Menu background

Nach oben

Reisen in Thailand

Reisen in und durch Thailand

REISEN IN THAILAND

Reisen in und nach Thailand

Thailand Reisen sind schon fast ein Erlebnis an sich. Trotzdem verfügt das Land über eine relativ gute Infrastruktur. Das Reisen mit den öffentlichen Verkehrsmitteln ist günstig und gut organisiert. Züge und Busse fahren nach einem festen Fahrplan. Obendrein ist es eine großartige Art, die abwechslungsreiche Landschaft zu genießen und unterwegs Menschen kennen zu lernen. Sie werden sehen, dass jeder Transfer seinen eigenen Charme hat. Während Ihrer Thailand Rundreise organisieren wir die langen Transfers zwischen den Städten bzw. Ihren Bausteinen mit dem Flugzeug, dem Bus oder dem (Nacht-)Zug. Die übrigen kleinen Transfers können Sie einfach vor Ort regeln.

Reisen in Thailand mit Bus und Zug

Mit dem Bus durch Thailand
Thailand hat ein modernes und gut organisiertes Busnetzwerk. Alle großen Städte sind miteinander verbunden. Außerdem werden die Busse auch von den Thailändern selbst genutzt. Da sie neugierig sind, probieren sie oft mit Ihnen ins Gespräch zu kommen. Sie werden sehen, dass Mönche hinten im Bus Platz nehmen, oft auf gekennzeichneten Plätzen. Sie zahlen etwa 50 Cent für eine Fahrt von einer Stunde. Beachten Sie aber, dass die Busse oft voll sind und es wenig Platz für großes Gepäck gibt. Die örtlichen Busse haben einen Ventilator, häufig stehen auch die Fenster und Türen offen, um für kühle Luft zu sorgen. Für die längeren Fahrten empfehlen wir Ihnen einen bequemeren Linien- oder Expressbus. Diese verfügen über Klimaanlagen und bieten mehr Platz und verstellbare Sitze. Häufig sind in einem VIP-Bus auch kalte Getränke zu erhalten und es gibt an Bord eine Toilette. Die Linienbusse zwischen den Städten starten mehrmals pro Tag und fahren (beinahe immer) pünktlich ab. Wir können auf den meisten Strecken Plätze für Sie reservieren.

Mit dem (Nacht-)Zug durch Thailand
Das Reisen in Thailand per Zug ist sehr gut organisiert. Vor allem lange Strecken sind gut mit dem Nachtzug zu überbrücken. So können Sie nachts schlafen und verlieren tagsüber keine Zeit. Solche Nachtzugfahrten haben wir beispielsweise in unseren Rundreisen „2 Wochen Thailand“ oder „Thailand Highlights“ inkludiert. Bei diesen Zugfahrten kommen Sie auch schnell in Kontakt mit anderen Reisenden. Die Sitze werden zu Betten umgebaut und Ihnen werden frische Kissen und Decken zur Verfügung stellt. Die Züge sind sauber, aber erwarten Sie trotzdem nicht allzu viel Komfort. Wir buchen normalerweise die 2. Klasse. Die Klimaanlage wird automatisch geregelt. Daher ist es häufig kühl im Zug. Einen warmen Pulli sollten Sie daher dabeihaben. Sie können Ihr Gepäck neben Ihrem Platz aufbewahren und jeder hat einen eigenen Vorhang vor seinem Bett. Es gibt Toiletten und Waschbecken mit kaltem (nicht trinkbarem) Wasser zum Waschen und Zähneputzen. Wer etwas mehr Privatsphäre haben möchte, kann Plätze in der 1. Klasse anfragen. Sie übernachten dann in abschließbaren Abteilen, die zwei oder vier Personen Platz bieten. Die Plätze in der 1. Klasse sind jedoch sehr begrenzt und oft ausgebucht. Obwohl die Zugfahrten von uns im Voraus gebucht werden, kann es Engpässe bei den Verfügbarkeiten geben; vor allem um die Festtage herum (z.B. Loi Krathong im November und Songkran im April).

Unterwegs in Thailand mit Tuk Tuk, Taxi, Songthaew und Roller

Tuk Tuk
Tuk Tuks sind ein sehr populäres Transportmittel und eine Fahrt mit einem Tuk Tuk ist ein echtes Erlebnis! Sie sehen diese motorisierten Rikschas eigentlich überall. Das Geknatter des Motors, die warme Wind, der einen um die Nase weht und der quirliege Verkehr – unserer Meinung nach gehört eine Tuk Tuk-Fahrt zu jeder Thailand Reise. Sprechen Sie den Preis mit dem Fahrer ab bevor Sie einsteigen; das verhindert Missverständnisse. Für eine Fahrt von zehn Minuten bezahlen Sie etwa 50. Werden Ihnen sehr günstige Fahrten (10 Baht) angeboten, landen Sie mit großer Wahrscheinlichkeit bei einem Schneider in der Hoffnung, dass Sie etwas kaufen wofür der Tuk Tuk Fahrer Provision bekommt. Greifen Sie da lieber auf ein anderes Tuk Tuk mit realistischem Preis zurück.

Taxi in Thailand
In Thailand sind Fahrten mit dem Taxi. Vor allem in den großen Städten ist die Fahrt mit einem Taxi die bequemste Weise. Wir empfehlen Ihnen, die mit knalligen Farben bemalten Taxis mit „Taximeter“ zu nutzen. Sie zahlen dann den Preis des Zählers. Der Starttarif liegt bei rund 35 Baht und es kommen pro Kilometer circa zwei Baht dazu. Es ist nicht üblich dem Taxifahrer Trinkgeld zu geben; er wird sich dennoch freuen. Einige Fahrer behaupten, dass ihre Zähler kaputt seien und wollen lieber einen Preis aushandeln. Das ist allerdings häufig teurer. Die meisten Taxifahrer sprechen nur mit Händen und Füßen Englisch. Darum ist es praktisch eine Visitenkarte des Hotels mitzunehmen oder z.B. eine Stadtkarte, auf der Sie zeigen können, wohin Sie wollen. So wird Ihre Fahrt im Taxi ein Erfolg.

Songthaew
Neben dem Taxi ist ein Songthaew ein typisch thailändisches Transportmittel. Das ist ein überdachter Pick-up Truck mit eingebauten Bänken. Es ist ein praktisches und preiswertes Transfermittel und wird häufig für kurze Strecken genutzt. Das Songthaew fährt feste Routen; Sie können zu jedem gewünschten Zeitpunkt aussteigen. Wenn Sie Ihre Hand mit der Handfläche nach unten ausstrecken wird der Fahrer anhalten und Sie können einen Preis absprechen. Während unserer Reisen haben wir diese Songthaews auch häufig genutzt, z.B. beim Reise-Baustein „Chiang Mai Trekking – Dschungelpfad zum Bergdorf“ im Norden von Thailand.

Einen Roller mieten
Vor allem an kleinen Orten ist es spannend auf eigene Faust loszuziehen. Sie können Ihr eigenes Tempo bestimmen und an den Orten halten, die Sie interessant finden. Fahrräder können Sie an einigen Orten bei Ihrem Hotel mieten und kosten circa zwei Euro pro Tag. An den etwas größeren Orten oder auf den Inseln können Sie auch Roller mieten. Sie können dann die Sehenswürdigkeiten besuchen, die außerhalb vom Zentrum liegen. Für das Mieten eines Rollers brauchen Sie keinen internationalen Führerschein, häufig wird Ihr Reisepass einbehalten oder Sie müssen eine kleine Kaution zahlen. Der Mietpreis kann variieren, von ungefähr drei bis acht Euro pro Tag. Das Tragen eines Helms ist Pflicht und absolut empfehlenswert.

Transfer über Wasser

Fähren
Viele große Inseln im Süden Thailands sind einfach mit der Fähre zu erreichen. Es gibt verschiedene Bootstypen, z.B. Katamarane, Expressboote und Speedboote. An Bord können Sie meist Snacks und Getränke kaufen. Zwischen den wichtigsten Insel verkehren die Fähren mehrmals pro Tag. Die Tickets für die Fähren buchen wir gerne vorab für Sie. So haben wir beispielsweise bei unseren Rundreisen „Von Bangkok nach Koh Phangan“ oder „Inselhopping Thailand“ die Fährtickets für Sie bereits inkludiert.

Longtailboot
Das Longtailboot ist ein typisch thailändisches Holzboot. Sie sind schmal, lang und häufig in verschiedenen Farben bemalt. An den Bug des Bootes sind verschiedene Leinentücher und manchmal auch Blumenkränze gebunden. Das machen die Skipper, um von ihren Göttern eine geschützte Fahrt zu bekommen. Einige Longtailboote haben eine Überdachung, die etwas Schutz gegen die Sonne oder den Regen bietet. Aber das ist nicht immer so. Es gehen je nach Länge des Bootes circa 16 Personen in ein Longtail.

INFOS & TIPPS

Infos & Tipps für Bangkok

Die meisten Reisenden starten Ihre Thailand Reise in Bangkok. Für einen entspannten Einstieg wählen Sie am besten das Startpaket „Easy Going Bangkok“. Wir kümmern uns dann um den Transfer vom Flughafen zum Hotel, Übernachtungen in einem zentral gelegenen Hotel nahe des Grand Palace und organisieren auf Ihren Wunsch zusätzlich auch einen erlebnisreichen Ausflug für Sie. Je nach Ihrer individuellen Route übernachten Sie während und auch am Ende Ihrer Thailand Rundreise noch einmal in Bangkok. Ideal, um noch die letzten Souvenireinkäufe zu erledigen. Auf dieser Seite finden Sie Tipps und Informationen zu einigen der bekanntesten Sehenswürdigkeiten in Bangkok sowie praktische Tipps für Ihren Aufenthalt in Bangkok.

Übrigens, der offizielle thailändische Name für Bangkok, der Hauptstadt von Thailand, besteht aus einem langen Satz mit 16 Wörtern, der einen Lobgesang auf die Stadt beinhaltet. Die ersten zwei Wörter sind „krung thep“. Dies bedeutet „Stadt der Engel“. Der gebräuchliche Name Bangkok stammt von „bang makok“ ab, was so viel wie „Platz der Olivenpflaumen“ heißt und auf den ursprünglichen Gründungsort verweist.

Bangkok ist eine Metropole mit einer Einwohnerzahl von mehr als sechs Millionen Menschen. Sie ist neben Singapur und Hong Kong eine der wichtigsten Handelsstädte Südostasiens. Während der Stoßzeiten kann es also schon recht quirlig in den Straßen der Stadt werden. Wenn Sie keine Lust haben diese Metropole kennenzulernen, können Sie Thailand auch ohne einen Aufenthalt in Bangkok besuchen. Es gibt dennoch viele Menschen, die eine Bangkok Reise großartig finden – und wir gehören dazu. Warum? Dem Trubel steht noch einiges gegenüber, denn man kann zum Beispiel in einem Boot die Teak hölzernen Viertel ansehen, die nur übers Wasser zu erreichen sind oder einen Einkaufsbummel auf den Märkten unternehmen. Sie können prunkvolle Paläste besuchen und sich in Chinatown der Vorstellung hingeben, ein chinesischer Händler aus den Anfängen des zwanzigsten Jahrhunderts zu sein.

Bangkok Reise – Highlights

Die Khlongs in Bangkok
Heutzutage werden nicht alle Khlongs benutzt. Einige sind zugeschüttet, um den Transport über Land zu verbessern. Dennoch hat sich Bangkok ein bisschen der „Khlong-Atmosphäre“ erhalten können. Sie können zum Beispiel das Khlong Bangkok Noi Taxi nehmen, das Sie über einen Teil des alten Flussarms in ein Wasserviertel bringt. Dieses Taxi fährt vom Pier Tha Maharat neben der Silpakort Universität ab. Eine einzelne Fahrt kostet nur circa zehn Baht und je tiefer man in den Khlong eindringt, desto schöner wird die Umgebung. Teakhölzerne Häuser, mit Gold verzierte Tempel und farbenfrohe Orchideen, die in kleinen Gärten gezüchtet werden. Dieser Taxiservice wird von sogenannten Longtailbooten unterhalten. Das sind lange und schmale Holzboote, oft bunt bemalt. Die Schraube sitzt auf einer langen Achse, sodass man in niedrigem Wasser die Schraube hochheben kann.

Grand Palace
Das Schöne am Grand Palace ist, dass er nicht speziell für Touristen entworfen, sondern zu Ehren eines allseits tief respektierten thailändischen Königshauses und des Buddhismus gebaut wurde. Der Tempel ist das Symbol des Königshauses, auch wenn König Bhumibol dort nicht selbst gewohnt hat. Wenn Sie umherwandern, sehen Sie überall Mosaike, Blattgold und manchmal dämonisch aussehende Statuen – alles glitzert und glänzt. Auch architektonisch ist der Königspalast interessant, wie zum Beispiel die „Chakri Mahaprasat (Grand Palace Hall). Diese Halle wurde im Jahr 1882 von englischen Architekten entworfen und bringt Stileinflüsse aus der italienischen Renaissance und der traditionellen thailändischen Architektur zusammen.

Wat Phra Kaew
Der angrenzende Tempel Wat Phra Kaew hat als spezielle Anziehungskraft den „Emerald Buddha“. Dieses grüne Buddhabildnis ist 75 Zentimer hoch und wird als Talisman des thailändischen Königreichs angesehen. Das Bildnis ist aus einer Art Jaspis oder Jade gemacht und ist im reichen Besitz dreier Mäntel – jede Saison trägt das Bildnis eine andere Robe. Häufig kommen Thailänder in den Tempel, um Lotusblüten zu opfern und Weihrauch zu verbrennen.

Chinatown: Bangkoks chinesisches Viertel
Chinatown ist ein geschäftiges Handelszentrum geblieben und ausgiebig shoppen ist hier auch heute noch möglich. Es ist ein wahres Fest über die Märkte und zwischen den kleinen Läden zu schlendern. Von Garküchen mit leckeren chinesischen Gerichten über Kleidung bis hin zu Gewürzen gibt es in dem Viertel alles zu finden. Es gibt ganze Straßen, in denen beinahe alle Geschäfte einer Art von Produkten geweiht sind, wie zum Beispiel Hochzeitskleidung oder religiöse Artikel. Fast alle Läden haben einen kleinen Hausaltar, den man häufig gut sehen kann. In Chinatown findet man sowohl malerische Gassen als auch große, geschäftige Straßen. Tauschen Sie bei unserem Ausflug „Der Geschmack von China Town“ in das lebendige Viertel ein.

Praktische Tipps für Bangkok

Unterwegs während Ihrer Bangkok Reise: Tipps für den Verkehr
Tuk Tuks: Sorgen Sie dafür, dass Sie keine Umwege über Geschäfte machen – ansonsten einfach aussteigen. 50 Baht sind ein normaler Preis für eine Fahrt im Zentrum.
Taxi: Nehmen Sie ein Taxi mit Taximeter. Häufig haben die Taxifahrer in touristischen Gebieten untereinander abgesprochen, dass keiner den Zähler laufen lässt. Laufen Sie dann zum Ende der Straße und halten dort ein Taxi an. Taxi ist angenehmer als Tuk Tuk, da es klimatisiert ist und Sie die Auspuffgase nicht so stark merken.
Wassertaxi: Wenn Sie während der Stoßzeiten reisen, ist es eine gute Idee, sich mit einem Express-Boot über den Chao Phraya Fluss zum Ziel bringen zu lassen. Das ist zwar auch etwas hektisch, aber vielleicht doch schneller und stressfreier.

Shoppen in Thailand – Bangkok ist ein Einkaufsparadies
Chatuchak Wochenendmarkt: Dort gibt es viele Menschen zu sehen und viele schöne Dinge zu kaufen: Kleidung, Schuhe, Essen, T-Shirts, Haustiere (denken Sie dabei an Schlangen, Hunde, seltene Vögel, Fische). Auf dem Chatuchak können Sie am Wochenende in großem Stil shoppen!
Khao San Road: Für all Ihre Shirts, Schuhe und Souvenirs. Die Khao San Road ist eine lange Straße mit Ständen und Restaurants. Das Schöne an der Straße ist, dass hier kaum Autos fahren. So können Sie sich ganz aufs Shoppen konzentrieren.
Patpong at night: Das berühmt-berüchtigte Viertel in Bangkok. Hier finden Sie imitierte Rolex und Gucci Sonnenbrillen. Der Markt selbst liegt mitten im Rotlichtviertel. Nicht gefährlich, aber doch ein wenig heikel.
Wichtig beim Shoppen: Bei allen Ständen, Verkaufsbuden etc., die kein richtiges Geschäft sind, können Sie handeln. Fangen Sie mit der Hälfte an. Probieren Sie mit Weglaufen zu bluffen. Wenn Sie nicht zurückgerufen werden, haben Sie zu wenig geboten.

Bangkok Reise: Informationen für Insider

Thai-Boxen: Einen Muay Thai Wettstreit sollten Sie einmal miterleben. Es gibt zwei Stadien in Bangkok. Das Größte ist das Lumpini Stadion, das Andere ist das Rajadamnern Stadion. Die besten Wettkämpfe sind häufig am Dienstag oder Donnerstag. Nehmen Sie die billigsten Plätze, das ist gut genug. Ach so, sie sollten lieber nicht in der Wettzone sitzen.
Massage beim Wat Po: DER Ort, um eine thailändische Massage zu genießen. Es gibt auf dem Tempelterrain ein großes Gebäude, in dem Lehrlinge massieren. Sie behalten Ihre Kleidung an und müssen manchmal warten, bevor Sie dran sind. Eine tolle Erfahrung und sehr angenehm.
Erfrischung: Die leckersten Mango-Shakes im Viertel Banglamphu können Sie im New Siam Guesthouse kriegen. Wenn Sie von der Khao San Road Richtung Thanon Phra Athit laufen, dann am Tempel entlang zum Chao Phraya Fluss gehen, laufen Sie daran vorbei. Das Guesthouse liegt an der Soi Chana Songkhram.

INFOS & TIPPS

Infos & Tipps für Chiang Mai

Chiang Mai wird auch die „Rose des Nordens“ genannt. Chiang Mai ist kulturell gesehen sehr interessant, denn es gibt innerhalb der Stadtmauern mehr als 300 Tempel. Sie können während Ihrer Thailand Reise an allerlei Kursen teilnehmen, wie Kochkurse, Thai-Sprachkurse, Yoga, Meditation, Tai Chi (Chinesische Kampf-, Bewegungs- und Gesundheitslehre) und natürlich auch an Kursen für traditionelle thailändische Massagen. Schauen Sie sich auch unseren Baustein „Chiang Mai entdecken“ an.

Weiterhin gibt es in Chiang Mai bedeutend weniger Verkehr als in Bangkok. Die Stadt ist übersichtlich und sogar einfach mit dem Fahrrad zu erkunden. Die regionale Regierung hat sich bemüht, den ursprünglichen Charakter der Stadt zu erhalten. Dies resultierte 1991 in einer Baubegrenzung: innerhalb von 93 Metern um einen Tempel darf kein Hochbau mehr stattfinden, womit bei einer so hohen Anzahl von Tempeln beinahe das gesamte Stadtgebiet vor Hochhäusern geschützt ist. Fast alle Thailand Rundreisen durch den Norden starten und enden in Chiang Mai.

Sehenswürdigkeiten in Chiang Mai

Der Wat Phra Sing hat eine prächtige „Wihara“ (eine Predigerhalle) mit einer Treppe, die links und rechts von Nagas (mythische Schlangen mit Drachenköpfen) umsäumt ist. Im Tempel können Sie ein besonderes Buddhabildnis bewundern: den Pra Sing (Löwenbuddha). Seine Herkunft ist ungewiss. Vergessen Sie nicht, sich die Wandmalereien, datierend aus dem Ende des 19. Jahrhunderts, anzusehen. Sie vermitteln ein treffendes Bild vom thailändischen Leben aus dieser Periode.

Der Wat Chiang Man ist der älteste Tempel der Stadt. Er wurde vom Gründer der Stadt, Phaya Mengrai, im Jahr 1296 gestiftet. Leider gibt es keine Gebäude mehr aus dieser Zeit; die Chedi (Stupa) aus dem 15. Jahrhundert ist wahrscheinlich eine Replik. Dieser Tempelkomplex ist gekennzeichnet durch nordthailändische Tempelarchitektur. Es gibt eine „Bot“ (Raum für Zeremonien), massive teakhölzerne Pfeiler und eine Sammlung bronzener Statuen.

Shoppen und Märkte in Chiang Mai

An Handelsgeist fehlt es auch den Menschen in Nordthailand nicht. Die Verkäufer kennen ihre Talente und probieren, für einen mehr oder weniger guten Preis, allerlei Handelsware an den Mann zu bringen. Auf dem Abendmarkt in Chiang Mai können Sie mit etwas Verhandlungsgeschick viele Schnäppchen erstehen. Die Preise hier sind besonders niedrig. Unserer Erfahrung nach ist das Feilschen hier viel erfolgreicher, als in Bangkok. Aber wie immer heißt es aufpassen: Die Seide, die verkauft wird, ist nicht immer echte Seide und das Silber nicht immer so hochwertig, wie man hofft. Doch sind die Menschen nicht aufdringlich und die Atmosphäre ist angenehm. Der Abendmarkt ist vor allem für Touristen. Wenn Sie eine authentische Erfahrung suchen, gehen Sie dann zum Warorot-Markt mit seiner Auswahl an Obst, Gemüse, getrocknetem Fisch, Schweineköpfen, Büffelfleisch und vielem mehr.

Chiang Mai: Tipps zur Planung

Beste Reisezeit für Chiang Mai
Das Wetter in Chiang Mai ist vor allem im Winter angenehm: trocken mit Temperaturen um 25ºC und nachts um die 12ºC. Von Mitte Februar bis Mitte April gibt es viel Smog, da die Bauern das Grün der Äcker verbrennen, um sie für die neue Saat vorzubereiten. Da Chiang Mai in einem von Bergen umringten Tal liegt, bleibt der Rauch hängen. In den Sommermonaten regnet es viel, aber dadurch ist die Natur in dieser Zeit am Schönsten. Reisen ist in der Regensaison sind im Allgemeinen gut machbar, da es meistens am Nachmittag kurz und heftig regnet und dann die Sonne wieder scheint.

Anreise nach Chiang Mai
Wir können Ihnen einen Nachtzug von Bangkok nach Chiang Mai einplanen, eine interessante und preiswerte Erfahrung. Um den Norden zu erreichen, können Sie auch den Baustein „Tempel und Entspannung in Sukhothai“ wählen. Dann lernen Sie unterwegs die alte Königsstadt kennen. Nach Ihrem Aufenthalt im Norden fliegen Sie von Chiang Mai zurück nach Bangkok oder direkt weiter nach Phuket oder Koh Samui, wo Sie Ihre Thailand Reise mit einem unserer Reise-Bausteine im Süden fortsetzen.

INFOS & TIPPS

Trekking in Thailand

Trekkings im Norden und im Süden von Thailand

Bei erlebe-thailand haben Sie die Möglichkeit, sich aus Reise-Bausteinen Ihre persönliche Thailand Reise zusammenzustellen. Wenn Sie sich für ein mehrtägiges Trekking in Thailand interessieren, dann empfehlen wir Ihnen den Norden des Landes: hier finden Sie eine hügelige bis bergige Landschaft in satten Grüntönen. Ein Trekking hier bedeutet sowohl diese Landschaft, als auch die Ethnien, die in dieser Region auf ihre traditionelle Art und Weise leben, kennen zu lernen. Für ein Trekking während Ihrer Thailand Rundreise im Norden, ist Chiang Mai die Ausgangsbasis. Wir kümmern uns um die Anreise nach Chiang Mai und die Übernachtung vor und nach dem Trekking-Baustein. Sie können auch vor oder nach dem Trekking den Baustein „Chiang Mai entdecken“ wählen.

Das erlebe-thailand Trekkingprogramm

Wenn Sie sich für das Trekking in Nordthailand interessieren, dann können wir Ihnen diesen Baustein empfehlen:
Querfeldein: biken, trekken, raften: dreitägiges, mittelschweres Trekking in Nordthailand, mit Radtour und Floßfahrt im Gebiet von Mae Wang.
Auf Anfrage bieten wir auch intensiver Trekkings in Thailand an, wie zum Beispiel ein viertägiges Trekking zu den Bergstämmen der Lisu, Lahu, Karen und Akha  im abgeschiedenen Gebiet von Mae Sariang.

Wenn Sie nicht in den Norden reisen, aber dennoch die Natur Thailands hautnah erleben wollen, dann empfehlen wir Ihnen unseren Natur-Baustein im Süden:
Khao Sok – zwischen Regenwald und Dschungelsee: drei Tage im Khao Sok Nationalpark mit Wanderungen

Kondition

Für ein kürzeres Trekking in Nordthailand reicht es, wenn Sie eine normale Kondition haben. Die längeren Touren sind nicht für jedermann geeignet. Für die Trekkings ab drei Tage ist Lust zum Abenteuer und eine gute Kondition Voraussetzung. Dies bedeutet u.a. mit dem Rucksack durch die Natur laufen und die Nutzung vom simplen sanitären Einrichtungen. Weiter übernachten Sie in einfachen Unterkünften bei den Bergvölkern (auf dem hölzernen Boden auf einer Matte) – für die ein oder anderen eine kleine Herausforderung.

Abends im Bergdorf

Außer tagsüber in der Natur körperlich aktiv zu sein, ist auch das Miterleben der Dorfatmosphäre jeden Abend und Morgen ein essentieller Bestandteil des Trekkings. Sehen Sie zu, wie Ihr Guide das Abendessen zubereitet und helfen Sie ihm, wenn Sie dazu Lust haben. Er kocht einfaches, appetitliches Essen und passt dabei auf, dass es gut durchgebraten oder -gekocht ist. Er sorgt auch für Tee, Kaffee und gekochtes Wasser. Alternativ können Sie draußen schlendern und alle Aktivitäten im Dorfes erleben: überall scharren Hühner in der Erde, laufen Hunde, Schweine und Kühe herum. Hier und dort erledigen die Dorfbewohner die letzten Dinge und die Kinder spielen Fußball. Unterhalten Sie sich mit den Bewohnern; Ihr Guide wird Ihnen als Dolmetscher helfen. Er kennt nicht nur das Gebiet wie seine Westentasche, er spricht auch die Sprachen der verschiedenen Bergvölker und kann Ihnen einiges über diese Menschen erzählen. Sie schlafen in einer hölzernen Hütte; manchmal mit einem federnden Bambusboden, manchmal auf Hartholzboden. Die sanitären Einrichtungen sind primitiv und häufig gibt es nur eine Quelle oder Pumpe um sich zu waschen.

Kurzum: Ein Trekking in Thailand ist ein Abenteuer

Es gibt bei diesen Trekkings keine Elektrizität, kein fließendes Wasser, keine Drei-Gänge-Menüs, kein Fernsehen oder Internet. Was wir Ihnen aber versprechen, ist eine unvergessliche und sportliche Kultur- und Naturerfahrung im grünen Nordthailand.

Bitte beachten Sie, dass die Tagesprogramme Richtlinien für das sind, was Sie erwarten können. Aufgrund des Wetters oder der Wegbeschaffenheit kann es vorkommen, dass sich die Routen der Wanderungen ändern. Allerdings wird immer darauf geachtet, den Charakter eines Trekkings zu erhalten. Unser lokaler Partner achtet bei den Routen darauf, dass Sie keine überlaufenen Dörfer besuchen und auch die Gruppen mit einer maximalen Teilnehmerzahl von zwölf Personen klein bleiben.

Info: Was Sie für das Trekking dabei haben sollten

Ein paar Dinge sollten Sie – neben Abenteuerlust – dabei haben, wenn Sie mit dem Rucksack durch Thailand trekken:
+ Matte, Mückennetz, evtl. Schlafsack (alles beim Agenten vor Ort zu bekommen)
+ Rucksack
+ kurze und lange Hose
+ Poncho und Rucksackschutz
+ ausreichend Trinkwasser für die Dauer Ihres Trekkings
+ Taschenlampe
+ Anti-Mücken Mittel
+ Hut/Kappe und Sonnenschutzcreme
+ genügend Speicherkarten und aufgeladenen Kamera-Akku
+ Ohrstöpsel
+ leichte, bequeme Schuhe und komfortable Schuhe mit festem Profil
+ Toilettenpapier

Wenn Sie bequem liegen wichtig finden, können Sie sich überlegen, eine selbst aufblasbare Matte mitzunehmen. Haben Sie dabei aber im Hinterkopf, dass es angenehm ist, so wenig wie möglich zu tragen. Wenn Sie über uns ein Hotel in Chiang Mai gebucht haben, können Sie dort das übrige Gepäck lassen, das Sie nicht zum Trekking mitnehmen wollen. Papiere von Wert können Sie dort besser im Safe deponieren. Gut eingelaufene Schuhe mit Profil sind ein absolutes „Muss“. Toilettenpapier und andere nützlich Dinge sind nicht immer unterwegs zu kaufen.

Bedenken Sie, wenn Sie mit dem Rucksack durch Thailand reisen, dass es in den Bergen ein paar Grad kühler ist, als auf Meeresniveau. Was während des Laufens eigentlich schön angenehm ist (schwitzen werden Sie aber trotzdem), bedeutet aber auch, dass Sie von November bis Februar am besten auch eine Jacke oder einen Pullover mitnehmen. Auch ist es dann ratsam, einen warmen Schlafsack oder einen extra Fleece-Schlafsack mitzunehmen. Die Schlafsäcke, die Sie mieten können, sind nicht sehr dick. Von März bis Oktober reichen eine Fleecejacke und ein dünner Schlafsack.

Was Sie nicht machen sollten:

  • Ungefragt Fotos schießen
  • Religiöse Gegenstände berühren
  • Seien Sie vorsichtig beim Tauschhandel: in unserem Fall kam eine Gruppe Verkäuferinnen mit silbernem Schmuck vorbei. Nette Mitbringsel, allerdings niedriger Silberanteil. Mit solchen Händlern kann man natürlich verhandeln.

Wenn Sie den Menschen dort etwas geben möchten, können Sie am besten der örtlichen Dorfschule etwas spenden. Ihr Guide kann Ihnen dabei behilflich sein.

Info über die beste Jahreszeit für ein Trekking in Thailand

Die beste Zeit, um mit dem Rucksack durch Thailand zu trekken, ist von November bis Februar. Das Wetter ist dann angenehm frisch, mit wenig oder keinem Regen. Die zweitbeste Periode ist im Juni/Juli. Dann beginnt erst langsam die Regensaison und die unbefestigten Straßen haben sich noch nicht in Matsch verwandelt. Die drittbeste Zeit ist zwischen März und Mai. Es gibt keinen Regen aber es ist sehr trocken und warm. Dadurch ist die Landschaft nicht ganz so grün. Sehen Sie sich dazu auch unsere Seite zum Klima an.

SICHERHEIT

Wie sicher ist es in Thailand

Gibt es besondere Tipps, die man in Thailand beachten sollte?

Vor einer Individualreise kommen vorab oft Fragen auf – auch in Bezug auf die Sicherheit. Thailand ist generell ein sicheres und gut zu bereisendes Land in Südostasien, welches bereits seit vielen Jahren besucht wird.
In Thailand treffen Sie auf sehr gastfreundliche, hilfsbereite und nette Menschen, welche Sie mit einem Lächeln begrüßen.
Dennoch ist es ratsam – wie auch in jedem anderen Land – etwas Vorsicht walten zu lassen. Dann kann Ihre Reise starten und Sie können Thailand, seine Kultur und Land und Leute unbeschwert und in vollen Zügen genießen. Näheres zu Thailand finden Sie beim Auswärtigen Amt.

Geld, Reisepässe….

… und andere Wertgegenstände können Sie am besten im Tresor Ihres Hotels verwahren. Beinahe alle Hotels, die wir für Sie buchen, haben einen Tresor. Lassen Sie nie wertvolle Unterlagen auf Ihrem Zimmer liegen. Auf den Straßen sowie auf Plätzen und in öffentlichen Verkehrsmitteln sollten Sie ein besonderes Auge auf Ihre Wertsachen legen. Am besten sollte man auch vermeiden, abends mit Schmuck und anderen sichtbaren Wertgegenständen durch die Straßen zu laufen. Kleiner Tipp: nehmen Sie Kopien Ihrer wichtigsten Dokumente mit und scannen Sie wichtige Dokumente, wie z.B. den Reisepass, ein und schicken Sie sich diese selbst per Mail zu. So können Sie im Notfall die Dokumente in jedem Internet-Café einfach ausdrucken.