Menu background

Nach oben

Reisen in Laos

Reisen in und durch Laos

REISEN IN LAOS

Reisen in und nach Laos

Transfers durch Laos waren vor einigen Jahren noch ein großes Abenteuer, aber die Infrastruktur entwickelt sich langsam. Die wichtigen Verbindungswege sind immer häufiger asphaltiert. Beim Reise-Baustein „Vang Vieng – aktiv und entspannt zugleich“ buchen wir deshalb öffentliche Verkehrsmittel zwischen Luang Prabang, Vang Vieng und Vientiane.

Viele andere Straßen befinden sich aber in einem schlechten Zustand. In einigen Landesteilen sind deshalb die Flüsse noch immer die Hauptverkehrswege. Wenn Sie öffentliche Verkehrsmittel nutzen, sehen Sie viel von den unterschiedlichen Landschaften und kommen schnell in Kontakt mit Einheimischen und anderen Reisenden. Jedes Beförderungsmittel hat seinen eigenen Charme. Probieren Sie eine Fahrt im Tuk Tuk, Fahrradtaxi oder mit dem lokalen Bus. Während Ihrer Laos Reise organisieren wir die großen Transfers per Flug, Bus oder per Nachtzug von Thailand kommend. Manchmal, wie z.B. beim Reise-Baustein „Wasserfälle auf dem Bolaven Plateau“, werden Sie von einem privaten Fahrer gefahren. Die Strecken Innerorts können Sie durch eine Taxifahrt oder mit dem Tuk Tuk überbrücken. Beides ist problemlos und kostengünstig vor Ort planbar.

Stadtverkehr in Laos

Tuk Tuks, Fahrräder und Taxis
In den Städten von Laos wimmelt es von verschiedenen Transportmitteln: Mit einem lokalen Samlo, einem Dreirad, können Sie kleine Distanzen in den Städten überbrücken. Sie können auch mit einem Jumbo (einer Art Sammel-Tuk-Tuk) die Hauptstadt Vientiane erkunden. Eine fünfminütige Fahrt im Zentrum kostet bei voll besetztem Jumbo ungefähr 10.000 Kip (ca. 1 Euro), aber der Preis kann häufig noch verhandelt werden.
Ein Tipp: Nach 22.00 Uhr erhöhen die meisten Fahrer ihre Preise um die Hälfte.
Das Fahrrad ist ein gutes Verkehrsmittel, um die größeren Städte von Laos zu erkunden. Bei unserem Reise-Baustein „Entspanntes Luang Prabang“ haben Sie genügend Freizeit und können die Stadt per Rad erkunden. Das Verkehrsaufkommen ist moderat und die Strecken sind oft kurz. Sie können auch in anderen Städten ein Fahrrad leihen, obwohl das häufig nicht notwendig ist, da Sie alles prima zu Fuß erkunden können.
Taxis mit Taximeter gibt es in Vientiane, dennoch verhandelt man für gewöhnlich den Preis vor Fahrtantritt. Sie finden Taxis vor allem am Flughafen und vor den größeren Hotels. Zudem können Sie ein Taxi stundenweise oder sogar einen halben Tag lang mieten.

Lokale Busse und private Minivans

Transport über Land
Der öffentliche Bus ist das Verkehrsmittel, welches von den meisten Einheimischen genutzt wird. Mit den Bussen können Sie gut von Stadt zu Stadt reisen, etwa von Luang Prabang nach Vang Vieng. Sie befinden sich oft zwischen den Einheimischen und erleben so Land und Leute hautnah. Weil die Busse hauptsächlich von Einheimischen genutzt werden, sind sie häufig überfüllt und es gibt begrenzt Platz für Gepäck. Sorgen Sie dafür, dass Sie frühzeitig am Busbahnhof sind, sodass Sie einen guten Sitzplatz bekommen.
Sie sollten zudem berücksichtigen, dass die Busse oft schlecht instand gehalten werden. Fenster und Türen sind zur Abkühlung geöffnet. Eine Klimaanlage gibt es nicht häufig nicht.
Bei einigen Bausteinen, z.B. bei „Thakhek – Höhlenflussfahrt im unentdeckten Süden“, planen wir für Sie den Transfer im privaten Minivan. Das machen wir vor allem dann, wenn die Strecke sehr lang oder der lokale Bus zu unzuverlässig ist. Der Preis ist dann zwar etwas höher als mit öffentlichen Verkehrsmitteln, dafür reisen Sie viel bequemer und können unterwegs noch für den einen oder anderen Zwischenstopp anhalten.

Verkehrswege auf dem Wasser

Transport per Boot oder Schiff
Es gibt viele Flüsse in Laos, vor allem im Norden. Der Mekong ist von allen die wichtigste Wasserstraße in Laos. Der Charme einer Bootsfahrt auf dem Mekong ist, dass dieser Fluss von Einheimischen und Touristen wie eine gewöhnliche Verbindungsstraße genutzt wird.

Das bekannteste Fortbewegungsmittel auf dem Mekong ist das Slowboat, auch laotischer Riverbus‘ genannt. Die lokale Bevölkerung nutzt das Slowboat vor allem für den Transport von Gütern, aber es ist auch ein authentisches Fortbewegungsmittel, welches die Chance bietet, viel von der Landschaft und dem Leben am Mekong zu sehen. Diese Slowboote sind allerdings meist sehr überfüllt und zu unbequem für längere Strecken. Bei dem Reise-Baustein „Mekong Kreuzfahrt vom Goldenen Dreieck nach Luang Prabang“ reisen Sie in zwei Tagen mit einem komfortablen Schiff von der thai-laotischen Grenze (Chiang Khong – Huay Xai) nach Luang Prabang. Es können maximal 40 Personen an Bord, es gibt verschiedene Sitzbereiche und am Mittag wird leckere laotische Küche serviert. Unterwegs besuchen Sie kleinere Dörfer, sowie die bekannten Pak Ou-Höhlen, bevor Sie in Luang Prabang einlaufen.

Außerdem nutzen viele in Laos das Taxiboot. Der Preis für die Fahrten hängt meist von der Anzahl der Mitreisenden ab. Während des Reise-Bausteins „Entspanntes Luang Prabang“ unternehmen Sie eine Bootsfahrt auf dem Mekong bei Sonnenuntergang mit Ihrem privaten Taxiboot. Mit einem laotischen Bier in der Hand sehen Sie, wie die Sonne langsam im Fluss verschwindet. Im Hintergrund leuchten die Tempel Wat Long Khoune und Wat Chomphet.

Inlandsflüge und innerasiatische Flüge

Schneller und bequemer Transport auf dem Luftweg
Das beste Verkehrsmittel, um lange Distanzen zu überbrücken, ist das Flugzeug. Zwischen Vientiane und Luang Prabang verkehren täglich Flüge. Von beiden Orten aus gehen mehrmals in der Woche Flüge nach Pakse im Süden des Landes. Alle Flüge werden in der Regel von Lao Airlines angeboten. Von Laos aus können Sie auch in die Nachbarländer Thailand, Kambodscha und Vietnam fliegen. Die Städte Vientiane, Luang Prabang und Pakse verfügen über einen internationalen Flughafen, von denen Bangkok, Siem Reap oder Hanoi angeflogen werden. Mehr Informationen über die Kombinationsmöglichkeiten Ihrer Laos-Reise mit anderen Ländern finden Sie auf unserer Seite Laos Kombirundreisen.

erlebe Laos organisiert Inlandsflüge, wie auch Flüge in die Nachbarländer für Sie. Die Flüge werden von Thai Airways, Bangkok Airways, Lao Airlines oder Vietnam Airlines angeboten. Sie können pro Person 20 Kilogramm Gepäck mitnehmen.

Mit dem Nachtzug von Thailand Richtung Laos

Transport über Land inklusive Übernachtung im Zug
Wer nicht gerne fliegt, für den ist der Nachtzug vielleicht eine gute und zudem günstige Alternative. Von Bangkok aus fahren sowohl Nachtzüge nach Nong Khai, wie auch nach Ubon Ratchathani. Beide Städte liegen noch in Thailand, bis über die Grenze nach Laos ist es dann jedoch nicht mehr weit. Von Nong Khai aus ist Vientiane die erste Station in Laos, wer über die Grenze bei Ubon Ratchanthani einreist, fährt weiter nach Pakse im Süden des Landes.

Nachtzüge sind ein wahres Erlebnis. Es gibt eine Schlafliegen, sowie frische Bettbezüge und einfache sanitäre Anlagen. Wir haben die Erfahrung gemacht, dass die Züge verhältnismäßig sauber und gepflegt sind, allzu viel Komfort sollten Sie jedoch nicht erwarten. Wir buchen Ihre Tickets (2. Klasse) vorab und reservieren die entsprechenden Plätze. Die 2. Klasse ist klimatisiert, so dass es nachts recht frisch werden kann – denken Sie also an einen Pulli zum Überziehen.

Nachtzugfahrten sind auch in unseren Laos-Rundreisen enthalten.

GEPÄCK

Reisegepäck für Laos

Laos ist ein tropisches Land mit ganzjährigen Temperaturen um die 30 Grad und einer relativ hohen Luftfeuchtigkeit. Daher empfehle wir luftige Kleidung einzupacken. In der Region um Vientiane und in den Nationalparks kann es vor allem nachts doch recht frisch werden. Auch eine leichte Jacke und lange Hose einzupacken ist daher ratsam. Auf den meisten Flügen kann man mittlerweile bis zu 30 Kilogramm Gepäck mitführen. Davon raten wir allerdings ab. Selbst wenn Sie zwei Wochen oder länger Reisen brauchen Sie nicht übermäßig viel Kleidung mitzubringen. Sie können entweder in den Hotels aber auch an fast jeder Ecke Ihre Sachen waschen lassen. Es ist wirklich günstig und ist innerhalb kurzer Zeit gemacht. Sollten Sie etwas zu Hause vergessen haben, ist das auch nicht weiter schlimm. Sie können unterwegs Kleidung, Kosmetikartikel und wenn nötig einen Regenponcho für wenig Geld kaufen.

Wir persönlich reisen lieber mit einem Rucksack. Das ist etwas handlicher, als mit dem Koffer unterwegs zu sein. Sollten Sie jedoch keinen Rucksack haben, brauchen Sie sich für die Reise nicht extra einen zu kaufen. Auch ein Koffer erfüllt seinen Zweck. Die meisten unserer Hotels sind mit einer Klimaanlage ausgestattet, sodass Sie Türen und Fenster geschlossen halten können. In den einfacheren Unterkünften gibt es Moskitonetze. Sie können sich aber auch gerne ein eigenes Netz mitbringen, sollte das vorhandene vom Vorgänger beschädigt wurden sein. Packen Sie sich für Wanderungen und laue Abende auch Anti-Mückenspray ein.

Packliste für ein Trekking in Laos:

Neben Abenteuerlust und Freude an der Natur sollten Sie noch ein paar andere Dinge einpacken, wenn Sie mit dem Rucksack durch Laos trekken:

  • Matte, Schlafsack (vor Ort bei der Agentur ausleihbar)
  • Tagesrucksack
  • kurze und lange Hose und Oberteile
  • Regenponcho und Schutzhülle für den Rucksack
  • Trinkwasser
  • Taschenlampe
  • Anti-Mücken Spray
  • Kopfbedeckung und Sonnencreme
  • Kamera, aufgeladener Akku und genügend Speicherkarten
  • Ohrstöpsel
  • gut eingelaufene Schuhe mit festem Profil, Flip Flops

Bei den Trekkingtouren ist es bequem so wenig wie möglich mitzunehmen, da Sie Ihr Gepäck selbst tragen. Ihr Hauptgepäck können Sie in Ihrem vor und nach dem Trekking gebuchtem Hotel hinterlassen. Ihre Wertsachen nehmen Sie jedoch am besten mit oder hinterlegen Sie diese im Hotelsafe.

SICHERHEIT

Wie sicher ist es in Laos?

Laos ist touristisch im Vergleich zu anderen Ländern in Südostasien noch nicht so gut ausgebaut. Daher ist es verständlich, dass vor einer Reise nach Laos auch Fragen in Bezug auf die Sicherheit aufkommen. Laos ist ein allgemein sicheres und unbedenklich zu bereisendes Land in Südostasien. Die touristische Infrastruktur wird nach und nach immer besser und seit bereits vielen Jahren wird das Land schon von Rucksacktouristen als Geheimtipp gehandelt. Wir wurden auf unseren Reisen von den Laoten immer herzlich und gastfreundliche empfangen und die Menschen sind sehr hilfsbereit. Natürlich sollten Sie sich trotzdem an einige Grundregeln halten, die auch für jedes andere Land gelten. So können Sie Ihre Laos Reise unbeschwert genießen und Land, Leute und Kultur kennen lernen.

Näheres zur Sicherheit in Laos finden Sie auf der Reise- und Sicherheitsseite des Auswärtigen Amtes.

Allgemeine Sicherheitshinweise

Reisepässe, Geld und andere Wertgegenstände lassen Sie am besten im Hotel. Schließen Sie diese im Safe ein oder hinterlassen Sie die Dokumente sicher an der Rezeption. Unterwegs, an viel frequentierten Orten und in öffentlichen Verkehrsmitteln sollten Sie besonders Acht auf Ihre Wertsachen haben. Tragen Sie wertvollen Schmuck und andere Wertgegenstände nicht zu offensichtlich beziehungsweise lassen Sie diese am besten direkt zu Hause. Als kleinen Tipp empfehlen wir sich eine Kopie aller wichtigen Dokumente mitzunehmen und als Scan im E-Mail Postfach abzuspeichern. So können Sie im Notfall die Dokumente im Hotel oder in einem Internet Café ausdrucken lassen.

TREKKING

Trekking in Laos

Laos bietet unberührte Natur, sattgrüne Berge, versteckte Bergdörfer mit freundlichen Bewohnern und eine Ursprünglichkeit, wie Sie sie in keinem anderen südostasiatischen Land mehr vorfinden. In Verbindung mit dem zunehmenden Öko-Tourismus erleben Sie einzigartige Trekking-Touren, bei der Sie die unbeschreibliche Landschaft auf nachhaltige Art und Weise erkunden.

In über 20 Nationalparks, auch National Protected Areas genannt, die fast 14 Prozent des Landes bedecken, finden Sie tropischen Regenwald, verschiedenste Tierarten und bizarre Karstfelsformationen durchsetzt von spektakulären Höhlen. Die meisten Nationalparks sind sehr abgelegen, sodass ein Trekking in Laos die einzige Möglichkeit ist, die Ihnen erlaubt diese atemberaubenden Orte von landschaftlicher und kultureller Vielfalt zu entdecken. Also schnüren Sie Ihre Wanderschuhe und begeben Sie sich auf ein spannendes Trekking in Laos.

Das erlebe-laos Trekkingprogramm

Unser Programm für Trekkings in Laos ist so vielfältig, wie das Land selbst. Bei den Wanderungen besuchen Sie auch kleine Dörfer von ethnischen Minderheiten, in denen Sie im Rahmen eines Homestays auch übernachten können, und so einen einzigartigen Einblick in das Leben der Bewohner bekommen. Trekking-Touren über mehrere Tage sind zum Teil sehr anspruchsvoll, daher bieten wir Ihnen an bestimmten Orten auch leichtere Tages-Wanderungen an. Die Touren lassen sich alle gut in Ihre Rundreise durch Laos integrieren und sind von ausgebildeten, lokalen Guides geführt. Diese haben ein fundiertes Wissen über Pflanzen, Tiere und die Kultur der jeweiligen Region und machen Ihr Trekking in Laos damit noch unvergesslicher. Ein gewisser Prozentsatz der Einnahmen gehen direkt an Ihre Gastgeber in den Dörfern und werden für den Erhalt der Parks genutzt.

Trekkings in Nordlaos

Luang Prabang bildet einen zentralen Ausgangspunkt für ein-oder mehrtägige Trekkings in die umliegenden Regionen. Hier können Naturliebhaber grüne Hügel, fruchtbare Reisfelder und rauschende Wasserfälle erkunden. Besonders einzigartige Wanderungen erleben Sie in der nordöstlichen Provinz Luang Namtha im Nam Ha Nationalpark. Neben dem dichten Dschungel sind es vor allem die zahlreichen kleinen Bergvölker in der Region, die Sie auf Ihrer Trekkingtour herzlich empfangen und das Erlebnis so besonders machen. In dem Gebiet um Vang Vieng ist die Landschaft geprägt von malerischen Karstfelsen und zahlreichen Höhlen, die Sie bei einem Trekking erkunden. Als besonderes Highlight können Sie hier Ihr Trekking mit einer entspannten Kajaktour kombinieren.

Trekkings in Südlaos

Die meisten Reisenden zieht es für ein Trekking eher in den Norden von Laos. Dabei wartet der touristisch noch weniger erschlossene Süden auch mit attraktiven Trekking-Möglichkeiten auf. So zum Beispiel auf dem fruchtbaren Bolaven Plateau. Erkunden Sie bei einem halbtägigen Trekking tosende Wasserfälle und aromatische Kaffeeplantagen. Die Region um Thakhek ist mit einem regelrechten Karstfelsenwald gesegnet und eine der landschaftlich schönsten Regionen in Laos. Wandern Sie nach der Erkundung der Kong Lor Höhle per Boot durch dichten Dschungel zum erfrischenden Namsanam Wasserfall.

Kondition

Für ein halb- oder eintägiges Trekking in Laos ist es ausreichen, wenn Sie eine normale Kondition haben. Die Temperaturen und Luftfeuchtigkeit sind dennoch relativ hoch, sodass Sie auch da schon ins Schwitzen kommen werden. Für mehrtägige Trekkingtouren ist eine gute Kondition und Fitness Voraussetzung. Neben mehreren Stunden wandern am Tag, tragen Sie auch Ihren Rucksack die ganze Zeit und nutzen einfache, sanitäre Anlagen in simplen Unterkünften in den Bergdörfern. Es ist am angenehmsten, so wenig wie möglich zu tragen. Sie können Ihr Hauptgepäck und Wertsachen am besten in Ihrem Hotel lassen und nur einen Tagesrucksack zum Trekking mitnehmen. Gut eingelaufene Schuhe mit Profil sind ratsam. Nützliche Dinge wie Toilettenpapier und Sonnencreme können Sie unterwegs nicht kaufen.

Ausrüstung für ein Trekking in Laos

  • Matte und Schlafsack (wird von der Partneragentur bereitgestellt)
  • Tagesrucksack, Taschenlampe, Wasserflasche
  • Kurze und lange Hose, Shirt mit kurzen und langen Ärmeln und Regenjacke oder Poncho
  • Hut oder Schirmmütze gegen die Sonne, Sonnencreme
  • Anti-Insektenmittel mit DEET
  • Komfortable Schuhe mit gutem Profil oder Trekking-Sandalen; in der Regenzeit besser feste Wander- oder Trekkingschuhe, da der Boden aufweicht und sehr rutschig wird
  • Genügend Speicherkarten und aufgeladenen Kamera-Akku
  • Ohrstöpsel
  • Toilettenpapier

Community Based Tourism

Bei einem mehrtägigen Trekking in Laos übernachten Sie in kleinen Bergdörfern bei Einheimischen. Ihr Guide bereitet ein appetitliches Abendessen aus zuvor auf dem Markt eingekauften Zutaten und im Dorf werden die letzten Handgriffe erledigt. Schlendern Sie über die unbefestigten Wege und beobachten Sie, wie grunzende Schweine auf ihr Futter warten und die Kinder fröhlich zusammen Fußball spielen.

In den Dörfern herrscht eine besondere Atmosphäre. Die Bewohner erzählen und zeigen Ihnen gerne ihre Traditionen und Bräuche und Ihr Guide ist Ihr Dolmetscher. Die Unterkunft ist nicht mehr als eine kleine Holzhütte mit einer Matratze auf dem Boden und die Dusche ist nur eine einfache Pumpe. Die Dörfer sind Teil von Community Based Tourism Projekten, bei denen die Bewohner aktiv eingebunden werden, indem sie Sie beherbergen und herzlich empfangen. Sie lernen dabei mehr über Ihre Gastgeber und diese werden dadurch sowohl in Touristischen Prozessen geschult als auch für den Erhalt der Umwelt und der eigenen Kultur sensibilisiert. Indem Sie an einem Trekking teilnehmen unterstützen Sie auch die lokale Bevölkerung in Laos.

Die beste Jahreszeit für ein Trekking in Laos

Das beste Wetter und angenehmste Klima für ein Trekking in Laos ist von November bis einschließlich Februar. Die Temperaturen sind angenehm und frisch und es regnet wenig bis gar nicht. Sie sollten dann auf jeden Fall eine lange Hose und eine Jack einpacken. Von März bis August ist es sehr heiß und ab Juni sollten Sie auch mit vermehrt auftretenden Regenschauern rechnen. Ein Trekking ist dann immer noch möglich, nur sollten Sie an entsprechende Kleidung denken. Festes Schuhwerk mit Profil und Regenschutz sind ein Muss. Die Monate September und Oktober sind immer noch recht warm, aber die Regenzeit geht langsam zu Ende. Die Natur ist sehr grün und Wasserfälle sind in dieser Zeit am imposantesten. Auf Grund des Wetters kann es sein, dass sich die Route kurzfristig ändert. Es wird immer darauf geachtet, dass der Charakter des Trekkings dadurch aber nicht verloren geht. Auf unserer Infoseite zum Klima finden Sie weitere Informationen.

Öko-Tourismus in Laos

Laos ist absoluter Vorreiter in Südostasien im Bereich des Öko-Tourismus. Neben den über 20 geschützten Naturgebieten, die im Rahmen eines Trekking erkundet werden können, wird dadurch auch die laotische Bevölkerung unterstützt und in den Tourismus eingebunden.

Bei Ihrem Trekking werden Sie immer von lokalen Guides begleitet und Sie übernachten in den Bergdörfern, die auch von Ihrem Besuch profitieren. Zum einen finanziell, zum anderen aber auch kulturell, indem die Einheimischen Ihnen ihre Tradition nahe bringen und diese dadurch geschützt, erhalten und fortgeführt wird. Von den Einnahmen eines Trekkings in Laos wird zudem auch die touristische Infrastruktur, wie zum Beispiel Wanderwege, ausgebaut und gepflegt.

ÖKO-TOURISMUS

Öko-Tourismus in Laos

Laos hat sich erst zu Beginn der 1990er Jahre für den Tourismus geöffnet und entwickelt sich nur langsam. Deshalb ist hier immer noch eine Ursprünglichkeit und Authentizität vorzufinden, wie sonst in keinem der anderen Länder Südostasiens mehr.

In Laos gibt es eine nur gering ausgebaute Infrastruktur, keinen Massentourismus und keinen Zugang zum Meer, weswegen es im Vergleich zu seinen großen Nachbarn, wie Vietnam oder Thailand, häufig nur wenig Beachtung findet. In unseren Augen ist das Land allerdings gerade deshalb ein absoluter Geheimtipp in Südostasien. Die meisten Touristen reisen auf Grund der noch weitestgehend unberührten und spektakulären Natur, der zahlreichen ethnischen Gruppen und der Kultur nach Laos. Das hat auch die laotische Regierung erkannt und setzt bei ihrem Konzept daher auf Öko-Tourismus.

Öko-Tourismus Projekte in Laos

Für den Erhalt der Flora und Fauna wurden in ganz Laos bereits 20 Gebiete für geschützt erklärt. In diesen so genannten National Protected Areas (NPAs) sind hunderte, teilweise auch vom Aussterben bedrohte, Tier- und Pflanzenarten zu finden. Darüber hinaus soll der Öko-Tourismus in Laos aber auch die lokale Bevölkerung und deren Traditionen unterstützen und schützen. Die Bewohner der Dörfer werden in Englisch geschult und zum Beispiel als Guides oder Fahrer ausgebildet.

Das Nam Ha Eco-Tourism Project

Der Nam Ha Nationalpark bei Luang Namtha wurde bereits 1993 als National Protected Area deklariert und 1999 auf ein Gebiet von 2.224 Quadratkilometer ausgeweitet. 2003 wurde der Nationalpark als bisher einziger in Laos zu einem ASEAN Heritage Park ernannt. Diese dienen dazu Gebiete in Asien mit einer besonderen Artenvielfalt und ausgesprochener Einzigartigkeit zu erhalten, setzten aber unter anderem auch voraus, dass Möglichkeiten für Outdoor-Aktivitäten, Tourismus, Bildungsarbeit und Forschung geschaffen werden, um die Wichtigkeit der natürlichen Ressourcen der Bevölkerung zu verdeutlichen. Als eines der ersten Community-Based Tourism Projekte in Laos werden in der Region um Luang Namtha unter Einbeziehung der einheimischen Bevölkerung Trekkings, Kayak- und Fahrradtouren sowie Homestays durchgeführt. Mit unserem Reise-Baustein „Öko-Trekking bei Luang Namtha“ können auch Sie die atemberaubende Landschaft im Nam Ha Nationalpark und die traditionelle Lebensweise der Bergvölker auf nachhaltige Art und Weise erleben.

Was können Sie tun und worauf sollten Sie achten?

 Essen Sie einheimische Gerichte und kaufen Sie Lebensmittel auf Märkten. Bei den Touren gehen Sie in der Regel vorher mit Ihrem Guide auf einen Markt und kaufen gemeinsam Essen für die Tour ein. Wenn Sie in einem einheimischen Dorf übernachten, kochen und essen Sie dort. So wird sichergestellt, dass das Geld dem Dorf zugute kommt und Sie kommen in den Genuss authentischer laotischer Küche.

 Unsere Touren werden alle von lokalen, Englisch sprechenden Guides begleitet. So bekommen Sie den besten Einblick und Informationen aus erster Hand zu Traditionen und zur heimischen Flora und Fauna. Darüber hinaus werden so Arbeitsplätze für die Bevölkerung geschaffen.

✓ Lernen Sie bei einem Homestay das Leben und die Kultur der Laoten kennen. Ihre Gastgeber werden für Ihre Unterbringung und Verpflegung vergütet und Sie haben die besondere Gelegenheit für einen Moment hautnah in die Traditionen und Lebensweisen der Laoten einzutauchen.

 Mit dem Besuch der National Protected Areas unterstützen Sie Einkommen für die Bevölkerung zu generieren und diese weiter für den Schutz der Flora und Fauna zu sensibilisieren.

Unsere Touren und Ausflüge in Laos

Wir haben Anbieter für unsere Ausflüge in Laos gefunden, die all die oben genannten Punkte bei der Planung, Durchführung und Nachbereitung der Touren berücksichtigen und sicherstellen. Um nachhaltige Ausflüge und Erlebnisse mit höchsten Sicherheitsstandards anbieten zu können, haben die Ausflüge und auch andere touristische Leistungen in Laos, wie zum Beispiel private Transfers, ein höheres Preisniveau, als beispielsweise in Thailand. Die touristischen Aktivitäten in ländliche und geschützte Regionen sind so konzipiert, das die Auswirkungen auf die Natur und Kultur in Laos minimiert sind.

Wie verteilen sich die Einnahmen?

Die Guides, Fahrer und die Dorfbewohner profitieren alle von den Einnahmen, die durch die Ausflüge generiert werden. Über das ganze Land verteilt werden über 1.000 Familien in den Gemeinden unterstützt. An die Angestellten können so auch in der Nebensaison faire Löhne gezahlt werden.

  • 35 % gehen direkt an die Dorfbewohner für Essen, Kunsthandwerk und Instandhaltung der Wanderwege
  • 20 % gehen an die Fahrer und Guides, die die Ausflüge in Laos mit Ihnen unternehmen
  • 20 % werden für Löhne und Gehälter genutzt
  • 15 % fallen auf Steuern und Gebühren zurück
  • 10 % werden für Ausbildung und die Entwicklung von Community-Based Tourism Projekten genutzt