Beste Reisezeit Chile

Planen Sie Ihre Reise nach der Reisezeit

BESTE REISEZEIT

Beste Reisezeit für Chile

Die beste Reisezeit für Chile ist von Oktober bis Mitte Dezember (Frühling/ früher Sommer) und von April bis Mitte Juni (Herbst/ früher Winter).

Viele Chilenen haben zwischen Mitte Dezember bis Februar selbst Urlaub und reisen gerne im eigenen Land, weshalb viele Orte sehr voll sind und Hotels und Inlandsflüge schnell ausgebucht sind. Von Juni bis August ist in Chile Winter und besonders der Süden ist schwierig zu bereisen. Im Norden Chiles ist das Wetter dann aber trockener und meist angenehm warm. Nachts kann es in den höheren Gebieten allerdings sehr kalt werden.

Klimatabelle Chile

Beste Reisezeit in Patagonien

Die beste Reisezeit für Patagonien sind die Sommermonate von November bis Februar. Auch wenn das Wetter das ganze Jahr über unbeständig und unberechenbar sein kann ist die Wahrscheinlichkeit für trockene und sonnige Tage dann am höchsten und die Tage sind sehr lang. Von Juni bis August ist es in Patagonien sehr kalt, zahlreiche Unterkünfte sind geschlossen, Busse fahren seltener und manche Ausflüge werden nicht durchgeführt. Es kann im dortigen Winter auch zu heftigem Schneefall und großer Kälte kommen. Wir waren selber in der Zwischensaison hier (September/ Oktober, April/ Mai) und haben das Wetter als sehr abwechslungsreich erlebt. Das Wetter kann sich innerhalb eines Tages mehrmals ändern und letztendlich brauchen Sie einfach ein wenig Glück. Nehmen Sie auf jeden Fall warme und wind- und regendichte Kleidung mit nach Patagonien, egal ob Sie im Dezember oder im Juli dorthin reisen.

Bausteine im südlichen Patagonien:

 

Das Klima im Seengebiet

Das Seengebiet rund um Puerto Varas ist insbesondere in den Sommermonaten (von November bis Februar) ein sehr beliebtes Reiseziel. Im Winter liegt hier unter Umständen auch in den tieferen Lagen Schnee und auf den Vulkanen können Sie Ski fahren.

Bausteine im Seengebiet:

 

Das Klima im zentralen Chile und im Norden

In der Hauptstadt, der Hafenstadt Valparaíso und der Weinregion um Santiago de Chile herrscht ein mediterranes Klima, weshalb hier auch sehr viel Wein angebaut wird. Diese Gegend ist das ganze Jahr über ein angenehmes Reiseziel, wobei die Temperaturen im Winter zwischen zehn und zwanzig Grad liegen und viel Regen fallen kann.

Bausteine im zentralen Chile:

 

Im Norden Chiles liegt die Atacamawüste, in der sich der trockenste Ort der Welt befindet. Obwohl die Nächte im Winter sehr kalt sind, sind die Temperaturen tagsüber viel angenehmer als im Sommer, denn dann klettert das Thermometer am Tag manchmal auf über 40°C.

Bausteine im Norden:

 

Das Klima auf der Osterinsel

Die Osterinsel liegt in der Südsee und das Klima ist das ganze Jahr über sehr angenehm. Im Juli und August hat es bis zu 22°C, im Januar und Februar wird es am wärmsten mit bis zu 28°C. Die durchschnittliche Wassertemperatur liegt bei etwa 18°C. Auf der Osterinsel kann es das ganze Jahr über regnen, die regenreichsten Monate sind April und Mai. Nach einem kurzen Regenschauer kommt aber meist gleich wieder die Sonne zum Vorschein.

Jahreszeiten in Chile

Da Chile auf der Südhalbkugel liegt, sind die Jahreszeiten hier entgegengesetzt zu unseren in Europa. Bitte beachten Sie dies bei der Planung Ihrer Reise nach Chile.

Frühling: September, Oktober und November
Sommer: Dezember, Januar und Februar
Herbst: März, April und Mai
Winter: Juni, Juli und August