Nach oben

Pinguin am Westkap in SĂŒdafrika

SĂŒdafrika Highlights

Rundreise

  • Reiseform:
    Individualreise mit dem Mietwagen
  • Reisedauer:
    18 Tage / 17 NĂ€chte
  • Reisebeginn:
    tÀglich
  • Reiseroute:
    Pretoria – Hazyview – Panorama Route/Blyde River Canyon – Hoedspruit/Bush Lodge im Privatreservat – Kruger-Nationalpark – Port Elizabeth – Knysna – Oudtshoorn – Weinregion – Kapstadt
  • Reisepreis:
    ab € 1.620,- p.P. bei 2 Personen
  • ab € 1.190,- p.P. bei 2 Personen in schlichten UnterkĂŒnften
  • Bitte geben Sie uns in Ihrem Anfrageformular Bescheid, welche der beiden Optionen Sie bevorzugen.
  • Mietwagen:
    ab € 398,- in Kat B inkl. Vollkaskoversicherung
  • Flug:
    separat buchbar, ab circa 899,- Euro pro Person (tagesaktuelle Preise)
  • In der Hochsaison können die Preise abweichen.
  • Highlights:
    ✓ Fahren Sie ĂŒber die Panorama-Route mit ihren spektakulĂ€ren Landschaften
  • ✓ Gehen Sie auf Safari im Privatreservat
  • ✓ Erleben Sie die Tiere im Kruger-Nationalpark
  • ✓ Fahren Sie entlang der Garden Route
  • ✓ Unternehmen Sie eine Fahrradtour durch die Weinberge
  • ✓ Genießen Sie den Ausblick vom Tafelberg auf Kapstadt
Gerne können Sie unsere 2,5 Wochen SĂŒdafrika Rundreise mit Highlights individuell nach Ihren Vorstellungen anpassen.
 

Tagesbeschreibungen:

Tag 1 & 2 – Ankunft in Johannesburg, Aufenthalt Pretoria

Tagesetappe: etwa 60 km

Mit dem Mietwagen machen Sie sich vom Flughafen Johannesburg auf den Weg in die Hauptstadt Pretoria. Hier verbringen Sie die erste Nacht auf Ihrer Rundreise zu den Highlights SĂŒdafrikas.

In der Regel landen Sie am frĂŒhen Morgen in Johannesburg, sodass Sie Ihre SĂŒdafrika Rundreise in 2,5 Wochen entspannt starten können. Wenn Sie den Ankunftstag nicht zum Akklimatisieren nutzen möchten, bleibt Ihnen genĂŒgend Zeit fĂŒr eine Tour zu den SehenswĂŒrdigkeiten von Pretoria.

Tipp: Wenn Sie nach dem Flug nicht direkt selbst fahren möchten, organisieren wir Ihnen gerne den Transfer vom Flughafen Johannesburg nach Pretoria. Ihren Mietwagen können Sie dann am nĂ€chsten Morgen am Guesthouse ĂŒbernehmen.

 

Tag 3 & 4 – Panorama-Route

Tagesetappe: etwa 400 km

Sie fahren zunÀchst in Richtung Hazyview, um von dort am nÀchsten Tag zu einer Tour entlang der spektakulÀren Panorama-Route aufbrechen zu können.

Die Panorama-Route verbindet eindrucksvolle Landschaften wie den mĂ€chtigen Blyde River Canyon ca. 90 km nördlich von Hazyview, die bizarren Felsen der Bourke’s Luck Potholes oder markante Steinformationen wie The Pinnacle oder die Three Rondavels.

An Aussichtspunkten wie God’s Window genießen Sie weite Blicke, unterwegs können Sie immer wieder kleinere Wanderungen unternehmen, etwa um die WasserfĂ€lle Berlin Falls oder Lisbon Falls zu besuchen.

 

Tag 5 & 6 – Hazyview – Safari im Privatreservat bei Hoedspruit

Tagesetappe: etwa 200 km

In der Bush Lodge mitten im Privatreservat beginnt Ihr Safari-Abenteuer – sicherlich eines der Highlights in SĂŒdafrika wĂ€hrend Ihrer Rundreise.

Auf unserer Suche nach besonderen Orten haben wir in der NĂ€he des Kruger-Nationalparks einige private Wildreservate entdeckt, gemĂŒtliche Fleckchen mitten im Busch, mit nur wenigen Zimmern in einer Lodge oder komfortablen Safari-Zelten und Pool. Hier verbringen Sie zwei NĂ€chte, um auf Safari zu gehen.

Bereits am Ankunftstag brechen Sie mit einem Guide zu einer ersten Pirschfahrt auf.

Am nĂ€chsten Tag starten Sie bereits am frĂŒhen Morgen zum gefĂŒhrten Gamewalk auf dem Lodge-GelĂ€nde.

Am Nachmittag fahren Sie mit einem Guide im offenen Safari-Fahrzeug ins Big-Five Gebiet und halten Ausschau nach Elefanten und Löwen. Und am Abreisetag folgt ein weiterer morgendlicher Gamewalk durch den erwachenden Busch.

Die Abende können Sie am prasselnden Lagerfeuer bei einem guten Glas Wein und tausenden funkelnden Sternen ĂŒber Ihnen entspannt ausklingen lassen.

 

Tag 7 – Durch den Kruger-Nationalpark nach Komatipoort

Tagesetappe: etwa 225 km

Heute durchqueren Sie auf eigene Faust den Kruger-Nationalpark in Richtung SĂŒden. Dies ist sicherlich eines der Highlights Ihrer 2,5-wöchigen SĂŒdafrika Rundreise.

Nach dem letzten Gamewalk und dem FrĂŒhstĂŒck in der Bush Lodge sollten Sie sich rechtzeitig auf den Weg zum Orpen Gate des Kruger-Nationalparks machen: Das Schutzgebiet ist groß und es gibt viel zu sehen.

FĂŒr die Routenplanung kann man am Eingang eine Karte kaufen. Zu bedenken ist, dass man im Kruger nicht schneller als 50 km/h fahren darf und die Tore des Parks je nach Jahreszeit zwischen 17.30 und 18.30 Uhr geschlossen werden. Dennoch bleibt Ihnen ausreichend Zeit, um sich auf die Suche nach wilden Tieren zu begeben, bevor Sie den Park im SĂŒden verlassen und zu Ihrer Unterkunft in der Umgebung von Komatipoort oder Malalane fahren.

 

Tag 8 – Kruger-Nationalpark – Nelspruit – Port Elizabeth

Tagesetappe: etwa 250 km

Heute nehmen Sie Abschied vom Osten SĂŒdafrikas.

Ab Port Elizabeth setzen Sie Ihre Reise zu SĂŒdafrikas Highlights nun entlang der Garden Route fort. Von Ihrer Unterkunft sĂŒdlich des Kruger-Nationalparks fahren Sie die ca. 110 km zum Flughafen Nelspruit, wo Sie Ihren Mietwagen abgeben.

Ziel Ihres Fluges ist Port Elizabeth an der Algoa Bay. Hier nehmen Sie Ihren neuen Mietwagen entgegen. Je nach Ankunftszeit können Sie noch ein bisschen durch die Straßen der freundlichen Stadt bummeln oder einen der StrĂ€nde in der NĂ€he Ihres GĂ€stehauses besuchen.

 

Tag 9 – Port Elizabeth – Knysna

Tagesetappe: etwa 265 km

Auf Ihrer heutigen Etappe von Port Elizabeth in die Lagunenstadt Knysna lohnt sich unter anderem ein Stopp am Tsitsikamma-Nationalpark.

Mit seiner rauen KĂŒstenlandschaft ist der Tsitsikamma-Nationalpark ein Muss fĂŒr Naturliebhaber. Hier gibt es zahlreiche Wanderwege unterschiedlicher LĂ€ngen und Schwierigkeitsgrade. Und auch wenn bis Knysna noch ein gutes StĂŒck zu fahren ist, sollten Sie sich die Zeit nehmen, um zur wackeligen Suspension Bridge zu spazieren.

Wenn Sie mehr Zeit im Tsitsikamma-Nationalpark verbringen möchten, können wir Ihnen hier gerne eine ZwischenĂŒbernachtung einplanen.

 

Tag 10 – Knysna

Knysna besticht mit seiner Lage an einer Lagune. Und die Austern hier sind eines der kulinarischen Highlights SĂŒdafrikas. Die Umgebung erkunden Sie bei einer Tour ins Featherbed Nature Reserve.

Bei der ca. 2-stĂŒndigen Wanderung entlang der SteilkĂŒsten genießen Sie immer wieder atemberaubende Ausblicke, die Sie alles um Sie herum vergessen lassen.

Im Anschluss können Sie Knysna erkunden und den Rest des Tages an der Waterfront verbringen. Hier gibt es zahlreiche Restaurants und Cafés. Das kulinarische Angebot ist breit, zu den Highlights zÀhlen aber unbestritten die lokalen Austern.

 

Tag 11 – Knysna – Oudtshoorn

Tagesetappe: etwa 110 km

Das nĂ€chste Ziel Ihrer Reise ist Oudtshoorn, das Zentrum der sĂŒdafrikanischen Straußenzucht. Um mehr ĂŒber die riesigen Laufvögel zu erfahren, lohnt sich ein Besuch auf einer der Straußenfarmen, von denen es in der Umgebung zahlreiche gibt. Hier können Sie nicht nur Produkte aus Straußenleder kaufen, sondern sich zum Mittagessen auch einer riesigen Omelette oder ein hellrosa gebratenes Straußensteak bestellen.

Wenn Sie in Knysna rechtzeitig aufgebrochen sind, bleibt heute auch noch Zeit fĂŒr einen Besuch der Cango Caves. Dieses System aus Tropfsteinhöhlen – immerhin eines der grĂ¶ĂŸten der Welt – liegt ca. 30 km nördlich von Oudtshoorn.

Alternativ bietet sich eine Tour ĂŒber den Swartberg Pass oder ein Besuch der Cango Wildlife Ranch mit ihrer Geparden-Aufzuchtstation an.

 

Tag 12 – Oudtshoorn – Weinregion

Tagesetappe: etwa 385 km

Die Fahrt von Oudtshoorn in die Weinregion ist recht lang, landschaftlich aber auch besonders reizvoll – vor allem, wenn Sie die Strecke ĂŒber die Route 62 wĂ€hlen.

Die Straße fĂŒhrt durch die lĂ€ndliche Gegend der Kleinen Karoo, immer wieder bieten sich Aussichten auf die Bergketten, am Straßenrand findet man einige kleine Restaurants und CafĂ©s.

Fast 400 km hinter Oudtshoorn erreichen Sie die Weinregion. In der Gegend gibt es rund 200 WeingĂŒter, darunter so klangvolle Namen wie Spier oder Blaauwklippen.

 

Tag 13 – Mit dem Rad durch die Weinberge

Radtour: etwa 20 km

Der heutige Ausflug kombiniert zwei besondere GenĂŒsse: Ihre Radtour durch die liebliche Landschaft beinhaltet gleich mehrere Stopps fĂŒr Weinproben.

Bei Ihrer Mountainbike-Tour lassen Sie die großen Straßen bald hinter sich. In Begleitung Ihres Guides fahren Sie ĂŒber kleine Wege, die nur mit dem Rad befahrbar sind.

Unterwegs besuchen Sie neben einem Aussichtspunkt mit weitem Blick ĂŒber das HĂŒgelland und die False Bay drei WeingĂŒter und eine Brennerei, die Brandy produziert. Vor Ort können Sie die lokalen Produkte verkosten und direkt die ein oder andere Flasche erwerben. Zwischendurch können Sie auf einem der WeingĂŒter zu Mittag essen (exklusive).

Damit Sie nach den ausgiebigen Weinproben nicht mehr selber fahren mĂŒssen, organisieren wir Ihnen den Transfer zum Start- und Endpunkt Ihrer Radtour.

 

Tag 14 – Weinregion – Kapstadt

Tagesetappe: etwa 50 km

Von der Weinregion ist es nicht weit bis nach Kapstadt, sodass Sie entspannt in den Tag starten und Abstecher einplanen können.

So bietet es sich zum Beispiel an, zunĂ€chst noch einen Ausflug nach Hermanus einzubauen. Der KĂŒstenort gilt als bester Whale-Watching-Spot in SĂŒdafrika.

Oder Sie bauen in die heutige Etappe eine Tour zum Kap der Guten Hoffnung ein. HierfĂŒr folgen Sie der schönen KĂŒstenstrecke entlang der False Bay ĂŒber Muizenberg, Kalk Bay und Simon’s Town. Hier können Sie am Boulders Beach die Pinguinkolonie beobachten und am weißen Strand ein Bad im kĂŒhlen Meer nehmen.

Nach Ihrer Umrundung des Kaps der Guten Hoffnung können Sie ĂŒber die 114 Kurven des spektakulĂ€ren Chapman’s Peak Drive zum gemĂŒtlichen Fischerort Houtbay fahren. Von dort brauchen Sie dann noch etwa eine halbe Stunde bis nach Kapstadt.

 

Tag 15 & 16 – Kapstadt

Zu den Highlights in SĂŒdafrikas „Mother City“ zĂ€hlen Robben Island, die Waterfront und natĂŒrlich der Tafelberg – und sicher auch der Kochkurs, den wir fĂŒr Sie eingeplant haben.

WĂ€hrend Sie im historischen Viertel Bo-Kaap in der KĂŒche stehen, lernen Sie, was es bedeutet, auf kapmalaiische Weise zu kochen. Die Kapmalaien sind die Nachfahren sĂŒdasiatischer Sklaven und so verbindet Ihre Esstradition EinflĂŒsse aus den verschiedensten Teilen der Welt.

Ihr weiteres Programm bestimmen Sie selbst.

Wenn das Wetter wĂ€hrend Ihrer SĂŒdafrika Reise gut ist, sollten Sie die Zeit auf jeden Fall nutzen, um das Wahrzeichen der Stadt – den Tafelberg – zu besteigen. Wenn Sie sich den etwa zweistĂŒndigen Aufstieg zu Fuß sparen wollen, können Sie mit der Seilbahn in rund vier Minuten zum Gipfel gelangen, ein sicher weniger anstrengendes, aber nicht minder eindrucksvolles Erlebnis.

Auch die GefĂ€ngnisinsel Robben Island, wo Nelson Mandela viele Jahre inhaftiert war, ist einen Besuch wert. Da die FĂŒhrungen von ehemaligen HĂ€ftlingen geleitet werden, bekommt man hier einen sehr authentischen Einblick in die Geschichte SĂŒdafrikas. Tickets sollte man frĂŒhzeitig besorgen, da die Touren oft ausgebucht sind.

Das GlanzstĂŒck der Mother City ist die moderne Victoria & Alfred Waterfront, mit Ihren zahllosen Bars, GeschĂ€ften und Restaurants, dem Two Oceans Aquarium sowie dem Zeitz Museum of Contemporary Art Africa – und bezaubernden Aussichten auf den Hafen und den Tafelberg.

 

Tag 17 & 18 – Abreise aus SĂŒdafrika

Auch am Abreisetag bleibt Ihnen noch Zeit, die Stadt zu erkunden, da Ihr RĂŒckflug in der Regel erst am Abend startet.

Nachdem Sie Ihren Mietwagen zurĂŒckgegeben haben, können Sie bei einem letzten Blick auf die „Mother City“, die sich unter Ihnen ausbreitet, Ihre Reise zu SĂŒdafrikas Highlights Revue passieren lassen, bevor Sie am nĂ€chsten Morgen sicher in der Heimat landen.

Weitere SĂŒdafrika Rundreisen:
3 Wochen SĂŒdafrika Rundreise, 3 Wochen SĂŒdafrika Rundreise mit Safari, SĂŒdafrika Rundreise mit Kapregion & Garden Route, SĂŒdafrika Rundreise durch den Nordosten und SĂŒdafrika Rundreise durch den Osten.

 

torn-edge

SĂŒdafrika Highlights

Unterkunftsfotos

background-pattern