Beste Reisezeit Costa Rica

Planen Sie Ihre Reise nach der Reisezeit

BESTE REISEZEIT

Beste Reisezeit für Costa Rica

Costa Rica hat verschiedene Klimazonen, das Wetter kann also je nach Region sehr unterschiedlich sein.

An der Pazifikküste ist von Dezember bis einschließlich April Trockenzeit. Eine Zwischensaison mit etwas mehr Regen herrscht zwischen Mai und August. Die Natur steht in voller Blüte und die Landschaft ist tiefgrün. Unserer Meinung nach ist dies ein sehr günstiger Reisezeitraum für unsere Reisebausteine, auch weil es dann in Ihrem Familienurlaub in Costa Rica ruhiger ist. Im September und Oktober fällt der meiste Regen, manchmal tagelang und es kann etwas stürmisch werden.

An der Karibikküste lässt sich diese Einteilung nicht ganz so leicht machen. Das Wetter ist hier etwas unvorhersehbar, aber im Allgemeinen regnet es hier mehr. Während in den Monaten September und Oktober im Rest des Landes am meisten Niederschlag fällt, ist es an der Karibikküste in diesem Zeitraum am trockensten. In dieser Zeit liegt die Temperatur tagsüber auch um 30º C, abends kann es ein wenig abkühlen.

Costa Rica ist ein warmes Land: Die Durchschnittstemperatur liegt das ganze Jahr über zwischen 21 und 27° C. In den Bergen ist ein dünner Pullover empfehlenswert (es kühlt auf ca. 15 – 18° C ab). Es ist auch ein feuchtes Land, es kann das ganze Jahr über regnen. An der Ostküste fällt mehr Niederschlag als an der Westküste. Aber auch in der Regenzeit regnet es meistens nicht den ganzen Tag lang, sondern nur am Vor- oder Nachmittag.

Unser Rat: Lassen Sie das Klima in Ihrem Familienurlaub in Costa Rica einfach auf sich zukommen, nehmen Sie einen Poncho und Badekleidung mit, dann ist Costa Rica das ganze Jahr über ein herrliches Urlaubsziel für unsere Rundreisen. Aber wie auch bei uns: Das Wetter ist unberechenbar…

Wenn Sie sich für einen unsere Bausteine oder eine unserer Rundreisen interessieren, können Sie diese einfach in den Warenkorb ziehen und so Kontakt zu uns aufnehmen. Wir stellen dann ein persönliches, unverbindliches Angebot für Sie zusammen.

Wetter in den Schulferien

Winterferien (Februar)
Dies ist eine gute Reisezeit. Es ist Trockensaison, aber es kann das ganze Jahr über Schauer geben. Meistens am Nachmittag, wonach es schnell wieder trocken wird und die Sonne wieder scheint.

Osterferien (April)
Die Osterferien fallen auf die Grenze zwischen der Trockensaison und der grünen Saison, wie die Ticos sie nennen. Ab Mai nimmt die Regenchance zu und es fällt auch mehr Niederschlag.

Sommerferien (Juli/August)
Sie reisen in der Saison, wo in Costa Rica alles grün ist. Der Vorteil ist, dass wirklich alles in Blüte steht. Der Sommer wird hier durch schwere, jedoch kurze Schauer gekennzeichnet, die meistens am Nachmittag fallen. An der Karibikküste fällt im August weniger Regen als im Rest des Jahres.

Herbstferien (Oktober)
Die Karibikküste ist in unserem Herbst der beste Ort für einen Familienurlaub in Costa Rica. In dieser Jahreszeit fällt hier am wenigsten Niederschlag, im Rest des Landes kann es etwas stürmisch sein. Im Oktober hat das Klima schwere Stürme und Regenfälle zu bieten. Wir raten Ihnen nicht wirklich davon ab, in diesem Zeitraum zu reisen, aber wenn Sie in einem anderen (Klima-)Zeitraum reisen können, ist das Wetter viel stabiler.

Weihnachtsferien (Dezember/Januar)
Wie die Frühjahrsferien ist dies eine ausgezeichnete Zeit für einen Familienurlaub in Costa Rica. Es kann zwar regnen, aber meistens ist es trocken und die Sonne scheint.

Lesen Sie hier, warum unsere Produktspezialistin Daniela gerade den Sommer als Reisezeit empfehlen kann.

Klimatabelle Costa Rica

NATURGEWALTEN

Landestypische Naturgewalten in Costa Rica

Während Ihrer Familienreise durch Costa Rica wandern Sie an zum Teil aktiven Vulkanen und durch uralten Nebelwald mit einer unglaublich hohen Artenvielfalt an Orchideen und farbenprächtigen Schmetterlingen. Hier möchten wir Ihnen einen kleinen Überblick über die Naturgewalten in Costa Rica geben:

Vulkane

Die vielen aktiven und atemberaubenden Vulkane in Costa Rica sind für viele Touristen einer der Hauptgründe für eine Reise in dieses Land. Costa Rica besteht aus über hundert Vulkanen, die mehr oder weniger abgetragen sind. Einige davon sind auch noch aktiv, allerdings nicht mehr im südlichen Teil Costa Ricas. Der zurzeit aktivste Vulkan ist der Turrialba, der auch schon mal dafür sorgt, dass es beim internationalen Flughafen von San José zu Verzögerungen kommt. Immer wieder stößt dieser Vulkan Aschewolken aus, die zum Teil mehrere Kilometer in die Luft gestoßen werden. Der Turrialba wird seit Jahren ständig überwacht und jede kleinste Aktivität wird aufgezeichnet und von Wissenschaftlern analysiert. Falls nötig werden auch umliegende Dörfer evakuiert.

Hurrikan

Da Costa Rica inmitten der hurrikangefährdeten Zone liegt, kann es zwischen Juni und Oktober immer wieder zu großen Überschwemmungen im ganzen Land kommen. Dann ist Hurrikan-Saison. Unter Umständen sind zu der Zeit einige Straßen und Brücken gesperrt. Bedingt durch die Regenzeit kommt es in Costa Rica immer wieder zu größeren Erdrutschen. Deshalb sind zu dieser Zeit auch einige Straßen vorübergehend nicht befahrbar.

Erdbeben

Immer wieder gibt es in Costa Rica kleinere Erdbeben, die meisten bleiben unbemerkt. In der Regel sind diese in der Region um San José zu finden, aber auch in anderen Landesteilen muss zu jeder Zeit mit Erdbeben gerechnet werden. Bei den meisten, kleineren Erdbeben fallen „nur“ ein paar Bücherregale um, aber es gibt auch stärkere Beben. Bei Erdbeben sollten freiliegende Stromleitungen, Brücken oder Tunnel gemieden werden. Am besten begibt man sich auf Freiflächen oder in Hauseingänge und informiert sich über die aktuellen Geschehnisse im Land.