Australien Gesundheit

Medizinische Versorgung in Australien

MEDIZINISCHE VERSORGUNG

Informationen zur Gesundheitsvorsorge

Die medizinischen Versorgung in Australien befinden sich auf sehr hohem Niveau, ist allerdings stark standortabhängig. In den Städten ist das Netz von Krankenhäusern und Ärzten gut ausgebaut. Für das Outback gibt es den ‚Royal Flying Doctors Service‘, der im gesamten Land operiert. Die ‚geflügelten‘ Ärzte fliegen zu den Notfällen an Stelle eines Rettungswagens. Sollten Sie also im Outback oder an der Westküste ohne Guide unterwegs sein, nehmen Sie für den Notfall ein Sattelitentelefon mit. Das nächste Krankenhaus könnte viele hundert Kilometer entfernt sein.

IMPFUNGEN

Impfungen für Australien

Das Gesundheitssystem in Australien ist auf hohem Niveau. Zusätzliche Impfungen sind nicht notwendig. Achten Sie lediglich bei Stopovern oder Kombireisen auf die Gesundheitsaspekte der betreffenden Region. Trotzdem sollten Sie darauf achten Ihren Impfschutz regelmäßig aufzufrischen. Zu den Standardimpfungen zählen Wundstarrkrampf (Tetanus), Diphtherie, Keuchhusten (Pertussis) und Kinderlähmung (Poliomyelitis).

REISEKRANKHEITEN

Reisekrankheiten in Australien

Da Australien eine facettenreiche Tier- und Pflanzenwelt hat, muss man sich bewusst sein, dass es dort auch durch Bisse und Stiche zur Übertragung von Erregern kommen kann. Aufgrund dessen sollte man auf bestimmt Kleinigkeiten achten, um der Gefahr vor Bissen vorzubeugen.

In den letzten Jahren gab es vereinzelt Fälle im nördlichen Queensland von Dengue-Fieber und der Ross-River-Krankheit, beides wird von Mücken übertragen. Da Sie in der Natur unterwegs sind, sollten Sie für einen ausreichenden Mückenschutz sorgen. Achten Sie darauf, dass trotz warmer Temperaturen Ihr Körper mit Ihrer Kleidung ausreichend bedeckt ist. Wählen Sie hierbei lange und lieber helle anstatt dunkle Kleidung. Am besten nehmen Sie Ihr Mückenspray immer in Ihrer Tasche mit und sprühen freie Flächen großzügig ein. Es empfiehlt sich das Mückenspray in Australien zu kaufen.

Von November bis April schwimmen an der Küste von Queensland (nördlich von Rockhampton) die sogenannten Box Jellyfish, gefährliche und manchmal sogar tödliche Quallen. Hier dürfen Sie natürlich nicht schwimmen. Das gilt nicht für die Inseln und Teile des Meeres, die weiter von der Küste entfernt liegen. Fragen Sie immer erst die lokale Bevölkerung! Falls Sie mit einer Qualle in Berührung gekommen sind, geben Sie Essig auf die Wunde und suchen schnellstmöglich ein Krankenhaus auf. An vielen Stränden der Region findet man sicherheitshalber Essigflaschen für Notfälle.

Die australische Sonne ist extrem, was am Ozonloch liegt. Schützen Sie sich ausreichend gegen die starken Sonnenstrahlen, die auch in den Wintermonaten sehr intensiv sind und somit Hautschäden verursachen können. Wählen Sie eine Sonnencreme mit hohem Lichtschutzfaktor und nehmen Sie eine Kopfbedeckung und eine Sonnenbrille mit, um Ihren Kopf und Ihre Augen vor der Sonneneinstrahlung zu schützen.

Das sollten Sie in Ihrer Reiseapotheke mitnehmen

  • Medikamente gegen: Kopfschmerzen, Schnupfen, Husten, Fieber, Durchfall, Übelkeit, Allergien
  • Wundsalbe, Pflaster, Sonnenschutzmittel, Brandsalbe
JETLAG

Jetlag in Australien

Wer sich für eine weite Reise bis nach Australien entschieden hat, der bringt während seiner Reise seinen Tag-Nacht-Rhythmus ganz schön durcheinander. Schließlich reisen Sie fast an das andere Ende der Welt. Natürlich reagiert jeder Körper anders auf die Zeitumstellung und den langen Flug. Es kann daher gut sein, dass Sie die ersten Nächte benötigen, um sich richtig auf das Land einzustellen. Um einen Jetlag aber trotzdem so gut wie möglich zu verkraften, haben wir für Sie einige Tipps zusammengestellt.

Tipps für Ihren Flug nach Australien

Ziehen Sie sich bequem an, so dass Ihre Kleidung Sie nicht einengt. Idealerweise ist diese luftig, locker und leicht. In der Maschine werden die Temperaturen auf bis zu 18 Grad heruntergekühlt. Wenn Ihnen also schnell kalt wird, sollten Sie einen Schal und einen Pulli in Ihrem Handgepäck mitnehmen. Stehen Sie ab und zu auf und gehen Sie ein paar Schritte durch das Flugzeug. Das hilft gegen Thrombose und ist gut für Ihren Kreislauf. Empfehlenswert sind auch leichte Dehnübungen.

Sinnvolle Dinge für Ihr Handgepäck sind ebenfalls ein kleines Kissen, eine Schlafmaske eine Zahnbürste/Zahnpasta und Gesichtscreme, denn durch die trockene Luft im Flugzeug trocknet Ihre Haut schnell aus. Nehmen Sie zudem Ihre Kopfhörer, Musik und ein schönes Buch in Ihr Handgepäck mit. Damit können Sie sich entspannen und von anderen Gästen ablenken. Während des Flugs sollten Sie viel Wasser trinken, denn an Bord brauchen Sie dreimal so viel Flüssigkeit wie am Boden. Wissenschaftler empfehlen 0.25 Liter Wasser pro Flugstunde zu trinken. Alkohol sollten Sie jedoch meiden.

Tipps nach Ihrer Ankunft in Australien

Stellen Sie sich auf den bevorstehenden Zeitunterschied ein. Am besten stellen Sie Ihre Armbanduhr direkt um, wenn Sie losfliegen. Gehen Sie die ersten Tage nach Ankunft im Zielland ruhig an. Wenn Sie einen Mietwagen oder Camper gebucht haben, sollten Sie sich erst eine Nacht ausruhen, bevor Sie sich hinter das Steuer setzen.

Tipps nach Ihrer Rückkehr in der Heimat

In der Regel landet man morgens in der Heimat. Auch wenn Sie müde vom langen Flug sind, ist es empfehlenswert den normalen Rhythmus einzuhalten. Bleiben Sie also möglichst bis zum Abend wach, bevor Sie schlafen gehen oder machen nur ein kleines Nickerchen. Frische Luft und Bewegung hilft dem Körper meistens, sich wieder schnell einzugewöhnen. Wenn Sie in der Nacht aufwachen, versuchen Sie einfach weiter zu schlafen und stehen nicht auf. Ruhig und tief einatmen hilft dem Körper sich wieder in den Schlafmodus zu begeben.