Nach oben

SĂŒdafrika Rundreise 3 Wochen

Go South Africa – SĂŒdafrika in 3 Wochen

Rundreise

  • Reiseform:
    Individualreise mit dem Mietwagen
  • Reisedauer:
    19 Tage/18 NĂ€chte
  • Reisebeginn:
    tÀglich
  • Reiseroute:
    Pretoria – Hazyview – Blyde River Canyon – Kruger-Nationalpark – Swasiland – St. Lucia – Durban/Umhlanga – Addo – Knysna – Hermanus – Kapstadt
  • Reisepreis:
    ab € 1.020,- p.P. bei 2 Personen
  • ab € 950,- p.P. bei 2 Personen in schlichten UnterkĂŒnften
  • Bitte geben Sie uns in Ihrem Anfrageformular Bescheid, welche der beiden Optionen Sie bevorzugen.
  • Mietwagen:
    ab € 420,- pro Mietwagen Kategorie B
  • Flug:
    separat buchbar, ab circa 899,- Euro pro Person (tagesaktuelle Preise)
  • In der Hochsaison können die Preise abweichen.
  • Highlights:
    ✓ Erleben Sie sowohl den Nordosten als auch die Kapregion
  • ✓ Freie Tagesplanung
  • ✓ Ideale Rundreise fĂŒr Individualisten
Gerne können Sie unsere 3 Wochen SĂŒdafrika Rundreise individuell nach Ihren Vorstellungen anpassen.

 

Tagesbeschreibungen:

3 Wochen SĂŒdafrika Rundreise

Tag 1 & 2 – Ankunft in Johannesburg, Aufenthalt Pretoria

Tagesetappe: etwa 60 km

Nach Ihrer Landung in Johannesburg werden Sie von unserem lokalen Vertreter begrĂŒĂŸt, ĂŒbernehmen Ihren Wagen und fahren nach Pretoria.

In der Regel fliegen Sie ĂŒber Nacht und kommen am Morgen an, sodass Sie Ihre 3 Wochen SĂŒdafrika Rundreise entspannt starten können und fĂŒr die Besichtigung der Stadt ausreichend Zeit haben.

Zu den SehenswĂŒrdigkeiten in SĂŒdafrikas Hauptstadt gehören das Krugerhaus, das Voortrekker Monument und die Union Buildings, der Regierungssitz. Ein beliebtes Ausgehviertel ist Hatfield, wo es einige Bars, Restaurants und GeschĂ€fte gibt.

Tipp: Wenn Sie nach dem langen Flug lieber nicht selbst fahren möchten, organisieren wir gerne einen Transfer fĂŒr Sie. Den Mietwagen können Sie dann nach der ersten Übernachtung im Guesthouse entgegennehmen.

 

Tag 3 – Pretoria – Panorama Route – Hazyview

Tagesetappe: etwa 400 km

Wir empfehlen Ihnen, heute schon frĂŒh loszufahren, um eine Fahrt entlang der Panorama-Route mit ihren spektakulĂ€ren Landschaften in die Tagesetappe zu integrieren.

Die Aussichtspunkte tragen so vielversprechende Namen wie God’s Window – entsprechend eindrucksvoll sind die Ausblicke, die Sie hier erwarten.

Daneben warten Felsformationen wie die Three Rondavels oder die Bourke’s Luck Potholes und natĂŒrlich der Blyde River Canyon auf Sie, der sich am nördlichen Ende der Route tief durch die Landschaft grĂ€bt.

 

Tag 4 – Hazyview – Kruger-Nationalpark

Tagesetappe: etwa 60 km

Um SĂŒdafrika zu erleben, darf eine Tour durch den Kruger-Nationalpark nicht fehlen.

Dabei ist die Tagesetappe zum Nationalpark-Camp zugleich die erste Safari wĂ€hrend Ihrer 3 Wochen SĂŒdafrika Rundreise.

Zwar ist es von Hazyview zum Nationalpark nur ein kurzer Weg, dennoch lohnt es sich, noch vor Sonnenaufgang aufzubrechen, um möglichst frĂŒh im da zu sein. In den Morgenstunden sind viele der Tiere am aktivsten. Am Parkeingang können Sie eine Karte kaufen, auf der die wichtigsten Routen und Wasserlöcher eingezeichnet sind. In den Restcamps gibt es zudem große Überblickskarten, auf denen vermerkt ist, wo in den letzten Stunden Vertreter der „Big Five“ gesichtet wurden.

Ihre Unterkunft ist ein einfach gehaltenes Rondavel in einem der lebhaften staatlichen Camps im zentralen Teil des Parks. So können Sie Ihre Erkundung der schier endlosen Weiten am nĂ€chsten Morgen direkt nach dem Aufstehen fortsetzen – der große Vorteil einer Übernachtung im Park.

 

Tag 5 – Auf Safari im Kruger-Nationalpark

Heute begeben Sie sich bei einer Selbstfahrer-Safari auf die Suche nach wilden Tieren, wĂ€hrend Sie den Kruger-Nationalpark in Richtung SĂŒden durchqueren.

Bei Ihrer Tour im Mietwagen durch den Kruger-Nationalpark empfehlen wir Ihnen, zwischendurch einmal die ungeteerten Abzweigungen abseits der Hauptstraßen zu nutzen. Die Chance ist groß, dass Sie dort Tiere beobachten können, die sich an den Wasserlöchern versammeln oder sich aus Scheu vor dem Verkehr im Busch aufhalten.

Alternativ können Sie vor Ort eine gefĂŒhrte Pirschfahrt oder eine Buschwanderung buchen.

Am Nachmittag verlassen Sie den Park durch das Crocodile Bridge Gate im SĂŒden und fahren zu Ihrem GĂ€stehaus bei Komatipoort.

 

Tag 6 – Kruger-Nationalpark – Swasiland

Tagesetappe: etwa 275 km

Die heutige Route Ihrer Rundreise, bei der Sie in 3 Wochen SĂŒdafrika erleben, fĂŒhrt ĂŒber aussichtsreiche Straßen durch das von zahlreichen Bergen geprĂ€gte Nachbarland Swasiland.

Der Weg durch das kleine Königreich zwischen SĂŒdafrika und Mosambik ist nicht nur die kĂŒrzeste Möglichkeit, um vom Kruger-Nationalpark an die OstkĂŒste zu gelangen, sondern auch ein Erlebnis fĂŒr sich.

Mit ihren bunten MĂ€rkten bietet sich die lebhafte Hauptstadt Mbabane fĂŒr einen Zwischenstopp an.

Ihre Unterkunft liegt etwa 30 km hinter der Stadt. Vom GĂ€stehaus aus lĂ€sst sich gut die nĂ€here Umgebung erkunden – wenn Sie möchten, können Sie dafĂŒr vor Ort auch FahrrĂ€der leihen.

 

Tag 7 – Swasiland – St. Lucia

Tagesetappe: etwa 350 km

Heute reisen Sie von Swasiland nach St. Lucia am Indischen Ozean, dem Tor zur Erkundung der faszinierenden Wasserlandschaft des UNESCO-Weltnaturerbes im iSimangaliso Wetland Park.

Aufgrund seiner Lage in den Wetlands ist St. Lucia als Urlaubsort Ă€ußerst beliebt. Deshalb gibt es hier auch ein großes Angebot an Bars und Restaurants.

Mit etwas GlĂŒck können Sie hier sogar sehen, wie vor Ihnen ein Hippo die Straße kreuzt – ein surreales Erlebnis, das in St. Lucia aber keine Seltenheit ist.

 

Tag 8 – St. Lucia

Heute können Sie auf eigene Faust die Umgebung von St. Lucia und die Wetlands erkunden, wo sich ein komplexes System aus Seen, Busch- und Marschlandschaften erstreckt.

So vielfĂ€ltig wie die Landschaft ist auch die Tierwelt. Hier sehen Sie Krokodile, Flamingos, Pelikane und andere Vögel – sowie jede Menge Flusspferde. Besonders gut lassen sich die trĂ€gen Riesen bei einer Boots-Safari beobachten, die wir Ihnen auf Wunsch gerne in Ihre 3 Wochen SĂŒdafrika Rundreise einplanen.

Aber auch ein Ausflug quer durch die Wetlands zum langen Sandstrand des Cape Vidal ist ein tolles Erlebnis.

Eine klassische Safari zu Land können Sie im Hluhluwe-iMmfolozi-Park unternehmen. HierfĂŒr empfiehlt es sich, direkt am frĂŒhen Morgen aufzubrechen. Auch diese Tour können wir Ihnen auf Wunsch gerne hinzubuchen.

 

Tag 9 – St. Lucia – Umhlanga (Durban)

Tagesetappe: etwa 300 km

Ihr nĂ€chstes Ziel ist Umhlanga, ein beliebter Ferienort direkt an der KĂŒste nördlich von Durban mit breiten SandstrĂ€nden. Mit seinem milden Klima ist die Gegend rund um die Großstadt Durban ein ganzjĂ€hriges Reiseziel und auch bei einheimischen Familien Ă€ußerst beliebt.

Entsprechend gut ist das Angebot an Restaurants, komfortablen Hotels und GÀstehÀusern in den Vor- und Urlaubsorten Umhlanga oder Salt Rocks.

Entlang der KĂŒste gibt es fantastische StrĂ€nde, einige von ihnen sind bewacht, da das Baden aufgrund der Strömungen hier nicht immer ungefĂ€hrlich ist.

 

Tag 10 – Umhlanga – Port Elizabeth – Addo

Tagesetappe: etwa 80 km

Bevor Sie von Durban nach Port Elizabeth fliegen, geben Sie Ihren Mietwagen ab. Nach der Landung fahren Sie mit einem neuen Fahrzeug in ca. 1,5 Std. zur Safari im Addo-Elephant-Nationalpark.

Benannt ist der Park nach seiner Hauptattraktion: den Elefanten. Aber auch Nashörner, Antilopen, Kudus und Zebras leben hier. Gelegentlich lassen sich auch HyĂ€nen oder Löwen blicken. Mit seinen gut befahrbaren Sandwegen und asphaltierten Straßen ist der Park gut auf eigene Faust im Mietwagen zu erkunden.

Vom Nationalpark ist es zudem nicht weit zu Ihrer Unterkunft in Addo.

Tipp: Wenn Sie wĂ€hrend Ihrer 3 Wochen Rundreise in SĂŒdafrika zeitlich flexibel sind, buchen wir Ihnen gerne eine zweite Übernachtung in Addo hinzu.

Das Spektrum an AktivitĂ€ten ist hier sehr breit: Die Nationalparkverwaltung bietet einige gefĂŒhrte Safaris zu verschiedenen Tageszeiten an. In der nĂ€heren Umgebung werden darĂŒber hinaus Quad-Fahrten, Ziplining, Kanu-AusflĂŒge und Besuche der Geparden-Aufzuchtstation bei Kirkwood angeboten.

Als Alternative zur Safari im Nationalpark und zur Übernachtung in Addo planen wir Ihnen auf Wunsch auch gerne eine Unterkunft in Port Elizabeth ein.

 

Tag 11 – Addo – Knysna

Tagesetappe: etwa 295 km

Auf dem Weg zum lebendigen KĂŒstenort Knysna lohnt ein Stopp im Tsitsikamma-Nationalpark, der mit seiner wilden Natur sicherlich eines der Highlights Ihrer 3-wöchigen SĂŒdafrika Rundreise ist.

Hier können Sie auf markierten Trails diverse Wanderungen unternehmen. Ein kurzer Spaziergang zur wackeligen Suspension Bridge sollte dabei auf keinen Fall fehlen!

Nicht zuletzt aufgrund seiner schönen Lage in einer Lagune ist Knysna einer der beliebtesten Orte entlang der Garden Route.

Die Stadt ist auch weithin bekannt fĂŒr ihre hervorragenden Austern. Direkt an der Bucht liegt die Waterfront mit Boutiquen, Kunstgalerien, CafĂ©s und Restaurants mit herrlichen Terrassen. Abends wird hĂ€ufig Livemusik gespielt.

Besonders in der Walsaison lohnt sich außerdem ein Abstecher ins etwa 45 Minuten entfernte Plettenberg Bay.

Gerne planen wir Ihnen fĂŒr den nĂ€chsten Morgen eine Bootstour zu den Walen ein.

 

Tag 12 – Knysna

Im nahen Plettenberg Bay können Sie wĂ€hrend einer Bootstour Wale beobachten, unvergessliche Blicke auf die Lagune von Knysna genießen Sie bei einer Wanderung im Featherbed Nature Reserve.

Im Hafen von Knysna starten Boote, die Sie auf die andere Seite der Lagune bringen.

Es geht hinauf zu den Knysna Heads, den mĂ€chtigen Sandsteinfelsen, welche die Bucht vom Meer trennen. Hier wandern Sie die SteilkĂŒste entlang – anderthalb Stunden, in denen Sie die Zeit vergessen und Ihnen die Ausblicke auf die Bucht, die Stadt und den Ozean immer wieder den Atem rauben werden.

 

Tag 13 – Knysna – Hermanus

Tagesetappe: etwa 430 km

Alternativ zur KĂŒstenstraße ĂŒber George und Mossel Bay können Sie fĂŒr die Fahrt von Knysna nach Hermanus die Route durchs Hinterland ĂŒber Oudtshoorn wĂ€hlen.

Oudtshoorn liegt in der ausgedehnten HalbwĂŒstenlandschaft der Kleinen Karoo. Von hier können Sie einen Abstecher zum Swartberg Pass machen, der durch eine beeindruckende Berglandschaft fĂŒhrt, eine der vielen Straußenfarmen oder die Tropfsteinhöhlen der Cango Caves (Vorab-Buchung online empfohlen) besuchen.

Am Abend können Sie in Hermanus noch entspannt essen gehen und einen ersten Eindruck des Ortes bekommen.

 

Tag 14 – Waltour in Hermanus

Am Morgen unternehmen Sie in einem Boot eine Whalewatching Tour, auf der Sie den riesigen MeeressĂ€ugern ganz nah kommen können. Oft können Sie neben Southern Right Whales und Humpback Whales auch Bottlenose-, Minke-, Brydes- und Common Whales beobachten. Die Chancen, auf der Bootstour Wale zu sehen, sind gut. Da es sich aber um wilde Tiere handelt, können wir fĂŒr die Sichtung natĂŒrlich keine Garantie ĂŒbernehmen (max. 60 Teilnehmer).

 

Tag 15 – Hermanus – Kapstadt

Tagesetappe: etwa 150 km

Bei der Weiterfahrt nach Kapstadt lohnt sich ein Zwischenstopp in Stellenbosch in der Weinregion. NatĂŒrlich können Sie auch auf direktem Weg von Hermanus die KĂŒste entlang Kapstadt fahren.

Mit seiner idyllischen Lage, den kaphollÀndischen und viktorianischen HÀusern am Marktplatz und entlang der Dorp Street sowie den unzÀhligen JacarandabÀumen ist Stellenbosch allerdings wirklich sehenswert!

Gleiches gilt fĂŒr den Kramladen Oom Samie Se Winkel, der trotz seiner Beliebtheit unter Touristen noch immer so wirkt, als habe er sich seit seiner Eröffnung vor ĂŒber 100 Jahren kaum verĂ€ndert.

Daneben bietet sich zum Abschluss Ihrer SĂŒdafrika Rundreise in 3 Wochen auch ein Abstecher zu einem der zahlreichen WeingĂŒter rund um Stellenbosch an, bevor Sie das kurze ReststĂŒck der Etappe nach Kapstadt in Angriff nehmen.

 

Tag 16 & 17 – Kapstadt

3 Wochen SĂŒdafrika wĂ€ren nicht komplett ohne einen Besuch in Kapstadt.

Ob Robben Island, die Waterfront, der Tafelberg oder eine Tour ĂŒber die Kaphalbinsel: Die Stadt ist ein einziges Highlight und sollte bei keiner Rundreise fehlen.

Tipp: Bei der individuellen Tagesplanung sollten Sie stets den Himmel im Blick behalten. Ist das Wetter gut und die Sicht klar, ist es empfehlenswert, den Aufstieg oder die Fahrt mit der Seilbahn zum Tafelberg allen anderen Programmpunkten vorzuziehen. Oft zieht sich der Himmel im Laufe des Tages plötzlich zu – statt auf die „Mother City“ sehen Sie dann nur Grau.

FĂŒr den Nachmittag bietet sich eine Tour zur GefĂ€ngnisinsel Robben Island an. Hier war Nelson Mandela mit einigen seiner Mitstreiter im Kampf gegen die Apartheid 18 Jahre lang inhaftiert. Die Touren werden von ehemaligen Insassen geleitet, sodass Sie einen höchst authentischen Einblick erhalten.

FĂŒr eine Fahrt um die Kaphalbinsel sollten Sie ausreichend Zeit einplanen. Mit der kurvenreichen KĂŒstenstraße Chapman’s Peak Drive, dem Kap der Guten Hoffnung und der Pinguinkolonie am Boulders Beach lĂ€sst sich der Tag gut fĂŒllen.

Die Abende können Sie wunderbar an der Waterfront verbringen, wo es zahlreiche Restaurants und Bars mit Blick auf das Meer gibt. Hier befinden sich auch das Two Oceans Aquarium und das ambitionierte Kunstmuseum Zeitz MOCAA, die sich beide lohnen, bei der Programmplanung bedacht zu werden.

 

Tag 18 & 19 – Ende Ihres 3 Wochen SĂŒdafrika Abenteuers

In der Regel fliegen Sie ĂŒber Nacht zurĂŒck, sodass Sie nach Ihrer SĂŒdafrika Rundreise in 3 Wochen noch fast einen ganzen Tag in Kapstadt verbringen können.

Die Zeit können Sie nutzen, um Souvenirs zu kaufen. Je nach Abflugzeit bleibt aber auch Zeit fĂŒr kleinere AusflĂŒge, da Sie den Mietwagen erst am Flughafen zurĂŒckgeben.

Von hier starten Sie mit einem letzten Blick auf die Mother City in Richtung Heimat, wo Sie im Laufe des nÀchsten Tages ankommen.

Weitere SĂŒdafrika Rundreisen:
3 Wochen SĂŒdafrika Rundreise mit Safari, 2,5 Wochen SĂŒdafrika Rundreise mit Highlights, SĂŒdafrika Rundreise mit Kapregion & Garden Route, SĂŒdafrika Rundreise durch den Nordosten und SĂŒdafrika Rundreise durch den Osten.

 

torn-edge

Go South Africa – SĂŒdafrika in 3 Wochen

Unterkunftsfotos

background-pattern