Menu background

Nach oben

Reisen in Indien

Reisen in und durch Indien

REISEN IN INDIEN

Reisen in und nach Indien

Per Privattransfer, Nachtzug, Flugzeug und Tuktuk

Bei der Zusammenstellung und Kombination unserer Bausteine kümmern wir uns selbstverständlich auch um die passenden Tranfers und Verbindungen während und zwischen den Bausteinen. Um Sie mobil zu halten, buchen wir Privattransfers, Züge und Inlandsflüge. Wir achten bei der Planung der Transfers darauf, dass es eine gute Mischung ist, dass es der Reisedauer und Ihrem Reisebudget optimal entspricht. Außerdem möchten wir, dass Sie bequem reisen und dass Sie in abgelegenen Regionen unabhängig unterwegs sein können. Bei längeren Strecken empfehlen wir eine Fahrt mit dem Nachtzug oder einen Inlandsflug.

Nachstehend haben wir einige hilfreiche Informationen zu den verschiedenen Transferoptionen zusammengestellt. Wenn Sie noch Fragen haben, dann nehmen Sie einfach Kontakt per Telefon oder Mail zu unseren Reisespezialisten auf.

Privattransfer in Indien

Häufig haben wir in unseren Bausteinen einen Privattransfer für Sie geplant, d.h. Sie reisen mit einem eigenen Fahrer durch das Land. Auf unserer Silktour to Kerala zum Beispiel und auch in Rajasthan ist ein eigener Fahrer besonders praktisch, denn Sie legen täglich einige Kilometer zurück, besuchen unterwegs Tempel und andere Sehenswürdigkeiten und sind so unabhängig unterwegs. Wenn Sie anhalten möchten für eine Teepause oder einen Fotostopp, dann geben Sie einfach Ihrem Fahrer Bescheid. Je nachdem, welche Bausteine Sie kombinieren, treffen Sie unterwegs unterschiedliche Fahrer, zum Beispiel für kürzere Flughafen- oder Bahnhofstransfers oder Sie reisen für mehrere Bausteine mit demselben Fahrer, so wie auf unserer Rundreise in Rajasthan  „Alle Zeit für Tiger und Thalis“. Ihr Fahrer spricht mehr oder weniger gut Englisch und freut sich, auch wenn er kein Guide ist, Ihnen mehr von seinem Land zu zeigen und zu erklären. Gerne zeigen wir Ihnen hier die Fahrzeiten von häufig gefahrenen Strecken in Rajashtan. Sollten Sie fragen zu Ihrer persönlichen Route haben, sprechen Sie uns gerne an!

Mit dem Zug durch Indien

Beim Zugfahren lernen Sie eine authentische Seite Indiens kennen. Am Bahnsteig herrscht buntes Treiben, vom Fenster aus kann man den Alltag entlang der Gleisen beobachten, und wenn das Zugpersonal durch das Abteil läuft und „ChaiChaiChai“ ruft, können Sie sich einen süßen Tee mit Milch kaufen und sich mit den anderen Reisenden – Einheimischen und Touristen – unterhalten. Die Nachtzüge sind kostengünstig und eignen sich besonders, um lange Strecken zu überbrücken, denn nicht immer lässt sich ein passender Inlandsflug buchen. Wir reservieren ein Bett für Sie in der AC-Klasse. Wenn es Schlafenszeit ist, machen Sie es sich auf Ihrer Liege im Nachtzug gemütlich, Sie bekommen Bettlaken und eine Decke, und werden in den Schlaf geschaukelt. Unserer Meinung nach ist das eine schöne Art des Reisens und eine Zugfahrt sollte auf Ihrer Reise nicht fehlen, auch wenn man damit rechnen muss, etwas länger als geplant unterwegs zu sein; Verspätungen sind in Indien typisch.

Inlandsflüge in Indien

Wenn Sie schnell und bequem reisen oder lange Strecken, zum Beispiel von Delhi zu den Stränden von Goa, zurücklegen möchten, dann planen Ihnen unsere Reisespezialisten gerne einen Inlandsflug ein. Das Flugnetz innerhalb Indiens ist sehr gut ausgebaut. Zwischen den bekanntesten Städten und Flughäfen gibt es mehrmals täglich Verbindungen. Manchmal ist auch ein Umstieg notwendig. Dabei wählen wir Verbindungen mit einem ordentlichen Zeitpuffer. Da es auch bei Flügen zu Verspätungen oder gelegentlich sogar zu Flugausfällen kommt, planen wir Ihnen an solchen Reisetagen kein Programm mehr ein. Wir empfehlen auch, zwischen internationalen und regionalen Flügen, die nicht auf einem Ticket ausgestellt sind, wenigstens eine Zwischenübernachtung einzuplanen. Auf den Inlandsflügen sind zudem die jeweiligen Gepäckbestimmungen zu beachten, die von den internationalen Bestimmungen abweichen können. Sollte Ihre persönliche Flugverbindung nicht hierbei stehen, geben Sie uns gerne Bescheid!

Mit Taxi, Rikscha und Fahrradrikscha durch Indien

In den indischen Städten gehören vor allem Rikschas und Taxen zum Straßenbild. Wenn wir Ihnen innerhalb einer Stadt einen Transfer, zum Beispiel vom Hotel zum Flughafen, einplanen, dann immer mit komfortablen Autos. Für die verbleibende Zeit vor Ort, die Ihnen in Eigenregie zur Verfügung steht, eignen sich die kleinen Autos aber besonders gut um sich einigermaßen schnell durch den Stadtverkehr schleusen zu lassen. Auch um das indische Stadtleben richtig kennenzulernen, darf unserer Meinung nach eine Fahrt mit dem Tuktuk nicht fehlen. In unserem Baustein Lebendige Tempel des Südens haben wir sogar eine Tour per Fahrradrikscha in Madurai für Sie inkludiert. Dabei fahren Sie gemütlich durch die Stadt und sehen viel von Land und Leute. Wenn Sie vor Ort individuell unterwegs sind, verhandeln Sie immer den Preis, bevor Sie in die Rikscha einsteigen; die Inder sind sehr geschäftstüchtig und versuchen gerne, ihrem Kunden möglichst viel Geld abzunehmen. Sie können die üblichen Preise, die unter Anderem abhängig von der Entfernung sind, zum Beispiel im Hotel erfragen um einen Richtwert zu haben.

GEPÄCK

Reisegepäck für Indien

In aller Regel macht es kaum einen Unterschied, ob Sie mit Koffer oder Rucksack reisen. Wenn Sie überwiegend mit einem Wagen mit Fahrer unterwegs sind, bietet der Kofferraum genügend Platz für einen normal großen Koffer pro Person. Auch in den Zügen gibt es Möglichkeiten, das Gepäck zu verstauen. Gegen Gebühr können so gut wie überall Kofferträger verpflichtet werden. Was nicht selten unterschätzt wird, sind die Temperaturen in Indien. Wir empfehlen zu jeder Jahreszeit auch warme Kleidung einzupacken. In den Wintermonaten kann es zum Beispiel im Norden Indiens (Rajasthan, Agra, Varanasi) besonders nachts sehr kalt werden. Zudem werden Sie sich häufig in klimatisierten Räumen aufhalten (zum Beispiel Zug, Hotels etc.). Wenn Sie möchten, können Sie zudem einen leichten Leinenschlafsack mitnehmen, der zum Beispiel in den Nachtzügen zum Einsatz kommen kann. Scannen Sie Ihre Ausweispapiere und legen Sie die Kopien elektronisch leicht für Sie erreichbar ab. Sie können sich die Kopien zum Beispiel selber per Mail senden. Prüfen Sie Ihren Auslandskrankenschutz und bringen Sie bei Bedarf den Inhalt Ihrer Reiseapotheke auf den neusten Stand.

Unserer Meinung nach sind folgenden Dinge unentbehrlich auf Ihrer Indienreise:

  • Einen dünnen Schal
  • Einen Sonnenhut oder eine Kappe
  • Festes Schuhwerk
  • Taschenlampe
  • Badekleidung
  • Erste-Hilfe-Set
  • Reiseapotheke
  • Extra Batterien für Ihre Kamera
  • Sonnenschutzcreme
  • Sonnenbrille
  • Mückenschutz
SICHERHEIT

Wie sicher ist es in Indien?

Indien ist grundsätzlich ein sicheres Reiseland. Aber natürlich gibt es aber auch hier Betrug und Diebstahl insbesondere dort, wo sich Touristen aufhalten. Nehmen Sie keine kostbaren Sachen mit auf die Reise, wenn das nicht wirklich notwendig ist. Lassen Sie Ihre Wertsachen nicht aus den Augen und tragen Sie zum Beispiel  einen Geldgürtel. Informieren Sie sich vor Ort (Hotel, Fahrer), ob es Orte gibt, an denen Sie sich besser nicht aufhalten sollten.

Bitte beachten Sie die aktuellen Hinweise des Auswärtigen Amtes. Auf Ihrer Reise sollten Sie keine wertvollen Dinge mitnehmen, die Sie nicht wirklich benötigen. Es empfiehlt sich, die wichtigsten Reiseunterlagen zu scannen und in einer Mailbox zu hinterlegen, die Sie aus dem Ausland problemlos abrufen können

Als Frau alleine durch Indien reisen?

Indien ist eine konservative Männerwelt, in der es Frauen nicht immer leicht haben. Wenn Sie aber als Touristin zwei kleine, fast selbstverständliche, Regeln beachten, reisen Sie deutlich unbeschwerter – egal ob Sie in Begleitung oder allein unterwegs sind. Passende und angemessene Kleidung ist ein wichtiges Detail. Die Kleidung sollte nicht zu eng, zu knapp oder zu kurz sein. Es ist durchaus empfehlenswert und auch bequem indische Kleidung zu tragen. Tragen Sie einen Schal, der zum einen den Ausschnitt bedeckt und gleichzeitig als Kopfbedeckung in Tempeln genutzt werden kann. Als zweiten Tipp empfehlen wir auf keinerlei Kontaktversuche von Männern einzugehen. Es ist für uns Europäerinnen manchmal schwer nicht darauf zu reagieren, weil es unhöflich wirkt. Allerdings würde sich in Indien auch keine Frau darauf einlassen, warum also Sie?