Reisen in Japan

Verkehrsmittel & Sicherheit

REISEN IN JAPAN

Reisen in und nach Japan

Reisen innerhalb Japans per Zug, Bus und Mietwagen und mit dem öffentlichen Nahverkehr

Auf Ihrer Reise durch Japan werden Sie verschiedene Verkehrsmittel nutzen und kennenlernen. Sie können entweder mit dem Zug fahren, fliegen oder mit dem Bus von Station zu Station reisen. Durch die verschiedenen Transportmittel kommen Sie auf Ihrer Reise leicht in Kontakt mit den Einheimischen und lernen das Land noch etwas besser kennen.

Mit dem Zug durch Japan reisen

Das Zugstreckennetz in Japan gilt als eines der besten und pünktlichsten in der ganzen Welt. Die Züge sind komfortabel und sauber und so wird eine Reise mit dem Zug durch Japan sicherlich ein tolles Erlebnis auf Ihrer Reise.
Die sogenannten „bullet trains“ fahren mit einer Höchstgeschwindigkeit von 320 Stundenkilometern. Der Begriff „Shinkansen“, so wie die Züge heutzutage genannt werden, bedeutet eigentlich „neue Hauptstrecke“ und war ursprünglich die Bezeichnung für die Schnellfahrstrecken. Durch die 1987 stattgefundene Privatisierung und Aufteilung der Staatsbahn wurden Neuanschaffungen nicht mehr gemeinsam getätigt und somit entstand eine bunte Vielfalt von Baureihen auf dem Shinkansen-Netz.

Zug-Pässe in Japan
Touristen können den Japan Rail Pass kaufen, um mit den Shinkansen durch Japan reisen zu können. Den Japan Rail Pass mit den Shinkansen Tickets gibt es für 7, 14 oder 21 Tage. Bei unseren Japan Rundreisen haben wir schon den entsprechenden Japan Rail Pass für Sie inkludiert. Mit dem JR Pass können Sie alle Linien der Japan Railway (JR) nutzen, also lokale Züge, aber auch Shinkansen und sogar eine Fährstrecke ist mit inbegriffen. Einige Züge wie die superschnellen Nozomi oder Nachtzüge sind jedoch ausgeschlossen.

Auf diese Weise sind Sie ganz flexibel unterwegs. Sie können vor Ort nach Lust und Laune selbst entscheiden, ob Sie beispielsweise am frühen Morgen oder erst gegen Mittag weiterreisen und wie oft Sie an einem Tag mit dem Zug fahren möchten. Entscheiden Sie ganz nach Ihren persönlichen Interessen.

Tipps zum Zugfahren
Nutzen Sie für Ihre Reiseplanung die Seite HyperDia: http://www.hyperdia.com/en/. Hier können Sie Ihre Route und gewünschte Abfahrtszeit eingeben und sich entsprechende Verbindungen anzeigen lassen. Bei dem Filter („More options“) können Sie zudem angeben, ob z.B. Nozomi oder Verbindungen mit privaten Linien ausgeschlossen werden sollen.
Besonders praktisch ist eine Sitzplatzreservierung in den Zügen. An allen größeren Bahnhöfen gibt es Informationsstände, an denen die Mitarbeiter der japanischen Zuggesellschaft Reservierungen entgegennehmen können. Da viele Mitarbeiter auch Englisch sprechen, haben wir die Erfahrung gemacht, dass eine Reservierung auch ohne Kenntnisse in Japanisch möglich ist.

Wir empfehlen, nicht allzu viel Gepäck mit auf Ihre Zugreise zu nehmen. Dies hat zum einen den Grund, dass Sie während der Fahrt auch umsteigen werden und Ihr Gepäck von dem einem Bahnsteig zum anderen bringen müssen. Häufig müssen Treppen überwunden werden und ein großes Gepäckstück ist in diesem Fall unpraktisch. Zum anderen ist der Gepäckplatz in den Abteilen begrenzt. Häufig wird das Gepäck über den Sitzplätzen verstaut und die Gepäcknetze sind nicht besonders hoch. Ein großer Koffer oder Rucksack passt nicht in die Gepäckfächer.

In den Zügen selbst hat man auch die Möglichkeit, Verpflegung zu kaufen. In den Shinkansen verkaufen die Mitarbeiter grünen Tee, Kaltgetränke, Reis oder Sandwiches. Außerdem gibt es an jedem Bahnhof Bentobox-Verkäufer. Kaufen Sie sich eine Bentobox und genießen Sie die japanische Küche auf Ihrem Weg zum nächsten Ziel.

Andere Verkehrsmittel

Mit dem Bus
In Japan gibt es zahlreiche Fernbusverbindungen. Zwar sind die Busse nicht so schnell, wie die Hochgeschwindigkeitszüge (Shinkansen), aber bieten dennoch häufig eine gute und preiswertere Art des Reisens an. Außerdem ist natürlich nicht jeder Ort in Japan an das Zugnetz angeschlossen und so bieten die Busse ein weitaus größeres Streckennetz an. Auf manchen Strecken des Busnetztes wird übrigens ebenfalls der Zugpass Japan Rail-Pass akzeptiert.

Mit dem Flugzeug
Alle größeren Städte und vor allem die Hauptstädte der einzelnen Verwaltungsbezirke sind an das japanische Flugnetz angeschlossen. So können Sie die verschiedenen Stationen Ihrer Reise ebenfalls mit dem Inlandsflug erreichen.

Mietwagen
In Japan gilt Linksverkehr und viele der Straßenschilder sind nur in japanischen Schriftzeichen gekennzeichnet. Hinzu kommen hohe Autobahngebühren und vor allem in den Städten ein großes Verkehrsaufkommen. Wir empfehlen nur für bestimmte Regionen, mit dem Mietwagen zu reisen.

Unterwegs in den Städten

Der öffentliche Nahverkehr in Japans Städten ist gut ausgebaut, schnell und zuverlässig. Planen Sie jedoch am besten Ihre einzelnen Tagesaktivitäten vorab und versuchen Sie die Pendlerzeiten zu vermeiden. Die morgendlichen und abendlichen Stunden gelten in den Städten als Hauptverkehrszeiten.

U-Bahn
Das U-Bahn-Netz in den großen Städten Japans ist gut ausgebaut, schnell und preiswert. Sie können die Tickets am Automaten bekommen. Nur selten sind die Fahrpläne und Tarifübersichten in Englisch zu erhalten. Wenn Sie sich unsicher sind, fragen Sie daher einfach an den Serviceschaltern nach. Das Personal der U-Bahn ist generell freundlich und hilfsbereit.

In Tokio und Kyoto können Sie übrigens ebenfalls verschiedene Tagespässe erhalten. So müssen Sie zum einen nicht für jede Fahrt eine neue Fahrkarte lösen und können ebenfalls etwas Geld sparen.

Busse und Straßenbahnen
In vielen Städten, wie Hiroshima und Nagasaki, besteht das öffentliche Verkehrssystem hauptsächlich aus Bussen und Straßenbahnen. Da nicht auf allen Bussen der Zielort in lateinischer Schrift angezeigt wird, empfehlen wir Ihnen, sich den Namen der Endstation vorher in kanji-Zeichen zu notieren. So können Sie die Zeichen sowohl mit den Anzeigen auf den Bussen vergleichen als auch im Zweifel Passanten oder Busfahrer nach dem richtigen Bus oder der richtigen Bahn fragen.

In Tokio werden für Fahrten mit dem Bus Einheitspreise berechnet, die Sie beim Betreten des Busses bezahlen. In den meisten anderen Städten erhalten Sie beim Betreten des Busses oder der Bahn ein Ticket mit der Nummer der Haltestellen, an der Sie eingestiegen sind. Links neben dem Fahrer finden Sie in der Regel eine Übersicht mit den verschiedenen Haltestellennummern und den entsprechenden Tarifen. Sie zahlen das Ticket beim Ausstieg.

Taxis
In den großen Städten finden Sie an fast jeder Ecke ein Taxi. Die Preise variieren zwar von Stadt zu Stadt und von Viertel zu Viertel, sind aber generell recht hoch. Zu den Hauptverkehrszeiten am Morgen und am Nachmittag raten wir davon ab, ein Taxi zu rufen, denn zu dieser Zeit kommt es vermehrt zu langen Staus, in denen Sie beobachten können, wie der Betrag auf dem Taxameter von Minute zu Minute steigt.

Wenn Sie telefonisch ein Taxi bestellen, kostet dies in der Regel einen Zuschlag von 20 Prozent. Der gleiche Zuschlag gilt für Fahrten nach 23 Uhr. Das Schild auf dem Dach eines Taxis kann in verschiedene Farben aufleuchten:

Gelb- Das Taxi ist bereits belegt.
Rot- Das Taxi ist frei.
Grün- Das Taxi verlangt einen Zuschlag.
Die Türen eines Taxis lassen sich übrigens in der Regel nicht von innen oder außen automatisch öffnen. Der Fahrer gibt sie zunächst frei und erst dann können Sie ein- oder aussteigen.

SICHERHEIT

Wie sicher ist es in Japan?

Japan ist eines der sichersten Länder der Welt aufgrund einer sehr niedrigen Kriminalitätsrate und einem hohen Hygienestandard. Unbeaufsichtigte Taschen und Laptops sind in Cafés und Restaurants zum Beispiel ein häufiges Bild, da es kaum zu Diebstählen kommt. Auch abendliche Spaziergänge oder Zugfahrten sind bedenkenlos möglich, egal ob Mann oder Frau. Eine gesunde Wachsamkeit ist dennoch ratsam, da natürlich kein Land komplett frei von Kriminalität ist.

Kriminalität

Wie bereits beschrieben, ist die Kriminalitätsrate sehr niedrig in Japan. Dies lässt sich sicherlich auf die teils harten Gesetze zurückführen. So wird in Japan nicht zwischen harten und weichen Drogen unterschieden. Die Einfuhr oder der Besitz jeglicher Drogen kann zu einer Haftstrafe führen.

Die japanische Mafia, Yakuza genannt, stellt für Touristen generell keine Gefahr dar. Sie kontrollieren heutzutage meist das Prostitutionsgewerbe, das Glücksspiel oder den Drogenschmuggel.

Naturkatastrophen

In Japan leben die Menschen schon seit Jahrhunderten mit Naturkatastrophen wie Erdbeben, Tsunamis und Vulkanausbrüchen, wodurch stetig neue Erkenntnisse gewonnen werden, die zur Erhöhung von Sicherheitsmaßnahmen wie z.B. Frühwarnsystemen beitragen. Sobald eine Warnung besteht, wird dies durch das Fernsehen und sogar durch einen speziellen Klingelton in japanischen Handys publiziert. Auch erdbebensichere Häuser, Warnsysteme für Hochgeschwindigkeitszüge wie den Shinkansen und Dämme oder Walle an den Küstenabschnitten gehören zum japanischen Alltag.

Aufgrund der vulkanischen Aktivitäten in bestimmten Regionen kann es vorkommen, dass einzelne Orte kurzfristig für Besucher gesperrt werden.

Laut dem Auswärtigen Amt ist ein Aufenthalt in Japan, auch aus radiologischer Sicht unbedenklich, außer in der Sperrzone etwa 20 km rund um das Atomkraftwerk Fukushima.

Auf der Website des Auswärtigen Amtes erhalten Sie immer die neusten Reise- und Sicherheitshinweise.