Die Legenden von Bumthang

Reisebaustein

  • Reiseform:
    Individualbaustein mit Englisch sprechendem Guide
  • Reisedauer:
    4 Tage / 3 Nächte
  • Reisebeginn:
    täglich
  • Reiseroute:
    Jakar, Bumthang Tal
  • Reisepreis:
    ab € 708,- p.P. bei 2 Personen
  • In der Hochsaison können die Preise abweichen.
  • Highlights:
    viele kleine Täler mit einzigartigen Geschichten
  • Mythos des brennenden Sees
  • Besuch einzelner Tempel und Klöster
Erleben Sie die Bumthang Region mit ihren unzählbaren Legenden. Dieses Gebiet liegt mitten in Bhutan und besteht aus vier kleinen Tälern. Jedes dieser Täler hat seine eigenen interessanten Geschichten und Legenden. In Bumthang liegt auch der Ursprung des bhutanischen Buddhismus und daher gilt dieser ein mystischer Ort. Pilger kommen und gehen und Mutter Natur zeigt sich von ihrer vielfältigen Seite. Der Mythos des brennenden Sees übertrifft alles. An einer Stelle, an der ein Bergfluss einen kleinen See bildet, zünden bis zum heutigen Tag Pilger ihre Butterkerzen an. Sie übernachten in einem komfortablen, gemütlichen Hotel und unternehmen mehrere Touren durch die verschiedenen Täler. Wir empfehlen eine Reise bis nach Bumthang ab einem neun-tägigem Aufenthalt in Bhutan.
Bhutan Highlights Bumthang Mebartsho Brennender See

Tag 1 – Auf nach Bumthang ins Tal der Legenden

Ihre Route: Phobjikha – Trongsa – Jakar Dzong (circa  6 Stunden Fahrt)

Dieser Baustein schließt perfekt ans Kranichtal an. Nach dem Frühstück setzen Sie Ihre Bhutanreise fort und fahren weiter ins zentrale Herz des Landes. Sie fahren über den Pele La und Ytong Pass auf ca. 3.300 bis 3.400 Metern Höhe und können immer wieder Yaks beobachten. Auf halber Strecke liegt Trongsa. Den hiesigen, geschichtsträchtigen Dzong sehen Sie von der kurvigen Straße bereits von Weitem. Früher erreichte man die Klosterfestung über einen alten Fußpfad durch das Tal – heute nehmen Sie den Haupteingang auf der gegenüberliegenden Seite.

Am Nachmittag erreichen Sie schließlich Bumthang, das reich an Geschichten und unzählbaren Legenden ist. Die Region Bumthang auf ca. 2.600 Metern Höhe besteht aus vier Tälern: Chume und Choekhor sind Landbaugebiete, während in Tang und Ura Schafe und Yaks gezüchtet werden. Im Hotel in Jakar haben wir uns besonders wohl gefühlt. Im Aufenthaltsraum gibt es einen gemütlichen Ofen und sogar eine kleine Bibliothek. Hier haben wir zum ersten Mal Yakfleisch probiert und die Buchweizenpfannkuchen und -nudeln gibt es nur in Bumthang. Für einen Snack zwischendurch ist in Zentralbhutan auch der getrocknete sehr harte Churpi Käse typisch.

Tag 2 – Legenden sammeln auf einer Wanderung

Ihre Route: Jakar Dzong / Choekhortal

Schon von weitem können Sie den Jakar Dzong, auch Weißer Vogel genannt, erkennen. Von hier haben Sie eine gute Aussicht über das Tal. Während einer Tour durch den Jakar Dzong erzählt Ihr Guide Ihnen auch die ersten Geschichten über das Tal. Bumthang ist einer der heiligsten Orte in Bhutan. Hier begann einst die Bekehrung zum Buddhismus. Die nächste Legende wartet im Kloster Kurjey Lhakhang auf Sie. Die Bhutaner glauben, dass der heilige Guru Rinpoche (derselbe wie beim Tigernest), nachdem er die Dämonen besiegt hatte, hier drei Monate in der Grotte des dritten Tempels meditierte. Sie können an dieser Stelle eine beeindruckende Wandmalerei von ihm bewundern. In der Umgebung gibt es noch mehr Klöster, die Sie besichtigen können. Wir haben gemerkt, dass der Buddhismus in dieser Region noch viel lebendiger ist als in anderen Teilen des Landes. Viele Bhutaner machen Wallfahrten zu den heiligen Orten, wodurch hier oft Zeremonien und Feierlichkeiten stattfinden.

Ein Kontrastprogramm hierzu ist ein Besuch der hiesigen Brauerei – die Schweizer pflegen enge Kontakte zu Bhutan und einige wenige haben sich hier auch niedergelassen. Das Resultat ist eine Weißbierbrauerei mitten in Bhutan. Für ca. drei Euro haben wir eine Brauereibesichtigung mit Verkostung  gemacht. Wir haben nach der Klostertour hier Halt gemacht und angestoßen. Sie können auch ein wenig durch die Stadt bummeln. Dieses Gebiet ist nämlich bekannt wegen des Yathra, dem Weben reiner Wolle mit traditionellen Mustern und Farben. Vielleicht kennen Sie diese Tracht schon aus Tibet. Zurück im Hotel können Sie es sich am Kamin in Ihrem Zimmer gemütlich machen. Am Abend kann in Bumthang ein starker Wind aufkommen, wodurch es sich ziemlich abkühlen kann. Ein schönes Erlebnis während Ihrer Reise ist dann ein Hot Stone Bad. Vereinbaren Sie am besten bereits morgens einen Termin für den Abend und wenn Sie von Ihrem Tagesausflug zurückkommen, steht ein heißes Bad für Sie bereit.

Tag 3 – Keine Legende mehr?

Ihre Route: Jakar – Brennender See – Ugyencholing – Jakar

Nach dem Frühstück verlassen Sie das Choekhor Tal und fahren in das höher gelegene Tang Tal hinauf. Unterwegs halten Sie bei Membartsho, dem “brennenden See”. Obwohl der Name es vermuten lässt, gibt es hier keine Heißwasserquelle. Es handelt sich vielmehr um den heiligen Teil eines Bergflusses, dem eine Legende zu Grunde liegt. So gab es einmal einen Heiligen, der einen Tempel in einer Unterwassergrotte entdeckte. Hier fand er auch eine Figur des Lord Buddha. Im ganzen Land gab es niemanden, der ihm glaubte. Um zu beweisen, dass die Schätze wirklich da unten waren, sprang er mit einer brennenden Butterlampe ins Wasser. Nach einiger Zeit tauchte er wieder auf, mit der Figur Buddhas in der einen und der immer noch brennenden (!) Butterlampe in der anderen Hand. Seitdem gilt dieser Ort als heilig. Bunte Gebetsflaggen finden Sie rund um den See und am Ufer liegen viele Opfergaben der Gläubigen, oft Tonbilder (Tsha-Tsha), die Stupas ähneln. Auch lässt man nachts oft Butterkerzen auf dem Wasser treiben. Die Kerzen beleuchten den Fluss – ein schöner Anblick. Nach dem Besuch des brennenden Sees fahren Sie etwa eine halbe Stunde über einen holprigen Weg zum Ort Tang. Hier suchen Sie sich einen schönen Ort zum Picknicken. Ihr Guide hat im Hotel ein Lunchpaket für Sie einpacken lassen und mitten in der Natur wird ein kleines Büffet für Sie gezaubert. Zum Nachtisch gibt es dann noch eine Tasse Tee aus einer typisch bhutanischen, bunt geblümten Thermoskanne.

Sie fahren noch zwanzig Minuten weiter und werden an einer Stelle abgesetzt, von der aus Sie eine schöne, einstündige Wanderung machen können. In Ugyencholing steht ein ehemaliger Palast, der einst die Residenz des Gouverneurs war und heute ein interessantes Museum ist. Hier werden alle Traditionen und Rituale in Bhutan erklärt und Sie sehen z.B. die Masken, die während der Festivals getragen werden, die Einrichtung eines typisch bhutanischen Hauses und viel benutzte Landbaugeräte. Falls Sie heute aber das Auto einfach mal stehen lassen möchten, können Sie anstatt der beschriebenen Ausflugstouren auch eine Tageswanderung durch das idyllische Bumthang Tal unternehmen. Dichte Bergwälder wechseln sich ab mit Buchweizenfeldern und Obstbäumen. Sie passieren kleine Dörfer, überqueren wackelige Hängebrücken und kommen an uralten Klöstern vorbei.

Wenn Sie sich noch etwas mehr die Beine vertreten wollen und aktiv sein möchten, ist dies genau das richtige für Sie. Sagen Sie einfach Ihrem Guide Bescheid wonach Ihnen heute der Sinn auf Ihrer Privatreise steht.

Tag 4 – Zum Abschied ein Koffer voll von Legenden

Ihre Route: Jakar – Mongar oder Punakha (je 7 bis 8 Stunden Fahrt)

Wenn Sie nach den vielen Legenden Zentral-Bhutans noch etwas Zeit haben und weiter das ursprüngliche Bhutan erleben möchten, dann am besten mit dem nächsten Baustein „Unterwegs im unbekannten Osten“, der Sie bis zur indischen Grenze führt. Möchten Sie zurück nach Paro, fahren Sie über den bhutanischen Highway zurück in den Westen. Die Rückfahrt nach Paro planen wir mit einer Zwischennacht in Wangdue oder in Punakha, damit der Transfer nicht zu lange dauert, sowie einer letzten Nacht in Paro vor Ihrem Abflug.

Um das Bumthang Tal  und die Reise bis hierher in Ruhe zu genießen, empfehlen wir Ihnen mindestens  neun bis zehn Tage in Bhutan zu verweilen. Einen Routenvorschlag bis nach Zentral Bhutan finden Sie bei unserer Rundreise „Bhutan Highlights – Über das Kranichtal ins kulturelle Herz Bumthang„. Sie möchten die Täler und Berge von Bumthang noch intensiver erleben und zu Fuß die Wildniss Bhutans entdecken? Dann schauen Sie sich unsere Trekking Verlängerung  mit dem „Bumthang Owl Trek“ an.

Unterkunftsfotos

Für diese Reise bieten wir folgende weitere Varianten an:

Beim Trekking Bhutan in aller Ruhe und hautnah erleben.

Die hügelige Landschaft Bhutans ist von ca. 70% Wald bedeckt

Variante
1

Bumthang Owl Trek

  • Reisepreis:
    ab € 586,- p.P. bei 2 Personen
  • Leistungen:
    3 Tage / 2 Nächte in Bumthang;
    Übernachtungen mit Vollpension im Zelt mit Isomatte (Komfort 1), englischsprechender Trekkingguide, Küchencrew und Campingausrüstung

Beim Bumthang Owl Trek führt der Weg durch die Dörfer Manchugang und Dhur, deren Bewohner den Nomaden der Kheps und Brokpas angehören. Sie wandern durch Kiefern- und Tannenwälder und genießen den Blick auf die Täler. Im Frühjahr blühen im Bumthang Tal zahlreiche Rhododendren. Im Herbst ist der Blick auf die schneebedckten Berggipfel meist noch klarer als im Frühjahr. Ihr Zeltlager mit Isomatte, Küchen- und Toilettenzelt schlagen Sie auf einer Höhe von 3450 Meter bis 3600 Metern auf. Wenn Sie im Camp nach ca. vier bis sechs Stunden Wanderzeit ankommen, hat Ihr Koch bereits ein leckeres Essen gezaubert. Der Rückweg führt Sie erneut vorbei an Wäldern und einigen Tempeln und Klöstern zurück nach Jakar.

Kombinieren Sie diesen Reisebaustein mit...