Nach oben

In Harmonie mit der Natur: Mein Urlaub mit Hund in Holland

Blog

Man muss nicht weit reisen, um unvergessliche Erfahrungen zu machen. Das wurde mir bei meinem letzten Urlaub mit Hund nach Holland klar. Ich liebe es zu reisen, aktiv zu sein, die Natur zu genießen und ich liebe meinen Hund. Diese Reise war eine perfekte Kombination.

Ehrlich gesagt hatte ich schon lange den Wunsch, meine Koffer zu packen und mich auf ein Solo-Abenteuer zu begeben. Holland war der perfekte Ort, um dies zu erleben. Wir packten unsere Sachen, trennten uns von den sozialen Medien und schalteten in den Urlaubsmodus.

In der Stille meiner Reise habe ich die Freiheit gefunden, die Welt um mich herum zu erkunden und mich mit mir selbst zu verbinden. Und das Beste daran war, dass mein Appa mich begleitet hat.

Autorin Maite
Unsere Reisespezialistin Maite verbringt gerne Zeit in der Natur gemeinsam mit ihrem Hund Appa

Von Beek nach Nijmegen

Unsere erste Wanderung, auf meinem Urlaub mit Hund in Holland, führte uns von Beek nach Nijmegen. Ich muss sagen, dass die von erlebe-aktiv zur Verfügung gestellte App,  super einfach zu bedienen war. Sie war besonders hilfreich für mich, da ich mich nicht gerade als die beste Orientierungsperson bezeichnen würde und normalerweise auf Google Maps angewiesen bin.

Der Anfang des Weges führte uns durch den Wald, und ich konnte die Freundlichkeit der Niederländer wirklich genießen. Appa hat sogar einen neuen Hundefreund namens Cosmo gefunden. Die Besitzerin von Cosmo hieß mich herzlich in Holland willkommen und es war wirklich aufregend.

Wir setzen unsere Reise fort und kamen in Nijmegen an, wo wir verschiedene Orte von kultureller Bedeutung besuchten. Viele schöne Brücken, Gebäude, die Promenade und der Strand am Fluss.

Appa und ich hatten dabei viel Spaß, weil alles so authentisch war.
Nach der Wanderung kamen wir wieder in Beek an, wo wir uns ausruhen konnten.

Vielfälltiges Holland
Diese Gegend Hollands hat viele Naturschutzgebiete, in denen man sich manchmal etwas verloren fühlen kann. Da sie geschützt sind, wächst das Gras dort sehr hoch, und das Vieh ist frei mit der Hoffnung, dass es das Gras frisst und es auf einer für Wanderer handhabbaren Höhe hält. Aus diesem Grund würde ich jedem, der die Reise unternimmt, empfehlen, lange Hosen zu tragen und den Anweisungen der App sorgfältig zu folgen, auch wenn es so aussieht, als ob der Weg nicht weitergeht. Da ist er!

Von Beek nach Groesbeek

Die nächste Etappe führte uns von Beek nach Groesbeek. Ein Tag, den ich niemals vergessen werde. Die Wanderung begann im Wald. Appa und ich fanden

einen wunderschönen Ort mit einem Schild auf Spanisch, auf dem stand „Gracias a la vida“ (Danke ans Leben). Ich beschloss, mich dort eine Weile hinzusetzen.

Dann gingen wir weiter und stießen auf einen Tannenwald. Es waren die höchsten Tannen, die ich je gesehen habe. Wunderschön, voller Leben und sie strahlten eine beeindruckende Ruhe und Schönheit aus, dank ihrer warmen Farben.

In diesem Moment kamen viele Gedanken in meinen Kopf. Ich bin Kolumbianerin und habe Familie in den ländlichen Gebieten Kolumbiens. Schon als Kind war ich eng mit der Natur verbunden, ging mit meiner Tante in die Berge und schätzte die Konzepte meiner Vorfahren in Bezug auf die Natur. In Kolumbien nannten die präkolumbianischen Kulturen die Erde „Pacha Mama“, die Mutter Erde. Das ist ein Konzept, das ich immer bewundert habe. Sie versuchten nicht, der Natur etwas wegzunehmen, sondern sich an sie anzupassen und mit ihr zu leben. Sie schätzten und respektierten die Natur und versuchten sogar, ihr etwas zurückzugeben, zum Beispiel durch Gesänge.

Diese Landschaft in Holland hat mich wieder mit all diesen Erinnerungen aus meiner Kindheit verbunden, die ich ehrlich gesagt nicht mehr so präsent in meiner Erinnerung hatte, und es war ein sehr inspirierender Moment. Ich empfehle jedem, der diese Wälder besucht, einen Moment innezuhalten und diese alten, weisen Bäume anzuschauen, sie haben viel mehr zu bieten als nur Schönheit.

Die Reise durch Holland ging weiter
Und wir konnten Bauernhöfe mit Tieren sehen, wunderschöne Blumen und kamen an einem Biosphärenreservat vorbei. In Groesbeek angekommen und schon etwas müde, wurden wir von unsere Gastgeberin im Hotel sehr freundlich empfangen.

Der letzte Tag unseres Holland Urlaubs war unser Lieblingstag, weil der größte Teil des Weges durch die Natur ging. Die anderen Wege hatten eine 50/50-Aufteilung zwischen Zivilisation, ländlichen Straßen, Stadt und Natur. Aber die letzte Etappe bestand nur aus grünen Landschaften.

Täler voller bunter Blumen, Flüsse, Naturparks, Tiere und kleine Märchenschmetterlinge.

Auf dem Weg trafen wir einen Büffel mitten auf der Straße. Ich schaute nach links, um Abstand zu halten. Mehr Büffel. Nach rechts war kein Platz. Wir wählten einen vorsichtigeren Weg und versuchten, den notwendigen Abstand zu jedem Tier einzuhalten. Es war sehr interessant, diese Tiere aus der Nähe zu sehen, frei und in freier Wildbahn. Nach einem langen Spaziergang konnten wir die Kirche von Cuijik in der Ferne sehen. Was für uns gleichzeitig hieß, Ihr seid fast schon da!

Um nach Cuijik zu gelangen, fuhren wir mit einer Fähre auf die andere Seite des Flusses. Von dort aus nahmen wir den Zug nach Nijmegen und dann den Bus zurück nach Beek.

Fazit zu meiner Reise

Alles in allem war diese Reise eine einzigartige Erfahrung. Perfekt für Menschen, die nach einem Abenteuer in ihrer Nähe suchen.

Diese Reise war für mich auch eine innere Reise der Unabhängigkeit und Selbstentdeckung, die ich immer mitnehmen werde.

background-pattern