Vietnam Wissenswertes

Wissenswertes für Vietnam

WÄHRUNG & GELD

Währung, Preise & Trinkgelder

Die Währung in Vietnam ist der vietnamesische Dong (VND). Ein Euro ist ungefähr 26.230 VN-Dong (Stand: Oktober 2021), aber der Umrechnungskurs ändert sich natürlich täglich. Ein Schweizer Franken entspricht ungefähr 24.400 VN-Dong (Stand: Oktober 2021) Die aktuelle Kursinformation finden Sie unter www.oanda.com.

Geld am Automaten abzuheben ist die beste Art während Ihrer Vietnam Reise an die lokale Währung zu bekommen. An immer mehr Geldautomaten können Sie einfach mit Ihrer Geldkarte (mit Cirrus-Zeichen) oder Kreditkarte (meistens Visa oder Mastercard) Bargeld ziehen und in den größeren Orten vor allem in Hanoi und Saigon finden Sie natürlich auch Banken. Wir empfehlen Ihnen allerdings, davon bei Ihrer Vietnam Rundreise nicht völlig abhängig zu sein, denn die Geldautomaten sind regelmäßig außer Betrieb und in den kleineren Ortschaften gibt es meistens keine.

Geldwechseln

Auch das Wechseln von Euros in Dong ist in Vietnam sehr gängig. Für 50- und 100-Euro-Scheine erhalten Sie den besten Kurs. Sie können einige hundert Euro Bargeld mitnehmen, die Sie in den Wechselstuben in kleineren Ortschaften leicht wechseln können. In den größeren Hotels und Restaurants und bei einigen Banken werden auch Kreditkarten akzeptiert (am besten Visa oder Master Card). Eine American Express Karte ist nicht zu empfehlen, da sie häufig nicht akzeptiert wird. Geld, Reisepass und Wertpapiere schließen Sie am besten immer im Safe Ihres Hotels ein. Beinahe alle Hotels, die erlebe-vietnam für Sie bucht, haben einen Safe.

Trinkgeld und Spenden in Vietnam

In Vietnam ist es durch den ansteigenden westlichen Einfluss inzwischen üblich geworden Trinkgeld für touristische Leistungen zu geben. Dies gilt für Ihren Guide, Ihren Fahrer, Ihre Gastfamilie im Homestay, dem Zimmermädchen usw. Die Beträge können Sie je nach Ihrem eigenen Empfinden bis zu 50.000 VND (ca. 2,00 Euro) pro Person und Tag vergeben.

Wenn Sie während Ihrer Vietnam Reise längere Zeit mit einem Fahrer unterwegs sind sollten Sie Ihn jeden Tag mit einem kleineren Betrag entlohnen, anstatt mit einem größeren Endbetrag. Tipp: Haben Sie immer ein paar kleinere Scheine dabei, denn viele Menschen erwarten auch für einen sehr kleinen (touristischen) Service ein Trinkgeld. Das müssen Sie aber nicht unbedingt zahlen. Entscheiden Sie nach Ihrem Bauchgefühl.

Spenden
Spenden Sie nur nach Belieben für Obdachlose oder in Gemeinnützigen Einrichtungen. Es könnte vorkommen, dass Sie während Ihrer Vietnam Rundreise nach Spenden gefragt werden, was Sie nicht machen müssen. Es ist nur wichtig, dass Sie höflich bleiben, und dem Gegenüber mit Respekt begegnen. Falls Sie sich für eine Spende entscheiden, wird Ihnen oft mit großer Freude gedankt. Sie als Europäer repräsentieren für viele Vietnamesen die westliche Wohlstandsgesellschaft und man erwartet, dass Sie grundsätzlich über mehr Geld verfügen als der normale Einheimische.

Feilschen
Wie in den meisten Ländern außerhalb Europas ist es üblich, den Preis für Produkte oder Dienstleistungen vor Ort zu verhandeln. Es sollte jedoch immer mit Respekt geschehen. Es wird als Gesichtsverlust Ihres Gesprächspartners angesehen, wenn Sie Ihre Stimme erheben, über Ihn lachen oder einfach verärgert weglaufen. Eine Anleitung für das Feilschen gibt es nicht. Sie können sich selbst Gedanken machen, wie viel Sie für ein Produkt ausgeben möchten, und dann versuchen, so nahe wie möglich an diesen Preis zu kommen. Beide Parteien sollten am Ende einen zufriedenen Eindruck machen.

Unser Tipp: Lassen Sie Ihrem Zimmermädchen ggf. ein kleines Trinkgeld auf dem Bett liegen, bevor Sie das Zimmer verlassen. So erwartet Sie oft ein besonders liebevoll gemachtes Zimmer bei Ihrer Rückkehr. 

Preise in Vietnam

Vietnam ist verglichen zu europäischen Ländern ein sehr günstiges Reiseland. Das nominale jährliche pro Kopf Einkommen liegt bei ca. 2.215 USD. Dementsprechend verhält sich das Preisniveau. In den Metropolen Hanoi und Saigon sind die Preise teurer als in ländlichen Gebieten. Ebenso können Sie auf Inseln, die Sie während Ihrer Vietnam Reise besuchen mit einem höheren Preisniveau rechnen. Gehen Sie davon aus, dass Sie als Tourist für Leistungen mehr zahlen als Einheimische. Dies ist bis zu einem gewissen Punkt gut zu tolerieren. Wenn Sie sich aber wirklich nicht fair behandelt fühlen können Sie dies ruhig in freundlicher Weise zum Ausdruck bringen.

Persönliche Ausgaben
Zu Ihren persönlichen Ausgaben zählen die Kosten für Eintrittsgelder, Trinkgelder, kleinere Transfers, Kosten für Souvenirs etc. und die Ausgaben für die Verpflegung. In allen Bausteinen während Ihrer Vietnam Rundreise ist das Frühstück enthalten, bei einigen auch Mittag- und Abendessen (wie zum Beispiel in der Halong Bucht oder auf der Palmeninsel). Je nach Ihren Gewohnheiten können Sie von täglichen Ausgaben in Höhe von etwa 20-25 € pro Person ausgehen.

Tipp: Vergessen Sie bei dem Kauf von Souvenirs nicht zu handeln. Oft werden die Preise von den Händlern von vornherein sehr hoch angesetzt. Dies gilt jedoch nur für Ware an denen kein Preis ausgeschildert ist.

SPRACHE

Sprache in Vietnam

Vietnamesisch ist die offizielle Landessprache und wird neben Vietnam auch in Kambodscha und teilweise auch in Frankreich und Australien gesprochen. In touristischen Orten haben die meisten Menschen Grundkenntnisse in Englisch und auch in abgelegenen Regionen ist meist jemand zur Stelle, der zumindest ein paar Worte Englisch spricht. Ältere Vietnamesen sprechen manchmal sogar noch fließend Französisch.

KOMMUNIKATION

Kommunikation und Strom in Vietnam

Internet

Die Internetversorgung in Vietnam ist wie auch im Nachbarland Thailand sehr gut. In den meisten  Hotels und Bars steht Ihnen Wifi zu Verfügung. Unterwegs können Sie mit einer vietnamesischen Sim Card über mobile Daten online gehen. Diese können Sie sich leicht an Straßenständen oder im Flughafen direkt  kaufen und mit Ihrem Ausweis freischalten. Ein gängiger Anbieter in Vietnam ist zum Beispiel Mobifon. Diese kostet zwischen 100.000 und 200.000 Dong. Fragen Sie einfach Ihren Guide vor Ort oder in Ihrem Hotel nach.

Obwohl die Verbindung zum Netz weitestgehend funktioniert, sollten Sie sich auf Reisen nicht vollständig darauf verlassen, dass Sie Zugang zum Internet haben. Wir empfehlen Ihnen die App „Maps Me“, sowie „Google Maps offline Karten“ für offline Navigation.

Telefon

Für das Telefonieren im Inland können Sie sich entweder eine Sim Card kaufen und in Ihr Handy einlegen, oder Sie schalten Ihr Roaming ein. In Ihren Unterkünften können Sie normalerweise das Telefon an der Rezeption benutzen um zum Beispiel in die Heimat zu telefonieren.

Post

Wenn Sie Postkarten verschicken möchten können Sie diese an jedem beliebigen Postschalter einsenden. Gehen Sie dazu beispielsweise in das berühmte Hauptpostamt Saigons. Während Ihrer Stadtführung kommen Sie dort vorbei. Ideal um eben ein paar Postkarten an die Lieben zuhause zu senden. Beachten Sie bitte, dass es einige Wochen dauern kann bis Ihre Post in der Heimat ankommt. Für Sendungen anderer Art beachten Sie bitte die Zollvorschriften in Ihrem Heimatland.

Strom

In Vietnam liegt die übliche Spannung bei 220 Volt. Vor allem im Hinterland ist bei Ihrer Vietnam Rundreise mit Abweichungen zu rechnen. Hier findet man ebenfalls Spannungen von 130 Volt vor.

Steckertypen

Ähnlich sieht es mit den Steckdosen und Steckertypen aus. Im Land sind die Stecktypen A, C und G vertreten. Diese entsprechen jeweils den amerikanischen (A), europäischen (C) und britischen (G) Steckertypen. Wir empfehlen Ihnen für Ihre Vietnam Reise, einen Universaladapter, der alle Steckertypen abdeckt, mitzunehmen.

Stromausfälle

Wer in den Gassen Hanois oder Saigons umherwandert, erkennt unschwer die Problematik des vietnamesischen Stromnetzes. Die Kabel hängen kreuz und quer über den Straßen, in Knäuel verheddert oder lose in der Luft baumelnd. Daher ist die Netzstabilität nicht immer gewährleistet. Durch Unwetter und Taifune kann es auch in den Städten zu großflächigen Stromausfällen kommen. In der Trockenzeit kann es durch unzureichende Wasserzufuhr in den Kraftwerken ebenfalls zu Engpässen kommen.