Brasilien Menschen

Kultur & Menschen Brasilien

BEGEGNUNGEN

Kultur und Menschen in Brasilien

Mit erlebe Brasilien reisen Sie auf eine Art, die auch uns selber am besten gefällt. Sie bekommen authentische Einblicke in das Land und die besondere Lebensart seiner Bewohner. Und wer sollte Ihnen mehr über ein Land beibringen, als ein Einheimischer selbst? Als Gast des Landes möchten wir Ihnen nahe bringen, was es ist, das für einen Brasilianer sein Heimatland ausmacht.

Gerade aus dem Flugzeug gestiegen, machen Sie bereits Ihre ersten Schritte auf dem berühmten Strand Copacabana. Um Sie herum schwirren Cariocas (Einwohner von Rio) in knappen Höschen und kleinen Bikinis mit einem kühlen Cerveja (Bier) in der Hand. Joviale Gesten und lautes Lachen: in Rio gilt das Motto „sehen und gesehen werden“. Die Menschen genießen die Sonne, das Leben und einander.
Brasilien ist als größtes Land von Südamerika beinahe ein Kontinent für sich. Aber wie unterschiedlich die Bewohner auch sind, jeder fühlt sich wie ein echter Brasilianer: herzlich, ausgelassen und kontaktfreudig! Man geht nicht nur einkaufen, weil man ein Brot braucht, sondern vor allen Dingen, um zu fragen, wie es dem Bäcker, seiner Frau und seinen Kindern geht und was er vom Fußballspiel am Vorabend gehalten hat. Seien Sie nicht überrascht, wenn sich ein ruhiger Park durch die Ankunft einer Sambaband plötzlich in ein Tanzparkett verwandelt. Brasilianer nutzen jede Gelegenheit, spontan ein Fest zu veranstalten. Obwohl Brasilianer hart arbeiten-oft in mehreren Jobs, um über die Runden zu kommen -ist ihre Einstellung zum Leben sehr entspannt. Zu Terminen erscheinen sie in stoischer Ruhe eine halbe Stunde zu spät oder tauchen erst gar nicht auf. Die Entschuldigung? Es hat doch geregnet, oder? Wenn es heute nicht klappt, dann bestimmt morgen! „Tudo da certo no final“, morgen wird alles besser.

Brasilianische Leidenschaft: Familie, Fußball, Feste

Die Familie steht für Brasilianer an erster Stelle. Opas, Omas, Tanten und Onkel wohnen gemeinsam unter einem Dach. Selbst eine Hausangestellte kann sich so mit einer Familie verbunden fühlen, dass sie bald als Teil der Familie angesehen wird. Während unseres Bausteines Pantanal: Fazendas und Flussschnorcheln wohnen Sie in einer Pousada, die von einer Familie betrieben wird und bekommen so einen unmittelbaren Einblick in brasilianisches Familienleben. Brasilianer knüpfen gerne neue Kontakte und sind Fremden gegenüber sehr interessiert (und neugierig!). Eine Einladung des netten Carioca auf einen Cafezinho (Tasse Kaffee), macht Sie aber noch nicht zum Freund. Um in den intimen Kreis eines Brasilianers und seiner Familie vorzudringen, bedarf es einiger Anstrengungen.

Brasilien atmet Fußball! Jeder hat Ahnung von Fußball und ein Jeder weiß, wie es besser geht. Brasilianer glauben, dass ihr Fußballspiel einzigartig auf der Welt ist, weil es von Samba und Capoeira beeinflusst ist. Fußball wird mit beinahe religiöser Hingabe gespielt und auch geschaut. Grüngelbe Fähnchen hängen aus den Fenstern und Freunde versammeln sich um Fernseher auf der Straße, um die Spiele zu verfolgen. Als Brasilien zum fünften Mal Weltmeister wurde, wurde spontan ein nationaler Feiertag ausgerufen. Fußball ist der brasilianische Traum: Straßenjungen aus den Favelas der Großstädte hoffen eines Tages auf den Durchbruch als Fußballstar, und träumen davon, in die Fußstapfen von Pelé und Ronaldinho zu treten. Wenn Sie sich gerne vom brasilianischen Fußballfieber anstecken lassen wollen, können Sie sich während Ihres Aufenthaltes in Rio im berühmten Stadion Maracana ein Spiel anschauen.

Auf Plätzen, in Gassen, auf Boulevards, überall in Brasilien erklingen sinnliche Samba-Rhythmen. Selbst motorisch unbegabte Europäer können dabei kaum still stehen bleiben. Brasilianer sind singend und tanzend geboren und es gibt immer einen Grund zu feiern. Besonders in den Straßen von Salvador werden Sie von exotischen Rhythmen überspült und begegnen laufend Straßengruppen, die auf der Avenida Contorno oder in der Boca do Rio üben.

Wenn Sie die Töne des berimbau hören, ein Saiteninstrument, das aus einem Kürbis gefertigt ist, befindet sich wahrscheinlich ein Capoeira-Tänzer in der Nähe. Capoeira ist ein Mix aus Kampfsport, Akrobatik und Tanz. Ursprünglich war es eine Beschäftigung der Sklaven, jetzt ist es ein spannendes Spiel, bei dem die Tänzer sich unter höchster Konzentration gegenseitig herausfordern und versuchen, die Oberhand zu behalten. Möchten Sie selber zu brasilianischen Samba-Beats Ihre Hüften kreisen lassen, dann können wir während Ihres Besuches in Salvador am Abend eine Wanderung mit unserem Guide für Sie organisieren.

Zeit zu feiern

Sind Sie im Dezember in Rio, spüren sie direkt die rauschende Stimmung: im Radio wird Samba rauf und runter gespielt. Wenn Sie ein paar Wochen vor dem Karneval in Brasilien sind, führt kein Weg daran vorbei. Zeitungen widmen den Vorbereitungen ganze Seiten und Sambaschulen beschallen mit ihren Fahrzeugen die Innenstadt. Nichts funktioniert mehr, außer der Organisation der Sambaschulen, die das ganze Jahr auf das Fest hingearbeitet haben.
Karneval ist ein Ausdruck der brasilianischen Identität: ob jung oder alt, arm oder reich, alle tanzen, trinken und flirten ausgiebig. Es wird nicht geschlafen, dafür ist später noch Zeit, sondern bis zum Umfallen gefeiert. Der Karneval bietet die Chance, alle Probleme für eine ganze Woche zu vergessen und sich mitreißen zu lassen in sorgenloser, ausgelassener Feststimmung.

Wenn Sie selbst einmal beim Karneval in Rio dabei sein wollen, schicken Sie uns einfach eine E-Mail mit Ihren Wünschen.

GESCHICHTE

Frühkoloniale Zeit

Vor Tausenden von Jahren begann die Besiedelung von Brasilien durch unterschiedliche Indianerstämme, die bis zur Ankunft der Portugiesen vor allem als Jäger und Sammler in den verschiedenen Regionen des Landes lebten.
Nach der portugiesischen Entdeckung Brasiliens im Jahr 1500 wurden die riesigen Landgüter allmählich von adligen Privatpersonen übernommen und die Ureinwohner gewaltsam vertrieben, versklavt oder auch getötet. Neben Großplantagenbesitzern und Sklavenjägern machten sich auch Goldsucher auf nach Brasilien, so dass die Europäer auch bald in das brasilianische Hinterland vordrangen.

Brasiliens Weg zur Unabhängigkeit und zur Republik

Gegen Ende des 18. Jahrhunderts gab es den ersten großen Aufstand der indigenen Bevölkerung gegen die portugiesische Herrschaft, die allerdings sehr schnell zerschlagen wurde. Im Jahr 1822, wurde der Sohn des portugiesischen Königs Kaiser von Brasilien. Das nun von Portugal unabhängige Kaiserreich hatte bis 1889 Bestand, als in Brasilien nach einem Militärputsch die Republik ausgerufen wurde. Ende des 19. Jahrhunderts wurde außerdem die Sklaverei in Brasilien offiziell beendet. Begünstigt durch die zahlreichen Kaffee- und Kautschukplantagen folgte eine regelrechte Blütezeit der brasilianischen Wirtschaft.

1930 nutzte Getulio Vargas die Weltwirtschaftskrise und machte sich mithilfe des Militärs zum Alleinherrscher Brasiliens. Im Anschluss daran gab es einige Wechsel zwischen demokratisch gewählter Regierung und militärisch unterstützter Diktatur. Die Brasilianer kehrten 1985 endgültig zur Demokratie zurück.

Moderne

Seit Ende des letzten Jahrhunderts verzeichnet Brasilien unter anderem dank der Wirtschaftsreformen, aber auch dank Ölvorkommen und der Abholzung weiter Teile des Urwalds, große wirtschaftliche Erfolge. Bis heute hat Brasilien mit den ökologischen Schäden aber vor allem mit dem großen Sozialgefälle sowie mit der Korruption zu kämpfen. Dennoch gelang es Brasilien mit der Fußball-Weltmeisterschaft 2014 und der Olympiade 2016 zwei absolute Groß-Events erfolgreich auszurichten.

FEIERTAGE

Feste und Feiertage in Brasilien

In Brasilien gibt es zahlreiche nationale und regionale Feiertage und etliche Veranstaltungen, die oftmals ausgelassen von den Brasilianern gefeiert werden. Dementsprechend gut gebucht sind dann die Unterkünfte, die deshalb in dieser Zeit teilweise spezielle Preise oder besondere Pakete, zum Beispiel mit einem Mindestaufenthalt, zu diesen Anlässen anbieten. Bei der Erstellung Ihres persönlichen Reiseplans beachten wir selbstverständliche diese Besonderheiten und fragen bei Bedarf gerne die Verfügbarkeiten und Preise der eingeplanten Unterkünfte für Sie an. Wenn Sie zum Beispiel Silvester in Rio oder den Karneval in Salvador feiern möchten, planen wir gerne für Sie diese sogenannten Silvester- bzw. Karnevalpakete der Hotels oder Pousadas ein.

Übersicht über die Feiertage in Brasilien

Folgende große Feiertage und Events wiederholen sich jedes Jahr:

Januar:

  • Neujahr (landesweit)

Februar:

  • Karneval (landesweit)
  • Gewinner Karnevalsparade (Rio de Janeiro)
  • Karnevals Kater/ Ressaca de Carnaval (Salvador da Bahia)

April:

  • Ostern (landesweit)
  • Tiradentes (landesweit)
  • Tag der Arbeit (landesweit)

Juni:

  • Fronleichnam (landesweit)
  • São João-Fest/ Junifeste (Nordosten)

Juli:

  • Internationales Literaturfestival FLIP (Paraty)

August:

  • Festival Cachaça (Paraty)
  • Gastronomisches Festival (Tiradentes)

September:

  • Brasilianischer Unabhängigkeitstag (landesweit)

Oktober:

  • Patronatstag der Muttergottes von Aparecida (landesweit)

November:

  • Allerseelen (landesweit)
  • Ausrufung der Republik (landesweit)
  • Formel 1: Großer Preis von Brasilien (Sao Paulo)

Dezember:

  • Weihnachten & Silvester (landesweit)

 

Neben den jährlich wiederkehrenden Feiertagen und Events gibt es auch weitere Veranstaltungen wie die Fußballweltmeisterschaft, die Olympiade und Rock in Rio, welche von uns bei der Planung Ihrer persönlichen Brasilienreise berücksichtigt werden. Bitte beachten Sie, dass die oben genannten Feiertage nicht zwingend in den oben genannten Monaten stattfinden.

ESSEN & TRINKEN

Essen und Trinken in Brasilien

Eine typisch brasilianisches Gericht oder „die“ typisch brasilianisch Küche gibt es nicht. Die Kultur ist vielmehr geprägt von zahlreichen Einwanderern verschiedenster Nationalitäten, die alle die brasilianische Ess-Kultur beeinflusst haben. Sie sollten sich auf jeden Fall jedoch auf riesige Portionen einstellen – ein normales Hauptgericht reicht normalerweise für zwei. Im Folgenden haben wir einige typische Gerichte und Getränke aufgelistet, die unserer Meinung nach typisch brasilianisch sind und auf einer Brasilienreise probiert werden sollten:

Caipirinha: Den Nationalcocktail erhalten Sie in jeder Bar und an jedem Kiosk. Der Caipirinha in Brasilien schmeckt um Längen besser als in Deutschland!

Feijoada: Es gibt zwar kein Nationalgericht, aber eine Feijoada bekommen Sie im ganzen Land. Dieser Eintopf besteht aus schwarzen Bohnen, fettigem Fleisch und Wurst. Man isst die Feijoada mit Reis und Farofa, geröstetem Maniok-Mehl.
Agua de Coco: Eine gekühlte Kokosnuss wird vor Ihren Augen aufgeschlagen und Sie genießen die kühle Flüssigkeit mit einem Strohhalm direkt aus der Frucht.

Guaraná: Die Beere aus dem Amazonas-Becken hat in den letzten Jahren einen rasanten Aufstieg erlebt und wird als Limonade ähnliches Erfrischungsgetränk konsumiert.

Suco: Säfte oder Smoothies bekommt man in ganz Brasilien. Das besondere sind die Sorten, die Sie bekommen. In Brasilien presst man alle Früchte zu Säften. Probieren Sie sich in einer der typischen Saftbars einfach durch die verschiedenen Geschmäcker.

Acaraje: Diese Bällchen aus braunen, getrockneten Bohnen werden im Bundesstaat Bahia in Palmöl gekocht. Am besten schmecken Sie noch heiß und direkt aus der Pfanne.

Moqueca: Diese Art Eintopf, meistens mit Fisch und Meeresfrüchten, die mit Palmöl und Kokosmilch gekocht werden, wird vor allem im Bundesstaat Bahia in einer heißen Tonpfanne serviert und mit Reis und Maniok gegessen.

Acai: Die tiefroten Amazonas-Beeren haben in den letzten Jahren einen Siegeszug hingelegt. Häufig bekommen Sie ein halb-gefrorenes Sorbet dieser Frucht gereicht. Besonders lecker ist Acai na Tigela mit Banane und gerösteten Haferflocken.

Tapioca: Die Fladen aus Maniok-Mehl werden mit süßer oder salziger Füllung gegessen. Besonders lecker sind diese auf dem Alto da Sé in Olinda, wo Sie auch viele Brasilianer antreffen werden.