Südafrikas Osten

Rundreise

  • Reiseform:
    Individualreise mit Geländewagen und Dachzelt
  • Reisedauer:
    16 Tage / 15 Nächte
  • Reisebeginn:
    täglich
  • Reiseroute:
    Johannesburg – Pretoria – Blydepoort/Panorama Route – Sabi Sands Game Reserve – Kruger-Nationalpark – Swasiland/Mlilwane Wildlife Sanctuary – Hluhluwe-iMfolozi-Park – iSimangaliso Wetland Park – Dolphin Coast – Drakensberge – Johannesburg
  • Reisepreis:
    ab € 1898,- p.P. bei 2 Personen
  • In der Hochsaison können die Preise abweichen.
  • Highlights:
    Erleben Sie Südafrika auf eigene Faust
  • Camping mit dem Dachzelt Ihres Autos
  • Lernen Sie die Highlights des Nordostens kennen
  • Gehen Sie auf Pirschfahrt im Kruger-Nationalpark
  • Unternehmen Sie eine Wanderung in den Drakensbergen
  • Erkunden Sie die Wetlands rund um St. Lucia und Cape Vidal
Gerne können Sie unsere Rundreise durch Südafrikas Osten individuell nach Ihren Vorstellungen anpassen.

Tag 1 & 2 – Ankunft in Johannesburg, Aufenthalt Pretoria

Tagesestappe: etwa 60 km
✓ Entgegennahme des Mietwagens
✓ Übernachtung
✓ Frühstück

Tagesbeschreibung
Nach Ihrer Ankunft in Johannesburg verbringen Sie die erste Nacht in einem Gästehaus in Pretoria. Hier können Sie sich in Ruhe auf Ihre Allrad-Tour durch Südafrikas Osten vorbereiten.

Nach dem Nachtflug nach Johannesburg begleitet Sie unser lokaler Vertreter zur Verleihstation. Hier übernehmen Sie Geländewagen und Campingausrüstung und erhalten eine ausführliche Einweisung. In der Nähe gibt es einen großen Supermarkt, in dem Sie sich mit Vorräten für die nächsten Tage eindecken können. Im Laufe des Tages fahren Sie dann nach Pretoria, wo Sie in Ihrem Gästehaus am Pool entspannen oder sich die Stadt angucken können.

Wenn Sie erst abends in Johannesburg ankommen, reservieren wir für Sie eine Unterkunft in der Nähe des Flughafens, den Geländewagen übernehmen Sie dann am nächsten Morgen.

Tag 3 – Pretoria – Blydepoort

Tagesetappe: etwa 450 km
✓ Selbstverpflegung
✓ Fahrt zum Blyde River Canyon
✓ Übernachtung

Tagesbeschreibung
Spektakulärer könnte Ihre Tour kaum starten: Ihre ersten beiden Nächte im Dachzelt verbringen Sie auf einem gut ausgestattetem Campingplatz bei Blydepoort an der Panorama Route.

Dabei ist das Camp mehr als nur ein Schlafplatz unterm Sternenhimmel: Schon vom Gelände selbst bieten sich fantastische Ausblicke, vor allem kurz vor Sonnenuntergang. Von hier können Sie u. a. die Three Rondavels sehen, drei mächtige Felsen, die sich aus der begrünten Landschaft erheben.

Von Pretoria führt Ihre Fahrt zum Camp über die N4, bevor Sie die großen Straßen langsam hinter sich lassen. Für einen Zwischenstopp bietet sich das malerisch gelegene Dullstroom an.

Tag 4 – Panorama Route

✓ Selbstverpflegung
✓ Fahrt entlang der Panorama Route
✓ Übernachtung

Tagesbeschreibung
Die Tour über die Panorama Route führt quer durch die Berglandschaft mir ihren grün bewachsenen Hängen und bietet weite Ausblicke und bizarre Felsformationen.

Nach Ihrem ersten Campingfrühstück in Südafrika können Sie Ihre Tour auf der Panorama Route mit einem Abstecher zum Blyde River Canyon starten, der unweit des Camps eine tiefe Schneise durch das Land gräbt. Ein Stück weiter liegen die von Wind und Wasser aus dem Fels gewaschenen Bourke’s Luck Potholes und der Aussichtspunkt God’s Window. Bei gutem Wetter reicht Ihr Blick weit in den Osten Südafrikas zum Kruger-Nationalpark und bis nach Mosambik. Einen schönen Zwischenstopp kann man weiter im Süden im gemütlichen Dorf Sabie machen.

Tag 5 – Sabi Sands Game Reserve

Tagesetappe: etwa 175 km
✓ Vollpension
✓ 1 x Safariaktivitäten
✓ Übernachtung

Tagesbeschreibung
Das Dachzelt brauchen Sie für Ihren Aufenthalt in Sabi Sands zwar nicht, dafür werden Sie bei der Anfahrt tief hinein in den Busch froh sein, im Geländewagen zu sitzen.

Im Privatreservat Sabi Sands verbringen Sie zwei Nächte in gut ausgestatteten Lodge-Zimmern. Schon von der Terrasse mit Blick auf die Wasserlöcher und selbst aus dem Swimmingpool können Sie Tiere beobachten. Manchmal verirrt sich sogar ein Löwe aus dem nahen Kruger-Nationalpark ins Camp. Sie sollten spätestens gegen Mittag im Camp ankommen, damit Sie den Lunch nicht verpassen, denn an diesen Tagen genießen Sie Vollpension. Am Nachmittag brechen Sie in Begleitung eines Guides zur ersten Safari auf der Suche nach den Big Five auf.

Tag 6 – Auf Safari in Sabi Sands

✓ Vollpension
✓ 2 x Safariaktivitäten
✓ Übernachtung

Tagesbeschreibung
Bei den Pirschfahrten am Morgen und am Abend kommen Sie den Tieren unglaublich nah. Und es ist schon vorgekommen, dass Reisende beim gemütlichen Sundowner von einer Herde Elefanten überrascht wurden.

Die erste Fahrt im offenen Jeep unternehmen Sie gleich am frühen Morgen. Bei Sonnenaufgang ist es im Busch am schönsten und da viele Tiere in diesen Stunden am aktivsten sind, haben Sie gute Chancen, Löwen, Impalas oder Elefanten von Angesicht zu Angesicht zu sehen. Das Camp bietet Ihnen mit Pool und Bibliothek zahlreiche Möglichkeiten zur Entspannung, bevor Sie am Nachmittag zu einem weiteren Gamedrive aufbrechen.

Tag 7 – Fahrt durch den Kruger-Nationalpark

Tagesetappe: etwa 120 km
✓ Frühstück / Selbstverpflegung
✓ 1 x Safariaktivität im privaten Reservat
✓ Übernachtung

Tagesbeschreibung
Nach einer letzten morgendlichen Pirschfahrt setzen Sie Ihre Safari mit einer Selbstfahrertour durch den Kruger-Nationalpark fort.

Ausgestattet mit den Kenntnissen, die Sie sich von den Guides in Sabi Sands abgeschaut haben, gehen Sie heute auf eigene Faust auf die Suche nach wilden Tieren. Ihre Route führt durch den südlichen Teil des Parks. Sie übernachten in einem der kleineren Camps in Ihrem Dachzelt – umgeben von den Geräuschen des Buschs.

Tag 8 – Swasiland

Tagesetappe: etwa 275 km
✓ Selbstverpflegung
✓ Weiterfahrt nach Swasiland
✓ Übernachtung

Tagesbeschreibung
Über atemberaubende Bergstraßen fahren Sie zu Ihrem Camp im Mlilwane Wildlife Sanctuary in Swasiland.

Über die Hügel und Berge des kleinen Königreichs kann man einmalig gut mit dem Jeep fahren. An Piggs Peak vorbei geht es über asphaltierte Straßen nach Mbabane, der quirligen Hauptstadt von „Eswatini“. Hier können Sie einen der lokalen Märkte besuchen und sich mit Lebensmitteln eindecken. Die Nacht verbringen Sie im Camp des Mlilwane Wildlife Sanctuary, sodass Sie dieses älteste Reservat des Landes bequem zu Fuß, mit dem Mountainbike oder zu Pferde erkunden können.

Tag 9 – Hluhluwe-iMfolozi-Park

Tagesetappe: etwa 280 km
✓ Selbstverpflegung
✓ Optional: Ausritt oder Mountainbiketour in Mlilwane
✓ Weiterfahrt zum Hluhluwe Game Reserve
✓ Übernachtung

Tagesbeschreibung
Auf Ihrer Tour durch Südafrikas Osten machen Sie heute einen Stopp im Hluhluwe-iMfolozi-Park, einem der ältesten Schutzgebiete Afrikas.

Bevor Sie Swasiland im Laufe des Vormittags über den Grenzposten Lavumisa verlassen, können Sie in Mlilwane noch einmal eine Mountainbiketour oder einen Ausritt machen – bei Sonnenaufgang sind diese Touren ein echtes Erlebnis. Der Hluhluwe-iMfolozi-Park ist vor allem für seine Nashorn-Schutzprojekte bekannt. Nachdem es hier erfolgreich gelungen ist, das Überleben des Breitmaulnashorns (White Rhino) zu sichern, ist man entschlossen, auch das Spitzmaulnashorn (Black Rhino) zu retten. Daneben bietet der Park aber auch Löwen, Giraffen, viele Elefanten – und tolle Allradstrecken.

Tag 10 – iSimangaliso Wetland Park

Tagesetappe: etwa 160 km
✓ Selbstverpflegung
✓ Weiterfahrt nach Cape Vidal
✓ Übernachtung

Tagesbeschreibung
Dank Ihres Geländewagens können Sie heute tief in den iSimangaliso Wetland Park vorstoßen und inmitten der amphibischen Wunderwelt übernachten.

Der iSimangaliso Wetland Park zählt zum UNESCO-Welterbe und schützt die wasserreiche Gegend entlang der Küste am Indischen Ozean. Das Gebiet erstreckt sich von St. Lucia im Süden bis an die Grenze zu Mosambik im Norden. Die Landschaft ist geprägt von Flüssen, Palmenwäldern, Sumpf- und Marschlandschaften sowie riesigen Sanddünen. Zwar dürfen diese nicht einfach so mit dem Geländewagen befahren werden, Sie können die Sandlandschaft aber zu Fuß oder im Rahmen einer geführten Tour erkunden. Ihr heutiger Schlafplatz befindet sich in der Nähe von Cape Vidal, wo Sie am Sandstrand baden und schnorcheln können. Zuvor bietet es sich an, sich im Supermarkt des Ferienorts St. Lucia mit Lebensmitteln einzudecken.

Tag 11 – Wetland: Cape Vidal / St. Lucia

✓ Selbstverpflegung
✓ Tag zur freien Verfügung
✓ Optional: Bootsafari ab St. Lucia
✓ Übernachtung

Tagesbeschreibung
Den heutigen Tag können Sie nutzen, um die Wetlands weiter zu erkunden – etwa bei einer Bootsafari ab St. Lucia – oder um einfach nur am Strand zu entspannen.

In den Wetlands wimmelt es nur so vor Leben. Die Küstenlandschaft ist die Heimat zahlreicher Wasservögel wie Flamingos und Pelikanen, hier gibt es aber auch viele Krokodile und die größte Flusspferd-Population in Südafrika. Besonders nah kommen Sie den eigentümlichen Riesen bei einer der ca. zweistündigen Bootstouren, die morgens und nachmittags in St. Lucia starten und vor Ort gebucht werden können.

Tag 12 – Dolphin Coast

Tagesetappe: etwa 200 km
✓ Selbstverpflegung
✓ Weiterfahrt zur Dolphin Coast
✓ Übernachtung

Tagesbeschreibung
An der Dolphin Coast nördlich der Großstadt Durban im Osten Südafrikas herrschen ganzjährig angenehme Temperaturen, sodass Sie hier den Strand und das Meer genießen können.

Vom iSimangaliso Wetland Park fahren Sie entlang der Ostküste nach Süden. Etwas nördlich von Durban haben wir für Sie auf dem Weg ins Landesinnere einen Zwischenstopp in einem der kleinen Küstenorte eingeplant. Hier können Sie noch ein wenig an den Stränden des Indischen Ozeans relaxen, bevor Sie sich auf den Weg in die Bergwelt machen.

Tag 13 & 14 – Drakensberge

Tagesetappe: etwa 340 km
✓ Selbstverpflegung
✓ Weiterfahrt in dieDrakensberge
✓ Optional: Verschiedene Freizeitaktivitäten
✓ Übernachtung

Tagesbeschreibung
Im Osten Südafrikas bilden die Drakensberge die Grenze zwischen Hochland und Küstenregion. Sie verbringen zwei Nächte in der eindrucksvollen Bergwelt, die ein ideales Wandergebiet ist.

Da es in den Bergen nicht viele Einkaufsmöglichkeiten gibt, sollten Sie sich vor der langen Fahrt in Pietermaritzburg oder Durban mit Lebensmitteln eindecken. In den Drakensberge erwarten Sie schöne Wanderrouten mit atemberaubenden Ausblicken; majestätische Sandsteinklippen, bewaldete Täler und offene Flächen wechseln einander ab. Dominiert wird die Landschaft von dem Bergmassiv des Amphitheaters, das sich mit seiner steilen Felswand wie ein Block aus dem Boden erhebt.

Sie verbringen zwei Nächte auf einem Campingplatz in einem der Nationalparks Golden Gate Highlands oder Royal Natal. So haben Sie nach der ersten Übernachtung den ganzen nächsten Tag, um wandern zu gehen. Sie können hier aber auch wunderbar mountainbiken, Kanu fahren oder reiten.

Tag 15 – Rückfahrt nach Johannesburg, Heimflug

Tagesetappe: etwa 350 km
✓ Rückgabe des Mietwagens
✓ Transfer zum Flughafen
✓ Abreise

Tagesbeschreibung
Heute klappen Sie das Dachzelt zum letzten Mal ein, säubern Ihre Campingausrüstung und verabschieden sich vom Osten Südafrikas.

Ihre letzte Etappe führt zurück nach Johannesburg. Nachdem sie den Geländewagen zurückgegeben haben, klopfen Sie den Staub des südafrikanischen Buschs aus Ihrer Kleidung und setzen sich – vollbepackt mit Eindrücken und Erinnerungen – ins Flugzeug in die Heimat.