Reisen in Marokko

Reisen in und durch Marokko

SELBSTFAHRER

Marokko mit dem Auto erleben

Eine Selbstfahrer-Reise ist unserer Meinung nach die beste Art, Marokko zu bereisen und viel zu sehen. Ein Mietwagen ist das ideale Transportmittel um die gewünschten Bausteine miteinander zu verbinden. Auch bei den meisten Marokko Rundreisen fahren Sie mit dem Mietwagen. Sie bestimmen selbst Ihr Reisetempo und wo und wie lange Sie stoppen möchten. Wir können uns vorstellen, dass Sie, wenn Sie an Marokko denken, nicht direkt davon ausgehen, dass Sie hier selbst fahren.

Aus eigener Erfahrung können wir sagen: Wer in Deutschland fahren kann, kann auch in Marokko fahren. Natürlich ist das Fahren in einem anderen Land immer etwas gewöhnungsbedürftig. Die Straßen sind etwas anders, der Verkehr ist anders, manche Verkehrsregeln weichen ab. Aber es macht vor allem Spaß, gibt Ihnen alle Freiheiten und intensiviert Ihre Reiseerfahrung. Nachfolgend geben wir einige Tipps für eine Selbstfahrer-Reise durch Marokko. Wenn Sie noch Fragen haben, können Sie uns jederzeit eine Mail an info@erlebe-marokko.de schicken oder uns anrufen unter + 49 (0) 2151 3880 104.

Für Preise, Autotypen und Versicherungen sehen Sie unsere Mietwagenseite.

Treibstoff und Tanken

Das Benzin ist momentan etwas billiger als in Deutschland, etwa einen Euro pro Liter. Ein voller Tank kostet circa drei- bis vierhundert Dirham (etwa dreißig bis vierzig Euro). Wenn Sie Ihre Marokko Rundreise mit einem Mietwagen machen, dann empfehlen wir Ihnen soviel wie möglich bei den uns bekannten Tankstellen wie Shell, BP, Total und Texaco zu tanken. Eine zuverlässige lokale Tankstellenkette ist Afriquia, die am gewellten, blauen Dach immer leicht zu erkennen ist. Vor allem in der Gegend von Merzouga gibt es einige kleinere lokalen Tankstellen, die nicht ganz reines Benzin verkaufen, was natürlich nicht so optimal für Ihren Wagen ist. In fast jeder mittelgroßen Stadt gibt es eine Tankstelle, aber gehen Sie lieber auf Nummer sicher und lassen Sie Ihren Tank so voll wie möglich. Bitte berücksichtigen Sie, dass auf der Karte eine dreißig Kilometer lange Strecke in Wirklichkeit auch ein verschlungener Bergweg sein kann, von dem Ihr Auto ganz schön Durst bekommt.
An den Tankstellen wird immer von den Angestellten getankt. Sie händigen Ihren Schlüssel aus und geben an, welches Benzin Sie nötig haben, im Allgemeinen sans plomb (bleifrei). Vereinbaren Sie auch, ob Sie für einen bestimmten Betrag tanken oder einen vollen Tank möchten. Es ist üblich, dem „Tanker“ ein kleines Trinkgeld zu geben. Zehn Dirham, etwa ein Euro, ist bestimmt genug für ein aufrecht gemeintes Lächeln. Bei größeren Tankstellen kann man oft mit Kreditkarten bezahlen, aber bei den meisten nur mit Bargeld. Sorgen Sie deshalb dafür, dass Sie immer genug Bargeld bei sich haben. Ihr Mietwagen wird mit etwa 10 Litern bei Ihrem Hotel abgegeben. Geben Sie Ihr Auto auch wieder mit etwas Benzin im Tank ab. Sie können hiermit etwa dreißig bis vierzig Kilometer fahren und ohne Probleme am Stadtrand tanken, bevor Sie in die Weite fahren. Sie können sich natürlich beim Vertreter der Mietwagengesellschaft nach der nächsten Tankstelle erkundigen.

Straßen und Beschilderung

Die Straßen und insbesondere die Autobahnen in Marokko sind nach nordeuropäischen Maßstäben sicher gut. Das war vor ein paar Jahren noch anders, aber der König hat in den letzten Jahren reichlich in die Infrastruktur investiert. Auch die etwas abgelegeneren Gebiete im Osten, wie bei der Erg Chebbi Wüste bei Merzouga sind hierdurch besser erreichbar geworden. Auch sind die Straßen deutlich ausgeschildert, sowohl mit arabischer als auch mit lateinischer Schrift und auch die Kilometerzahl ist dabei.

Es ist oft schwierig, die exakte Reisezeit einzuschätzen, weil viele der Straßen durch bergiges Gelände führen, wie zum Beispiel wenn Sie von Marrakesch nach Ait Benhaddou fahren. Sie können von einer Durchschnittsgeschwindigkeit von etwa 60 Kilometern pro Stunde ausgehen, um die Reisedauer einzuschätzen. Sehen Sie für weitere Informationen zu den Entfernungen Karte & Routentipps.

Unser Tipp: Die beste Straßenkarte von Marokko ist die von Michelin (742 National). Sie erhalten von uns eine kurze Wegbeschreibung zu den Hotels, aber wir empfehlen Ihnen diese Karte, die keine zehn Euro kostet, selber zu kaufen. Sie bekommen sie bei Reisebuchhandlungen.

Verhalten im Verkehr

In Marokko ist man im Allgemeinen im Verkehr weniger höflich als in Deutschland. Es ist nicht gebräuchlich für Fußgänger zu halten und der Verkehr hinter Ihnen rechnet auch nicht damit. Auch gilt hier und da das „Recht des Stärksten“ und wird Vorrang eher genommen als gegeben. Man kann ruhig etwas unhöflich sein. Die meisten Straßen sind sehr breit, trotzdem fahren die Marokkaner gerne auf der linken Seite. Berücksichtigen Sie mit dem Mietwagen unterwegs sind.

In den Städten, vor allem in Marrakesch, kann der Verkehr chaotisch sein und es halten sich wenige Fahrer an ihre Spur. Es kommt einem so vor, als würden hier alle kreuz und quer durcheinander fahren. Insbesondere müssen Sie auf die Radfahrer und Mopeds achten, die sich zwischen den Autos durchschlängeln. Fahren Sie einfach ruhig weiter auf der rechten Seite und wenn Sie gut in Ihre Spiegel schauen, ist alles in Ordnung. Sobald Sie das Zentrum hinter sich lassen, beruhigt sich der Verkehr. Durchgangsstraßen führen immer quer durch Dörfer. Achten Sie hier gut auf die Höchstgeschwindigkeit von 50 Kilometern pro Stunde. Gegen Mittag gibt es viele Schulkinder, die von der Schule nach Hause gehen oder radeln und es ist sowieso besser ruhig zu fahren. Wir empfehlen, dass Sie abends keine weiten Entfernungen zurücklegen, da es sehr anstrengend und ermüdend ist im Dunkeln zu fahren. In ländlichen Gebieten gibt es oftmals keine Straßenbeleuchtung. Auch sind viele Leute auf den Straßen zu Fuß und mit Fahrrädern oder Mopeds unterwegs und fahren nicht selten ohne Licht.

Verkehrsregeln und Polizei

Die Verkehrsregeln sind im Prinzip ähnlich wie in Deutschland und auch die Verkehrsschilder sind deutlich erkennbar. Solange Sie sich an die Regeln halten, sollten Sie keine Probleme haben. Sie werden einige Polizisten auf der Straße sehen. Vor allem auf den Zugangsstraßen zu den großen Städten. Wenn Sie an einen Polizei-Kontrollpunkt kommen, sind Sie verpflichtet, anzuhalten. Ab und zu werden Fahrzeuge angehalten zwecks Kontrolle der Papiere und der eventuellen Ladung. Mietwagen werden meistens in Ruhe gelassen, solange Sie sich an die Regeln halten natürlich. Eventuelle Verstöße, wie das Nicht-Angurten (auch auf der Rückbank), zu schnell fahren oder beim Wechseln der Spur keine Richtung angeben, werden schell bestraft und die Strafen müssen vor Ort bar entrichtet werden. Sie erhalten Ihren Strafzettel direkt. Aber nochmals, solange Sie sich an die Regeln halten, brauchen Sie sich keine Sorgen zu machen.

Kreisverkehr & Ampeln

Beim Kreisverkehr muss man gut aufpassen. In Deutschland haben Sie in fast jedem Kreisverkehr Vorrang, in Marokko ist das nicht immer der Fall. Ob Sie Vorrang haben oder nicht wird deutlich mit Schildern angegeben bevor Sie in den Kreisverkehr fahren. Wenn Sie keinen Vorrang haben, achten Sie darauf, dass der von rechts kommende Verkehr Vorrang hat. Es ist eigentlich logisch, aber weil Sie daran gewöhnt sind immer Vorrang zu bekommen ist es vielleicht etwas gewöhnungsbedürftig.
Die Ampeln in Marokko benötigen eine genauere Erklärung. Natürlich bedeutet Rot stoppen und Grün fahren, aber Gelb hat eine etwas andere Bedeutung als bei uns. Erstens blinkt es und Sie müssen direkt stoppen, wenn Sie weiterfahren können Sie sogar einen Strafzettel erhalten, wie wir aus eigener Erfahrung wissen. Achten Sie gut darauf.

Anhalter mitnehmen auf Ihrer Marokko Reise?

In Marokko hat nicht jeder ein eigenes Auto. Per Anhalter fahren ist hier deswegen auch völlig normal. Sie werden oft am Straßenrand Menschen sehen, die gerne mitfahren möchten. Auf jeden Fall in den etwas abgelegeneren Gebieten, wie zwischen Merzouga, Zagora und Tafraoute, ist die Versuchung, jemandem mitzunehmen, groß. Wir raten Ihnen aber ab Anhalter mitzunehmen. Meistens geht es gut, Marokkaner sind schließlich freundliche Menschen, aber es gibt auch weniger schöne Geschichten. Anhalter können versuchen Sie zu betrügen und Sie mit einer Ausrede zu ihrem Souvenirgeschäft mitzunehmen, oder, viel schlimmer, zu einem Ort wo Sie bestohlen werden. Einer der Tricks ist es eine Panne vorzutäuschen. Mit einer geöffneten Motorhaube gestikulieren sie, dass Sie anhalten sollen oder bitten Sie um Hilfe. Am besten fahren Sie einfach weiter. Natürlich werden Sie manchmal merken, dass wirklich Not am Mann ist wie bei anderen Touristen mit einem platten Reifen, aber seien Sie vorsichtig und fahren Sie lieber weiter.

WEITERE VERKEHRSMITTEL

Weitere Verkehrsmittel in Marokko

Mit dem Bus durch Marokko

Wenn Sie lieber nicht mit einem Mietwagen durch Marokko reisen möchten, ist der Linienbus eine gute Alternative für Ihre Marokko Rundreise. Von Marrakesch fahren Busse zu den Strandorten Agadir und Essaouira. Wenn Sie den Bus wählen, geben Sie das bei Ihrer Anfrage für eine Reise an, dann können wir die besten Optionen für Sie zusammenstellen. Die zuverlässigsten Busgesellschaften von guter Qualität sind Supratours und CTM. Von lokalen öffentlichen Bussen raten wir ab. Der Fahrstil der Busfahrer lässt zu wünschen übrig, die Busse sind von schlechter Qualität und fahren fast nie rechtzeitig ab.

Bahn in Marokko

Marokko hat ein beschränktes, aber gut angelegtes Eisenbahnnetz, das Sie sehr gut während Ihrer Reise nutzen können. Wir finden die Bahn das beste Transportmittel, um von Casablanca oder Marrakesch weiter zu den Königsstädten Rabat, Meknes und Fes zu fahren. Die Fahrkarten (1. Klasse) für die Reise buchen wir vorher für Sie. Die Original-Zugtickets werden Ihnen dann vor Ort ausgehändigt. Das Zugfahren ist auch eine gute Gelegenheit mit Einheimischen in Kontakt zu kommen.

Privattransfers

Unsere Flughafentransfers sind normalerweise Privattransporte als Start für Ihre Reisen. Auch in unserem Baustein zu den Königsstädten setzen wir für die Strecke von Meknes nach Fes ein Privatauto ein, weil es am praktischsten ist und man so auf der Strecke noch die Ruinen der Römerstadt Volubilis und die Pilgerstadt Moulay Idriss besuchen kann. Für die Strecken, für die Sie einen Mietwagen benötigen, können wir Ihnen auch ein Auto mit Chauffeur buchen.
Wenn Sie auch auf anderen Strecken private Transfers möchten, geben Sie uns Bescheid und wir nehmen dies in die Planung mit auf. Es ist wahrscheinlich logisch, dass mehrtägige Privattransfers höhere Kosten verursachen, aber wenn Sie beispielsweise zu viert oder fünft fahren, kann es eine attraktive Alternative während der Reise sein.

Taxi in Marokko

Es gibt zwei Sorten Taxis in Marokko: Das Petit Taxi und das Grand Taxi. Ein Petit Taxi ist, wie der Name schon sagt, ein kleines Taxi, das hauptsächlich in den Städten fährt. Jede Stadt hat seine eigene Farbe. Die Petit Taxis in Rabat sind beispielsweise blau, in Marrakesch beige und in Meknes rot. Es ist das ideale Transportmittel in der Stadt, maximal drei Personen können mitfahren. Der Durchschnittspreis für eine Fahrt ist etwa zwei Euro.
Die Grand Taxis fahren sowohl in der Stadt als auch zwischen den Städten und/oder Dörfern und sind oft alte Mercedes, in die maximal sechs Passagiere passen. Manchmal wird es recht voll. Viele Backpacker benutzen die Grand Taxis, um relativ billig herumzufahren. Für jedes Taxi gilt: Einigen Sie sich vorher auf den Preis, so dass es hinterher keinen Ärger gibt. In den meisten Reiseführern, (z. B. Rough Guide, Footprint oder Lonely Planet) können Sie nachlesen, wie viel eine bestimmte Strecke ungefähr kosten sollte.

Kamel

Während einiger Wüstentouren reiten Sie auf einem Kamel. Pro Weg (zum Wüstencamp und zurück) rechnen wir mit ca. 1,5 – 2 Stunden. Bei unseren Wüsten-Bausteinen schlafen Sie eine Nacht in der Wüste. Auf Wunsch können wir Ihnen auch längere Wüstentouren planen, die dann auch mehr Kamelreiten beinhalten. Das Kamel ist für uns die authentischste Art um die Wüste zu erleben und die Stille auf sich wirken zu lassen. Mit unserem Baustein Die Sahara beginnt hier besuchen Sie die Erg Lihoudi Wüste bei Zagora und mit Karawane zu den Wüstendünen die Erg Chebbi Wüste bei Rissani.

TREKKING

Trekking in Marokko

Die erlebe-marokko Trekking-Bausteine im Atlasgebirge:

Ihre Tour durchs Atlasgebirge wird von einem qualifizierten, Englisch sprechenden Guide begleitet. Zudem begleiten Sie Maultiertreiber (Maultiere tragen das Gepäck und die Ausrüstung während der Tour) und ein Koch (bei Gruppen ab 5 Personen). Ihr Tour Team kümmert sich um notwendige Aufgaben wie die Zubereitung von Mahlzeiten oder das Be- und Entladen der Maultiere. Eine helfende Hand seitens der Gäste ist jederzeit gerne willkommen! Sie übernachten in schlichten Berghütten (Gîte), die üblicherweise mit Mehrbettzimmern und Gemeinschaftsbädern ausgestattet sind.

Kondition – Schwierigkeitsstufen

Wir haben unsere Trekking-Touren in Schwierigkeitsstufen eingeteilt. Die Einteilung erfolgt anhand verschiedener Kriterien wie etwa Länge des Treks und Anzahl der Tage, die Sie unterwegs sind, durchschnittlich erreichte Höhenlage, Höhenunterschiede auf der Strecke, Bedingungen des Wanderwegs, Grad der Unterstützung während der Tour (Träger, Maultiere, Kamele, etc.), Wetterbedingungen, Abgeschiedenheit der Strecke und Verfügbarkeit von Dienstleistungen. Unsere Einteilung soll Ihnen einen ungefähren Eindruck vom Schwierigkeitsgrad der Tour vermitteln, damit Sie Ihre Kondition und Fitness für eine bestimmte Route besser einschätzen können. Bei den vielen Faktoren, die zu dem Schwierigkeitsgrad einer Tour beitragen, ist eine absolut präzise Einteilung nicht immer möglich. Unser bester Rat ist, dass Sie sich körperlich gut auf Ihre Tour vorbereiten, um besser mit den verschiedenen Bedingungen zurechtzukommen und um das Beste aus Ihrer Reise herauszuholen.

A – Einfach
Vorherige Trekking-Erfahrung ist nicht nötig. Geeignet für Leute mit guter Gesundheit und einem aktiven Lebensstil. In der Regel kürzere Touren in niedrigeren Höhenlagen. Gelegentlich leicht anstrengende Auf- und Abstiege. Durchschnittlich 4-5 Stunden Wandern pro Tag.

B – Mittel schwierig
Sie sollten gesund und einigermaßen fit sein und regelmäßig Sport treiben. Vorherige Berg-Wandererfahrung ist empfehlenswert. Kann zwischenzeitlich in höher gelegene Gebiete führen. Schwierige kurze Tour oder mittelschwere Touren; eventuell wird ein etwas längerer oder schwierigerer Tag für eine Passüberquerung eingeplant. Durchschnittlich 5-7 Stunden Wandern pro Tag.

C – Schwierig
Für Touren dieser Schwierigkeitsstufe müssen Sie körperlich fit sein und sich gut auf Ihren Trip vorbereiten. Diese Tour führt in der Regel in höhere Lagen mit steilen Auf- und Abstiegen beim Überqueren von hohen Pässen. Es ist möglich, dass man in abgelegene Gebiete kommt. Durchschnittlich 6-8 Stunden Wandern pro Tag. Vorherige Trekking-Erfahrung wird dringend empfohlen.

D – Sehr schwierig
Sie müssen körperlich fit sein und bereits Trekking-Erfahrung haben, bevorzugt in hohen Höhenlagen. Sie müssen Ihr Leistungspotenzial kennen und lange Trekking-Tage am Stück oft auf schwierigem Grund bewältigen können. Höhen- und Wetterextreme können vorkommen. Durchschnittlich 6-9 Stunden Wandern pro Tag, manchmal mehr für schwierige Abschnitte.

Ausrüstung und Gepäckbestimmungen

Sämtliches Gepäck und die Ausrüstung wird von Maultieren getragen, dennoch gibt es eine Beschränkung wie viel Gepäck auf eine Tour mitgenommen werden soll. Persönliches Gepäck sollte auf 12 kg pro Person beschränkt werden. Benutzen Sie eine robuste, nachgiebige Reisetasche oder einen rahmenlosen Rucksack – Hartschalenkoffer und gerahmte Rucksäcke sind nicht zum Beladen von Maultieren geeignet. In der Regel können Sie nicht benötigtes Gepäck im Hotel in Marrakesch zwischenlagern. Planen Sie dafür eine extra Tasche ein. Außer den Schlafsäcken stellen wir sämtliches Kochmaterial, das während der Tour benötigt wird. Je nachdem zu welcher Jahreszeit Sie trekken empfehlen wir Ihnen ein 3/4-Saison-Schlafsack. Ein Bettlaken (leichtgewichtige Einlage für Ihren Schlafsack) ist immer eine nützliche Ergänzung, die getrennt benutzt werden kann wenn es heiß ist oder zusätzlich isoliert wenn es kalt ist. Unsere Touren folgen in der Regel Maultierspuren oder Trampelpfaden. Die vielen losen Schiefersteine und der Sand sind tückisch und es ist oft schwer Halt zu finden. Wir empfehlen daher gute Wanderschuhe mit Knöchelunterstützung. Um die Gefahr von Blasen und anderen Gehproblemen zu minimieren, sollten Sie die Wanderschuhe vor Anbruch der Reise gut eingelaufen haben. Sie können gerne Wanderstöcke mitbringen um sie bei schwierigen Abschnitten einzusetzen.

Weiterhin empfehlen wir folgende Dinge

  • Kleiner Rucksack um Kamera, Wasser, Pullover und andere persönliche Gegenstände mitzunehmen
  • Kleines Reisehandtuch
  • Wasserflasche
  • Taschenlampe und Ersatzbatterien
  • Regenjacke, Fleecejacke / Pullover
  • Toilettenpapier
  • Hut, Sonnenbrille, Lippenbalsam und Sonnencreme mit hohem Sonnenschutzfaktor
  • Persönliche Reiseapotheke
  • Ersatzfilm/-speicherkarte und Batterien/Akku für Ihre Kamera
  • Bücher oder ähnliches zum Entspannen in Ihrer Freizeit
  • Während des Trekkings haben Sie keine Gelegenheit, Geld abzuheben. Nehmen Sie Bargeld mit für Trinkgeld und ein paar Getränke.

Versuchen Sie aber vor allem leicht zu reisen bei Ihrem Trekking in Marokko!

Verantwortliches Reisen

Worauf sollten Sie beim Trekking achten?
Die Berge von Marokko liegen in relativ geschütztem Gebiet. Die Umwelt ist empfindlich und die soziokulturellen Traditionen sollten respektiert werden. Wir bitten Sie folgende Richtlinien zu beachten:

  • Marokko ist ein muslimisches Land. Sie sollten daher vor allem in und um Dörfer dezente Kleidung tragen (Schultern, Oberarme und Beine bedecken).
  • Bitten Sie Einheimische erst um Erlaubnis bevor Sie ein Foto von ihnen machen und respektieren Sie, wenn sie es nicht möchten.
  • Bitte verteilen Sie keine Süßigkeiten, Stifte, Geld oder andere Kleinigkeiten an Kinder, da es zum Betteln verleitet.
  • Bitte geben Sie Einheimischen keine Medizin ohne es vorher mit Ihrem Guide abzusprechen.
  • Kompostierbarer Abfall sollte sicher verbrannt und die Reste vergraben werden. Anderer Müll (Dosen, Flaschen, etc.) sollte aus dem Gebiet mitgenommen und an geeigneter Stelle entsorgt werden.
  • Bepflanzungen und Felder sollten respektiert und nur totes Holz für Feuer genutzt werden.

Mahlzeiten während der Tour

Auf der Tour werden alle Mahlzeiten gestellt so wie es in Ihrem Reiseplan vermerkt ist. Wasser und Softdrinks müssen Sie selbst zahlen. Die Mahlzeiten werden vom Guide/Koch zubereitet, denen Sie gerne helfen können. Das Essen wird vor Ort gekauft und die Auswahl und Verfügbarkeit von frischen Zutaten ist saisonabhängig. Das Frühstück ist in der Regel eher schlicht und besteht aus Brot, Marmelade, Kaffee/Tee. Mittags gibt es Salate, gelegentlich mit Ei oder Fischkonserven. Zum Abendessen gibt es in der Regel traditionelle Suppen oder eine Tagine. Fleisch ist oft der Hauptbestandteil der Gerichte, wenn auch nur als Fond.

Als Vegetarier werden Sie daher keine große Essensvielfalt vorfinden. Fleisch wird meist durch Eier, Käse oder Linsen ersetzt. Vegetarische Gerichte können separat zubereitet werden. Wir versuchen natürlich Ihren speziellen Wünschen bestmöglich nachzukommen, aber da das Essen regional gekauft wird und die Auswahl begrenzt sein kann, bauen wir auf Ihr Verständnis und Ihre Geduld. Wenn Sie eine bestimmte Diät benötigen, sollten Sie Ihre eigenen Vorräte an Essen/Snacks zur Ergänzung der Mahlzeiten mitbringen. Es ist unter Umständen sinnvoll Ihre eigenen vegetarischen Suppenwürfel mitzunehmen. Bitte benachrichtigen Sie uns bei Buchung über spezielle Diätvorschriften.

Gesundheit

Trinken Sie immer (auch bei kühleren Temperaturen) viel Wasser, um während Ihrer Tour gesund zu bleiben. Benutzen Sie Sonnencreme mit hohem Lichtschutzfaktor, Lippenbalsam und setzen Sie selbst wenn es bewölkt ist einen Sonnenhut auf. Tragen Sie bei Kälte Kopfbedeckung und Handschuhe um keine Körperwärme zu verlieren. Achten Sie stets auf körperliche Hygiene und desinfizieren Sie Ihre Hände, vor allem nach der Toilette und vor dem Essen. Wir empfehlen Ihnen ein antibakterielles Handgel mitzunehmen, das Sie auch ohne Wasser benutzen können. Sie sollten Ihren eigenen Erste-Hilfe-Kit mitbringen mit Salzen zur Rehydration, Wunddesinfektion, Pflastervorräten, Medikamenten gegen Durchfall, Schmerzen und Fieber, Sonnencreme mit hohem Lichtschutzfaktor, Insektenschutz, notwendigen Medikamenten etc. Informieren Sie Ihren Guide bitte umgehend falls Probleme auftreten sollten.

SICHERHEIT

Wie sicher ist es in Marokko?

Bei Ihrer Individualreise tauchen manchmal Fragen zur Sicherheit auf. Das hat oft mit dem Unbekannten zu tun, man weiß nicht was einen erwartet. Marokko ist ein sicheres Reiseland, auch wenn die Reisegesellschaft beispielsweise nur aus Frauen besteht. Marokkaner sind besonders nette, hilfsbereite und gastfreundliche Menschen. Natürlich müssen Sie hier wie auch bei anderen Reisezielen ein wenig „gesundes Misstrauen“ mitbringen. Wenn Sie reisen, sollten Sie immer auf Draht sein und keine leichtsinnigen Dinge tun, wie etwa nach Mitternacht durch die verlassenen Straßen der Medina, dem alten Teil der Stadt, ziehen. Lassen Sie niemals wertvolle Sachen und/oder Geld in Ihrem Hotelzimmer liegen. Wertsachen, wie Kameras oder Geldbeutel, sollte man sicher in kleinen Reisegürteln unter der Kleidung verbergen. Auf öffentlichen Plätzen oder in öffentlichen Verkehrsmitteln sollte man ein besonderes Auge auf seine Wertsachen legen. Wenn Sie die lokalen Sitten und Bräuche berücksichtigen, werden Sie unerwünschte Vorfälle vermeiden können.

Weiblichen Reisenden empfehlen wir beispielsweise, die Schultern zu bedecken und keine allzu kurzen Röcke zu tragen. Die marokkanischen Männer sind nicht an viel Blöße gewöhnt und Sie sollten sich nicht wundern, wenn man Ihnen nachstarrt. Aus unserer Sicht mag das zwar etwas altmodisch anmuten, aber homosexuelle Paare sollten ihre Zuneigung besser nicht öffentlich zeigen. In Marokko ist gleichgeschlechtliche Liebe noch nicht so akzeptiert, und ein allzu öffentliches Ausleben kann zu unnötigen Spannungen während Ihrer Reise führen.

Hilfreich ist es auch, vor der Reise etwas über die lokalen Sitten und Bräuche zu lesen, sodass Sie ein wenig vorbereitet sind. Wir empfehlen als Reiselektüre den englischsprachigen Rough Guide (ISBN: 1-84353-313-8) oder den Lonely Planet. Wenn Sie spezifische Fragen haben, können Sie uns natürlich jederzeit eine Mail schicken oder uns anrufen.

Für aktuelle Informationen zu Reise- und Sicherheitshinweisen sehen Sie www.auswaertiges-amt.de/marokko.