Menu background

Nach oben

@ Mattias Fredriksson

Ab in die Wildnis! – Norwegen im Sommer

Rundreise

  • Reiseform:
    Individualreise
  • Reisedauer:
    15 Tage / 14 Nächte
  • Reisebeginn:
    täglich von Anfang Juni bis Ende September
  • Reiseroute:
    Kiel - Oslo - Dovrefjell - Norangsfjord - Runde - Sognefjord - Hardangerfjord - Trolltunga - Preikestolen - Stavanger – Hirtshals
  • Reisepreis:
    ab € 2795,- p.P. bei 2 Personen
  • In der Hochsaison können die Preise abweichen.
  • Highlights:
    Abenteuer in der Natur mit Kajaktour & Camping
  • Moschusochsen in Dovrefjell & Papageientaucher auf der Insel Runde entdecken
  • Gletscherwanderung Jostedalsbreen & Sonnenaufgang am Preikestolen
Möchten Sie zusätzliche Nächte in Oslo, am Hardangerfjord und/ oder in Stavanger verbringen oder wünschen Sie weitere Ausflüge? Alle unserer Reisen sind individuelle Reisen, die wir gerne an Ihre persönlichen Wünsche anpassen.

Tag 1 – Mit der Fähre von Kiel nach Oslo

Tagesbeschreibung
Die meisten Reisenden reisen mit ihrem eigenen Auto per Fähre nach Norwegen. Die beste Verbindung geht ab Kiel und bringt Sie direkt nach Oslo. Die Fähre verlässt Kiel gegen 14 Uhr, und am nächsten Morgen kommen Sie um 10 Uhr in Oslo an. Natürlich können Sie auch nach Oslo fliegen und dort ein Auto mieten. Unsere Norwegen-Spezialisten beraten Sie gerne in einem persönlichen und unverbindlichen Gespräch über die Möglichkeiten.

Tag 2 – Willkommen in Norwegen und Weiterreise nach Dovrefjell

Tagesetappe Oslo bis Dovrefjell: ca. 4,5 Stunden (370 km)
✓ Übernachtung

Tagesbeschreibung
Mit dieser Tour in die Wildnis begeben Sie sich auf ein Abenteuer in der Natur. Deshalb lassen Sie Oslo aus und fahren nach Ihrer Ankunft in Oslo direkt weiter zum Dovrefjell-Nationalpark. Möchten Sie sich zu Beginn erst etwas akklimatisieren? Dann planen wir auf Wunsch für Sie eine Nacht in Oslo in einem Hotel ein, das nur wenige Gehminuten vom Stadtzentrum entfernt ist.

In Dovrefjell übernachten Sie in einem Hotel, das zentral im Nationalpark liegt. Es ist ein ausgezeichneter Ausgangspunkt, um diese Gegend zu erkunden

Tag 3 – Moschusochsen beobachten

✓ Frühstück
✓ Moschusochsen-Wanderung
✓ Übernachtung

Tagesbeschreibung
Sie frühstücken mit Blick auf die Berge – so kann eine Reise nach Norwegen im Sommer doch beginnen! Im Dovrefjell erwartet Sie eine besondere, ursprüngliche Landschaft mit beeindruckenden Bergen. Der perfekte Ort, um Moschusochsen zu beobachten. Der Moschusochse ist das Kraftpaket der Polarregion: riesig, beeindruckend und mit bemerkenswert langem Haar, perfekt angepasst an das Leben in kalten Gebieten. Dovrefjell ist der einzige Ort in Norwegen und einer der wenigen Orte weltweit, wo man Moschusochsen noch in freier Wildbahn bewundern kann. Der Ochse wiegt bis zu 400 kg und ist recht schnell, daher sollte man immer einen Abstand von etwa 200 Metern einhalten. Eine gute Kamera mit Zoomobjektiv ist heute also empfehlenswert. Sie werden von einem Guide begleitet, der Sie in einem Wagen an den Startpunkt bringt, von wo aus es dann zu Fuß weitergeht. Insgesamt werden Sie etwa sechs Stunden unterwegs sein. Ihr Guide weiß genau, wo Sie dieses mächtige Tier finden können. Wir können natürlich keine Garantie geben, aber die Chance ist groß, dass Sie den Moschusochsen zu Gesicht bekommen. Neben dem Moschusochsen kann man hier oft auch wilde Rentiere sehen.

Tag 4 – Über die Berge zum Norangsfjord

Tagesetappe: ca. 4,5 Stunden (300 km)
✓ Frühstück
✓ Übernachtung

Tagesbeschreibung
Heute fahren Sie durch die Berge in Richtung der Fjorde im Westen des Landes, wo Sie die nächsten beiden Tage eine Kajaktour auf dem Norangsfjord unternehmen werden. Dieser Fjord ist vielleicht nicht so bekannt wie der nahe gelegene Geirangerfjord, aber er ist ähnlich spektakulär. Die Spitzen der weit entfernten Berggipfel sind selbst im Sommer weiß vom Schnee. Bei Ihrer Reise nach Norwegen im Sommer übernachten Sie in einer Jugendherberge mit Blick auf den Sunnylvsfjord im Dorf Hellesylt, eine halbe Autostunde vom Norangsfjord entfernt. Hier kann man schöne Spaziergänge unternehmen und Sie können die Umgebung auf eigene Faust zu Fuß erkunden.

Tag 5 – Kajak fahren und Camping am versteckten Fjord

✓ Zweitägige geführte Kajaktour
✓ Mittagessen & Abendessen
✓ Übernachtung

Tagesbeschreibung
Am Morgen treffen Sie Ihren Guide und beginnen Ihre zweitägige Kajakexpedition. Zusammen laden Sie die Campingausrüstung ein. Anschließend erhalten Sie eine kurze Einweisung und lassen dann das Kajak ins Wasser gleiten, um sich auf den Weg zu machen. Der Fjord ist unbeschreiblich schön, rundherum erheben sich Berge und an verschiedenen Stellen stürzen Wasserfälle die grünen Klippen hinunter. Hier werden Sie kaum anderen Booten begegnen und können in aller Ruhe die Natur genießen. Mit etwas Glück entdecken Sie unterwegs kleine Wale, neugierige Robben oder Seeadler.

Am Nachmittag suchen Sie sich einen schönen Platz am Fjord, um Ihr Zelt aufzuschlagen. Welche Route Sie nehmen und wo Sie Ihren Lagerplatz wählen, hängt vom Wetter ab. Entlang des Fjords gibt es auch einige einfache Schutzhütten, in denen man bei schlechtem Wetter nächtigen kann. Nach Ansicht der Norweger gibt es aber gar kein schlechtes Wetter, sondern nur schlechte Ausrüstung. Werfen Sie eine Angel aus, vielleicht fangen Sie einen schönen Fisch. Wenn nicht, keine Sorge, der Guide hat genügend Proviant dabei und wird Ihnen trotzdem etwas Leckeres zum Abendessen zubereiten. Selbst im Hochsommer kann es hier nachts recht kühl werden, also nehmen Sie unbedingt warme (Thermo-)Kleidung mit. Nach dem Abendessen ist sicher noch Zeit für einen kleinen Plausch am Lagerfeuer, bevor Sie sich in Ihr Zelt zurückziehen.

Tag 6 – Weiterreise an die Küste

Tagesetappe: ca. 2 Stunden (80 km)
✓ Frühstück
✓ Kajaktour
✓ Übernachtung

Tagesbeschreibung
Mit dem Geruch von frisch gebrühtem Kaffee beginnt Ihr Morgen. Nach einem nahrhaften Frühstück ist es Zeit, das Lager abzubrechen, die Sachen zu packen und wieder ins Kajak zu steigen. Nach ein paar Stunden paddeln kommen Sie gegen frühen Mittag wieder in der Zivilisation an.

Von Norangsfjord ist es nur eine kurze Fahrt nach Fosnavåg, einer kleinen Hafenstadt an der Küste. Hier übernachten Sie in einem modernen Hotel direkt am Meer, das auch sozial verantwortlich handelt: von nachhaltigen Angeboten im Restaurant bis hin zu weniger Abfall und weniger Energieverbrauch. Die Insel Runde ist nur eine 20-minütige Autofahrt von Fosnavåg entfernt und durch Brücken mit dem Festland verbunden. Die Hauptattraktion von Runde ist ein riesiger Vogelfelsen. In der Brutsaison brüten hier 600.000 Vögel. Bei einem Spaziergang über die Insel sieht man rundherum Wasser sowie einige bunte Holzhäuser, die entlang der Küste verstreut sind.

Tag 7 – Die Papageientaucher auf der Insel Runde

✓ Frühstück
✓ Papageientaucher-Tour
✓ Übernachtung

Tagesbeschreibung
Der Weg nach Runde ist ein Erlebnis für sich. Die Brücke, die die verschiedenen Inseln miteinander verbindet, ragt hoch aus dem tiefblauen Meer. Nach links und rechts überblicken Sie den Atlantik, während vor Ihnen die grüne Insellandschaft wartet. Die Papageientaucher-Tour beginnt mit einem lokalen Gericht, das aus fangfrischem Fisch zubereitet wird. Dann wandern Sie zur Westseite der Insel, wo die Papageientaucher nisten. Die Vögel verbringen fast den ganzen Tag auf dem Meer und kommen erst gegen Sonnenuntergang zu ihrem Nest zurück. Dieser Ausflug findet vom Mitte April bis zum Ende Juli täglich am späten Nachmittag statt. Wenn Sie außerhalb dieses Zeitraums reisen, nehmen wir diesen Ausflug aus Ihrem Reiseplan heraus; auch dann ist die Insel Rund immer noch ein spannendes Reiseziel. Übrigens werden Sie hier mehr als nur Papageientaucher sehen. Seeadler kreisen häufig über den Felsen, Möwen fliegen schreiend durch die Luft und auch der Basstölpel ist oft zu sehen.

Tag 8 – Von Fosnavåg nach Sognefjord

Tagesetappe: ca. 4 Stunden (245 km)
✓ Frühstück
✓ Übernachtung

Tagesbeschreibung
Ihre Reise geht weiter zum Sognefjord. Er ist der längste und tiefste Fjord Norwegens. Die nächsten Nächte verbringen Sie in einem komfortablen Hotel direkt am Fjord im Dorf Sogndal. Es ist ein historisches Hotel, das über 100 Jahre alt ist und seit fünf Generationen von der gleichen Familie geführt wird. Für Wasserratten gibt es auch einen beheizten Außenpool. Sie möchten angeln gehen? Leihen Sie sich an der Rezeption ein paar Angelruten aus und gehen Sie zum Steg, wo Sie sie in den Fjord auswerfen. Ihr Hotel ist gut gelegen – ideal, um von hier aus die Umgebung zu erkunden. Die märchenhaften Stabkirchen von Urnes oder Borgund, die Gletscher des Nationalparks Josteldalsbreen und der Ort Flåm sind leicht zu erreichen und fantastische Ausflugsziele.

Tag 9  – Gletscherwanderung auf dem Jostedalsbreen

✓ Frühstück
✓ Geführte Gletscherwanderung
✓ Übernachtung

Tagesbeschreibung
Im Nationalpark Jostedalsbreen finden Sie den größten Gletscher Kontinentaleuropas. Einer der besten Orte, um den Gletscher zu bewundern, ist der Nigardsbreen. Am Parkplatz treffen Sie Ihren Guide und erhalten einen Pickel, Steigeisen, die Sie unter Ihre Schuhe stecken, und einen Gurt, der die Teilnehmer miteinander verbindet, wenn Sie auf dem Gletscher wandern. Sie überqueren den türkisfarbenen Gletschersee mit dem Boot und klettern über Granitfelsen zum Fuß des Gletschers hinauf. Insgesamt wandern Sie etwa anderthalb Stunden über den Gletscher und erfahren mehr über die Entstehung der Gletscher und die Auswirkungen des Klimawandels auf diese Eismasse. Alles in allem sind Sie etwa 4,5 Stunden unterwegs. Ein einzigartiges Erlebnis, das Sie sicher nicht so schnell vergessen werden.

Optional: Fahrt mit der Bergbahn von Flåm nach Myrdal

Die Bahnstrecke zwischen Flåm und Myrdal ist eine der schönsten, aber auch steilsten der Welt. Von Flåm fährt die Flåmsbana (so nennen die Norweger diesen Zug) hinauf zum Bahnhof Myrdal, der 867 Meter über dem Meeresspiegel liegt. Die Landschaft auf dem Weg ist zerklüftet und beeindruckend: tiefe Schluchten, Wasserfälle, Flüsse und steile Berge. Der Zug fährt durch etwa 20 Tunnel und macht einen Halt am beeindruckenden Wasserfall Kjosfossen. Alles, was Sie auf dem Weg dorthin tun müssen, ist sich zurücklehnen, zu genießen und Fotos zu machen. Weil diese Strecke so schön ist, wollen viele Reisende sie unternehmen. Wir können für Sie Tickets im Voraus buchen, so dass Ihnen ein Platz garantiert ist. Wenn Sie zwischen Anfang Mai und Ende September reisen, fährt der Zug 10-mal am Tag. Zwischen Oktober und April etwa 4-mal am Tag.

Tag 10 – Weiter geht`s zum Hardangerfjord

Tagesetappe: ca. 3,5 Stunden (180 km)
✓ Frühstück
✓ Übernachtung

Tagesbeschreibung
Der Hardangerfjord ist ein langer und ziemlich schmaler Fjord. Der Anbau von Äpfeln, Pflaumen und Kirschen ist hier eine Besonderheit – man sieht Obstgärten, soweit das Auge reicht. Und wenn Sie im Frühling reisen, sind die Berge entlang des Fjords weiß voller Blüten. Ihr Hotel liegt direkt am Fjord und verfügt über gemütliche Zimmer. Unserer Meinung nach ein guter Ausgangspunkt, um den Fjord und die Umgebung zu erkunden. Und um den berühmten Apfelwein zu probieren. Im Restaurant können Sie eine große Auswahl an lokalen Produkten genießen. Heute sollten Sie Ihren Rucksack für die Wanderung zur Trolltunga packen. Vergessen Sie nicht, wasser- und winddichte Kleidung mitzunehmen, denn das Wetter ist unberechenbar. Abendessen und Frühstück auf der Tour werden vom Guide bereitgestellt, aber Sie sollten zwei Lunchpakete mitbringen.

Tag 11 – Expedition Trolltunga

✓ Frühstück
✓ Geführte Wanderung Trolltunga
✓ Abendessen
✓ Übernachtung

Tagesbeschreibung
Die Trolltunga oder im Deutschen die Trollzunge, ist eine der beeindruckendsten Felsformationen ganz Norwegens. Die Wanderung dorthin ist ziemlich anstrengend und nicht für jeden geeignet. Der Weg ist hin und zurück ca. 23 km lang, mit einem Anstieg von etwa 1000 Höhenmetern. Im Prinzip ist es möglich, die Wanderung an einem Tag zu machen, aber es macht mehr Spaß, die Nacht in einem bequemen Expeditionszelt auf dem Plateau zu verbringen. Das ist weniger anstrengend und die Übernachtung ist einzigartig. Außerdem müssen Sie nicht stundenlang in der Schlange stehen, um ein Foto von sich auf dem Felsen sitzend zu bekommen. Am Ende des Vormittags treffen Sie Ihren Guide, erhalten Ihre Wanderstöcke und machen sich auf den Weg. Die Wanderung beginnt mit einem steilen Abschnitt durch ein grünes Tal, aber je höher man kommt, desto weniger Bäume gibt es und desto flacher wird der Weg. Oben auf der Hochebene ist die Natur felsig und zerklüftet. Denken Sie daran, dass es hier auch im Juli und August Schnee geben kann, nehmen Sie sicherheitshalber extra warme Kleidung mit.

Nach einer etwa vierstündigen Wanderung erreichen Sie das Expeditionszelt, in dem Sie die Nacht verbringen. Der Holzofen brennt, wärmen Sie sich mit einer Tasse Kaffee oder Tee auf und lassen Sie Ihre Muskeln entspannen. Ausgeruht? Das letzte Stück bis zur Trolltunga laufen Sie dann zu Fuß, in etwa 45 Minuten. Sie werden den Felsen oft praktisch für sich allein haben: Nehmen Sie sich Zeit und genießen Sie den Sonnenuntergang. Zurück im Zelt ist das Abendessen fertig. Wir können den Rentiereintopf wärmstens empfehlen. Wer sich traut, kann ein Bad im eiskalten Wasser eines der Bergseen in der Umgebung des Camps nehmen. Es gibt zwei Zelte, und jedes Zelt kann bis zu 6 Expeditionsmitglieder beherbergen, d.h. Sie schlafen zusammen mit anderen Teilnehmern im Zelt. An einem klaren Tag, wenn die Sonne vollständig untergegangen ist, scheinen die Sterne durch das kuppelförmige, transparente Dach.

Tag 12 – Von Trolltunga zum Preikestolen

Tagesetappe: ca. 5 Stunden (235 km)
✓ Frühstück
✓ Übernachtung

Tagesbeschreibung
Nach einem ausgiebigen Frühstück ist es Zeit, Ihre Sachen zu packen und sich wieder auf den Weg zu machen. Der Rückweg erfolgt auf demselben Weg, und da Sie bergab gehen, werden Sie feststellen, dass die Wanderung etwas einfacher ist. Unterwegs werden Sie mit Sicherheit öfter mal anhalten, um die Aussicht zu genießen und etwas zu essen oder zu trinken. Übrigens müssen Sie nicht viel Wasser mitnehmen, denn das Wasser, das durch die verschiedenen Flüsse fließt, ist sehr rein und Sie können es ohne Probleme trinken. Am frühen Nachmittag sind Sie wieder an Ihrem Auto und können Ihre Reise durch Norwegen im Sommer fortsetzen. Sie folgen der Ryfylke-Route (eine der schönsten Routen Norwegens) nach Stavanger. Sie wohnen nicht in der Stadt, sondern in einer stilvollen Lodge an einem wunderschönen Ort in der Natur. Hier beginnt auch die Wanderung zum berühmten Preikestolen.

Tag 13 – Preikestolen-Wanderung

✓ Frühstück
✓ Übernachtung

Tagesbeschreibung
Der Preikestolen ist eine Klippe, die etwa 600 Meter über dem Lysefjord liegt. Die Aussicht über den Lysefjord ist etwas ganz Besonderes und atemberaubend. Die Wanderung nach oben dauert etwa zwei Stunden, hin und zurück sind Sie etwa 4 Stunden unterwegs (8 Kilometer). Die Route ist gut ausgeschildert, so dass Sie hier keinen Guide benötigen. Oben angekommen schauen Sie Hunderte von Metern in die Tiefe, seien Sie aber sehr vorsichtig, denn es gibt nirgends Zäune. Weil dieser Weg so gut zugänglich ist, zieht er viele Besucher an.

Unser Tipp: Stellen Sie Ihren Wecker auf 02:30 Uhr und gehen Sie mitten in der Nacht mit einer Taschenlampe auf dem Kopf los. Auf diese Weise umgehen Sie die Menschenmassen und können den Sonnenaufgang vom Preikstolen aus genießen. Der Parkplatz an der Hütte, von der aus man die Wanderung beginnt, öffnet erst um 7:00 Uhr, so dass Touristen aus Stavanger erst dann ihre Wanderung beginnen können. Anschließend machen Sie sich auf den Weg zur Lodge, um dort zu frühstücken. Den Rest des Tages können Sie nach Lust und Laune gestalten; Sie verbringen eine weitere Nacht in der Lodge mitten in der Natur.

Tag 14 & 15 – Rückreise per Fähre ab Stavanger

Tagesetappe: ca. 45 Minuten (40 km)

✓ Frühstück (1x)

Tagesbeschreibung
Ihre Tour durch Norwegen im Sommer neigt sich dem Ende zu. Die Fähre nach Dänemark legt am frühen Abend in Stavanger ab und kommt am nächsten Morgen in Hirtshals an. Von dort sind es noch ca. 365 km bis nach Flensburg. Wir können die Reise auch mit einem Aufenthalt in Ribe in Dänemark am Strand verlängern, um die Rückreise auf diese Weise zu verkürzen. Natürlich ist es auch möglich, noch eine Nacht in Stavanger zu bleiben, um die Stadt zu erkunden.

torn-edge

Ab in die Wildnis! – Norwegen im Sommer

Unterkunftsfotos