Wissenswertes Tansania

Trinkgelder, Preise & mehr

WÄHRUNG & GELD

Währung, Preise & Trinkgelder

Zahlungsmittel in Tansania ist der Tansania-Shilling, in Kenia der Kenia-SchillingTrinkgeld in Tansania und Kenia

In den Unterkünften und Restaurants sind Trinkgelder üblich. Während eines Kilimandscharo-Trekkings und einer mehrtägigen Safari sind Trinkgelder als ein Dankeschön für eine gute Arbeit an den Guide und auch an die Träger zu verstehen.

Unsere Partneragentur zahlt gute Löhne, sodass Ihre Reisebegleiter nicht von den Trinkgeldern abhängig sind. Unserer Meinung nach sind die Menschen, die Sie auf Ihrer Reise begleiten, ein wichtiger Teil, um die Reise unvergesslich zu machen. Mit einem Trinkgeld können Sie sich dafür bedanken.

Gerne geben wir Ihnen eine kurze Übersicht darüber wie viel Trinkgeld Sie generell geben können.
10% des Rechnungsbetrags in einem Restaurant.

15-25 Euro pro Gruppe für einen Safariguide oder Ihren Guide während eines Kilimanjaro Trekkings pro Tag.

2.000 Tansania-Schilling – 105 Kenia Schilling /1 US-Dollar pro Träger und Gepäckstück in den Unterkünften.

Preise in Tansania und Kenia – Preisniveau vor Ort

In unseren Reiseangeboten sind die großen Ausgaben, wie beispielsweise die Nationalparkgebühren und viele Mahlzeiten, inkludiert. Während Ihrer Safari erhalten Sie Vollpension und in den Strandhotels Halbpension. Um diese Ausgaben brauchen Sie sich daher nicht kümmern.

Lebensmittel und Getränke sind im Vergleich zu Deutschland etwas günstiger. Souvenirs werden an den touristischen Orten meist teuer angeboten. Vergessen Sie nicht zu feilschen!

Hier finden Sie eine kleine Übersicht über die möglichen Kosten vor Ort:
Mittagessen im Hotel: ca. 10 €
Mittagessen im lokalen Restaurant: ca. 5-7 €
kleiner Snack (Straßenimbiss): 1 -2 €
1 Liter Trinkwasser: ca. 0,60€

Bitte bedenken Sie, dass dies nur Richtwerte sind und die Preise gegebenenfalls abweichen können.

WISSENSWERTES

Wissenswertes über Tansania & Kenia

Die Sprache Tansanias und Kenias

Die Amtssprache in Tansania und Kenia ist Kisuaheli. Allerdings ist Englisch die Bildungs- und Verkehrssprache. Das bedeutet, dass Sie mit Englischkenntnissen vor Ort gut zurechtkommen werden und sich auch mit Ihrem Guide bestens verständigen können. Wussten Sie, dass die Einwohner Tansanias und Kenias insgesamt etwa 125 verschiedene Sprachen sprechen?

Mit ein paar einfachen Worten kommen Sie in Tansania und Kenia schon sehr weit und die Einheimischen freuen sich immer, wenn Reisende Ihre Sprache lernen.

Hallo – Jambo
Wie geht es? – Habari gani?
Mir geht es gut – Mzuri
Vielen Dank – Asante sana
Bitte – Tafadhali
Auf Wiedersehen – Kwaheri
und nicht zu vergessen: „Hakuna Matata“ (Kein Problem)

Zeitverschiebung Tansania und Kenia

Während der deutschen Sommerzeit ist es in Ostafrika eine Stunde später. Da die Zeit in Kenia und Tansania nicht nach Sommer-/ und Winterzeit umgestellt wird, verschiebt sich die Zeit um eine weitere Stunde in unserer Winterzeit.

Kommunikation in Tansania und Kenia

Tansania hat die Ländervorwahl +255, Kenia die Ländervorwahl +254. Wenn Sie während Ihrer Reise nach Hause telefonieren möchten, dann wählen Sie bitte die jeweilige Ländervorwahl vor (Deutschland: +49). Während Ihrer Reise werden Sie in den größeren Städten und Orten ein recht zuverlässiges Mobilfunknetz vorfinden. Selbst in den Nationalpark gibt es oft Empfang.

Viele Unterkünfte haben mittlerweile aufgestockt und bieten ihren Gästen (kostenloses) WLAN an. Teilweise kann dieses nur in der Nähe der Rezeption oder in den öffentlichen Orten genutzt werden. Bitte bedenken Sie jedoch, dass die Qualität nicht vergleichbar mit Europa ist und das Laden von einzelnen Internetseiten sehr langwierig sein kann.

Postkarten finden Sie in Tansania und Kenia in vielen Unterkünften oder Souvenirshops. Achten Sie auf die richtige Frankierung. Postfilialen werden Sie nicht so häufig finden, aber die Postkarten können Sie an der Rezeption Ihrer Unterkunft abgeben. Die Zustellung der Postkarten kann sehr lange dauern.

Strom in Tansania und Ostafrika

Für Tansania und Kenia benötigen Sie einen Stromadapter des Typs G. Dies ist ein dreipoliger Stecker mit länglichen Polen.
Während Ihrer gesamten Reise werden Sie Zugang zu Strom haben, um Ihre Kameras etc aufladen zu können. In den Tented Camps gibt es oftmals nachts nur Strom in der Küche und an der „Rezeption“. Sie können Ihre elektronischen Geräte dann dort abgeben zum Aufladen.

Auf unseren Reisen hat sich herausgestellt, dass es eine gute Idee ist die elektronischen Geräte und Akkus mit dem eigenen Namen zu markieren. In manchen Unterkünften gibt es nur die Möglichkeit die Kamera in der Küche oder der Rezeption aufzuladen. Wenn mehrere Gäste diese Möglichkeit nutzen, wird es oft verwirrend am nächsten Morgen. Wenn Sie Ihre Geräte kenntlich gemacht haben, dann werden Sie diese auch einfach wieder erkennen können.