Menu background

Nach oben

Neuseeland einmal anders

Rundreise

  • Reiseform:
    Individualreise mit dem Mietwagen und teilweise mit Ausflügen in einer Kleingruppe/Gruppe
  • Reisedauer:
    26 Tage / 25 Nächte (inkl. 3 Flugtage)
  • Reisebeginn:
    täglich
  • Reiseroute:
    Christchurch - Dunedin - Catlins - Stewart Island - Invercargill - Mount Cook - Lake Tekapo - Hanmer Springs - Kaikoura - Picton - Wellington - Napier - Rotorua - Coromandel - Auckland
  • Reisepreis:
    ab € 3017 p.P. bei 2 Personen
  • Hinweis:
    Wir passen die Reise gerne Ihren Wünschen entsprechend für Sie an.
  • Highlights:
    Neuseeland abseits der Touristenströme
  • Die Art-Deco Stadt Napier erleben
  • Die "wahre" Südinsel Stewart Island besuchen
  • In Hanmer Springs entspannen
  • Die Barlborough Sounds in Picton erkunden
  • Den Mount Cook bestaunen
© David Wall

Tag 1-3 – Beginn Ihrer Neuseeland Reise

✓ Ankunft in Christchurch
✓ Transfer zum Hotel
✓ Erkundung der Stadt in Eigenregie
✓ Übernachtung

Tagesbeschreibung
Nach einer langen Flugreise bis zum anderen Ende der Welt haben Sie es geschafft. Ihr Flugzeug landet auf der Südinsel Neuseelands und der erste Teil Ihrer Neuseelandreise kann beginnen. Da Sie sich sicherlich an die Zeitumstellung gewöhnen müssen, organisieren wir für den Start Ihrer Reise einen Transfer vom Flughafen zum Hotel. In der Ankunftshalle können Sie auch schon einmal am Geldautomaten Ihre ersten Neuseeländischen Dollar abheben. In Christchurch buchen wir für Sie ein Stadthotel, in dem Sie sich erst einmal kurz erfrischen können. Das Motel am Rande des Botanischen Gartens verfügt über einfache aber gemütlich ausgestattete Zimmer.

Lassen Sie es am heutigen Tag Ihrer Neuseelandreise noch entspannt angehen. Unser Tipp wäre daher nach dem langen Flug einen kleinen Spaziergang zu unternehmen, um sich etwas die Beine zu vertreten. Sie können entlang der botanischen Gärten am Avon River spazieren gehen oder sich in einem „Punter“ (schmales Boot) niederlassen und vom Fluss aus die Aussicht genießen. 

Tag 4 – Fahrt nach Dunedin

Tagesetappe: etwa 5 Stunden (360km)
✓ Entgegennahme des Mietwagens
✓ Erkundung der Stadt in Eigenregie
✓ Übernachtung

Tagesbeschreibung
Nachdem Sie aufgestanden sind, werden Sie heute Morgen abgeholt. Sie nehmen am Depot in Christchurch Ihren Mietwagen entgegen. Gewöhnen Sie sich an das Linksfahren und machen Sie sich mit den Verkehrsregeln vertraut. Ihre erste Etappe führt Sie von Christchurch die Küste entlang in den Süden, bis nach Dunedin. Dunedin ist eine charmante Stadt schottischen Ursprungs mit vielen Restaurants und Kneipen. Die Speight’s- Brauerei sitzt in Dunedin; wenn Sie ein Speight’s bestellen, können Sie also nichts falsch machen! Sie werden in einem stilvollen Bed and Breakfast schlafen, das zentrumsnah auf einem Hügel liegt. Die Zimmer sind geschmackvoll eingerichtet und morgens erwartet sie ein leckeres Frühstück. 

Die Straßen Dunedins können sehr steil sein. Sie werden daher einige Hügel erklimmen müssen, wenn Sie die Stadt erkunden, oder den Abend in einem Restaurant ausklingen lassen möchten. Ein besonderes Highlight Dunedins ist der schöne Bahnhof, der meist fotografierte der Welt. Ein weiterer Rekord ist ebenfalls in Dunedin zu finden: Baldwin Street, die steilste Straße der Welt!

Tag 5 – Spezielle Naturtour auf der Otago Halbinsel

✓ Frühstück
✓ Zeit zur freien Gestaltung
✓ Naturwanderung
✓ Übernachtung

Tagesbeschreibung
Genießen Sie das Frühstück, das Ihnen im B&B serviert wird. Den heutigen Tag können Sie bis ca. 15 Uhr selbst gestalten und noch etwas in Dunedin unternehmen. Dann werden Sie zu einer kleinen, besonderen, geführten Tour abgeholt, deren Motto die Tierbeobachtung ist. Sie fahren an die Küste der Otago Halbinsel und bestaunen als erstes den Royal Albatross. Die Spannweite seiner Flügel ist Weltrekord, was wirklich beeindruckend aussieht, wenn er direkt über Ihren Kopf hinweg segelt… Danach geht es zu einem geschützten Naturgebiet. Halten Sie Ausschau nach Seehunden, Hooker-Seelöwen und wir drücken ihnen die Daumen, dass Sie die seltenen See-Elefanten und Hectordelfine auch entdecken. Um die Tiere nicht zu stören werden Sie aus sicherer Entfernung die Tiere beobachten und hierbei auch sicherlich Gelbaugenpinguine an Land kommen und am Stand watscheln sehen. Dies ist ein drolliger Anblick, der Ihnen sicherlich noch lange in Erinnerung bleibt. Sie werden abends wieder zu Ihrer Unterkunft zurückgebracht und schlafen nochmals eine Nacht in Dunedin.

Tag 6 – Weiterfahrt in die Catlins

Tagesetappe: etwa 2 Stunden (126km)
✓ Frühstück
✓ Erkundung der Region in Eigenregie
✓ Übernachtung

Tagesbeschreibung
Heute geht Ihre Reise weiter in den tiefsten Süden, in die Catlins. Die Catlins sind ein recht unentdecktes Stück Neuseeland, das von nicht allzu vielen Touristen besucht wird. Sie erreichen Ihre nächste Unterkunft über Sand- und Schotterwege, auf denen die scheuen Schafe in alle Richtungen davon sprinten. Die Farm umfasst ein riesiges Gebiet mit sanften Hügeln und tausenden Tieren. Neben Schafen gibt es viele Kühe und manchmal auch Hirsche. Sie schlafen in einem gemütlichen Zimmer im Farmhaus und lernen bei Ihrer Ankunft die ländliche Gastfreundschaft kennen. Die Gastgeber finden es toll mit Europäern zu reden, die wortwörtlich von der anderen Seite der Welt kommen. Lassen Sie sich ein paar Tipps geben, was man in den Catlins alles machen kann. Es gibt dort zum Beispiel den „Petrified Forest“, ein faszinierender versteinerter Wald am Meer.

Tag 7 – Fährüberfahrt zur Stewart Island

Tagesetappe: etwa 2 Stunden (134km)
✓ Frühstück
✓ Fährüberfahrt
✓ Übernachtung

Tagesbeschreibung
Ihre Gastgeber auf der Farm servieren Ihnen heute ein tolles Frühstück. Plaudern Sie noch etwas und lassen Sie sich erzählen, was Sie auf Ihrer Weiterfahrt auf gar keinen Fall verpassen sollten. Sie sollten sich jedoch zeitig von den Catlins verabschieden, denn heute fahren Sie weiter in den Süden in das Örtchen Bluff, von wo aus Sie mit der Fähre zur Stewart Island übersetzen. Stewart Island ist die ‚wirkliche‘ Südinsel Neuseelands und ein wahres Paradies für Wanderer und Vogelliebhaber. Das Auto lassen Sie aufgrund der Naturschutzbestimmungen von Stewart Island am Fährterminal in Bluff sicher auf einem Parkplatz stehen. Die Fährüberfahrt dauert dann etwa eine Stunde. Wenn Sie zur Seekrankheit neigen, dann empfehlen wir Ihnen im hinteren Teil der Fähre Platz zu nehmen. Die Fahrt kann eventuell etwas stürmisch werden… Ankommen werden Sie im kleinen Ort Oban, der mitten in der Halfmoonbay liegt. Wenn möglich holt Sie ein Mitarbeiter des Hotels gerne ab. Doch auch zu Fuß wären es nur ca. drei Minuten. Kommen Sie zunächst einmal in Ruhe in Ihrem einfachen aber gemütlich eingerichteten Motel an und erfrischen Sie sich.
Unser Tipp wäre sich dann im Visitor Centre des Department of Conservation (DoC) beraten zu lassen, welche Wanderrouten für Sie in Frage kommen. Das DoC ist eine Regierungsbehörde, die sich unter anderem um den Erhalt der Natur kümmert. Die fachkundigen Mitarbeiter des Visitor Centres können Ihnen daher wertvolle Tipps geben.

Tag 8 – Aufenthalt auf Stewart Island

✓ Zeit zur freien Verfügung
✓ Optional buchbar: geführte Wandertour oder Kiwi-Spotting-Tour
✓ Übernachtung

Tagesbeschreibung
Den heutigen Tag können Sie ganz nach Ihren Wünschen gestalten. Sie werden sicherlich eine ausgedehnte Wanderung über die Insel unternehmen, es gibt unterschiedliche Routen verschiedenster Schwierigkeitsgrade und Wanderzeiten. Wenn Sie jedoch etwas ganz Besonderes erleben möchten, dann sollten Sie sich einen Besuch Ulva Islands nicht entgehen lassen. Sie können auf einer ca. 4-stündigen Tour mit einem Guide die einzigartige Flora und Fauna kennen lernen.
Wenn Sie an dieser Tour Interesse haben, dann sehen Sie sich die detaillierte Beschreibung auf unserer Webseite an und geben Sie uns einfach Bescheid, wenn Sie diese Tour hinzu buchen möchten. Für die Abendgestaltung kommt eventuell eine Kiwi-Spotting-Tour in Frage. Das Nationaltier Neuseelands kann auf Stewart Island in freier Wildbahn gesichtet werden. Da die nachtaktiven, scheuen Tiere es Ihnen aber nicht einfach machen, ist die Unterstützung eines Guides ratsam. Das Ihnen bereits bekannte Department of Conservation ist Anlaufstelle, um eine solche Tour zu buchen.

Tag 9 – Fährüberfahrt & Übernachtung in Invercargill

Tagesetappe: etwa 30 Minuten (27km)
✓ Fährüberfahrt
✓ Entgegennahme des Mietwagens
✓ Übernachtung

Tagesbeschreibung
Heute können Sie eventuell noch eine kleine Wanderung unternehmen. Danach fahren Sie mit der Fähre zurück auf die Südinsel. In Bluff angekommen, holen Sie als erstes Ihren Mietwagen vom Parkplatz ab und machen sich dann auf den Weg nach Invercargill. Invercargill ist die südlichste Stadt Neuseelands und nur rund 20 Kilometer von Bluff entfernt. Der Name kommt Ihnen vielleicht aus dem Film „Mit Herz und Hand“ (The World’s Fastest Indian) bekannt vor, in dem Anthony Hopkins die Rolle des rekordhungrigen Motorradfahrers Burt Munro übernahm. Schauen Sie bei „E Hayes & sons“ vorbei, in diesem schon ohnehin sehenswerten Laden ist die originale Indian ausgestellt.
Sie werden in einem Hotel im Zentrum untergebracht. Es ist zwar ein etwas größeres Hotel, aber dafür ist die Lage sehr zentral und es gibt zahlreiche Restaurants in der Nähe. Sie können Ihren Abend somit in Ruhe ausklingen lassen und sich auch schon etwas auf Ihr nächstes Reiseziel einstimmen: morgen folgt nämlich eine längere Fahrt ins Landesinnere, zum majestätischen Mount Cook.

Tag 10 – Ankunft am Mount Cook

Tagesetappe: etwa 5 Stunden (430km)
✓ Wanderungen in Eigenregie
✓ Übernachtung

Tagesbeschreibung
Die Reise ins Herz Neuseelands starten Sie heute von Invercargill aus. Die Strecke führt Sie durch weite Ebenen quer über die Südinsel, bis das Land langsam bergiger wird. Sie werden von Weitem die Gipfel des Mount Cook herausragen sehen und können schon einmal einen ersten Blick auf Ihr nächstes Reiseziel werfen. Die folgenden beiden Nächte werden Sie stilvoll in einem Hotel schlafen, das direkt in Mount Cook Village liegt und tolle Ausblicke auf den Berg bietet. Die Zimmer sind modern und komfortabel eingerichtet und haben jeweils einen kleinen Balkon. Checken Sie ein und lassen Sie den Tag ruhig ausklingen. Vom Hotel aus starten viele kleinere Wanderungen, die Sie heute noch gut bewältigen können. Oder statten Sie dem Informationszentrum des Department of Conservation einen Besuch ab. Eigentlich ist dies eher wie ein Museum (Eintritt frei) wo Sie viel über die Geschichte der Berglandschaft erfahren können.

Tag 11 – Bootstour auf dem Gletschersee

✓ Bootstour
✓ Erkundung der Region in Eigenregie
✓ Übernachtung

Tagesbeschreibung
Heute Morgen erwartet Sie die Tour über den Gletschersee. Sie checken am „Activity Desk“ in der Hotellobby ein und im Anschluss werden Sie direkt vor der Tür abgeholt. Hierbei werden Sie mit einem Boot auf dem Gletschersee entlang der Eisberge schippern und in die Welt des ewigen Eises eintauchen. Ihr Guide erzählt Ihnen viel zur Region und zur Entstehung der Gletscher. Genießen Sie den außergewöhnlichen Ausblick auf den Mount Cook und den Tasman Glacier, denn ein Gletscher, der in einem See endet und der für Touristen zugänglich ist, ist in Neuseeland einmalig.

Den restlichen Tag haben Sie zur freien Verfügung. Unser Tipp ist, sich die Region rund um den Mount Cook näher anzusehen und zum Beispiel eine Wanderung zu unternehmen. Es gibt Routen verschiedenster Länge und Schwierigkeitsgrade. Besonders empfehlenswert ist die Wanderung durch das Hooker Valley, wo Sie entlang von massivem Bergpanorama und über Hängebrücken bis zum Hooker-Gletscher wandern.

Tag 12 – Fahrt in die Seenlandschaft zum Lake Tekapo

Tagesetappe: etwa 1,5 Stunden (105km)
✓ Zeit für Zwischenstopps
✓ Optional buchbar: Touren in der Sternwarte
✓ Übernachtung

Tagesbeschreibung
Den heutigen Tag können Sie entspannt gestalten. Die Fahrt zu Ihrem nächsten Reiseziel Lake Tekapo ist recht kurz. Machen Sie sich auf den Weg zur Seenlandschaft der Südinsel, wobei die beiden bekanntesten Seen, Lake Pukaki und Lake Tekapo, die Highlights bilden. Die Farben beider Seen sind unwirklich blau und die Berge der südlichen Alpen spiegeln sich im Hintergrund. Sie kommen daher an zahlreichen beliebten Fotomotiven vorbei, wovon eins direkt am Lake Tekapo liegt: Die ‚Church of The Good Shepherd‘. Dies ist die wohl am häufigsten besuchte kleine Kirche des Landes. Wir planen für Sie eine Nacht in einem komfortablen Hotel am Lake Tekapo ein. Die Zimmer sind modern und geschmackvoll eingerichtet.
Tipp: Entspannen Sie in den Hot Pools oder buchen Sie eine Tour in der hiesigen Sternwarte. Ein absolutes Highlight!

Tag 13 – Ankunft in Hanmer Springs

Tagesetappe: etwa 5 Stunden (354km)
✓ Optional buchbar: Besuch des Thermalbads
✓ Übernachtung

Tagesbeschreibung
Ihr nächstes Reiseziel führt Sie nach Hanmer Springs, was weiter nördlich im Landesinneren der Südinsel liegt. Hanmer Springs ist bekannt für die Thermalbäder, die das kleine Örtchen umgeben. Haben Sie Lust auf etwas Entspannung? Dann packen Sie Ihre Badesachen ein und nutzen Sie das Angebot des Thermalbads, das wir für Sie buchen. Wenn Sie möchten, können Sie den ganzen restlichen Tag im Bad verbringen und sich im wohltuenden Wasser treiben lassen. Für Ihr Abendessen empfehlen wir Ihnen die Restaurants „The Old Post Office“ oder auch „Laurel´s Cafe“. Die heutige Nacht schlafen Sie in einem schönen Hotel.

Tag 14 – Weiterfahrt an die Ostküste nach Kaikoura

Tagesetappe: etwa 2 Stunden (130km)
✓ Optional buchbar: Walbeobachtungstouren
✓ Übernachtung

Tagesbeschreibung
Im Laufe des Morgens fahren Sie weiter an die Nordostküste der Südinsel, nach Kaikoura. Dieser Ort mit fantastischem Panorama ist besonders berühmt für die Walbeobachtungstouren, die Sie unternehmen können. Da diese Touren auf dem offenen Meer stattfinden und daher sehr wetterabhängig sind, buchen wir für Sie zwei Nächte in Kaikoura. Sollte somit an Ihrem Ankunftstag schlechtes Wetter sein, haben Sie immer noch am Folgetag die Möglichkeit, eine Tour zu unternehmen. Wir reservieren für Sie eine Tour und Sie können dann einfach vor Ort entscheiden, ob Sie an der Bootsfahrt teilnehmen möchten oder nicht. Diese Tour wird also auch vor Ort von Ihnen bezahlt. Abhängig vom Wetter und der Saison können Sie das ganze Jahr mit dem Boot die Wale sehen. Sie übernachten in einem schönen Bed and Breakfast, das ideal gelegen ist um Kaikoura zu erkunden. Die Zimmer sind hell und freundlich eingerichtet und morgens erwartet Sie in leckeres Frühstück.

Tag 15 – Tag zur freien Verfügung in Kaikoura

✓ Frühstück
✓ Erkundung der Region in Eigenregie
✓ Übernachtung

Tagesbeschreibung
Wenn Sie gestern noch nicht die Möglichkeit hatten eine Bootstour zu unternehmen, dann können Sie das heute nachholen.Besonders beeindruckend ist es eine Walbeobachtungstour zu unternehmen und dem Pottwal zu begegnen. Wir drücken Ihnen die Daumen!
Die Bucht von Kaikoura bietet durch Ihre Tiefe und das daraus resultierende große Nahrungsangebot perfekte Bedingungen für die Wale und macht Kaikoura zu einem der besten Walbeobachtungsplätze auf der ganzen Welt. Die Seehundkolonie, welche es sich gerne auf einem Parkplatz in Kaikoura direkt am Meer gerne gemütlich macht, sollten Sie auch nicht verpassen.
Für den Abend können wir Ihnen leckeres Essen im „Kaikoura Seafood BBQ“ wärmstens empfehlen, dem wohl besten Imbiss für „crayfish“ und andere Leckereien! Sie schlafen nochmals eine Nacht im B&B.

Tag 16 – Reise entlang der Küste bis nach Picton

Tagesetappe: etwa 2 Stunden (156km)
✓ Frühstück
✓ Erkundung der Region in Eigenregie
✓ Übernachtung

Tagesbeschreibung
Genießen Sie heute in aller Ruhe das Frühstück, das Ihnen in Ihrem B&B serviert wird. Dann steigen Sie wieder in Ihren Mietwagen und fahren eine wunderschöne Route entlang der Küste bis nach Picton. Sie haben Ausblick auf Meer und Felsen, dabei sollten Sie nach Seehunden Aussicht halten, die sich dort gerne sonnen.
Picton ist ein kleiner Ort im Norden der Insel, der wunderschön an den Marlborough Sounds liegt, von wo aus Sie morgen auf die Nordinsel übersetzen werden. Checken Sie erst einmal in ein gemütliches Bed and Breakfast mit komfortabel und hell eingerichteten Zimmern ein und lassen Sie sich von den enthusiastischen Eigentümern erzählen, was Sie heute noch unternehmen können. Wenn Sie schon früh aufgebrochen sind, können Sie ein Wassertaxi nehmen und einen Abschnitt des Queen Charlotte Tracks laufen. Von Picton bieten sich auch kleine Wanderungen an, beispielweise zu Bob’s Bay oder Sie wandern einen der grünen Hügel direkt hinter Ihrer Unterkunft hinauf. Frisches, qualitativ sehr gutes Essen bekommen Sie im „Le Café“, wo Sie draußen sitzen und den Blick auf die Marlborough Sounds genießen können, bis die Sonne untergeht.

Tag 17 – Fährüberfahrt nach Wellington

Tagesetappe: etwa 3 Stunden
✓ Frühstück
✓ Fähre durch die Marlborough Sounds
✓ Übernachtung

Tagesbeschreibung
Am heutigen Tag werden Sie sich von der Südinsel Neuseelands verabschieden. Ihre Reise geht weiter zur Nordinsel. Eventuell haben Sie nach dem köstlichen Frühstück in Ihrem B&B noch etwas Zeit um durch Picton zu schlendern, doch dann fahren Sie mit Ihrem Mietwagen zur Fähre. Die Fährüberfahrt dauert etwas über 3 Stunden und führt Sie durch die wunderschönen Marlborough Sounds. Das sanft hügelige Gebiet wird Sie bis zur Ankunft auf der Nordinsel begleiten. Ankommen werden Sie in Wellington, der Hauptstadt Neuseelands. Wir buchen für die heutige Nacht ein zentral gelegenes Hotel, sodass Sie die City erkunden können. Wellington hat neben den Regierungsgebäuden, für die kostenlose Führungen angeboten werden, so einiges zu bieten: Trinken Sie im Café direkt neben der Kaffeerösterei einen Kaffee von Havanna Coffee in der Tory Street, schlendern Sie die Cuba Street entlang und oder erfahren Sie im Te Papa Museum, dem Nationalmuseum Neuseelands, mehr über die Maorikultur. Falls Ihnen das Museum zu groß ist, versuchen Sie es mit dem ebenfalls kostenlosen Museum of Wellington City & Sea. Der Film über die Maorilegende zur Entstehung Wellingtons ist sehr empfehlenswert!

Tag 18 – Zeit für Napier und die Hawke’s Bay

Tagesetappe: etwa 4 Stunden
✓ Weiterfahrt zum Hawke’s Bay
✓ Erkundung der Region in Eigenregie
✓ Übernachtung

Tagesbeschreibung
Nach Ihrem Aufenthalt in Wellington reisen Sie an die Ostküste, die Hawke’s Bay. Diese Küstenregion mit der Stadt Napier ist ein ganz besonderes Gebiet der Nordinsel, welches vor allem für exzellenten Weinanbau berühmt ist. Das fruchtbare Land der Hawke’s Bay ist bei Weinliebhabern sehr beliebt, daher werden Sie morgen auch in die Welt des Weins eintauchen.

Den heutigen Nachmittag können Sie bereits zu einer ersten Erkundung des kleinen Küstenstädtchens nutzen. Besonders die Art-Déco-Architektur ist sehr sehenswert und ein beliebtes Fotomotiv. Schlafen werden Sie in einem gemütlichen Bed and Breakfast nahe Napier. Die Zimmer sind geschmackvoll eingerichtet und im Garten lockt ein Pool zum Erfrischungsbad.

Tag 19 – Weintour in der Art-Deco-Stadt

✓ Frühstück
✓ Weinprobe in Napier
✓ Übernachtung

Tagesbeschreibung
Den heutigen Tag starten Sie mit einem guten Frühstück in Ihrem B&B. Im Laufe des Vormittags lohnt es sich, einen Ausflug nach Napier zu unternehmen. Wir können Ihnen für den heutigen Tag eine 2-stündige Führung durch Napier dazubuchen, bei der Sie in die Art-Déco-Geschichte der Stadt eingeführt werden. Das heutige Ansehen und die Bewunderung für diesen Baustil hat einen traurigen Hintergrund, denn 1931 wurde Napier von einem heftigen Erdbeben größtenteils zerstört. Da während des Wiederaufbaus Art-Déco in Mode war, hat man Napier in diesem Stil wieder aufgebaut. Für den Abend buchen wir für Sie eine Tour über verschiedene Weingüter, wo Sie bei einem Drei-Gänge-Menü die unterschiedlichsten Geschmacksrichtungen neuseeländischen Weins testen können. Sie werden fachkundig beraten und können die besondere Lage der Weingüter in der hügeligen Landschaft genießen. Für die Weinverkostung werden Sie von Ihrer Unterkunft abgeholt und wieder zurückgebracht.

Tag 20 – Weiterreise in den vulkanischen Hexenkessel, nach Rotorua

Tagesetappe: etwa 3 Stunden (220km)
✓ Frühstück
✓ Zeit für Zwischenstopps &  Wanderungen
✓ Übernachtung

Tagesbeschreibung
Heute werden Sie nach dem Frühstück nach Rotorua reisen. In Rotorua werden Sie die vulkanische Aktivität der Nordinsel hautnah erleben können. Auf dem Weg von Napier nach Rotorua kommen Sie zum Beispiel am Park „Wai-O-Tapu“ vorbei, wo Sie am eigenen Leib spüren, dass Sie im vulkanischen ‚Hexenkessel‘ der Nordinsel angekommen sind. Hier können Sie die magische, thermale Welt der Geysire und gefärbten Seen kennen lernen. Durch den Park verlaufen gut markierte Wanderrouten und Sie wandern entlang dampfender Krater wie des „Rainbow Crater“ oder „Thunder Crater“. Sehen Sie sich auch den blubbernden Matsch des „Devils Ink Pot“ an. Aber am spektakulärsten sind die heißen Schwefelseen mit fluoreszierenden Farben wie der „Champagne Pool“ oder „Devils Bath“. Von einem Bad ist allerdings abzuraten… In Rotorua selbst lohnt sich eine Stadterkundung der besonderen Art: Denn in Rotoruas Parkanlagen zischt und blubbert es! Die vulkanische Aktivität ist mitten im Ort so stark, dass es nach Schwefel riecht und viele Bewohner sich dank des heißen Grundwassers ein eigenes heißes Bad in den Garten bauen. Sie übernachten in einem stimmungsvollen und gepflegten Bed & Breakfast im viktorianischen Stil im Herzen von Rotorua. Der herzliche Eigentümer kümmert sich liebevoll um jeden einzelnen Gast und verwöhnt Sie morgens mit einem herrlichen Frühstück.

Tag 21 – Wanderung durch Maori-Land

✓ Frühstück
✓ Naturwanderung mit Guide
✓ Übernachtung

Tagesbeschreibung
Dass Rotorua nicht nur für die vulkanische Aktivität, sondern auch als Maori-Hauptstadt bekannt ist, werden Sie nach dem Frühstück feststellen. Gegen 9 Uhr werden Sie an Ihrem B&B abgeholt und mit dem Bus in den südlich gelegenen Whirinaki Forest, einem ursprünglichen Regenwald, gebracht. Sie werden durch diesen Wald eine eintägige ökologisch-kulturelle Wanderung unternehmen, bei welcher Ihnen Ihr Guide viele interessante Informationen über die Maori-Stämme, die dort lebten und wie sie von und mit der Natur lebten, berichten kann. Der Guide kann Ihnen auf der Tour vieles über die örtliche Flora und Fauna erzählen. Am Flussufer wird ein schönes Plätzchen gesucht, um eine Kleinigkeit zu essen. Gegen Abend endet diese Tour und Sie schlafen noch eine zweite Nacht in Rotorua.

Tag 22 – Weiterfahrt in die Coromandel-Region

Tagesetappe: etwa 3 Stunden (217km)
✓ Frühstück
✓ Erkundung der Region in Eigenregie
✓ Übernachtung

Tagesbeschreibung
Heute steht ein Strandaufenthalt in der Coromandel-Region an. Auch in der Coromandel-Region ist die vulkanische Aktivität am eigenen Leib spürbar – hierfür besuchen Sie am besten den Heißwasserstrand in Hahei. Am „Hot Water Beach“ können Sie sich eine eigene Badewanne graben und das heiße Wasser hochsprudeln lassen. Eine Schaufel können Sie vor Ort ausleihen, um dieses einmalige Erlebnis zu genießen!

In der Coromandel-Region werden Sie in einem landestypischen Cottage schlafen. Die Zimmer sind hell und freundlich eingerichtet und bieten einen Blick in die gepflegte Gartenanlage. Bis zum Strand sind es nur wenige Minuten. Sie können auch die Fähre rüber auf die andere Seite nehmen und zur Lonely Bay spazieren.

Tag 23 – Bootstour entlang der Küste der Coromandel-Halbinsel

✓ Frühstück
✓ Bootstour
✓ Optional buchbar: geführte Wanderung bei Ebbe; Kajaktour
✓ Übernachtung

Tagesbeschreibung
Genießen Sie den Morgen in Ihrer Unterkunft. Um 10 Uhr beginnt Ihre einstündige Bootsfahrt entlang der vulkanischen Küstenlinie. Dabei darf die berühmte „Cathedral Cove“ natürlich nicht fehlen. Die natürliche Höhle, durch das große Felsmassiv, ist gut zu erkennen. Sie lernen somit die Coromandel-Region vom Wasser aus kennen und entdecken sicherlich das ein oder andere Fleckchen, das Sie noch näher kennen lernen möchten. Wie wäre es daher nach der Bootstour mit einer Wanderung von Hahei aus zur „Cathedral Cove“? Diese Wanderung empfehlen wir bei Ebbe, damit Ihre Füße nicht nass werden. Eine Kajaktour können wir Ihnen ebenfalls buchen. Zu Abend essen kann man hervorragend in einem der schönen Restaurants von Hahei. Mit etwas Glück sehen Sie vom Strand aus die Delfine im Meer spielen.

Tag 24 – Fahrt in die „City of Sails“, nach Auckland

Tagesetappe: etwa 3 Stunden (176km)
✓ Rückgabe des Mietwagens
✓ Übernachtung

Tagesbeschreibung
Heute haben Sie eventuell noch Zeit, um sich am Strand von diesem schönen Küstengebiet zu verabschieden. Sie können aber auch ein Stückchen in den Norden fahren. Wir empfehlen einen Abstecher nach Coromandel Town oder Colville zu machen. Dann werden Sie sich langsam auf den Weg in die größte Stadt Neuseelands machen – nach Auckland. Das Wahrzeichen Aucklands, den Sky Tower, werden Sie schon von weitem sehen und sich langsam der Metropole nähern. Zuerst fahren Sie zum City-Depot der Mietwagenfirma und geben dort Ihren Mietwagen ab. Dann können Sie in Ihr Hotel unweit der Queen Street einchecken. Die komfortablen Zimmer sind großräumig und modern eingerichtet. Das Hotel ist ein schöner Ausgangspunkt um Auckland zu erkunden. Es liegt sehr zentral, sodass Sie die Innenstadt von Auckland und das Hafenviertel zu Fuß erreichen können. Begeben Sie sich zum Beispiel zum Sky Tower und genießen Sie die Aussicht auf Auckland von oben. Der Sky Tower liegt mitten in der City, Sie werden ihn sicherlich nicht verfehlen. Auch das Hafenviertel ist sehr sehenswert. Hier finden Sie viele Bars und Restaurants, wo Sie den letzten Abend Ihrer Neuseelandreise in Ruhe ausklingen lassen können. Gönnen Sie sich noch ein Gläschen neuseeländischen Wein oder trinken Sie ein neuseeländisches Bier – die Marke „Speight’s“ kennen Sie sicherlich noch von Ihrem Besuch in Dunedin!

Tag 25 & 26 – Ende Ihrer individuellen Neuseeland Reise

✓ Übernachtung
✓ Erkundung der Stadt in Eigenregie
✓ Abreise

Tagesbeschreibung
Je nachdem, wann Ihr Rückflug ab Auckland startet, können Sie den heutigen Tag noch nutzen, um sich Auckland anzusehen. Auckland liegt am Pazifischen Ozean und steht auf einem Feld von Dutzenden inaktiven Vulkanen. Daher lohnt sich noch ein kleiner Abstecher zum wohl bekanntesten Stadtberg, dem Mount Eden, mit seinem beeindruckenden Krater. Die Aussicht von hier oben ist fantastisch, vor allem wenn eine frische Brise weht, die vom Aufstieg abkühlt.
Um pünktlich am Flughafen anzukommen, können Sie ein Taxi oder den Flughafenbus nehmen. Heute endet Ihre Neuseelandreise und Sie kommen durch die Zeitverschiebung einen Tag später und um viele Erlebnisse reicher, wieder in Europa an.

torn-edge

Neuseeland einmal anders

Unterkunftsfotos