USA Menschen

Kultur & Menschen in den USA - Unsere Reiseexperten planen Ihre Reise

BEGEGNUNGEN

Kultur und Menschen in den USA

Geschichte in Kürze

Die Vereinigten Staaten sind ein junges Land und viele Leute denken dabei nicht an Vergangenheit und Geschichte. Im Gegensatz zu Rom oder Frankreich gibt es hier keine alten Gebäude mit einer reichen Geschichte. Aber auch in Amerika hat sich über die Jahrzehnte viel getan. Columbus hat Amerika entdeckt, jedenfalls sagt man das. Aber die Asiaten waren eigentlich schon vorher da. Nach Columbus kamen die Spanier, danach die Engländer, die sich in Jamestown niederließen, bevor die ersten Holländer an Land gingen. Die Holländer nannten Amerika die Neu- Niederlande mit Neu-Amsterdam, dem heutigen New York, als Hauptstadt. Aber lange hatten die Holländer hier nicht das Sagen, denn schon bald übernahmen die Engländer die Macht. Im Jahre 1800 war das Land bereits ein Schmelztiegel der Nationalitäten, was dazu führte, dass in der ‚Neuen Welt‘ neue Kolonien entstanden. Am 4. Juli 1776 erklärten 13 Kolonien die Unabhängigkeit. Dieses Datum ist aus diesem Grund der Nationalfeiertag Independence Day. Die Engländer machten hier allerdings nicht mit und so begann der amerikanische Freiheitskrieg. Nach jahrelangem Krieg wurde im Jahre 1787 die amerikanische Verfassung angenommen und George Washington zum ersten Präsidenten der Vereinigten Staaten von Nordamerika gewählt. Nach ihm folgten viele Präsidenten, von Abraham Lincoln bis zu John F. Kennedy und George Bush (Jr.). Im Jahre 2009 hat Amerika eine neue Epoche eingeläutet, denn der erste schwarze Präsident, Barack Obama, ist ins Weiße Haus eingezogen. Mit seinem Motto ‚Yes we can!‘ ist er heute der Inbegriff des ‚American Dream‘.

Sprache und Kultur

Was fällt Ihnen zur amerikanischen Kultur ein? Große Autos, ekstatische Redewendungen, ein Land der Superlative. Im Verhältnis zu den eher nüchternen Deutschen sind die USA ein Tummelplatz der Coca Cola Kultur. Das Land hat keine jahrtausendealte Kultur, die Indianer sind ein vergessenes Volk und mittelalterliche Burgen werden Sie hier nicht finden. Aber die heutige Kultur in den Vereinigten Staaten ist multikulturell. In den Südstaaten wird Spanisch gesprochen, es gibt überall Stadtteile mit ‚Schwarzen‘ und Hiphop Kultur und das größte Chinatown liegt in San Francisco. Amerika ist die Wiege der internationalen Musik und die Heimat von Jazz und Blues. Es ist ein kulturelles und kreatives Volk, mit den meisten Privatmuseen der Erde und zahlreichen Kirchen mit swingenden Gospelchören. Die amerikanische Flagge weht überall und auf den Schulen und Universitäten gelobt man der amerikanischen Flagge jeden Morgen aufs Neue die Treue. Amerika ist natürlich auch wegen der Fastfood-Kultur von MC Donalds und KFC bekannt. Do we need to say more?

In Amerika spricht man natürlich Englisch. Amerikanisches Englisch ist jedoch etwas anders als britisches Englisch. Die Aussprache ist etwas ‚breiter‘ und nasaler. In den einzelnen Staaten spricht man auch unterschiedlich.

FEIERTAGE

Feste und Feiertage in den USA

Independence Day

Am 04. Juli jedes Jahres findet der Unabhängigkeitstag in den USA statt. Für die meisten Amerikaner ist der Tag ein arbeitsfreier Tag. Die Banken, Schulen und Geschäfte sind geschlossen. Im ganzen Land trifft man sich zu Grillfesten und kleinen Picknicks oder besucht diverse Sportveranstaltungen. Gegen Abend findet meist ein Feuerwerk zum krönenden Abschluss statt. Der Hintergrund dieses Feiertages ist, dass die Einwohner Neuenglands sich gegen die Briten aufgelehnt haben. Am 02. Juli 1776 stimmte der Kongress heimlich für die Unabhängigkeit der USA vom britischen Königreich und veröffentlichte zwei Tage später die Declaration of Independence. Gerne planen wir Ihre USA Rundreise so, dass Sie an den Feierlichkeiten teilnehmen können.

Thanksgiving

Dies ist der größte Familienfeiertag, der mit einem großzügigen Festmahl mit Freunden und der Familie gefeiert wird. Der Dank dabei gilt allen Freunden und seiner auch Familie. Man dankt Gott für die Gesundheit, das Glück, die Liebe, das Geld, dem Job und seine Liebsten. Das Fest findet immer am letzten Donnerstag im November statt – anschließend beginnt dann die Vorweihnachtszeit für die Amerikaner.

ESSEN & TRINKEN

Essen und Trinken in den USA

In Amerika können Sie alles bekommen, was das Herz begehrt. Die Supermärkte sind riesengroß und oft 24 Stunden geöffnet, In den Städten gibt es zahlreiche Restaurants, von Pizzerien bis hin zu Chinesen und Fastfood-Ketten. Auch auf dem Land, weit weg von den Städten, gibt es Restaurants und Fastfood-Ketten. Hier gibt es den bekannten Hamburger, von kleinen bis hin zu großen Fleischstücken, T-Bone-Steaks und Spareribs.

In den Restaurants können Sie preisgünstig frühstücken: Cornflakes mit Milch, Toast mit Marmelade oder Pfannkuchen. Der Lunch ist oft einfach, ein Sandwich, das Sie im Laden an der Ecke holen, oft mit Chips statt Pommes dazu. Amerikaner essen gerne Süßes: Brownies, selbst gebackene Kekse, zuckersüße Erdbeertorte, Milchshakes, Eis. Das gibt es an jeder Straßenecke.

Die amerikanische Coca Cola sieht man überall auf der Welt. Sobald Ihr Glas leer ist, wird meistens kostenlos nachgefüllt. Für einen guten Kaffee sind Sie in diesem Land richtig. Es gibt hier alle möglichen Sorten und echte Kaffeebars, wie Starbucks.