Reisen in Nepal

Informationen über Transfers und Sicherheit

REISEN IN NEPAL

Reisen in und nach Nepal

Verkehrsmittel in Nepal

Die meisten Transfers, die Sie für unsere Reisebausteine und Rundreisen benötigen, spielen sich zwischen dem Kathmandu-Tal, Pokhara und dem Chitwan Nationalpark ab. Diese drei Regionen bilden quasi ein Dreieck. Natürlich planen wir für Sie auch die notwendigen Transfers für Ihre Reise. So abwechslungsreich man eine Nepalreise auch gestalten kann, so abwechslungsreich können wir auch die Transfers gestalten. Dabei greifen wir hauptsächlich auf Inlandsflüge, Busfahrten und Privattransfers zurück.

Inlandsflüge in Nepal

Mit Inlandsflügen gelangt man aufgrund der Kompaktheit des Landes schnell  ans Ziel, denn kaum ein Flug dauert länger als eine Stunde. Gerade bei der langen Strecke zwischen Kathmandu und Pokhara ist ein Inlandsflug eine Überlegung wert. Bei anderen Strecken, wie zum Beispiel zwischen Kathmandu und Lukla (für Trekkings im Everest-Gebiet) oder zwischen Pokhara und Jomsom (für Trekkings am Annapurna-Gebirge) stellen Inlandsflüge die einzige Möglichkeit dar, ohne tagelange Wanderungen ans Ziel zu gelangen.

Zu beachten ist, dass alle nepalesischen Fluglinien auf der schwarzen Liste der EU stehen. Das bedeutet, dass die Airlines nicht alle Sicherheitsstandards der EU einhalten. Bisher haben wir von unseren Kunden noch nie etwas zu Sicherheitsproblemen gehört, trotzdem muss bei der Buchung von allen Kunden eine Haftungsfreistellungserklärung unterschrieben werden. Weitere Infos dazu finden Sie hier.

Busfahrten in Nepal

Busfahrten stellen eine kostengünstige Art des Reisens in Nepal dar. Bussse buchen wir mit privaten Busunternehmen – die Busse gleichen den in Europa geläufigen Fernreisebussen und sind eigentlich recht komfortabel. Es handelt es sich also nicht um Fahrten mit staatlichen Unternehmen, wo junge Männer auf dem Dach sitzen und man vielleicht noch das Huhn des Sitznachbarn auf dem Schoß hat. Für die längeren Strecken zwischen Kathmandu und Pokhara (etwa 7 Stunden Fahrt), Pokhara und dem Chitwan Nationalpark (etwa 5 Stunden Fahrt) und dem Chitwan Nationalpark und Kathmandu (etwa 4 Stunden Fahrt) können wir Ihnen Busse einplanen. Die Tickets für die Busfahrten erhalten Sie vor Ort. Die Transfers zwischen dem Hotel und dem Busbahnhof können Sie vor Ort sehr gut selber arrangieren.

Private Transfers

Private Transfers sind zwar teurer als Busfahrten, sind dafür aber wesentlich komfortabler. Sie werden am Hotel abgeholt und bis zu Ihrem Bestimmungsort gefahren. Die PKWs/ Minivans sind klimatisiert und werden von erfahrenen und rücksichtsvollen Fahrern gefahren. Sie können Fotostopps und Pausen mit dem Fahrer individuell absprechen; stellen Sie sich aber darauf ein, dass die Fahrer oft kaum mehr Englisch sprechen und somit nicht als Guides dienen. Transfers mit privaten Fahrern dauern zudem nicht so lange wie Busfahrten und sind oft notwendig, wenn man zum Beispiel einen Zwischenstopp für ein Rafting oder für ein tibetisches Homestay einplanen möchte.

SICHERHEIT

Wie sicher ist es in Nepal?

Durch unsere mehrjährige Reiseerfahrung in Nepal haben wir uns ein genaues Bild zum Thema Sicherheit in Nepal gebildet und möchten Ihnen gerne mit Tipps und Hinweisen eine entspannte Reise in Nepal ermöglichen. Natürlich stellen die folgenden Informationen keine universelle Wahrheit dar und sind nicht bindend. Aber das ist beim Thema Sicherheit – gerade heutzutage – sowieso nicht möglich.

Das Auswärtige Amt führt detaillierte Sicherheits – und Reisehinweise zu Nepal auf. Obwohl diese nicht immer regelmäßig aktualisiert werden kann man sich dort ganz gut informieren: Deutsches Auswärtiges Amt.

Nepal ist ein Entwicklungsland und ein Vielvölkerstaat und hat auch entsprechende Probleme. Seit jeher gibt es Konflikte zwischen ethnischen Bevölkerungsgruppen. Diese finden aber meistens in den abgelegenen Grenzregionen statt und richten sich nicht gegen Touristen. Unserer Meinung nach ist Nepal aber ein sicheres Reiseland, wenn man bedachtsam und mit einem vernünftigen Maß an Vorsicht reist. Aber dies gilt für alle Länder dieser Welt.

Allgemeine Sicherheitshinweise

Unsere Tipps für entspannte Nepalreisen:
Abends und nachts sollte man nicht alleine durch abgelegene/ schlecht beleuchtete Straßen laufen
Reagieren Sie bei aufdringlichen Verkäufern/ Fahrern und Anbietern sonstiger Leistungen freundlich aber bestimmt ablehnend.
Wertgegenstände wie Kamera/ Handy und Portemonnaie sollten sie nicht offen zur Schau stellen und sicher verstauen wenn Sie unterwegs sind
In Menschenansammlungen (Marktplatz, Bus, Warteschlange) sollten Sie besondere Vorsicht walten lassen, da Taschendiebstähle dann häufiger vorkommen
Zahlen Sie für Waren/ Dienstleistungen erst, wenn Sie diese auch erhalten haben

Wir als Reiseveranstalter nehmen unsere Verantwortung sehr Ernst und möchten niemanden unserer Kunden einem Risiko aussetzen. Alle unsere Bausteine und Rundreisen finden in Gebieten statt, die als sicher gelten. Unsere Fahrer und Guides stellen auch sicher, dass Sie sicher und komfortabel reisen. Wir stehen auch mit unserer lokalen Partner-Agentur in regelmäßigem Austausch zur Sicherheit im Land.

Unsere Partner-Agentur ist vor Ort auch rund um die Uhr für Sie da, sollten Sie Fragen oder Probleme haben. Die Mitarbeiter können schnell reagieren und Unterstützung liefern, wo es notwendig ist.