Menu background

Nach oben

Wissenswertes zu Kroatien, Slowenien & Montenegro

Mehr über Währung, Strom und Sprache - Wir planen Ihre Reise

WÄHRUNG & GELD

Währung, Preise & Trinkgelder

Die Währung in Kroatien ist der Kuna (HRK). Ein Euro liegt zurzeit bei ungefähr 7,5 HRK.

In den touristisch erschlossenen Regionen und in den größeren Städten wie Dubrovnik oder Zagreb können Sie während Ihrer Kroatienreise fast überall auch in Euro bezahlen. In kleineren Läden empfiehlt sich mitunter die Zahlung in Kuna, da Sie sonst möglicherweise einen schlechteren, vom Händler pauschal festgelegten Wechselkurs erhalten.

Obwohl Montenegro noch kein Mitglied der EU ist, gilt der Euro dort als Zahlungsmittel.

Auch in Slowenien zahlt man mit Euro .

Geld am Automaten abheben

Ein gut ausgebautes Netz an Bankautomaten macht Bargeldabhebungen fast überall in Kroatien mit einer deutschen Bank- oder Kreditkarte möglich. Die meisten deutschen Banken berechnen hierfür eine festgelegte Gebühr.

In Slowenien können Sie während Ihres Urlaubs in allen größeren Orten Bargeld am Geldautomaten abheben.

In Montenegro stehen in allen Städten geeignete Geldautomaten zur Verfügung, an denen man per Kreditkarte Geld abheben kann. Das Geldabheben mit der Girocard ist außerhalb der Großstädte hingegen nur begrenzt möglich.

Kreditkarte

Die meisten Hotels, Restaurants, Geschäfte und Tankstellen akzeptieren Kreditkarten. Häufig wird in Euro berechnet; in Kroatien zahlen Sie allerdings in Kuna. Bargeld können Sie in den Banken und in zahlreichen Wechselstuben umtauschen.

Trinkgelder

Trinkgelder sind in Kroatien gerne gesehen und üblich. Für einen guten Service sollten Sie daher auch ein Trinkgeld mit einrechnen. Im Durchschnitt können Sie etwa von 5 bis 10 Prozent der Rechnungssumme ausgehen. Hier erfahren Sie mehr über die kroatische Küche.

Auch in Slowenien und Montenegro ist es üblich, 10 Prozent der Rechnungssumme als Trinkgeld zu geben.

WISSENSWERTES

Wissenswertes über Kroatien & Montenegro

Sprache

Die Amtssprache in Kroatien ist kroatisch. Es ist eine Sprache, die für uns sehr schwer zu verstehen ist, obwohl ja (da) und nein (ne) ähnlich sind. In den touristisch erschlossenen Regionen können Sie sich meist unkompliziert auf Englisch verständigen. Viele Restaurants bieten ihre Speisekarten dort auch in englischer Sprache an.

In Slowenien ist die Amtssprache Slowenisch. Es ist mit dem Kroatischen verwandt und es gibt etwa fünfzig Dialekte und Unterdialekte. Im Landesinneren wird vielleicht weniger Englisch gesprochen als in den touristischeren Teilen des Landes, aber wir fanden, dass dies auch seinen Reiz hat. Mit ein paar Worten in der Landessprache können Sie jedem ein Lächeln ins Gesicht zaubern.

In Montenegro wird montenegrinisch gesprochen.

KLEINES WÖRTERBUCH KROATISCH

Hallo – Bok!
Guten Tag – Dobar dan!
Tschüss – Bok!
Auf Wiedersehen – Doviđenja!
Ja – da
Nein – ne
Danke – Hvala!
Bitte! – Molim!
Prost! – Živjeli!
Entschuldigung – Oprosti,… Oprostite,…

Kommunikation in Kroatien, Slowenien und Montenegro

W-LAN
Das HotSpot Netz in Kroatien, Slowenien und Montenegro ist recht gut ausgebaut, so dass Sie sich über einen der zahlreichen HotSpot-Standorte vor Ort oder ein (kostenloses) WLAN einwählen können, das viele Cafés und Restaurants ihren Gästen anbieten.

In den meisten Unterkünften können Sie während Ihrer Reise kostenfrei das dortige W-LAN nutzen.
Fragen Sie auch Ihren Mobilfunk-Anbieter, wie groß Ihr inkludiertes Datenvolumen für Kroatien, Slowenien und Montenegro ist.

Telefonieren
Das Mobilfunknetz in Kroatien, Slowenien und Montenegro ist sehr gut ausgebaut, fast überall gibt es hervorragenden Empfang. Sie können dort mit Ihrem Handy anbieterübergreifend meist zu den Konditionen Ihres eigenen, regulären Inlandstarifs telefonieren und Ihr mobiles Datenvolumen nutzen. Informieren Sie sich vor Reiseantritt direkt bei Ihrem Anbieter über die aktuellen Tarife.

Wenn Sie auf einer Fähre in Kroatien telefonieren oder im Internet surfen wollen, sollten Sie sich vergewissern, dass Sie mit einem EU-Netz verbunden sind. Es ist möglich, dass Sie an einen maritimen Satellitenanschluss angeschlossen sind und dann außerhalb Ihres Vertrags telefonieren bzw. im Internet surfen und dadurch sehr hohe Kosten entstehen.

Zeitverschiebung

In Kroatien, Slowenien und Montenegro gilt die Mitteleuropäische Sommerzeit (MEZ). Zu Deutschland gibt es keine Zeitverschiebung.

Strom in Kroatien

Die Netzspannung in Kroatien beträgt 230V, und die Stromstecker sind die gleichen wie in Deutschland. Sie können Ihre elektrischen Geräte also ohne Adapter an die Steckdosen anschließen. Gleiches gilt für Slowenien. In Montenegro werden die gleichen Stecker genutzt. Hier beträgt die Spannung 220 Volt. Aufgrund der eingeplanten Toleranz sollten die Elektrogeräte ohne Spannungsumwandler funktionieren.

Für weitere Fragen rund um Ihre Reise stehen wir Ihnen gerne zur Verfügung. Wussten Sie, dass sie mit erlebe über 60 Länder weltweit entdecken können?