Nach oben

Allgäu Urlaub mit Kind

Ausflugstipps für Familien im Allgäu

Blog

Warum hat es uns innerhalb von ein paar Monaten bereits ein zweites Mal nach Bad Hindelang ins Allgäu gezogen? Ganz klar, da es hier viel zu entdecken gibt und es ein Paradies für Kinder ist – selbst in einem ganz verregnetem Sommer.

Autorin Daniela
Reisespezialistin Daniela war bereits zum zweiten Mal mit Ihrer Familie in Bad Hindelang und hat einige Ausflugtipps im Gepäck.

Ausflug im Allgäu bei Regen

Allgäu im Sommer: Sonnige Hoffnungen und Regenwetter-Abenteuer

Nachdem wir im letzten Jahr im Spätherbst unterwegs waren, zog es uns dieses Jahr mitten im Hochsommer ins Allgäu. Um ehrlich zu sein, hatten wir uns vom Wetter etwas mehr versprochen und hatten auf viel Sonne und warme Temperaturen gehofft. Endlich wollten wir das Naturschwimmbad unserer Unterkunft nutzen und gemütlich im Biergarten zu Abend essen. Naja, das hat wohl nicht ganz geklappt. Wir erwischten die verregneten Wochen im Sommer und die Temperaturen waren im Sommer teilweise niedriger als letztes Jahr im Herbst. Aber gut, im Wetter steckt man nicht drin und der Urlaubsstimmung tat es auch keinen Abbruch, denn auch bei Regenwetter gibt es im Allgäu viel zu entdecken und es gab auch genug Regenpausen, die wir nutzen konnten.

Auf der Suche nach Georg

Na klar „mussten“ wir während unserer diesjährigen Reise wieder das Highlight unserer Reise des letzten Jahres besuchen: wir machten uns auf wieder auf die Suche nach Georg, einer Gämse auf einem Themenweg bei Bad Hindelang, in der Nähe unseres Hotels. Nur in Kürze: es war wieder eine sehr kleine schöne Wanderung mit entspanntem Ende auf dem Spielplatz und einem leckeren Kaiserschmarrn in der Berghütte. Die Aussicht auf grasende Kühe und das klingen der Kuhglocken inklusive.

Familienwanderung im Allgäu
Hinanger Wasserfall im Allgäu mit Familie

Der Hinanger Wasserfall

Eines unserer diesjährigen Highlights haben wir direkt am ersten Tag besucht: den Hinanger Wasserfall. Über kleine Pfade ging es zunächst durch den Wald immer leicht bergauf. Dann erwarteten uns jede Menge Stufen. Doch als wir diese erreicht hatten, konnten wir auch schon einen ersten Blick auf den großen Wasserfall erhaschen, der vor uns von einer hohen Bergkante herunterprasselte. Mit diesem Wasserfall im Blick, und kleinen Fotostopps zwischendurch, waren wir im Nu oben beim Wasserfall angekommen. Selbst unsere kleine, gut 2-jährige Tochter erklomm Stufe für Stufe und wollte es natürlich alleine schaffen – und schaffte es auch!

Almwiesen, tolle Aussichten und Kuhglockengeläut

Der Weg führte uns nun weiter unter einem großen Felsvorsprung hindurch, machte eine Kurve und nach einem kleinen Anstieg erwartete uns plötzlich ein ganz anderes, jedoch typisches Bild für das Allgäu: eine Almwiese mit Blick auf die umliegenden Berge, das Tal und dem Kuhglockengeläut im Hintergrund. Nun hatten wir uns eine Pause verdient und genossen die Aussicht. Als dann doch die ersten dicken Wolken aufzogen nahmen wir die „Abkürzung“ und liefen quasi einmal den Berg steil hinunter und waren gerade sicher im Auto bevor der Regen losging…

Allgäu Kuhwiese
Daniela´s persönlicher Tipp:
Es ist am besten früh am Ausgangspunkt der Wanderung zu sein, da es keinen richtigen Parkplatz gibt. Sie können nur an markierten Flächen an der Straße parken und Anzahl der Parkplätze ist sehr begrenzt. .
Allgäu Waldspielplatz

Spaß auf dem Waldspielplatz

Eine weitere großartige kurze Wanderung, die vor allem für Familien geeignet ist, die, wie wir, noch teilweise mit dem Kinderwagen unterwegs sind, ist der Besuch der Alpe Burgerschläg zwischen Rettenberg und Wertach. Wieder beginnt die Wanderroute als „Themenweg“, der es für die Kinder interessant macht und die Länge der Strecke ein wenig vergessen lässt. Heute folgten wir also zunächst der „Fährte des schlauen Fuchses“. Nach verschiedenen interessanten Stationen erreichten wir unser erstes Highlight des heutigen Tages: einen Waldspielplatz mit einem angrenzendem Bach. Hier alleine hätten wir schon den halben Tag verbringen können, denn die Kinder können hier nach Herzenslust im Bach Dämme bauen, Steine ins Wasser werfen oder einfach nur planschen. Aber wir wollten hoch hinaus – nun ja das bedeutete zunächst einen ordentlichen Anstieg. Aber es hat sich gelohnt, denn oben bei der Alpe erwartete uns eine Idylle wie aus dem Bilderbuch: eine Almhütte wie mit Ziegen, Häschen, Gänsen, Kühen und einem kleinen Spielplatz für die Kinder. Hier stärkten wir uns erst einmal und genossen die Aussicht bevor es, nun alles bergab, zurück zum Auto ging.

Daniela empfiehlt:
Wer mit seinen Kindern auch gerne eine schöne Alm besuchen möchte, jedoch nicht so weit laufen möchte, dem empfehle ich den Besuch der Alpe Sorg I. Hierher gelang man schon ganz bequem nach nur 10 Minuten Fußweg. Doch auch hier gibt es viele Tiere zum Streicheln, eine Schaukel, Trampolin und kleine Fahrzeuge für die Kinder. Nach unserer Wanderung zur Alpe Burgschläger machten wir noch einen Abstecher dorthin, denn schließlich wollten wir die regenfreien Stunden nutzen.

Ausflug zur Alpsee Bergwelt bei Immenstadt

Unser nächster Ausflug führte uns zur Alpsee Bergwelt bei Immenstadt, sicherlich sehr viel touristischer als die idyllische Alpe Burgschläger. Hier kann man mit dem Sessellift auf den Berg fahren (natürlich kann man auch laufen) und wahlweise mit der Sommerrodelbahn oder dem Sessellift hinunterfahren. Wir entschieden uns für die Sesselliftvariante und nach einem kleinen Spaziergang nach Ankunft besuchten wir den großzügig angelegten Abenteuerspielplatz (separater Eintritt!). Hier kommen Groß und Klein auf ihre Kosten und wir verbrachten mehrere Stunden hier. Vor allem auf dem Weg mit dem Sessellift nach unten, erhaschten wir einen tollen Ausblick auf den großen Alpsee.

Sessellift Aussicht Allgäu

Das Allgäu ist eine Reise wert!

An den bereits erwähnten, vollkommen verregneten Tagen, besuchten wir das Schwimmbad in Nesselwang und das Allgäulino, einen Indoorspielplatz, in Wertach und können diese auf jeden Fall empfehlen. Wobei wir natürlich nicht die einzige Familie waren, die auf die Idee gekommen waren… Fazit: Das Allgäu ist zu jeder Jahreszeit und bei jedem Wetter eine Reise wert!

background-pattern