Ägypten Gesundheit

Medizinische Versorgung in Ägypten

MEDIZINISCHE VERSORGUNG

Informationen zur Gesundheitsvorsorge

In Ägypten ist das Risiko zu erkranken nicht viel größer als in Deutschland. Die Gesundheitsfürsorge ist in den Städten einigermaßen gut ausgebaut. Dennoch nehmen Ihre Abwehrkräfte auf einer (langen) Reise oft ab und es ist auch weniger hygienisch, als Sie es zu Hause gewöhnt sind.

Vor der Ägypten-Reise

Nehmen Sie vor der Reise Kontakt mit einer medizinischen Instanz wie z.B. Ihrem Hausarzt, Apotheker bzw. dem Tropeninstitut auf. Eine Last-minute-Reise nach Ägypten ist für einen gesunden Menschen unproblematisch. Wir empfehlen Ihnen eine Kopie Ihres Impfpasses mitzunehmen.

Diese Webseiten geben gute zusätzliche Informationen zu vorbereitenden Gesundheitsmaßnahmen:

Weitere Vorbereitungen

Sie können auch selbst einen Erste-Hilfe-Kasten für Ihre Ägyptenreise zusammenstellen. Wenn Sie regelmäßig Medikamente nehmen, nehmen Sie den Beipackzettel mit, so dass kein Zweifel aufkommt, dass es Medikamente sind. Sorgen Sie auch dafür, einen extra Vorrat mitzunehmen, so dass Sie nicht verzweifelt in den Apotheken vor Ort nach einem passenden Mittel suchen müssen wenn Sie etwas verlieren.

Tragen Sie eine Brille oder Kontaktlinsen, dann nehmen Sie die Spezifizierung Ihres Optikers mit oder eine extra Brille bzw. Kontaktlinsen. Für Schnorchler und Taucher werden an den Tauchläden/Tauchschulen Tauchbrillen mit Stärke verkauft (und verliehen).

Nach der Ägypten-Reise

Wenn Sie nach Ihrer Rückkehr (und das kann u. U. Monate später sein), Fieber, Magen- bzw. Darmschmerzen oder was auch immer bekommen, die Sie nicht mit einer bestimmten Ursache in Verbindung bringen können: Nehmen Sie Kontakt mit Ihrem Hausarzt auf und melden Sie, wie lange und wo Sie in Ägypten waren und was Sie dort getan haben. Wenn Sie viel Kontakt mit der lokalen Bevölkerung hatten, ist es vernünftig, einen Tbc-Test machen zu lassen.

erlebe-ägypten hat sich bemüht, die Korrektheit der folgenden Informationen zu garantieren. Um auf dem neusten Stand zu sein, empfehlen wir Ihnen auf jeden Fall Kontakte mit den zuständigen Institutionen aufzunehmen.

IMPFUNGEN

Impfungen für Ägypten

Für Ägypten sind keine Impfungen bei direkter Einreise aus Europa erforderlich. Impfungen gegen DTP und Hepatitis A werden allerdings empfohlen. Diese Impfungen haben eine lange Wirkungsdauer. Wenn Sie öfters verreisen, sind Sie wahrscheinlich schon gegen diese Krankheiten geimpft. Nehmen Sie für aktuelle Informationen und sachkundigen Rat Kontakt mit einem Tropenzentrum oder Ihrem Hausarzt auf.

Welche Impfungen sind empfohlen?

Ein altersentsprechender Impfschutz gemäß Impfkalender sollte bei Kindern vorliegen, bevor zusätzliche Impfungen durchgeführt werden. Bei Erwachsenen den Impfschutz gegen Tetanus, Diphtherie und Polio überprüfen und ggfs. auffrischen.

Hepatitis A
Wenige Tage vor Abreise kann mit aktiven Impfstoffen ein ausreichender Schutz aufgebaut werden. Nach 6-12 Monaten sollte die Impfung wiederholt werden, um einen mehrjährigen Impfschutz sicherzustellen.

Typhus
Spätestens 10 Tage vor Abreise sollte entweder mit einer Injektionsimpfung (1 Dosis) oder einer Schluckimpfung (3 Kapseln) begonnen werden.

Malaria
Ägypten ist kein Malariagebiet. Eine Prophylaxe ist nicht notwendig. In der Zeit zwischen Mitte April und Mitte September gibt es allerdings viele Mücken. Man kann sich selbst gegen Mücken gut schützen, mit langen Hosenbeinen und Ärmeln am Abend ebenso wie Socken.
Schutz bieten auch Anti-Mücken Sprays, Cremes und Lotionen. Beim Kauf sollte darauf geachtet werden, dass ein Präparat mit DEET gekauft wird.

REISEKRANKHEITEN

Reisekrankheiten in Ägypten

Hautversorgung

Kratzen Sie Mückenstiche nicht auf. Schützen Sie Ihre unbedeckte Haut immer mit einer Sonnencreme mit hohem Sonnenschutzfaktor. Schnorcheln mit einem T-Shirt und einer (kurzen) Hose ist nicht ungewöhnlich. Tragen Sie kein starkes Parfüm, Deo oder Aftershave, um Mücken auf Distanz zu halten. Wenn Sie schnell Hautirritationen bekommen, ist es am besten, Kleidung aus Baumwolle oder Leinen zu tragen. Waschen Sie Ihre Hände nach dem Toilettenbesuch.

Sonnenstich

Vermeiden Sie einen Sonnenstich, indem Sie einen Hut o.ä. und eventuell eine Sonnenbrille tragen. Sorgen Sie dafür, dass Sie immer eine Flasche Wasser griffbereit haben. Vermuten Sie einen Sonnenstich (bekommen Sie Schwindelgefühle oder Kopfschmerzen): Trinken Sie etwas, setzen Sie sich in den Schatten und bleiben Sie (wenn möglich) dort. Gönnen Sie sich eine Pause.

In Ägypten werden Sie einige Nahrungsmittel genießen, die Ihr Körper nicht gewohnt ist. Daher sind Vitaminpräparate wie Vitamin B eine Variante um möglichen Reaktionen zu vorzubeugen. Achten Sie darauf, dass Vitamin B nur in bestimmten Mengen genommen werden darf.

Diarrhö (Durchfallerkrankungen)

Veränderung des Rhythmus, Klima und Nahrung (vor allem Essen) können Ihre Verdauung durcheinander bringen.
Solange diese Erscheinung ohne weitere Nebenwirkungen auftritt, gönnen Sie sich am besten ein wenig Ruhe und sorgen Sie dafür, dass Sie genug trinken. Wenn Sie reisen müssen, können Sie auch Loperamide einnehmen. Dieses Mittel legt die Peristaltik (natürliche Bewegung der Därme) lahm, sodass es scheint, als wenn die Diarrhö vorbei ist. Gebrauchen Sie es aber nur, wenn Sie nicht häufig zur Toilette gehen können, also z.B. wenn Sie reisen müssen. Sollte die Diarrhö länger als zwei Tage anhalten, oder Nebenerscheinungen wie Fieber, Blut im Stuhlgang oder andere Dinge auftreten, nehmen Sie Kontakt mit einem Arzt auf.

Vorsorge gegen Diarrhö

Trinken Sie nur Wasser aus abgeschlossenen/versiegelten Flaschen oder Dosen oder Getränke, die aus gekochtem Wasser zubereitet wurden, wie Tee oder Kaffee. Eiswürfel sind am vertrauenswürdigsten, wenn es runde Kugeln mit Löchern in der Mitte sind. Fruchtsaft ist nur sicher, wenn kein Wasser zugefügt wurde.

Nahrung, vor allem Fleisch und Fisch, muss gründlich gekocht sein. Von westlichen Salaten, die in Salat-Bars oder teuren Hotels gebräuchlich sind, ist im Allgemeinen abzuraten. Gegen alle Erwartung ist es im Allgemeinen sicher, in Straßenläden zu essen. Essen Sie hauptsächlich dort, wo viel Betrieb ist: die Umlaufgeschwindigkeit, mit der das Essen zubereitet und gegessen wird, ist dann hoch, was der Hygiene zu Gute kommt.
Auch Restaurants, bei denen Sie gut sehen können, dass es sauber ist, sind anzuraten. Was die Straßenläden betrifft, ist es klug, später am Tag kein Fleisch mehr zu essen, das hat dann manchmal den ganzen Tag ungekühlt gelegen.