Menu background

Nach oben

Reisen in Peru

Reisen in und durch Peru und Bolivien

REISEN IN PERU

Reisen in und nach Peru und Bolivien

Die peruanische Regierung investiert stark in die Infrastruktur des Landes. Der Zustand der Straßen ist daher in Peru meist wirklich gut, während die Straßenverhältnisse in Bolivien häufig deutlich schlechter sind.

Wer Peru bereist, hat die Auswahl zwischen unterschiedlichsten Verkehrsmitteln. Was Bus, Collectivo, Taxi & Co. unterscheidet und was Sie beim Reisen beachten sollten, erfahren Sie hier.

Mit dem Bus durch Peru

Busterminals
Wenn Sie von einem Busbahnhof abfahren, müssen Sie vor Ort zusätzlich zum Ticketpreis im Allgemeinen eine kleine Steuer in Höhe von 1 bis 10 Soles (0,30 bis 3 Euro) zahlen. Da der Check-in einige Zeit in Anspruch nimmt, sollten Sie mindestens 1 Stunde vor Ihrer Abfahrt am Busbahnhof eintreffen. Sie geben Ihr Gepäck wie am Flughafen auf und erhalten einen Beleg, mit dem Sie Ihr Gepäck nach der Fahrt zurückbekommen.

Die meisten Busbahnhöfe sind großzügig angelegt, überdacht, übersichtlich nach Busgesellschaft geordnet und sauber. Die verschiedenen Busgesellschaften haben jeweils einen eigenen Schalter, über dem deutlich der Name der Gesellschaft steht

Ortsbusse
Mit Einheimischen reisen Sie in den lokalen Bussen. Wegen zahlreicher Haltestellen und wechselnder Gäste sind die lokalen Busse nicht so zügig unterwegs wie die Expressbusse. In den Ortsbussen können wir keine Plätze für Sie reservieren. Daher sollten Sie eine Stunde vor der Abfahrt am Busbahnhof eintreffen. Bitte beachten Sie, dass Sie sich um Ihren Taxitransfer selbst kümmern müssen. Im Allgemeinen bestellen Ihnen die Mitarbeiter Ihres Hotels gerne ein Taxi.

Expressbusse
Diese komfortablen Linienbusse buchen wir gerne für unsere Gäste. Die Busse verfügen über eine Toilette sowie eine Klimaanlage an Bord und oft werden auf der Fahrt Snacks (Tee, Kaffee, Kekse) serviert.

Nachtbusse
Die Busse verfügen über zwei Kategorien von ausgesprochen bequemen, sesselartigen Sitzen: „semi-cama“ befindet sich im Doppeldeckerbus meist oben. Diese Sitze sind weit nach hinten klappbar. Noch größeren Komfort bieten „cama“-Sitze, was übersetzt „Bett“ bedeutet. Die Rückenlehnen lassen sich fast waagerecht nach hinten klappen. Für Unterhaltung während der Fahrt werden Filme gezeigt.

Weitere Transportmöglichkeiten

Taxis
Taxis haben oft kein Taxameter, weshalb der Preis im Voraus verhandelt werden sollte. Wenn es ein Taxameter im Taxi gibt, bitten Sie den Fahrer, es einzuschalten. Bitten Sie die Mitarbeiter Ihres Hotels darum, ein Taxi zu rufen, oder halten Sie ein registriertes Taxi auf der Straße an. Bei registrierten Taxis steht in der Regel eine Nummer auf der Tür und es hängt eine offizielle Plakette im Innenraum. Die Fahrer tragen außerdem einen Ausweis bei sich.

Mofataxis
In Ica, Pisco, Puno und Chivay können Sie für kleinere Entfernungen ein Mofataxi nehmen. Der Preis beträgt durchschnittlich 0,25 Euro pro Kilometer.

Colectivos
Colectivos oder Combis sind Minibusse, die abfahren, sobald sie genug (meist 5) Passagiere gesammelt haben. Sie fahren auf Strecken innerhalb der Städte und zwischen Städten, die 5 bis 25 Kilometer voneinander entfernt liegen. In Colectivos haben Sie die Möglichkeit, mit Einheimischen ins Gespräch zu kommen.

Autovermietung
Einen Pkw zu leihen, ist in Peru aufgrund der hohen Versicherungskosten, des Eigenrisikos und einer beschränkten Kilometerzahl recht teuer. Der Zustand zahlreicher Mietautos und Straßen ist zudem schlecht und die Beschilderung außerhalb der Städte eher dürftig. Zwar gibt es in Lima, Arequipa und Cuzco Autovermietungen, allerdings bieten wir aus den genannten Gründen in Peru keine Reisen mit Mietwagen an. Ein Auto mit Fahrer zu mieten ist empfehlenswerter. Eine Rundreise mit Privatfahrer haben wir in einzelnen Regionen im Programm (zum Beispiel im Colca Canyon).

Fahrtzeiten in Peru

Von Lima:
Lima – Paracas: 4 Stunden
Lima – Ica: 5 Stunden
Lima – Nazca: 8 Stunden
Lima – Huaraz: 9 Stunden
Lima – Trujillo: 10 Stunden (auf dieser Strecke planen wir Ihnen in der Regel einen Flug ein)
Lima – Chiclayo: 13 Stunden (auf dieser Strecke planen wir Ihnen in der Regel einen Flug ein)
Lima – Arequipa: 17 Stunden (auf dieser Strecke planen wir Ihnen in der Regel einen Flug ein)
Lima – Máncora: 20 Stunden (auf dieser Strecke planen wir Ihnen in der Regel einen Flug ein)

Im Norden:
Chiclayo – Trujillo: 4 Stunden
Chiclayo – Máncora: 6 Stunden
Huaraz – Trujillo: 8 Stunden
Chachapoyas – Chiclayo: 10 Stunden
Chachapoyas – Trujillo: 12 Stunden

Im Süden:
Paracas – Ica: 2 Stunden
Ica – Nazca: 2 Stunden
Arequipa – Colca Canyon: 5,5 Stunden
Arequipa – Puno: 6 Stunden
Puno – Cusco: 6 Stunden
Nazca – Arequipa: 9 Stunden
Ica – Arequipa: 10 Stunden
Arequipa – Cusco: 10 Stunden (auf dieser Strecke planen wir Ihnen in der Regel einen Flug ein)
Puno – La Paz (via Copacabana): 10 Stunden
Nazca – Cusco: 15 Stunden

In Bolivien:
Potosí – Sucre: 4 Stunden
Uyuni – Potosí: 6 Stunden
Uyuni – Sucre: 10 Stunden

SICHERHEIT

Wie sicher ist es in Peru

Peru und Bolivien sind touristische Länder mit den üblichen Sicherheitsrisiken im südamerikanischen Raum. Wir von erlebe-fernreisen haben von unseren Gästen durchweg positive Urlaubsberichte erhalten. Auch auf unseren eigenen Reisen haben wir nur Gutes erlebt.

Dennoch geben wir Ihnen gerne ein paar Tipps für Ihre Sicherheit in Peru: Genau wie in Europa sollten Sie Ihr Reisegepäck immer im Auge behalten und es nicht unbeaufsichtigt stehen lassen. Ein Brustbeutel/Bauchgurt für Reisepässe, Bargeld und Kreditkarten lohnt sich. Beim Abheben von Bargeld sollten Sie darauf achten, nicht beobachtet oder bedrängt zu werden. Da es in den meisten Banken Sicherheitspersonal gibt, empfehlen wir Ihnen, Geld nicht an Straßen-Automaten abzuheben, sondern innerhalb der Bank.

Weitere hilfreiche Tipps und Infos finden Sie auf der Seite des Auswärtigen Amts: www.auswaertiges-amt.de.

Hinsichtlich der Sicherheit gelten in Peru und Bolivien die üblichen Verhaltensregeln wie in anderen Urlaubsländern. Wenn Sie nachts unterwegs sind, sollten Sie dunkle, abgelegene Gassen meiden und nicht durch arme Stadtteile spazieren. Wertgegenstände sollten Sie im Hotelsafe zurücklassen und Kameras nicht sichtbar um den Hals tragen.

Für Taxifahrten sollten Sie sich ein Taxi vom Hotel oder Restaurant rufen lassen und nicht unbedingt eines auf der Straße selbst anhalten. Zu Ihrer eigenen Sicherheit empfehlen wir Ihnen, nur mit offiziellen, also registrierten, Taxis zu fahren. Bei Transfers von Bahnhöfen/Busbahnhöfen und Flughäfen können Sie sich an das Personal der Informationsschalter wenden.
Am Flughafen von Lima sind folgende Taxigesellschaften registriert: CMV Taxi Remisse Ejecutivo, Mitsu taxi, Green Taxi

Bei den Überlandfahrten buchen wir nur die Busgesellschaften mit dem höchsten Sicherheitsstandard. Gute Busgesellschaften in Peru sind zum Beispiel Cruz del Sur, Tour Peru und Movil Tours. Die Busse dieser Unternehmen sind sehr komfortabel, halten ausschließlich an den offiziellen Busbahnhöfen und nehmen keine Passagiere von der Straße mit.

Während Ihrer Reise durch Peru oder Bolivien können Sie unter Umständen auf Streiks oder Straßenblockaden treffen. Um dies zu vermeiden, ändern wir Ihren Reiseablauf nötigenfalls kurzfristig.

Falls Sie vor Ort Fragen zur Sicherheit haben, können Sie jeder Zeit unsere Partneragentur kontaktieren.