Menu background

Nach oben

Costa Rica Strände

Tropische Strände in Costa Rica

STRÄNDE

Die schönsten Strandregionen in Costa Rica

In Costa Rica finden Sie eine insgesamt über 1.000 km lange Küste und somit auch viele tropische Strände, die zum Relaxen und Baden einladen. In vielen Regionen trifft das blaue Meer auf den tiefgrünen Regenwald. Sie finden palmengesäumte Strände, wo Sie mit Ihrer Familie ideal Strandspaziergänge unternehmen können, aber auch kleine von Felsen umrahmte Buchten. Surfer sind begeistert von den hohen Wellen, die insbesondere an der Pazifik-Küste vorzufinden sind. Allerdings gibt es auch viele Strömungen, die durch die starke Brandung mitunter etwas gefährlich sein können, deshalb sehen wir Costa Rica nicht unbedingt als typische Badedestination. Doch es finden sich hier und da etwas geschützte Buchten, z.B. in Samara oder im Manuel Antonio Nationalpark, wo Sie meist ungestört im warmen Meer schwimmen können. Hier ist das Baden auch mit kleinen Kindern sehr gut möglich.

Samara (Pazifik)

Unser Tipp um Strand- und Badetage am Pazifik zu verbringen

Charakter: Im Norden Costa Ricas liegen Samara und Carillo nebeneinander jeweils in einer geschützten Bucht, so dass die Wellen hier kleiner sind als an vielen anderen Stränden der Pazikküste. Heller Sand, viele Palmen und gemütliche Restaurants und Lounge-Bars laden Sie und Ihre Kinder für ein paar entspannte Tage am Meer ein.
Aktivitäten: Baden, Kajakfahren im Fluss und auf dem Meer, Bootsausflüge, Surfkurs
Beste Reisezeit: Januar bis April.
Unterkunft: Einfache, mittlere oder komfortable Unterkunft, die zu Fuß nur wenige Minuten vom Strand entfernt sind.
Anreise: Mit dem Mietwagen, Shuttlebus oder Privattransfer.
Mehr Infos: Relaxen am Sámara Beach

Hängematte in Samara

Manuel Antonio (Pazifik)

Unser Tipp, wenn Sie Strand und Naturerlebnis kombinieren möchten

Charakter: Kleiner und sehr beliebter Küsten-Nationalpark in tropischer Umgebung mit artenreicher Tier- und Pflanzenwelt und schönen Sandbuchten.
Aktivitäten: Tierbeobachtung, Baden im Meer, Surfkurs, Kajak- und Bootsausflüge, Rafting, Canopy und vieles mehr.
Beste Reisezeit: Januar bis April.
Unterkunft: Übernachtung in einem Mittelklasse- oder Komfort-Hotel mit Pool außerhalb des Parks zwischen Quepos und Manuel Antonio. Der Nationalpark mit den schönsten Stränden der Region ist übrigens außer montags jeden Tag von von 7.30 bis 16 Uhr geöffnet (Eintritt derzeit 16 US-Dollar).
Anreise:  Mit Mietwagen oder Shuttlebus.
Mehr Infos: Affen und Strände im Manuel Antonio Nationalpark

Strand Manuel Antonio

Cahuita (Karibik)

Unser Tipp um wilde Strände und Reggae-Feeling zu erleben

Charakter: Reggae- und Rasta-Kultur sind in Puerto Viejo und Cahuita weit verbreitet und sorgen für entspannte Stimmung an der immergrünen und etwas wilden Karibik-Küste Costa Ricas.
Aktivitäten: Wanderung im Cahuita und Manzanillo Nationalpark, Schnorcheln und Baden im karibischen Meer (allerdings nur bei wenig Strömung und kleinen Wellen möglich), Surfen.
Beste Reisezeit: Februar bis März und Juni bis September.

Unterkunft: In Bungalows an der Playa Cocles bei Puerto Viejo, gemütlichen Lodge am Ortsrand von Cahuita oder komfortable Unterkunft außerhalb der beiden Orte.
Anreise: Mit Mietwagen oder Shuttlebus.
Mehr Infos: Schnorcheln im Cahuita Nationa Park

Eine Palme an der Karibikküste Costa Ricas
TIPPS

Weitere Tipps und Hinweise für Ihre Strandtage

Sonnenschutz

Auch an bewölkten Tagen ist ausreichend Sonnencreme während Ihres Strandaufenthalts in Costa Rica unumgänglich. Beim Surfen und Schnorcheln schützen Sie Ihren Oberkörper am besten mit einem sogenannten Lycra oder einem alten T-Shirt.

Übernachtung:

Die meisten Hotels liegen nicht direkt am Strand, denn dort ist der Bau von Häusern oftmals nicht erlaubt. Costa Rica und seine Nachbarländer legen großen Wert darauf, dass die üppige Natur Mittelamerikas noch möglichst lange erhalten bleibt.

background-pattern