Namibia Rundreise für Selbstfahrer

Rundreise

  • Reiseform:
    Individualreise mit dem Mietwagen
  • Reisedauer:
    18 Tage / 17 Nächte
  • Reisebeginn:
    täglich
  • Reiseroute:
    Windhoek – Kalahari – Fish River Canyon – Sossusvlei – Swakopmund – Okaukuejo – Etosha – Waterberg - Windhoek
  • Reisepreis:
    ab € 2154,- p.P. bei 2 Personen
  • ab € 2548,- p.P. bei 2 Personen in Komfort-Unterkünften
  • ab € 1645,- p.P. bei 2 Personen in Budget-Unterkünften
  • Bitte geben Sie uns in Ihrem Anfrageformular Bescheid, welche der beiden Optionen Sie bevorzugen.
  • In der Hochsaison können die Preise abweichen.
  • Highlights:
    Den Süden & Norden Namibias individuell erkunden
  • Viele Erlebnisse in kurzer Zeit
  • Die Kalahari, den Fish River Canyon & Lüderitz im Süden
  • Swakopmund, der Etosha & der Waterberg im Norden
Gerne können Sie unsere Namibia Rundreise für Selbstfahrer individuell nach Ihren Vorstellungen anpassen.
sossuvlei-Deadvlei-baeume

Tag 1 & 2 – Start Ihrer Namibia Rundreise als Selbstfahrer

✓ Frühstück
✓ Mietwagenannahme
✓ Übernachtung

Tagesbeschreibung
Die meisten Flüge aus Europa ins südliche Afrika starten am Abend und gehen über Johannesburg. Sie kommen im Laufe des Vormittags an dem darauffolgenden Tag in Namibias Hauptstadt ankommen. Bei Ihrer Ankunft auf dem internationalen Flughafen nehmen Sie zunächst Ihren Mietwagen entgegen. Die Fahrt vom Flughafen dauert etwa 40 Minuten. Ihre erste Nacht im südlichen Afrika verbringen Sie in einem kleinen, landestypischen Guesthouse mit gut ausgestatteten Zimmern, es sollte Ihnen an nichts fehlen. Am Nachmittag können Sie eine erste Runde durch die Stadt drehen und anschließend in einem der zahlreichen Restaurants gemütlich zu Abend essen. Namibia ist bekannt für seine Fleischspezialitäten. Das Frühstück am nächsten Morgen ist natürlich im Preis inbegriffen.

Tag 3 – Windhoek – Rand der Kalahari

Tagesetappe etwa 3 Stunden/200 km
✓ Frühstück
✓ Meet & Greet
✓ Übernachtung

Tagesbeschreibung
Am nächsten Morgen begrüßt Sie unser lokaler Partner im Guesthouse. Er übergibt Ihnen das Informationspaket mit praktischen Informationen, nützlichen Tipps und natürlich den Wegbeschreibungen. Sie besprechen die Route zusammen und können natürlich auch noch offene Fragen stellen. Natürlich können Sie auf dieser Selbstfahrer Rundreise unseren Partner zur Unterstützung kontaktieren. Falls etwas passieren sollte und Sie Unterstützung benötigen oder etwas fragen möchten: In dem Informationspaket stehen die Kontaktangaben unseres Partners vor Ort, der rund um die Uhr erreichbar ist. Mit einem vollen Tank, einigen Wasserflaschen und etwas zum Naschen machen Sie sich auf den Weg, Namibia mit dem Mietwagen zu erkunden. Von Windhoek aus reisen Sie in den Süden, zu den weiten Ebenen am Rande der Kalahari.

Tag 4 – Rand der Kalahari

Tagesetappe etwa 3 Stunden/200 km
✓ Frühstück
✓ Kalahari Wanderung
✓ Übernachtung

Tagesbeschreibung
Nach dem Frühstück schnüren Sie Ihre Wanderschuhe, denn Ihr Guide erkundet mit Ihnen den nahe gelegenen Teil der Kalahari. Durch eine Wanderung haben Sie mehr Kontakt zur Natur und können die Wüste richtig erleben. Wir haben Fotos von den ‘Kalahari Hotels’ gemacht, so nannte unser Guide die riesigen Vogelnester in den Akazienbäumen. Hier ist nicht nur die Heimat zahlreicher Tierarten, wie die des Springbocks und Straußes, hier wachsen auch allerlei Kräuter und Gräser. Den Rest des Nachmittags haben Sie zur freien Verfügung.

Tag 5 – Rand der Kalahari – Fish River Canyon

Tagesetappe etwa 6,5 Stunden/490 km
✓ Frühstück
✓ Weiterreise zum Fish River Canyon
✓ Übernachtung

Tagesbeschreibung
Nach dem Frühstück steigen Sie wieder in Ihr Auto und reisen weiter südlich zum Fish River Canyon. Kurz vor Keetmanshoop fahren Sie am Köcherbaumwald vorbei (National Quiver Tree Forest). Es lohnt sich, hier auszusteigen und sich die Füße zu vertreten. Bleiben Sie jedoch nicht zu lange, denn heute haben Sie noch ein ordentliches Stück vor sich. Die Köcherbäume, die von der afrikanischen Fettpflanze Aloe abstammen, gibt es nur im Süden von Namibia. Um die dreihundert Bäume stehen im National Quiver Tree Forest, mehr als an irgendeinem anderen Ort der Welt. Im Giant´s Playground, der in der Nähe des Köcherbaumwaldes liegt, finden Sie riesige Felsenblöcke, die auf einander gestapelt sind.

Bevor Sie weiter zum Fish River Canyon fahren, können Sie in Keetmanshoop noch einmal tanken und vielleicht etwas essen. Den Canyon erreichen Sie am Ende des Nachmittags. Abends schlafen Sie in einem kleinen und relativ schlichten Hotel in der Nähe des Fish River Canyon.

Tag 6 – Fish River Canyon – Lüderitz

Tagesetappe etwa 6 Stunden/430 km
✓ Frühstück
✓ Besuch Fish River Canyon
✓ Übernachtung

Tagesbeschreibung
Da der Canyon im Sonnenaufgang am schönsten ist, sollten Sie heute früh aufstehen. Von Ihrem Hotel aus sind Sie eine halbe Stunde durch die dürre und trockene Landschaft zum Aussichtspunkt des Canyons unterwegs. Nach dem Grand Canyon in den USA, ist der Fish River Canyon die zweitgrößte Schlucht der Welt. Wenn Sie über den Rand blicken, fühlen Sie sich ganz winzig. Die Aussicht ist fantastisch, vor allem wenn die Sonne langsam am Horizont aufgeht und die Umgebung in eine orangefarbene Glut taucht, während die Schwalben über den gähnenden Abgründen schweben.

Nach dem Besuch des Fish River Canyons fahren Sie weiter nach Lüderitz. Hier verbringen Sie eine Nacht in einem komfortablen Hotel direkt am Strand. Schlendern Sie am Nachmittag durch die Stadt und entdecken Sie die Überreste deutscher Kolonialgeschichte. Wenn Sie noch Zeit haben, lohnt sich auch ein Abstecher ins Umland auf die Lüderitz Halbinsel.

Tag 7 – Lüderitz – Tirasberge

Tagesetappe etwa 4 Stunden/240 km
✓ Frühstück
✓ Eintrittskarten und Führung Kolmanskuppe
✓ Übernachtung

Tagesbeschreibung
Nachdem Sie Lüderitz besucht haben, begeben Sie sich auf den Weg nach Kolmanskop, das auch die Geisterstadt Namibias genannt wird. Nicht nur die Umgebung sieht gespenstisch aus, auch das Wetter kann hier ganz schön düster werden – bereiten Sie sich besser auf alle Wettertypen vor.
Zusammen mit einem Guide spazieren Sie durch die verlassene Stadt, vorbei an halb unter Sand begrabenen Häusern. Mit seinen Geschichten lässt Ihr Guide das Leben in der Stadt wiederauferstehen. Es ist eine spannende Erfahrung, hier herumzuschlendern, einen Blick in das Innere der Häuser zu werfen und sich vorzustellen, wie es hier einst war. In dem Dorf wurde jetzt auch ein ehemaliges Goldsucherhaus restauriert und wie früher eingerichtet.
Anschließend fahren Sie weiter zu Ihrer nächsten Unterkunft bei den Tirasbergen. Hier haben Sie die Möglichkeit, auf dem unendlich weiten Gelände verschiedene geführte Wanderungen oder Fahrten durch die Natur zu unternehmen. Ihre Unterkunft hilft Ihnen gerne bei der Planung. Am nächsten Tag geht es dann weiter in Richtung Dünen des Sossusvlei.

Tag 8 – Tirasberge – Sesriem (Sossusvlei)

Tagesetappe etwa 4,5 Stunden/280 km
✓ Frühstück
✓ Übernachtung

Tagesbeschreibung
Heute kämpfen Sie sich über viele Kilometer Schotterpiste in Richtung Sesriem. Sie durchqueren viele weite Ebenen und es wirkt so, als wären Sie die einzigen Reisenden weit und breit. Am frühen Nachmittag erreichen Sie unsere Unterkunft in Sesriem. Die Unterkunft liegt ein paar Kilometer vom Park Eingang entfernt. Heute empfehlen wir Ihnen sehr früh zu Bett zu gehen, damit Sie am nächsten Morgen bereits beim Sonnenaufgang vor dem Eingangstor des Parks sind. Sobald die ersten Sonnenstrahlen zu erahnen sind, öffnet der Park die Tore und Sie sind mittendrin, wenn diese außergewöhnliche Natur sich von der schönsten Seite zeigt. 

Tag 9 – Sesriem – Sossusvlei – Hinterland

Tagesetappe etwa 1 Stunden/59 km
✓ Frühstück und Abendessen
✓ Weintour
✓ Übernachtung

Tagesbeschreibung
Neben Ihnen tauchen im riesige Sanddünen auf, die bekannteste von Ihnen ist die Düne 45. Wenn Sie Lust haben erklimmen Sie eine der Dünen, der Ausblick ist die Mühe durch den tiefen Sand nach oben zu klettern auf jeden Fall wert. Ein weiteres Highlight des Namib Naukluft Parks ist das Deadvlei. Das Besondere am Deadvlei ist, dass hier bizarr geformte Bäume stehen, die schon seit 900 Jahren tot aber aufgrund des trockenen Klimas völlig intakt geblieben sind. Hier kommen Sie aber nur mit einem Allradwagen hin, aber es gibt auch einen Parkplatz, von dem ein Shuttleservice abfährt. Unserer Meinung nach ist es am besten, wenn Sie den Hinweg wandern (ca. 4 km) und für den Rückweg einen Transfer nutzen, da es dann schon richtig heiß ist.

Man kann wirklich stundenlang durch das Deadvlei streifen. Jeder, der das Sossusvlei und das Deadvlei schon einmal besucht hat, wird von diesem besonderen Ort berührt. Daher ist diese Station ein unbedingtes Muss auf jeder Selbstfahrer Rundreise durch Namibia. Gegen Mittag sind Sie wieder zurück am Parkplatz, da es sonst zu heiß wird, denn 40 °C oder 50 °C sind hier keine Seltenheit. Nun machen Sie sich auf den Weg in Richtung Osten in das Hinterland von Sesriem. Heute übernachten Sie auf einem gemütlichen Weingut. Hier haben wir Ihnen heute Abend eine besondere Aktivität eingeplant. Da das südliche Afrika bekannt für den guten Wein ist, haben wir für Sie eine Weinprobe arrangiert. Freuen Sie sich daher darauf ein Glas des leckeren Hausweins bei Sonnenuntergang zu genießen.

Tag 10 – Sesriem Hinterland – Swakopmund

Tagesetappe etwa 5 Stunden/360 km
✓ Frühstück
✓ Weiterreise nach Swakopmund
✓ Übernachtung

Tagesbeschreibung
Wir empfehlen Ihnen auf Ihrem heutigen Weg bei der einzigen Tankstelle des Ortes Solitaire anzuhalten. Hier gibt es täglich frischen, köstlichen Apfelkuchen, den Sie probieren sollten. Wir empfehlen Ihnen, das Buch ‚Solitaire‘ zu lesen, wenn Sie durch dieses Gebiet fahren. Von Solitaire aus fahren Sie durch eine Mondlandschaft zum Küstenort Swakopmund. Die erste Stadt, an der Sie vorbeikommen ist Walvis Bay und durchaus einen Stopp wert. Vertreten Sie sich die Beine, schlendern Sie am Strand entlang und mit ein bisschen Glück sehen Sie hier Flamingos und Pelikane. Wir fanden es auch nett in einem der zahlreichen kleinen Cafés einzukehren und eine Kleinigkeit zu essen und zu trinken. Anschließend fahren Sie die letzten 35 km bis nach Swakopmund. Sie übernachten in einem kleinen, gemütlichen Guesthouse in zentraler Lage. 

Tag 11 – Swakopmund

Tagesetappe etwa 3 Stunden/200 km
✓ Frühstück
✓ Zeit zur freien Gestaltung
✓ Optional buchbar: z.B. Kajak- und Katamarantour
✓ Übernachtung

Tagesbeschreibung
In Swakopmund haben wir für Sie zwei Nächte eingeplant. Es  ist auch angenehm, nicht jeden Tag weiter zu reisen und Sie haben hier zahlreiche Ausflugsmöglichkeiten. Vorab haben wir keinen Ausflug für Sie inkludiert, damit Sie auch mal Zeit zu freien Verfügung haben und Ihre Tage komplett selbst gestalten können. Sollten Sie unseren Rat wünschen empfehlen wir Ihnen gerne den einen oder anderen Ausflug aus unserem Programm. Ob Sie eine Tour durch die Wüste, Sandboarden oder eine Katamaran Tour machen möchten, in Swakopmund werden Sie etwas Passendes finden. Entdecken Sie den Küstenort mit kolonialem Ursprung auf Ihre Art und Weise und suchen Sie sich am Abend eines der vielen, schönen Restaurants.

Tag 12 – Swakopmund – Anderson Gate

Tagesetappe etwa 7 Stunden/500 km
✓ Frühstück und Abendessen
✓ Weiterreise in Richtung Etosha Nationalpark
✓ Übernachtung

Tagesbeschreibung
Heute sollten Sie früh aufstehen, denn Sie fahren immerhin gute 500 Kilometer. Sie verlassen Swakopmund und fahren in Richtung Etosha Nationalpark. Heute bekommen Sie einen guten Eindruck über die Weite des Landes, sodass Sie sich zwischendurch immer freuen werden, wenn Sie an belebten Orten vorbeikommen. Dafür fahren Sie durch landschaftlich sehr abwechslungsreiche Gegenden, sodass Sie sicherlich den einen oder anderen Schnappschuss mit Ihrer Kamera machen werden. Am Nachmittag erreichen Sie dann Ihre Unterkunft, die wenige Kilometer vom südlichen Eingang des Etosha Nationalparks entfernt liegt. Sie übernachten in einer komfortablen Unterkunft mit Pool und Restaurant. So können Sie am nächsten Tag gut gestärkt die letzten Kilometer in Richtung Etosha Nationalpark aufbrechen.

Tag 13 – Anderson Gate – Etosha

Tagesetappe etwa 20 Minuten/25 km
✓ Frühstück
✓ Zeit zur freien Gestaltung
✓ Optional buchbar: Pirschfahrt
✓ Übernachtung

Tagesbeschreibung
Nach dem Frühstück geht es direkt in Richtung Etosha. Sie fahren ganz entspannt eine asphaltierte Straße immer nur gerade aus bis Sie am Eingangstor von Etosha, dem Anderson Gate angekommen sind. Hier erhalten Sie Ihre Eintrittskarte. Danach fahren Sie weiter zum ersten Camp, wo Sie den Eintritt zahlen (Informationen hierzu finden zu hier.). Am besten kaufen sich hier für Ihre Selbstfahrer Rundreise durch Namibia gleich eine Karte des Parks, sodass Sie sich leicht zurechtfinden. Ihre Zeit können Sie im Park selbst gestalten, sodass Sie den ganzen Tag individuell auf Safari sein können. Für den Abend können Sie an der Rezeption Ihres Camps eine Pirschfahrt zum Sonnenuntergang dazu buchen. Es ist wirklich spannend die leuchtenden Augen der Tiere bei Dunkelheit im Gebüsch zu erkennen. Am Abend können Sie im Restaurant des Camps zu Abend essen und anschließend an den Wasserlöchern im Camp noch das eine oder andere Tier zu Gesicht bekommen.

Tag 14 – Etosha erkunden

Tagesetappe etwa 3 Stunden/200 km
✓ Frühstück und Abendessen
✓ Eigengeführte Safari
✓ Übernachtung

Tagesbeschreibung
Heute können Sie den ganzen Tag für Tierbeobachtung nutzen. Sie können also in Ihrem eigenen Tempo den Etosha Nationalpark und sich auf die Suche nach den Tieren machen. In der Mittagshitze suchen sie sich einen schattigen Ort, um auszuruhen. In dieser Tageszeit können Sie in einem der Safaricamps im Park lunchen, schwimmen oder bei einer der Wasserstellen vorbeischauen. Sobald es wieder ein wenig abkühlt, steigen Sie ins Auto, um bis zum Sonnenuntergang wieder auf die Suche nach Wild zu gehen. Anschließend verlassen Sie den Park durch das Tor im Osten. Nur wenige Kilometer dahinter ist Ihre nächste Unterkunft. Da Sie den ganzen Tag unterwegs waren, haben wir eine etwas komfortablere Unterkunft ausgewählt, in der Sie entspannen können nach diesem langen Tag. Genießen Sie das tolle Abendessen und lassen Sie anschließend den Tag mit einem kalten Bier oder Glas Wein gemütlich ausklingen.

Tag 15 – Etosha Ost – Waterberg

Tagesetappe etwa 4 Stunden/290 km
✓ Frühstück
✓ Optional buchbar: Wanderung auf den Waterberg
✓ Übernachtung

Tagesbeschreibung
Nach Ihrer Begegnung mit den wilden Tieren geht es heute für Sie über ein paar staubige Pisten zum Waterberg. Hier übernachten Sie auf einer gemütlichen Guestfarm. Normalerweise bringen wir Sie in den Zimmern im Mainhouse unter, aber es gibt auch die Möglichkeit Sie in den einigen reizenden Bungalows unterzubringen. Von denen haben Sie eine Aussicht auf den Waterberg und die weiten Ebenen, die hier auch ‚Little Serengeti‘ genannt wird. Den Nachmittag können Sie auf verschiedene Art und Weise gestalten. Wenn Sie gerne etwas aktiver sein möchten, dann ist eine Wanderung auf den Waterberg für Sie die beste Alternative oder Sie fahren zur Cheetah Conservation Fund. Diese Organisation setzt sich für den Schutz von Geparden und deren natürlichen Lebensraum ein. Hier können Sie den Tieren ganz nah kommen und vereinzelt auch streicheln. Am Ende des Nachmittags sind Sie zurück auf der Guestfarm.

Tag 16 – Waterberg – Windhoek

Tagesetappe etwa 4,5 Stunden/250 km
✓ Frühstück
✓ Übernachtung

Tagesbeschreibung
Heute geht es für Sie zurück nach Windhoek. Nach dem Brunch fahren Sie in aller Ruhe los. Der Weg zu Namibias Hauptstadt ist ausgezeichnet: Die Straßen sind gut ausgebaut und die Ausschilderung ist deutlich. Unterwegs fahren Sie an der alten Missionärsstadt Okahandja vorbei, ein schöner Ort für eine Pause. Hier stellt die lokale Bevölkerung stolz ihre Holzschnitzereien aus. Wenn Sie bisher noch nicht die richtigen Souvenirs gefunden haben, werden Sie diesen Markt bestimmt nicht mit leeren Händen verlassen.
Zurück in Windhoek verbringen Sie die letzte Nacht Ihrer Rundreise.

Tag 17 & 18 – Ende Ihrer Namibia Rundreise als Selbstfahrer

✓ Frühstück
✓ Abgabe des Mietwagens
✓ Abreise

Tagesbeschreibung
Heute beenden Sie Ihre Namibiareise. Am Flughafen geben Sie Ihren Mietwagen wieder ab, bevor es in den Flieger geht. Sie landen also am nächsten Tag wieder zu Hause.
Wir sind natürlich gespannt auf Ihre Reisegeschichten und erhalten gerne eine Mail mit Ihren Erlebnissen.
Natürlich ist es auch möglich, diese Rundreise auf Wunsch zu verlängern. Geben Sie uns einfach bei Ihrer Reiseanfrage Bescheid – wir beraten Sie gerne.
Wenn Sie noch Fragen über diese Rundreise haben, schicken Sie uns eine Mail an info@erlebe-namibia.de oder rufen Sie uns an unter: + 49 (0) 2151 3880 128. Schauen Sie sich auch unsere anderen Rundreisen an.

Unterkunftsfotos