Spanien Kultur & Menschen

Informationen zur Kultur Spaniens

KULTUR & MENSCHEN

Land & Leute Spaniens

Die iberische Halbinsel ist für ihre lebensfrohen Bewohner bekannt, die gerne Geschichten erzählen, lachend zusammen sitzen und dazu einen guten Wein trinken. Dann geht es auch schon los mit der spontanen Feier, wenn Gitarre und Gesang zusammen kommen und die Flamenco-Tänzer ihr Können zum Besten geben.
Lassen Sie sich einfach mitreißen!

Die Geschichte Spaniens – kleiner Exkurs

Wegen der Lage zwischen Europa und Afrika ist Spanien ein Ort, an dem sich die östliche und westliche Welt begegnen. Eine bunte Ansammlung von Herrschern hat das strategisch günstig gelegene Land in der Vergangenheit besetzt und der Geschichte Spaniens ihren Stempel aufgedrückt. Denken Sie nur einmal an die Römer, die Spanien etwa 700 Jahre lang regierten, die Phönizier, die Karthager und – nicht zu vergessen – die Mauren. Mit den maurischen Palästen der Alhambra in Granada und der arabischen Moschee in Córdoba sind die Einflüsse auch heute noch deutlich sichtbar.
In späteren Jahrhunderten wurde Spanien selbst ein großes und mächtiges Land, und viele Gebäude aus der spanischen Glanzzeit sind auch heute noch genauso beeindruckend wie damals. Viele berühmte Städte hatten damals ihre Blütezeit, unter anderem Sevilla, Granada und Cadiz. Spanien ist seit über 20 Jahren eine westliche, demokratische, moderne Monarchie unter König Juan Carlos und Königin Sophia. Tauchen Sie bei einer individuellen Reise selbst in die Geschichte Spaniens ein!

Stierkampf

Der Stierkampf hat eine lange Tradition in Spanien. An vielen Orten werden Sie an imposanten Arenen vorbeifahren, die auch häufig ihre eigene Geschichte in einem kleinen Museum zeigen. In den letzten Jahren haben sich viele für einen besseren Umgang mit den Tieren und das Ausbleiben der Kämpfe stark gemacht. So gibt es zwar weiterhin vereinzelt Stierkämpfe, jedoch immer mehr Stierhöfe verpflichten sich, die Tiere nicht für Wettkämpfe zu trainieren.

FEIERTAGE

Feste und Feiertage in Spanien

Spanier kommen gerne zusammen, darum werden Feste und Feiertage auch besonders gerne gefeiert. Natürlich werden in dem religiösen Land Spanien die Feiertage Ostern und Weihnachten ausgiebig zelebriert. Daneben sind aber auch viele regionale Feste im Jahr verteilt. Die sogenannten Ferias sind Volksfeste, die jede größere Stadt feiert. In Málaga findet diese jedes Jahr Mitte August statt, in Sevilla zwei Wochen nach Ostern und in Jerez de la Frontera im Mai.

Semana Santa

Die heilige Woche (wörtlich übersetzt) feiert die Woche vor Ostern. In den großen Städten finden viele Prozessionen statt und die Hauptstraßen sind gefüllt mit Menschen. Auf 500 Männerschultern werden Tragestellen mit Marienfiguren getragen. Ein beeindruckendes Fest!
Eine Woche vor den Feiertagen üben in Spanien alle fleißig in den Straßen und die Figuren sind in den Kirchen ausgestellt. Ein kurzer Besuch während Ihrer Spanien Reise lohnt sich auf jeden Fall.

Wallfahrt El Rocío

Im Ort El Rocío findet jedes Jahr an Pfingsten ein spannendes Schauspiel statt, zu dem etwa eine Million Wallfahrer empfangen werden. Die ganze Stadt verwandelt sich an den Feiertagen in einen Western mit sandigen Straßen und Saloon-Türen. Die Pferde werden an Balken vor den Schwingtüren festgebunden. In Zigeunerkleidung reisen die Wallfahrer an und feiern drei Tage lang mit Prozessionen, kleineren Festen und Musik.
Die Stadt liegt beim Nationalpark Doñana im Südwesten von Andalusien. Wie wäre es mit einem Ausflug während Ihrer nächsten Rundreise?

ESSEN & TRINKEN

Spanische Küche: Das Beste aus der Landesküche

Typisch spanisches Essen

Geschmackvolles Essen gehört zum spanischen Lebensstil einfach dazu. Viele Spanier essen und trinken daher oft und reichlich. In den Tapas-Bars und Tavernen treffen sich Freunde, Familie und Kollegen, um gemeinsam die Köstlichkeiten der spanischen Küche zu genießen. Tapas sind typisch spanische Häppchen, die auf der Ladentheke ausgestellt werden. Die Tapas sind auch einer der Gründe, warum Sie unbedingt einmal nach Spanien reisen sollten.
Doch die eine spanische Küche gibt es nicht: Jede Gegend in Spanien hat ihre eigenen Spezialitäten. So kommt Gazpacho (kalte Suppe) aus Andalusien, Paella von der Küste und Cocido Madrileño aus der Hauptstadt Madrid. Zu den Mahlzeiten wird lokaler Wein getrunken. Berühmt sind die Aperitifweine aus Jerez und Málaga sowie die Tafelweine aus dem Rioja-Gebiet.
Die typischen Essenszeiten in Spanien:

07:00 Uhr: Leichtes Frühstück
11:00 Uhr: Kleine Mahlzeit
14:00 Uhr: Mittagessen
17:00 Uhr: Tapas-Zeit
21:00 Uhr: Abendessen

Wenn Sie unterwegs gerne um 18:00 Uhr essen möchten, speisen Sie oft in einem (noch) leeren Restaurant. Es ist gemütlicher, sich an die spanischen Zeiten zu halten – die Spanier gehen meist erst essen, wenn es gegen 21:00 Uhr abkühlt.