Aktivurlaub Island – Unterwegs im Land der Gletscher und Vulkane

Rundreise

  • Reiseform:
    Individualreise mit dem Mietwagen
  • Reisedauer:
    14 Tage / 13 Nächte
  • Reisebeginn:
    täglich
  • Reiseroute:
    Borgarnes - Snaefellsnes Halbinsel - Nordisland - Mývatn See - Ostfjorde - Höfn - Südisland (inkl. Westmännerinseln) - Keflavik
  • Reisepreis:
    ab € 2360,- p.P. bei 2 Personen mit Gemeinschaftsbad
  • ab € 2750,- p.P. bei 2 Personen mit eigenem Bad
  • Bitte geben Sie uns in Ihrem Anfrageformular Bescheid, welche der beiden Optionen Sie bevorzugen.
  • In der Hochsaison können die Preise abweichen.
  • Highlights:
    beeindruckende Landschaften erleben
  • Baden im Thermalwasser am Mývatn See
  • Wale beobachten in Nordisland
  • Wanderung auf einem Gletscher
  • Papageitaucher beobachten (Juni bis August)
Starten Sie in der Haupstadt Reykjavik und besuchen anschließend die Walflossen bei Husavik, um danach über spektakuläre Lavafelder bei Mývatn und tosende Wasserfälle weiter zu den Ostfjorden zu reisen. Hier unternehmen Sie eine Bootstour zu einer Insel vor der Küste, wo im Juni und Juli eine große Anzahl von Papageitauchern auf den Klippen lebt. Auf Europas größtem Gletscher binden Sie die Steigeisen unter Ihre Schuhe, mit denen Sie über das blauweiße Eis klettern. Die weniger besuchten Westmännerinseln und die Halbinsel Snaefellsnes sind die grünen Überraschungen während der Rundreise. Hier wandern Sie über die teilweise noch warme Lava. Zum Abschluss erleben Sie den tosenden Gullfoss Wasserfall und den spuckenden Geysir Islands.
Wanderung auf dem Gletscher, Vik Island

Tag 1 – Ihr Aktivurlaub Island beginnt

Tagesetappe: etwa 2 Stunden (120 km)
✓ Entgegennahme des Mietwagens
✓ Optional: Zwischenstopp in Reykjavik
✓ Übernachtung
✓ Frühstück

Tagesbeschreibung
Nach Ihrer Ankunft am internationalen Flughafen von Keflavik nehmen Sie Ihren Mietwagen auf. Sie fahren heute bis nach Borgarnes. Wenn Sie bereits vormittags in Island landen, können Sie auch einen Zwischenstopp in Reykjavik einlegen und einige Stunden die Atmosphäre der isländischen Hauptstadt genießen. Auf der Fahrt nach Borgarnes haben Sie die Möglichkeit, entweder die Abkürzung durch den Tunnel zu nehmen, oder in einer etwa einstündigen Fahrt den Fjord Hvalfjörður zu umrunden. Wir entschieden uns für die landschaftlich reizvollere Strecke und genossen die Fahrt rund um den wohl schönsten Fjord Islands. Wir buchen eine Unterkunft in der Region um Borgarnes.

Tag 2 – Borgarnes und Umgebung

✓ Erkundung Westislands in Eigenregie
✓ Übernachtung
✓ Frühstück

Tagesbeschreibung
Heute können Sie die Region Westislands auf eigene Faust erkunden. Wir sind nach einem ausgiebigen Frühstück zunächst zum Ort Reykholt gefahren und haben uns dort, weil es regnete, im Kulturzentrum Snorrastofa die Ausstellung zum Leben und Werk von Snorri Sturluson, Islands bekanntestem Dichter aus dem Mittelalter, angeschaut. Zum Glück ließ der Regen gegen Mittag nach und wir fuhren mit Zwischenstopp an der heißen Quelle von Deildartunguhver zum Lavawasserfall Hraunfossar. Auf einer Länge von mehreren hundert Metern scheint das Wasser direkt aus dem schwarzen Lavagestein zu entspringen und ergießt sich in unzähligen kleinen Wasserfällen in den darunter fließenden Fluss, der je nach Jahreszeit und Witterungsbedingen in wunderschönen Blau- und Türkistönen leuchtet. Obwohl es sehr viel größere und mächtigere Wasserfälle in Island gibt, zählt der Hraunfossar zu den schönsten Wasserfällen des Landes.

Tag 3 – Erkundung der Snaefellsnes Halbinsel

Tagesetappe: etwa 4 Stunden (290 km)
✓ Empfehlung: Ausflug zur Snaefellsnes Halbinsel
✓ Besuch der Lavahöhle
✓ Übernachtung
✓ Frühstück

Tagesbeschreibung
Für den heutigen Tag empfehlen wir Ihnen einen Ausflug zur Snaefellsnes Halbinsel. Wir haben beim Ort Arnarstapi eine Wanderung entlang der steilen Vogelklippen gemacht. Nachdem wir die Steilküste mit ihren bizarren Lavagebilden hinter uns gelassen haben, erreichten wir ein Café mit Terrasse und Blick auf’s Meer. Nach der Pause mit Kaffee und leckeren Waffeln sind wir den gleichen Weg zurückgewandert. Wir haben zahlreiche Fotos gemacht, denn die Landschaft der Halbinsel stellt ein tolles Fotomotiv dar. Nur ein paar Kilometer von Arnarstapi entfernt liegt die Lavahöhle Vatnshellir, die Sie zusammen mit einem erfahrenen Guide und anderen Reisenden erkunden. Tief in der Höhle haben wir alle gleichzeitig unsere Taschenlampen ausgemacht. Es war stockdunkel und wir hörten nur das Tropfen des Wassers – ein spannendes Erlebnis!

Tag 4 – Von Borgarnes nach Nordisland

Tagesetappe: etwa 3 Stunden (220 km)
✓ Zeit für Zwischenstopps
✓ Optional: Ausritt mit Islandpferden
✓ Übernachtung
✓ Frühstück

Tagesbeschreibung
Heute verlassen Sie die Borgarnes Region und fahren entlang der Ringstraße nach Nordisland. Natürlich kommen Sie auf der Ringstraße schneller voran, doch ein Abstecher auf die eine oder andere Halbinsel an der Nordküste lohnt sich. Auf den Sandbänken rund um die Vatnsnes Halbinsel leben die größten Seehundkolonien Islands. Die Halbinsel kann auf einer Schotterpiste umfahren werden und bietet einsame Landschaften, Strände mit Treibholz und viele tolle Fotomotive. Im Ort Hvammstangi gibt es ein Besucherzentrum, wo wir uns über die besten Plätze zur Seehundbeobachtung informiert haben. Außerdem werden Bootstouren zur Natur- und Seehundbeobachtung angeboten. Nordisland ist bekannt für seine vielen Reiterhöfe. Falls Sie also einmal auf dem Rücken eines Islandpferdes durch die isländische Landschaft reiten möchten, bietet sich hier die Gelegenheit.

Tag 5 – Aktivurlaub mit Whale Watching

Tagesetappe: etwa 3,5 Stunden (250 km)
✓ Whale Watching Tour
✓ Weiterfahrt zum Mývatn See
✓ Übernachtung
✓ Frühstück

Tagesbeschreibung
Nach dem Frühstück fahren Sie nach Dalvik an der Nordküste. Hier beginnt am Hafen eine dreistündige Whale Watching Tour. An Bord des ehemaligen Fischerbootes gibt es warme Overalls und diese werden Sie auch brauchen, denn der Seewind kann eiskalt sein. Wenn Sie leicht seekrank werden, sollten Sie lieber Reisetabletten mitnehmen. Halten Sie Ihre Kamera parat und gehen Sie auf die Suche nach Walen und Delfinen. Buckelwale, Finnwale und Schweinswale kommen in diesen Gewässern vor. Am Nachmittag fahren Sie weiter zum Mývatn See. Unterwegs können Sie in Akureyri, der zweitgrößten Stadt Islands einen Zwischenstopp einlegen. Halten Sie unterwegs außerdem am Godafoss Wasserfall, der auffällt wegen seiner ovalen Form und dem schwarzen Gestein. Am späten Nachmittag erreichen Sie dann den Hot(s)pot Islands.

Tag 6 – Brodelnde Tümpel am Mývatn See

✓ Erkundung der Umgebung in Eigenregie
✓ Naturbäder am Mývatn See
✓ Übernachtung
✓ Frühstück

Tagesbeschreibung
Der Mývatn See zwischen Kratern und Tafelbergen bietet tolle Fotomotive und ist die Brutstätte tausender Wasservögel. Sie schlafen in einem Hotel in der Umgebung des Sees und können von dort aus die dampfenden Schwefelebenen, Krater, Thermalbäder und Aschekegel besuchen. Das dampfende braunrote Geothermalfeld Hverir sollten Sie nicht verpassen. Machen Sie eine Wanderung entlang der blaugrauen brodelnden Schlammtümpel und hüfthohen Hügel, aus denen Dampf aufsteigt. Verlassen Sie dabei jedoch nie die markierten Pfade, denn das brodelnde Wasser kann 200 Grad heiß werden. Nach dem Geothermalgebiet haben wir den tiefblauen Kratersee Viti beim Krafla Krater besucht und ihn in einer halbstündigen Wanderung umrundet. Am Abend nehmen Sie dann ein herrliches warmes Bad in den Mývatn Naturbädern, auch bekannt als die ‘Blaue Lagune des Nordens’.

Tag 7 – Vom Mývatn See nach Egilsstadir

Tagesetappe: etwa 3 Stunden (200 km)
✓ Zeit für Zwischenstopps
✓ Erkundung der Umgebung in Eigenregie
✓ Übernachtung
✓ Frühstück

Tagesbeschreibung
Nach dem Frühstück beginnen Sie Ihre Weiterfahrt in die Ostfjorde. Ein erster Zwischenstopp lohnt sich beim Dettifoss Wasserfall. Dieser gewaltige Wasserfall ist schon von weitem durch die aufsteigende Gischt zu erahnen. Vom Parkplatz aus ist es noch ein kleines Stück zu Fuß, bis Sie den Blick hinunter auf die tosende Wassermenge wagen können. Nördlich des Dettifoss Wasserfalls befindet sich ein Nationalpark, der zu den reizvollsten Wandergebieten Islands zählt. In der Ásbyrgi-Schlucht sind unterschiedliche Wanderungen möglich. Ziel der heutigen Etappe ist der kleine Ort Egilsstadir, wo Sie die beiden folgenden Nächte verbringen. Nachdem wir in unserem kleinen Gästehaus eingecheckt haben, sind wir noch einmal losgefahren, um zum Hengifoss Wasserfall zu wandern. Der Aufstieg war zwar ganz schön steil, aber die Aussicht auf den Stausee und die Berge ringsherum hat uns für die Mühen belohnt.

Tag 8 – Erkundung der Ostfjorde

✓ Zeit zur freien Verfügung
✓ Optional buchbar: Unterkunft in Bakkagerði
✓ Übernachtung
✓ Frühstück

Tagesbeschreibung
Von Egilsstadir aus empfehlen wir Ihnen einen Abstecher zum Dorf Bakkagerði im Fjord Borgarfjörður. Dies ist einer der entlegensten Fjorde Islands und nur wenige Reisende verirren sich in dieses Wanderparadies zwischen farbenprächtigen Rhyolith- und Basaltbergen. Daneben ist Bakkagerði auch ein toller Ort zur Vogelbeobachtung. Die drolligen Papageitaucher lassen sich hier von Juni bis Anfang August aus nächster Nähe beobachten. Bakkagerði ist jedoch auch noch aus einem anderen Grund bekannt – es soll nämlich der Hauptsitz des „verborgenen Volkes“, der Elfen, sein. In einem 30 m hohen Basalthügel soll sogar die Elfenkönigin residieren. Wenn Sie gerne länger in Bakkagerði verweilen möchten, können wir Ihnen auch eine Unterkunft (Zimmer mit Gemeinschaftsbad) in diesem kleinen Ort anbieten.

Tag 9 – Von Egilsstadir nach Höfn

Tagesetappe: etwa 3 Stunden (190 km)
✓ Zeit für Zwischenstopps in Fischerdörfern
✓ Erkundung der Ostfjorde in Eigenregie
✓ Übernachtung
✓ Frühstück

Tagesbeschreibung
Heute fahren Sie durch die Ostfjorde bis in den Südwesten Islands, wo Sie beim Ort Höfn übernachten. Höfn ist die isländische Hauptstadt des Hummers. Viele Restaurants haben diese Delikatesse auf der Speisekarte, ob im Ganzen, in Suppen oder auf einer Pizza. Da ist sicher für jeden Geschmack etwas dabei. Bei einer Fahrt durch die Ostfjorde laden viele kleine Fischerdörfer zum Verweilen ein. Es ist hier nicht so trubelig und überlaufen, wie in den touristischen Regionen Islands. Und genau das macht auch den Charme der Ostfjorde aus. Unberührte Landschaften und verschlafene Orte gibt es hier zu entdecken. Wer die isländische Natur ganz in Ruhe genießen und das alltägliche Leben der Isländer kennen lernen möchte, sollte sich bewusst Zeit für die Ostfjorde nehmen.

Tag 10 – Gletscherwanderung beim Aktivurlaub Island

Tagesetappe: etwa 3 Stunden (210 km)
✓ Gletscherwanderung
✓ Optional buchbar: Bootstouren
✓ Übernachtung
✓ Frühstück

Tagesbeschreibung
Nahe Höfn liegen die Gletscherseen Jökulsárlón und Fjallsárlón. Auf beiden Seen werden Bootstouren angeboten. Doch auch vom Ufer aus können Sie die im Wasser treibenden Eisberge sehen. Auf Ihrer Weiterfahrt  passieren Sie den Skaftafell Nationalpark, wo Sie eine Gletscherwanderung unternehmen. Zunächst erklärt Ihr Guide, wie Sie die Ausrüstung anlegen. Dann beginnt die Tour mit einer Wanderung bis zum Fuße des Gletschers. Hier schnallen Sie sich die Steigeisen unter die Schuhe. Zunächst war es ungewohnt, damit über das Eis zu laufen, doch durch die Tipps des Guides gewöhnten wir uns schnell daran. Während der Wanderung gibt es immer wieder Pausen zum Fotografieren und der Guide erklärt der kleinen Gruppe die Entstehung und stetige Veränderung des Gletschers. Anschließend können Sie auf eigene Faust die kurze Wanderung zum sehenswerten Svartifoss Wasserfall unternehmen, bevor Sie zu Ihrer Unterkunft beim Ort Kirkjubæjarklaustur fahren.

Tag 11 – Weiterfahrt und Erkundung der Südküste

Tagesetappe: etwa 2,5 Stunden (160 km)
✓ Erkundung der Umgebung in Eigenregie
✓ Zeit zur freien Verfügung
✓ Übernachtung
✓ Frühstück

Tagesbeschreibung
Heute setzen Sie Ihren Aktivurlaub Island fort und erkunden die Südküste auf eigene Faust. Während der Fahrt haben Sie immer wieder die Möglichkeit, Pausen zu machen und sich die Beine zu vertreten. Unternehmen Sie z.B. eine Wanderung in der besonders sehenswerten Fjaðrárgljúfur Schlucht. Auch das nächste Highlight lässt nicht lange auf sich warten: die schwarzen Strände bei Vik und das Kap Dyrhólaey (wegen der Brutsaison von Mitte Mai bis Mitte Juni geschlossen) liegen direkt an der Route. Vom Kap Dyrhólaey mit seinem Felsentor im Meer bietet sich Ihnen ein fantastischer Ausblick entlang der Küste. Anschließend fahren Sie zu Ihrer Unterkunft an der Vulkanroute (Region um Hella und Hvollsvöllur). Unterwegs können Sie noch bei den fotogenen Wasserfällen Skogafoss und Seljalandsfoss eine Pause einlegen.

Tag 12 – Tagesausflug zu den Westmännerinseln

✓ Fährüberfahrt
✓ Zeit zur freien Verfügung
✓ Übernachtung
✓ Frühstück

Tagesbeschreibung
Am nächsten Tag nehmen Sie vormittags die Fähre zu den Westmännerinseln, wo Sie dem Pompeji des Nordens einen Besuch abstatten können. Nach der Überfahrt ließen wir das Auto im Hauptort von Heimaey stehen und machten uns auf, um den Vulkan Eldfell zu besteigen, der vor ein paar Jahrzehnten einen Teil der Insel verwüstete. Über den roten Lavasand gingen wir hinauf zum Kraterrand, wo wir die tolle Aussicht über die Insel genießen konnten. Am Nachmittag fuhren wir dann mit dem Auto über die Insel, beobachteten einige Papageitaucher und genossen einfach nur die Ruhe der Insel. Am frühen Abend sind Sie zurück auf dem Festland. Da wir Glück mit dem Wetter hatten, beschlossen wir, zum Seljalandsfoss zu fahren. Dieser Wasserfall liegt direkt an der Ringstraße, nördlich der Fähranlegestelle. Das Besondere an diesem Wasserfall ist, dass Sie hinter der Wasserwand entlang gehen können. Dabei sollten Sie aber sehr vorsichtig sein, denn der Weg kann recht rutschig sein.

Tag 13 – Von der Südküste nach Keflavik

Tagesetappe: etwa 3,5 Stunden (230 km)
✓ Erkundung des Golden Circle in Eigenregie
✓ Zeit für Zwischenstopps
✓ Übernachtung
✓ Frühstück

Tagesbeschreibung
Heute können Sie die Sehenswürdigkeiten der Golden Circle Region erkunden. Der mächtige Gullfoss Wasserfall ist einer der spektakulärsten Wasserfälle Islands. Gewaltige Wassermassen donnern hier in die Tiefe. Nur 10 Minuten Fahrzeit sind es anschließend zum Geysirfeld. Hier gibt es neben blubbernden Schlammtümpeln und türkisfarbenen kochenden Wasserquellen eine von Islands Hauptattraktionen zu bestaunen, den Geysir Strokkur. Rund alle fünf Minuten schießt eine gewaltige Wasserfontäne vor Ihnen in die Höhe. Haben Sie den Moment für das beste Foto verpasst? Kein Problem, denn schon in ein paar Minuten bietet sich Ihnen eine neue Gelegenheit. Über den Thingvellir Nationalpark geht die Fahrt dann vorbei an Reykjavik bis zum kleinen Ort Keflavik, der nur 15 Minuten vom Flughafen entfernt liegt.

Tag 14 – Aktivurlaub Island: Ende der Reise und Rückflug

Tagesetappe: etwa 15 Minuten
✓ Rückgabe des Mietwagens
✓ Abreise

Tagesbeschreibung
Je nachdem, wann heute Ihr Flieger startet, fahren Sie zum Flughafen und geben Ihren Mietwagen wieder ab. Vielleicht bleibt Ihnen noch ein wenig Zeit, Souvenirs einzukaufen, und dann heißt es auch schon Abschied nehmen von Island. Wenn Sie noch Fragen über diese Rundreise haben, senden Sie uns eine Mail oder rufen Sie uns an unter +49 (0)2151 3880 203.

Unterkunftsfotos