Südafrika und Mosambik – Wilde Natur und blauer Ozean

Rundreise

  • Reiseform:
    Individualreise mit Geländewagen und Dachzelt
  • Reisedauer:
    22 Tage/21 Nächte
  • Reisebeginn:
    täglich
  • Reiseroute:
    Johannesburg – Blydepoort/Blyde River Canyon – Panorama Route – Kruger-Nationalpark – Tofo – Bilene – Maputo – Ponta Malongane – Swasiland – Johannesburg
  • Reisepreis:
    ab € 2575,- p.P. bei 2 Personen
  • In der Hochsaison können die Preise abweichen.
  • Highlights:
    Kombinieren Sie die Highlights von Südafrika und Mosambik
  • Gehen Sie auf Safari im berühmten Kruger-Nationalpark
  • Entspannen Sie an den Stränden von Mosambik
Gerne können Sie unsere Rundreise durch Südafrika und Mosambik individuell nach Ihren Vorstellungen anpassen.
Südafrika Reisen Camps Bay Strand

Tag 1 & 2 – Ankunft und Aufenthalt in Johannesburg

✓ Entgegennahme des Mietwagens
✓ Übernachtung
✓ Frühstück
✓ Optional: Allradtraining (Zusatznacht)

Tagesbeschreibung
Ihre Reise durch Südafrika und Mosambik beginnt in Johannesburg, wo Sie den Geländewagen übernehmen und die erste Nacht verbringen.
Vom Flughafen erfolgt der Transfer zur nahen Verleihstation mit dem Shuttlebus. Hier erhalten Sie eine umfassende Einführung zum Geländewagen mit Dachzelt. Hierfür sind etwa 2–3 Stunden zu veranschlagen. Direkt im Anschluss können Sie im großen Supermarkt nahebei Lebensmittel für die ersten Tage einkaufen. Damit Sie nach der Erledigung der Formalitäten und Vorbereitungen entspannt und ausgeruht zur Allradtour durch Südafrika und Mosambik starten können, haben wir Ihnen für diese Nacht ein Zimmer in einem Gästehaus in Johannesburg gebucht.

Tag 3 – Johannesburg – Blydepoort

Tagesetappe: etwa 400 km
✓ Selbstverpflegung
✓ Weiterfahrt nach Blydepoort
✓ Übernachtung

Tagesbeschreibung
Ihr Campingplatz in Blydepoort bietet neben Restaurant und Bar auch wunderbare Ausblicke – ein Vorgeschmack auf die Panoramen des nächsten Tages.

Hier klappen Sie zum ersten Mal das Dachzelt auf und schlafen unter dem beeindruckenden Sternenhimmel Südafrikas.

Tag 4 – Fahrt auf der Panorama Route

Tagesetappe: variabel
✓ Selbstverpflegung
✓ Tour entlang der Panorama Route
✓ Übernachtung

Tagesbeschreibung
Die Panorama Route bietet grandiose Aussichten und spektakuläre Landschaften – allen voran den Blyde River Caynon am nördlichen Ende der Strecke. Aber auch die Three Rondavels, große Felsen, die sich aus der grünen Landschaft erheben, und die Bourke’s Luck Potholes sind wunderbare Fotomotive. Weiter südlich tragen die Aussichtspunkte Namen wie God’s Window und noch ein Stück weiter lohnt das gemütliche Dorf Sabie einen Besuch.

Tag 5 & 6 – Kruger-Nationalpark

Tagesetappen: variabel
✓ Selbstverpflegung
✓ Selbstfahrertour durch den Kruger-Nationalpark
✓ Übernachtung

Tagesbeschreibung
Auf dem Weg von Südafrika nach Mosambik durchqueren Sie den riesigen Kruger-Nationalpark. Mit dem Geländewagen können Sie auch in abgelegene Regionen des Schutzgebiets vorstoßen.

Deswegen verbringen Sie auf Ihrer Reise zwei Nächte in Nationalpark-Camps. So haben Sie ausreichend Zeit für Pirschfahrten. Der Weg von Blydepoort bis zum Gate ist nicht allzu weit, sodass Sie Ihre Safari direkt am frühen Morgen starten können. Da die meisten Tiere zu dieser Zeit besonders aktiv sind, sind die Bedingungen für Tierbeobachtungen in diesen Stunden am besten. So haben Sie gute Chancen, Vertreter der Big Five zu entdecken.

Tag 7 – Kruger-Nationalpark – Massingir-Talsperre (Mosambik)

Tagesetappe: etwa 120 km
✓ Weiterfahrt zur Massingir-Talsperre
✓ Abendessen

Tagesbeschreibung
Heute passieren Sie innerhalb des Kruger-Nationalparks die Grenze von Südafrika nach Mosambik und fahren weiter zur Massingir-Talsperre.

Ihre erste Nacht in Mosambik verbringen Sie in einer besonderen Lodge am Fluss. Von Ihrer Veranda können Sie aufs Wasser blicken und die Natur und Stille um Sie herum genießen.

Tag 8 & 9 – Xai Xai

Tagesetappe: etwa 265 km
✓ Selbstverpflegung
✓ Weiterfahrt in Richtung Xai Xai
✓ Übernachtung

Tagesbeschreibung
Sie verbringen zwei Nächte auf dem Campingplatz einer Lodge bei Xai Xai. Hier können Sie entspannen oder auf dem Quadbike die Gegend erkunden.

Da die Straßenverhältnisse nicht überall optimal sind, empfehlen wir Ihnen, direkt nach dem Frühstück von der Massingir-Talsperre aufzubrechen und unterwegs nicht allzu oft anzuhalten, damit Sie vor Einbruch der Dunkelheit in Xai Xai ankommen und in Ruhe Ihr Dachzelt aufbauen können.

Die Lodge, zu der Ihr Campingplatz in Xai Xai gehört, liegt an der Mündung des Limpopo in Strandnähe und verfügt über einen Pool und ein Restaurant. Vor Ort können Sie Quadbikes mieten, mit denen Sie die Wetlands entdecken können. Ein beliebtes Ziel ist der alte Leuchtturm, der auf einer Klippe das umliegende Land überblickt.

Tag 10 – Xai Xai – Tofo

Tagesetappe: etwa 320 km
✓ Selbstverpflegung
✓ Weiterfahrt nach Tofo
✓ Übernachtung

Tagesbeschreibung
Die Strecke von Xai Xai nach Tofo führt durch das Landesinnere mit seinen vielen kleinen Dörfern. Ihr Ziel ist Tofo, wo Sie vier Nächte in einer Strand-Lodge verbringen.

Ihre Lodge liegt zwischen Mangroven und Kokospalmen an einem ausgedehnten Sandstrand und wurde aus natürlichen Materialien gebaut. Von Ihrer Casita aus können Sie bequem zum Strand laufen, um unter Strohschirmen zu entspannen. Die Häuschen sind mit Bad, Moskitonetz und Ventilatoren ausgestattet. Die hübsche Provinzhauptstadt Inhambane liegt nur wenige Fahrminuten entfernt.

Tag 11 bis 13 – Tofo/Inhambane

✓ Selbstverpflegung
✓ Optional: Verschienede Freizeitaktivitäten
✓ Übernachtung

Tagesbeschreibung
Ihre Tage in Tofo bieten viel Abwechslung: Neben Entspannung am Strand und einem Ausflug ins koloniale Inhambane werden in Tofo und am Barra Beach zahlreiche Aktivitäten angeboten.

Inhambane ist eine der ältesten Städte Mosambiks und war bereits im 11. Jahrhundert ein lebhafter Handelsplatz. Heute begeistert der Ort mit seiner gut erhaltenen Kolonialarchitektur. Sie können Inhambane auf eigene Faust erkunden oder in Begleitung eines Guides, den Ihnen Ihre Lodge gerne vermittelt.

In Tofo und am Barra Beach werden viele Aktivitäten am und auf dem Wasser angeboten. Bei Boots-Safaris können Sie auf die Suche nach Mantarochen und Walhaien gehen; in der Saison von August bis Oktober lassen sich hier auch Wale beobachten.

Zertifizierte Tauchschulen gibt es sowohl in Barra als auch in Tofo, für Tauchausflüge empfehlen wir aber Tofo. Von hier aus können Sie beim Tauchgang außer tropischen Fischen im Riff Mantas, Schildkröten oder Wale sehen – ein Erlebnis, für das Taucher aus der ganzen Welt nach Mosambik kommen.

Darüber hinaus sind auch Kajaktouren durch die Mangrovenwälder oder eine Fahrt mit dem Katamaran oder einer traditionellen Dhow schöne Erfahrungen. Daneben werden Quad-Touren, Ausritte und Angelausflüge angeboten.

Tag 14 – Tofo – Bilene

Tagesetappe: etwa 370 km
✓ Selbstverpflegung
✓ Weiterfahrt nach Bilene
✓ Übernachtung

Tagesbeschreibung
Auf der Fahrt entlang der mosambikanischen Küste haben wir für Sie einen Zwischenstopp in einem Gästehaus an der Lagune von Bilene geplant.

Das Wasser in der Lagune ist ruhig und der Strand fällt seicht ab. Ein Boot braucht für die Fahrt zu der schmalen Landzunge, die die Lagune vom Meer trennt, etwa 30 Minuten. Da der dortige Strand nur mit dem Boot zu erreichen ist, trifft man hier kaum auf Touristen.

Tag 15 – Maputo

Tagesetappe: etwa 160 km
✓ Frühstück
✓ Weiterfahrt nach Maputo
✓ Übernachtung

Tagesbeschreibung
Auf Ihrer Reise durch Südafrika und Mosambik übernachten Sie heute in einem Gästehaus nördlich von Mosambiks Hauptstadt Maputo.

Empfehlung: Den Aufenthalt in Maputo sollten Sie nutzen, um sich in einem der größeren Supermärkte mit Lebensmitteln für die nächsten Tage einzudecken. Außerdem empfiehlt es sich, für die weitere Zeit in Mosambik Bargeld abzuheben, denn in Ponta Malongane stehen keine Geldautomaten zur Verfügung.

Tag 16 – Maputo – Ponta Malongane

Tagesetappe: etwa 300 km
✓ Frühstück
✓ Weiterfahrt nach Ponta Malongane
✓ Übernachtung

Tagesbeschreibung
Von Maputo fahren Sie heute zum Strandort Ponta Malongane, wo Sie drei Nächte in einem Zeltcamp in den bewaldeten Dünen verbringen.

Die letzten 15 km der Strecke führen teils querfeldein durch tiefen Sand zur Küste, wo Sie schließlich Ihr Tagesziel Ponta Malongane erreichen.

Tipp: Ein GPS-Gerät kann bei der Fahrt wertvolle Hilfe leisten.

Der Nachbarort Ponta d’Ouro ist auch bei den Einheimischen als Urlaubsort beliebt. Deshalb kann es hier vor allem an den Wochenenden und in den Ferienzeiten recht trubelig zugehen. In Ponta Malongane hingegen trifft man außer auf die Gäste der wenigen Beachresorts nur ab und an auf einen Fischer, der sein Glück mit dem Speer versucht.

Tag 17 & 18 – Schnorcheln, Tauchen und Delfinschwimmen

✓ Selbstverpflegung
✓ Optional: Delfinschwimmen
✓ Übernachtung

Tagesbeschreibung
Die Gegend um Ponta Malongane und Ponta d’Ouro ist außer als exzellentes Tauch- und Schnorchelrevier für ihre zahlreichen Delfine bekannt.
Ein besonderes Erlebnis sind die Delfinexkursionen. Hierbei begeben Sie sich nach einer Einführung durch einen Meeresbiologen in kleinen Booten auf die Suche nach den Meeressäugern – und springen selbst ins Wasser, um zwischen den Tieren zu schwimmen.

Hinweis: Da die Exkursion wetterabhängig ist, kann sie nur vor Ort und nicht vorab gebucht werden. Zudem kann es sein, dass die Suche nach den Delfinen erfolglos bleibt.

Der Küstenabschnitt ist auch ein sehr guter Spot zum Tauchen und Schnorcheln. Unweit der Küste gibt es bunte Korallenriffe, die bei guter Sicht faszinierende Blicke bieten. Ausrüstung können Sie bei den Tauchschulen vor Ort ausleihen.

Tag 19 & 20 – Swasiland

Tagesetappe: etwa 310 km
✓ Selbstverpflegung
✓ Weiterfahrt nach Swasiland
✓ Übernachtung

Tagesbeschreibung
Bei der Rückreise von Mosambik nach Südafrika durchqueren Sie das kleine Königreich Swasiland, wo Sie zwei Nächte im Mlilwane Wildlife Sanctuary verbringen.
Die Fahrt zur Grenze führt über die Art von Straßen, für die Geländewagen gemacht sind. Erst nach der Grenzüberquerung fahren Sie wieder auf Asphalt.

Sie übernachten die nächsten zwei Nächte im Camp des Mlilwane Wildlife Sanctuary. Von hier können Sie das älteste Schutzgebiet des Landes bequem zu Fuß erkunden. Auf den lokalen Märkten oder in der nahen Hauptstadt Mbabane können Sie sich mit Lebensmitteln eindecken; im Park gibt es aber auch ein Restaurant, von dessen Terrasse aus Sie häufig Nilpferde im Wasser beobachten können.

Den zweiten Tag in Swasiland können Sie individuell gestalten. Außer Ausflügen nach Mbabane oder ins Königstal bietet sich vor allem Mlilwane selbst für Aktivitäten an. Neben Tierbeobachtungen können Sie hier auch Reitausflüge und Mountainbiketouren buchen.

Tag 21 & 22 – Fahrt nach Johannesburg, Abreise

Tagesetappe: etwa 400 km
✓ Rückgabe des Mietwagens
✓ Transfer zum Flughafen
✓ Abreise

Tagesbeschreibung
Sie verlassen Swasiland in Richtung Johannesburg. Nach der Rückgabe des Mietwagens fliegen Sie nach Hause, wo Sie im Laufe des nächsten Tages ankommen.
Für die Fahrt nach Johannesburg sollten Sie ausreichend Zeit einplanen, da Sie den Mietwagen am frühen Nachmittag abgeben müssen. In der Regel fliegen Sie am Abend zurück und verbringen die letzte Nacht im Flugzeug, sodass Sie nach drei abwechslungsreichen Wochen in Südafrika und Mosambik am nächsten Morgen wieder zu Hause ankommen.

Unterkunftsfotos