Städte in Australien

Die bekanntesten Städte in Down Under

STÄDTE

Die bekanntesten Städte in Australien

Auf Ihrer Reise durch Australien werden Sie auch einige der großen Städte besuchen. Was gibt es hier Besonderes? Was sollte man auf keinen Fall verpassen? Welche Ausflüge sollte man machen und wie weit liegt der Flughafen entfernt? Auf diese Fragen geben wir auf unseren Stadtseiten ein paar Antworten. Für ausführliche Informationen lohnt sich natürlich ein Reiseführer, z.B. von „Lonely Planet“ oder „Reise Know-How“.

Adelaide

Lernen Sie die Küstenstadt Adelaide kennen
Wenn Sie in Ihrem Australien Urlaub durch Adelaide kommen, werden Sie eine ruhige, weitläufige Stadt mit breiten Straßen und ausgedehnten Parks inmitten grüner Hügellandschaften kennen lernen.
Man vergisst, dass hier eine Million Menschen wohnen, denn die Atmosphäre hier ist viel mehr ‚down to earth‘ und ein bisschen ernsthafter als in anderen australischen Städten. Die Sehenswürdigkeiten von Adelaide sind nicht so spektakulär, ein Tag ist für die meisten Reisenden genug. Glücklicherweise gibt es in der Stadt genügend gemütliche Cafés und Pubs (insbesondere bei der Hindley Street). Auf jeden Fall einen Besuch wert ist Barossa Valley mit seinen berühmten Weingärten und den deutschen Einflüssen, auf die man immer mal wieder trifft. Wenn Sie noch Zeit haben, sollten Sie sich einen Tagesausflug zur Halbinsel Fleurie nicht entgehen lassen.

Die Geschichte von Adelaide
Adelaide ging im Gegensatz zu Städten wie Sydney oder Hobart nicht aus einer Sträflingskolonie hervor.
In der Stadt finden Sie einige historische Gebäude, die einen Besuch wert sind: Government House, das Rathaus, Ayers House und das Edmund Wright House geben der Stadt zusammen mit Kirchen wie die Holy Trinity und die St. Francis Xavier Kathedrale eine koloniale Atmosphäre. Wenn Sie ein Museumsliebhaber sind, sollten Sie sich das Migration Museum nicht entgehen lasse, denn hier finden Sie jede Menge Informationen über die mehr als 100 Nationalitäten, die nach Australien emigriert sind. Des Weiteren hat die Stadt auch einen botanischen Garten und einen Tiergarten.
Glenelg, ein Stadtteil Adelaides direkt am Meer, zeichnet sich durch sein besonderes Flair aus. Der Jetty, ein langer Bootsanleger, ist nur eine der Attraktionen. Am besten gelangt man von der Innenstadt mit der Straßenbahn dorthin, die regelmäßig zwischen Victoria Square und Glenelg verkehrt.

Die Stadt erkunden
Lust auf Shopping? Dann gehen Sie am besten in die Rundle Mall. Neben allerlei großen und kleinen Geschäften finden Sie hier jede Menge Straßencafés, Bars und Restaurants. Auch der East End Market mit hunderten Ständen mit Essen aus der ganzen Welt (von Fr bis Mo und an Feiertagen) liegt um die Ecke. Am Wochenende können Sie den Markt auf der Orange Lane besuchen: Second-Hand Klamotten und allerlei Nippes ist hier zu finden.
Entspannen Sie sich auf der halbstündige Fahrt mit der Straßenbahn vom Victoria Square zum Badevorort Glenelg. Dort können Sie ja nach Wetterlage baden (die Strände sind gegen Haie gesichert) oder einfach Ihren Cappuccino mit Meerblick genießen.
Abends lohnt sich der Besuch in einem der zahlreichen guten Restaurants. Adelaide ist die Gourmet-Stadt Australiens und da in der Umgebung einige Vineyards zu finden sind, gibt es zum Essen auch einen leckeren australischen Wein!

Transfers & Verkehrsmittel
Der Flughafen von Adelaide ist ganz in der Nähe der Stadt (nur 7 Kilometer entfernt). Sie können ein Taxi nehmen, aber die preisgünstigste Verbindung vom Flughafen zur Stadt ist mit  dem „Metro’s Jetbus Airport“ Shuttle-Bus.
Die berühmten australischen Züge „The Ghan“ nach Alice Springs und der „Indian-Pacific“ nach Perth starten am Bahnhof der Stadt.

Das Zentrum der Stadt ist kompakt und man kann alles gut zu Fuß erreichen. Im Gegensatz zu vielen anderen Städten können Sie aber auch Ihren Mietwagen in Adelaide meist problemlos parken. Innerhalb der Stadt verkehrt der Bee Line Bus und der City Loop Bus, kostenlose Busse, die  ihre Runden durch das Zentrum fahren (alle fünf Minuten). Sie können auch die historische Straßenbahn nehmen oder für zwei Stunden kostenlos ein Fahrrad mieten.

Tipps & Trips
Die „Adelaide Greeters“, die sogenannten „Grünen Männchen“  bieten einen witzigen Service. Einheimische Bürger Adelaides bieten sich in ihrer Freizeit als unentgeltliche Stadtführer an und zeigen Ihnen die Stadt aus ihrer persönlichen Perspektive.

Die berühmten Weingebiete von Barossa Valley liegen 70 Kilometer nördlich der Stadt und bieten sich für einen entspannter Tagesausflug an. Hier können Sie Dutzende mehr oder weniger bekannte Vineyards besuchen. Das geht prima mit dem Mietwagen. Sie können den Weinkeller von Jacobs Creek (hier werden nicht nur Billigweine hergestellt) oder Yaldara, einen historischen Weingarten, besichtigen (hier gibt es allerdings viele Besucher). Oder gehen Sie auf die Suche nach kleineren, weniger bekannten Weingärten: Die Damen des aktiven Fremdenverkehrsamts in dem Gebiet beraten Sie gerne und hier können Sie einen guten Stadtplan bekommen.

Wer länger in Australien unterwegs ist, und gerne mal wieder deutsche Fachwerkhäuser sehen möchte, besucht die 25km von Adelaide entfernte Kleinstadt Hahndorf, mit ihren unübersehbar deutschen Wurzeln. Volksmusik, „German Bratwurst“ und Vollkornbrot lassen einen zweifeln, ob man wirklich noch in Australien ist.

Die Halbinsel Fleurie
Die Halbinsel Fleurie liegt 110 Kilometer südlich und ist wie Barossa einen Tagesausflug wert. Am Golf von St. Vincent liegen schöne (Surf-)Strände und im McLaren Valley gibt es etwa 25 Weingärten, von denen manche seit dem 19. Jahrhundert existieren. Hier können Sie herrliche Weine probieren. Nehmen Sie sich ruhig einen vollen Tag Zeit, wenn Sie alles in Ruhe sehen möchten.

Kangaroo Island
Kangaroo Island (etwa 4.405 km²) ist von hier aus leicht erreichbar. Die Insel ist ein absolutes Highlight im Australien Urlaub. Sie hat eine wunderschöne Naturlandschaft mit bizarren Felsengebilden und einer besonderen Tierwelt, die durch die isolierte Lage der Insel gut erhalten geblieben ist. Wandern Sie ein paar Stunden durch die Natur und an der Küste entlang, dies ist besonders angenehm, wenn Sie die letzten Tage im Auto verbracht haben. Unterwegs haben Sie eine gute Chance Pinguine, Koalas, Wallabys und allerlei Seevogelarten zu sehen.

Wir bieten einen tollen Baustein nach Kangaroo Island an, schauen Sie sich die weiteren Informationen für diesen Teil Ihrer Australienreisen an. Hier empfehlen wir auf jeden Fall eine organisierte Tour. Der Guide kennt die versteckten Höhlen, in denen die Pinguine leben und zeigt Ihnen die schönsten Ecken der Insel. Mit dem Mietwagen ist Kangaroo Island nur mit der Fähre erreichbar, da es jedoch nur wenige befestigte Straßen auf der Insel gibt, lohnt sich das nicht.

Hier gelangen Sie zu unserem Baustein entlang der Südküste, der in Adelaide endet.

Alice Springs

Die Stadt in der Wüste erleben
Die Stadt wurde im Jahre 1871 als Zwischenstation für die Telegrafenlinie von Adelaide nach Darwin gegründet. Der Fluss ‚Todd‘ wurde nach dem ehemaligen Leiter der Post in South Australia, Charles Todd, genannt, die Stadt nach seiner Frau Alice. Das heutige Alice Springs ist eine kleine Stadt mit ca. 20.000 Einwohnern mitten in der flachen Wüste und umgeben von den Gebirgsketten der MacDonnell Ranges. So weit von den großen Städten im Süden oder Osten entfernt, herrscht hier ein wenig eine ‘Settlers’ Atmosphäre. Das Licht fällt etwas unwirklich auf die weißen Gebäude in der rot-gelben Landschaft und die grelle Sonne scheint auf den Sand, der ‘Fluss’ quer durch die Stadt ist immer trocken, kurz und gut, Sie befinden sich an einem besonderen Ort auf Ihrer Australienreise.

Aborigines
In Alice Springs sehen Sie viele Aborigines. Eine große Anzahl von ihnen haben Schwierigkeiten, sich an die schnelle australische Konsumgesellschaft anzupassen und flüchten sich in den Alkohol. Das ist sehr traurig, vor allem wenn man bedenkt, wie reich die Kultur der Aborigines ist. Lassen Sie sich davon nicht abschrecken, denn in Ihrer gewohnten Umgebung, in den Outback- Communities  und in den Nationalparks, lassen sich die Ureinwohner Australiens durchaus auf Kontakt mit Touristen ein. Sie werden vom Wissen der Aboriginals über das Land und die Natur und wie sie sich in dieser rauen Wüste zurechtfinden, beeindruckt sein! Wenn Sie gerne mehr über diese erfahren möchten, können Sie die Aborigines während der Bausteine oder zusammen mit Ihrem Guide ansprechen und Fragen stellen.
Wenn das Thema Sie interessiert, lesen Sie doch mal  ‚Spuren‘, das Buch von Robyn Davidson, über eine Kameltour quer durch das Herz Australiens oder schauen Sie den Film „Long Walk Home“.

Transfers & Verkehrsmittel
Wenn Sie am Flughafen von Alice ankommen, können Sie am besten einen Shuttlebus nehmen. Es stehen immer einige bereit und Sie werden direkt zu Ihrem Hotel gebracht. Wenn Sie zu dritt oder viert sind, können Sie natürlich auch ein Taxi nehmen. Der Flughafen liegt ca. 15 Kilometer von der Stadt entfernt.

Das Zentrum der Stadt, am ausgetrockneten Fluss Todd, können Sie zu Fuß erkunden, die meisten Hotels liegen jedoch weiter entfernt. Viele Hotels und sogar Restaurants haben Shuttlebusse, lassen Sie sich einfach absetzen. Es ist natürlich ein touristisch geprägter Ort, da er Ausgangspunkt für fast alle Outbacktouren ist und daher die meisten Menschen, die durch Australien reisen, auf ihrer Rundreise hier vorbei kommen.

Wüstenkamele bei Alice Springs
Eines der merkwürdigsten Phänomene hier: Es leben mehr wilde Kamele in der australischen Wüste als in allen arabischen Ländern zusammen! Bei der Frontier Camel Farm können Sie einen kurzen Ritt oder eine etwas längere Tour am Todd Fluss entlang machen. Aber wenn Sie dazu keine Lust haben, heben Sie sich die Kamele einfach für Ihren nächsten Trip in den Nahen Osten auf!

Auch Wüste gibt es reichlich in der Umgebung von Alice Springs: Die Stadt ist Ausgangspunkt für einen Besuch des Ayers Rock und den Olgas, sowie des Kings Canyons. Diese Orte liegen nicht wirklich in der Nähe, immerhin ca. 500 Kilometer entfernt. Buchen Sie für dieses Erlebnis den „Roter Felsen“ Trip.

Der Sternenhimmel im Outback
Klingt banal – ist aber tatsächlich ein Highlight Ihrer Outback Reise. Hier, wo es keine Lichter gibt kommt der Himmel der südlichen Hemisphäre so richtig zur Geltung und bezaubert mit der Milchstraße und dem Southern Cross, das damals den Seefahrern als Navigationshilfe diente. Schauen Sie sich dazu auch den Baustein Schlafen unter den Sternen an.

Cairns

Die Stadt im tropischen Norden von Queensland

Nach Sydney ist die Region um das tropische Cairns das beliebteste Urlaubsziel Australiens. Cairns ist das Tor zum Great Barrier Reef und begeistert nicht nur Wassersportler. Ein Tauch- oder Schnorcheltrip zum Riff ist unvergesslich durch die einmalige Unterwasserwelt, die das Reef bietet. Ob ein kurzer Ausflug per Schiff oder einem mehrtägigen Tauchtrip, für jeden gibt es hier das passende Angebot.

Die Stadt bietet jedoch noch mehr: Das Hinterland und die Atherton Tablelands bieten Erfrischung mit tosenden Wasserfällen und einem feucht-kühlen Regenwald. Ein Ausflug mit dem Mietwagen organisieren wir Ihnen gerne. Zudem ist Cairns idealer Startpunkt für eine Selbstfahrerreise entlang der Ostküste über Brisbane nach Sydney.

Die Stadt
Die tropische Stadt selber ist nicht groß und bietet trotzdem jede Menge Spaß: Geschäfte, Bars, zahlreiche internationale Gaststätten, alles in einer sehr entspannten Atmosphäre, insbesondere abends an der Esplanade. Genießen Sie einen Spaziergang entlang der Esplanade und des Hafens oder nutzen Sie die Gelegenheit am Pool Ihres Hotels zu relaxen.

Strand
öchten Sie sich am Strand ausruhen, dann gibt es verschiedene Alternativen: Sie übernachten in Cairns und machen von hier aus verschiedene Ausflüge. Als idealen Einstieg bieten wir unseren Gästen den Baustein Tropische Stadt am Meer. Nehmen Sie sich in dieser schönen Unterkunft Zeit sich zu akklimatisieren.
Palm Cove ist ein schicker Badeort, der ca. 28 Kilometer nördlich von Cairns liegt. Der Ort bietet Ihnen einen breiten Strand mit Bars, Restaurants und Bootsfahrten zum Great Barrier Reef. Wenn Sie direkt am Strand wohnen und relaxen möchten, ist dieser Aufenthalt eine gute Wahl.
Mission Beach Andere Strandorte in der Nähe sind  das 2 Stunden südlich gelegene Mission Beach, das Tor zu einer der vielen vorgelagerten Inseln z.B. Dunk Island, sowie das 1 Stunde nördlich von der Stadt entfernte Port Douglas mit seinem 4-Mile Beach.

Transfers & Transport
Am Flughafen stehen zahlreiche Minibusse der Hotels bereit. Viele Hotels bieten selbst den Transfer vom und zum Flughafen an, das Zentrum liegt nur einige Kilometer entfernt. Das Zentrum der Stadt ist nicht so groß, und Sie können die Esplanade und Umgebung bequem zu Fuß erkunden. Ihren Mietwagen können Sie überall parken, die Stadt ist weitläufig angelegt. Sportbegeisterte können auch ein Rad mieten.

Tipps & Trips
Wenn Sie alle Broschüren bei Ihrer Hotelrezeption zählen, kommen Sie auf etwa 150 verschiedene Touren, darunter dutzende Angel-, Tauch-, Surf-, Boots- und Regenwaldtrips in der Umgebung. Hier werden Sie sich bestimmt nicht langweilen!
Great Barrier Reef Die am häufigsten gebuchte Exkursion von hier ist ein Trip zum Great Barrier Reef, das hier nicht weit von der Küste entfernt liegt. Klicken Sie hier für die mehrtägigen Tauch- oder Schnorchelbausteine.
Regenwald Cairns bietet eine wunderschöne Landschaft, vor allem im Hinterland, bei den Atherton Tablelands und rund um den Daintree River. Kombinieren Sie einen Ausflug zum Riff mit einem Trip zum Daintree Regenwald in unserem Baustein Korallenmeer trifft Regenwald.
Kuranda Neben dem Barrier Reef ist der Trip durch den Regenwald nach Kuranda beliebt. Sie können Kuranda von Cairns aus mit dem Zug erreichen, etwa 34 Kilometer, oder mit der 7,5 Kilometer langen Drahtseilbahn. Das Dorf bietet allerlei touristische Attraktionen, mit Aborigine Art Shows, Souvenirshopping und einem Schmetterlingszoo. Der Weg ist das Ziel: mit der Drahtseilbahn geht es hoch hinaus über den Regenwald und auch die Zugfahrt entlang von Wasserfällen und Schluchten macht diesen Ausflug wirklich lohnenswert.

Darwin

Die Hauptstadt des Northern Territory
Darwin ist mit der Größe einer durchschnittlichen deutschen Provinzstadt die Hauptstadt des Northern Territory und das Tor zum „Top End“. Sie sind hier wirklich mitten in den Tropen: Palmen, Hitze, drehende Ventilatoren über den Veranden und ein gemächliches Leben mit einem ruhigen Rhythmus. Nach dem Zyklon von 1974, der die Stadt beinahe komplett zerstörte, wurde diese wieder neu aufgebaut. Es gibt keine Wolkenkratzer und Stadtautobahnen, die Atmosphäre ist jung, aktiv und multikulturell. Überall sehen Sie Reisende vieler Nationalitäten, zahlreiche Aborigines und Asiaten. Etwas Leckeres essen und trinken und sich von den vielen Kilometern erholen, die man in einem Australien Urlaub nun einmal zurücklegen muss, das sind hier die beliebtesten Aktivitäten.
Toll eigenen sich dafür die kleinen Imbiss-Stände auf dem bunten Nachtmarkt dem „Mindil Beach Market“ der zweimal wöchentlich vor traumhafter Strandkulisse die Menschen anzieht.
Eine Prise australischer Humor? Das „Roadkill Café“ mit dem (hoffentlich) scherzhaften Slogan „you kill it – we grill it!“
Eine neue Attraktion ist das Crocosaurus Cove. Sogar ein berühmter Filmstar wohnt hier: eins der Filmkrokodile aus Crocodile Dundee. Ehrlich gesagt, fanden wir die Krokodile in freier Natur unschlagbar, aber dennoch der kleine Zoo mitten in der Fußgängerzone hatte auch seinen Reiz.

Die Stadt Darwin
Museen, Kunstgalerien, Naturparks, historische Stätten und die faszinierenden Märkte tragen mit zu Darwins einzigartiger Atmosphäre bei. Trotz der Verwüstungen durch den Zyklon stehen hier noch einige Gebäude aus der Kolonialzeit. In der Stadt gibt es auf der Smith Street (Einkaufszentrum) preisgünstige asiatische Gaststätten. Sie können herrlich im Bicentennial Park an der Küste picknicken. Hier gibt es viele tropische Bäume und der Park wird auch in der Trockenzeit gut gepflegt. Für Insiderwissen über die Kultur der Aborigines, der Region, Meeres-Archäologie und z.B. den Wirbelsturm Tracy, der über die Stadt hereinbrach – besuchen Sie die Museum and Art Gallery. Es ist echt toll, weil es so viele Aspekte der regionalen Kunst, Geschichte, Kultur und Natur zeigt. Und: der Eintritt ist frei!

Strand und Saison
Die Stadt im Norden Australiens ist wegen der Krokodile nicht unbedingt ein Badeziel: Sie können besser im Hotelpool schwimmen. Oder Sie fahren zu den sicheren Stränden Mindil oder Mandorah (10 Kilometer per Boot oder Bus zur gegenüberliegenden Seite der Bucht). Zwischen Oktober und Mai gibt es hier allerdings Box-Jellyfish (giftige Quallen), dann ist das Schwimmen auch hier nicht sicher.

Von Ende November oder Anfang Dezember bis Mitte / Ende April ist im tropischen Norden Regensaison (gilt auch für das Gebiet zwischen Broome, Cairns und Townsville). Der meiste Regen fällt von Januar bis März.

Transfers & Transport
Am Flughafen von Darwin (ca. 12 km bis zum Zentrum) gibt es jede Menge Taxis. Wenn Sie zu dritt oder viert reisen, lohnt sich das bereits.
Ansonsten können Sie den Shuttlebus nehmen: Verschiedene Busgesellschaften bringen Sie sehr preiswert (ca. 15,-AUD) vom Flughafen zu Ihrem Hotel. So gut wie alle Hotels liegen an der Route.

Der „Ghan„, der berühmte Zug durchs Outback fährt zweimal pro Woche zwischen Darwin und Adelaide mit Zwischenstopps in Katherine und Alice Springs. Ein Verbindungsbus bringt Sie weiter ins Stadtzentrum.
Der Darwinbus und regionale Busbetreiber fahren ihre Strecken durch die Stadt, Vororte und die Umgebung. Taxis ‚hop on hop off‘ Busse und andere gemietete Fahrzeuge sind weitere Möglichkeiten. Das Zentrum kann man ausgezeichnet zu Fuß erkunden und es gibt genügend Parkplätze für Ihren Mietwagen. Die Stadt hat keine Hügel, man kann hier ausgezeichnet ein Rad mieten und einen Tag lang durch die Stadt fahren. Es gibt ein ausgedehntes Netz von Fahrradwegen, die von der Stadtmitte zu allen umliegenden Vororten bis hin nach Palmerston (25 km südlich von Darwin) und den nördlichen Vororten (15 km vom Stadtzentrum entfernt) führen.

Tipps & Trips
Darwin ist das Tor zum Top End. Besuchen Sie die Sümpfe des Kakadu Nationalparks (Gagudja in der Aboriginal Sprache), gehen Sie im Litchfield schwimmen oder Kanu fahren, besichtigen Sie die 13 Kilometer langen Katherine Schluchten oder machen Sie einen Off Road Trip durch die Kimberleys und zu dem abgelegenen Bungle Bungles Nationalpark.

Sie können auf zwei verschieden Arten reisen: Organisiert, also in einer kleinen Gruppe. Der Vorteil ist, dass Sie in relativ kurzer Zeit viel sehen, dass der Reisebegleiter Ihnen eine Menge Hintergrundinformationen gibt und dass Sie in einer internationalen Gesellschaft reisen, was auf den teilweise sehr langen Entfernungen unterhaltsam sein kann. Mehr Infos finden Sie bei unserem Baustein Allrad-Abenteuer im Kakadu.

Wenn Sie lieber individuell reisen möchten, können Sie die Northern Territories am besten mit dem Allradfahrzeug erkunden. Mit einem normalen PKW  oder Camper entgeht Ihnen wirklich zu viel! Der passende Baustein wäre dann Kakadu – My Way.

Brisbane

Lernen Sie die Hauptstadt von Queensland kennen

Brisbane ist eine moderne, lebhafte Stadt und mit beinahe anderthalb Millionen Einwohnern die drittgrößte Stadt Australiens. Die Stadt liegt am Brisbane River, der nach dem ehemaligen Gouverneur von New South Wales, Thomas Brisbane benannt wurde und sich quer durch die Stadt schlängelt. Neben modernen Wolkenkratzern gibt es hier historische Gebäude, alte Villen und schöne grüne Parks.

Es wird Ihnen auffallen, dass hier eine für eine Großstadt ungewöhnlich entspannte und ‘laid back’ Atmosphäre herrscht. Das herrliche, subtropische Klima hilft natürlich dabei: Hier ist das ganze Jahr schönes Wetter.
Wenn Sie die Küste von Queensland („Sunshine State“) entdecken möchten, werden Sie nicht so viel Zeit in großen Städten verbringen. Die Stadt ist vor allem der Ausgangspunkt für Ausflüge und Selbstfahrerreisen entlang der Küste.

Brisbane erkunden
In Brisbane herrscht eine entspannte und sehr gastfreundliche Stimmung. Schöne Parks, ein autofreies Einkaufsviertel mit zahlreichen Bars und Restaurants und die schöne Promenade an den Southbanks, direkt am Brisbane Fluss lassen einen das Großstadtimage vergessen. Es gibt hier zahlreiche Freiluftmärkte, auf denen vor allem Kunsthandwerk verkauft wird. Wenn Sie einen Mietwagen haben, fahren Sie hoch zum Brisbane Lookout, der sich auf dem Gipfel des Mount Cootah befindet. Hier haben Sie eine schöne Aussicht auf die Stadt und können über Wanderwege durch den subtropischen Regenwald spazieren, sowie Wasserfälle und Aboriginal Felsmalereien erkunden.
Eine nette und kostenlose Art, Brissie zu erkunden ist eine Führung durch die ehrenamtlichen „Brisbane Greeters“.  Halten Sie Ausschau nach den roten Shirts.

Koalas
Etwa 30 Kilometer nördlich der Stadt liegt der ruhige Alma Park Tiergarten mit zahlreichen Koalas und Kängurus. Weil Koalas in der freien Natur schwer zu entdecken sind, lohnt es sich für Tierfreunde den Park zu besuchen. Das Lone Pine Koala Zentrum liegt in der Nähe der Stadt (ca. 12 Kilometer südwestlich), hier können Sie Koalas auf den Arm nehmen und die australische Tierwelt näher kennenlernen. Obwohl dies natürlich eine Touristenattraktion ist, helfen Sie mit dem Geld auch der Aufzucht vieler Tiere, die durch Waldbrände Ihren Lebensraum verloren haben. Erreichen können Sie den Park per Schiff über den Brisbane River. Tickets gibt es an der Touristen Info auf der Queen Street im Stadtzentrum.

Nordküste
Nördlich der Stadt liegt die Sunshine Coast, die sich bis zu dem luxuriösen Badeort Noosa Heads erstreckt. Es ist ein relativ ruhiges und unbebautes Küstengebiet mit wunderschöner Naturlandschaft, das man ausgezeichnet mit dem Auto erkunden kann. An der Küste liegen viele kleine Fischerorte in denen man hervorragend frischen Fisch und Meeresfrüchte essen kann.

Noosa ist ein sehr gepflegter Ferienort und vor allem bei Australiern sehr beliebt. Eine schöne Strandpromenade lädt zum Bummeln und flanieren ein. Etwas weiter im Binnenland liegen die vulkanischen Glass House Mountains, mit bizarr geformten Felsengebilden. Von Noosa Heads ist es nicht mehr weit bis nach Hervey Bay, dem Ausgangspunkt für Ausflüge nach Fraser Island.

Südküste
Südlich von Brisbane liegt die berühmte 35 Kilometer lange Gold Coast. Bis zur Grenze des Bundesstaates New South Wales sehen Sie nur belebte Badeorte, Hochhäuser, Diskos und Entertainment, ein bisschen wie an den spanischen Costas, jedoch weitläufiger angelegt. Hier herrscht immer schönes Wetter und darum ist es das beliebteste Kurz-Urlaubsziel der Aussies selber. Der lebhafteste Teil ist Surfers Paradise, der berühmteste laid-back Relax-Stadtstrand mit Bars, Restaurants und zahlreichen Vergnügungsparks.

Wenn dieser Teil der Ostküste zu überfüllt für Sie ist, sollten Sie bis nach Byron Bay fahren, das ein wenig weiter südlich liegt. Byron Bay ist bekannt für seine spirituelle Umgebung, die wunderschönen Strände und eignet sich perfekt für Wassersport. Leihen Sie sich ein Kanu oder machen Sie einen Anfängerkurs im Surfen und genießen Sie die Wellen. Hier kann man von Oktober bis März Buckelwale entlang der Küste ziehen sehen.

Der Ort Nimbin im Landesinneren zieht Hippies und Rucksack-Reisende aus aller Welt an und sorgt für eine einzigartige, quirlige Atmosphäre.

Lamington Nationalpark
Eine Alternative ist die Route durch das wunderschöne Hinterland und den 200 km² großen Lamington Nationalpark mit bis 1100 Meter hohen Gipfeln. Er liegt in den McPherson Bergen und es gibt hier ein 160 km langes Netz von Wanderpfaden, die quer durch die fantastische Natur führen: dichter subtropischer Regenwald, Höhlen, Täler und zahlreiche Vogelarten. Sie können hier traumhafte Wanderungen machen. Karten und Routen, z. B. für eine halbtägige Wanderung, erhalten Sie beim Eingang des Parks.

Transfers & Transport
Am Flughafen (ca. 15 Kilometer nordöstlich der Stadt) gibt es zahlreiche Taxistände. Wenn Sie zu dritt oder viert sind, ist es die billigste Art in die Stadt zu kommen. Wenn Sie alleine oder zu zweit reisen, können Sie den Shuttlebus nehmen: Verschiedene Busgesellschaften bringen Sie sehr preiswert vom Flughafen zu Ihrem Hotel. Zudem gibt es einen Zug (AirTrain) der direkt am Terminal hält und bis zur Central Station fährt (ca.20AUD).

Das Zentrum von Brisbane ist relativ ausgedehnt. Wenn Sie keinen Mietwagen haben, sind Sie auf Busse oder Taxen angewiesen. Einen großen Teil der Stadt können Sie gut zu Fuß erkunden. Eine Alternative ist der rote City Circle Bus, der fast alle 5 Minuten abfährt. Etwas abwechslungsreicher ist die Stadtrundfahrt per Boot. Auf dem Fluss verkehren die CityCats, Wassertaxen die kreuz und quer unterwegs sind, um die beiden Ufer der Stadt miteinander zu verbinden. Ein Tagesticket kostet ca. 15 AUD. Parken ist natürlich kein Problem in Brisbane, nur im Zentrum ist es, wie in allen großen Städten, schwierig einen Platz zu finden.

Tipps & Trips
Radfahren Leihen Sie ein Rad und machen Sie eine Tour am Fluss entlang, eine schöne Strecke und eine angenehme Abwechslung nach dem vielen Autofahren! Oder Sie benehmen sich wie ein richtiger Tourist: Machen Sie eine Rivercruise über den Fluss mit einem alten Raddampfer. Die Boote dieser anderthalb Stunden dauernde Cruise fahren von dem Eagle St. Pier ab.

Fraser Island Ein Muss, wenn Sie diesen Teil Australiens bereisen: Besuchen Sie den riesigen Naturpark und die größte Sandinsel der Welt: Fraser, etwa 260 Kilometer nördlich von Brisbane. Wählen Sie zwischen einem organisierten Trip über die Insel oder buchen Sie einen abenteuerlichen 4WD-Trip Allrad Safari – Fraser Island.

Melbourne

Lernen Sie die Hauptstadt des australischen Bundesstaats Victoria kennen

Nach Sydney ist Melbourne die wichtigste Stadt des Kontinents und gleichzeitig Hauptstadt des dicht besiedelten Staates Victoria. Diese Stadt mit über vier Millionen Einwohnern wirkt mit seinen Geschäftsstraßen, viktorianischen Gebäuden, grünen Parks und gelbgrünen Straßenbahnen sehr europäisch. Wenn Sie ein wenig Heimweh auf Ihrer Australienreise verspüren, werden Sie sich hier bestimmt wohl fühlen! Kultur ist hier sehr wichtig: Theater, Konzerte, Filmvorführungen… in Melbourne gibt es jede Menge davon. Die Stadt ist auch die Modestadt Australiens (es gibt besonders viele Modegeschäfte), und auch die Liebhaber von gutem Essen aus verschiedensten Ländern sind hier richtig. Mit einer multikulturellen Bevölkerung aus allen Ländern der Erde hat man nirgends so viel Auswahl wie hier.

Melbourne erkunden
Nehmen Sie die kostenlose Straßenbahn und machen Sie eine Stadtrundfahrt oder gehen Sie in den Einkaufsstraßen bummeln. Sehenswertes gibt es viel: Die Bourke Street Mall in der Nähe der Chinatown, die wunderschöne Fassade und Einrichtung des Princess Theaters (sehen Sie sich auf jeden Fall das Innere an!), der stimmungsvolle Flinders Bahnhof, die Gotische St. Pauls Kathedrale und der lebhafte Queen Victoria Markt. Es gibt auch jede Menge Parks. Melbourne hat außerdem einen schönen botanischen Garten, der Ideal ist um ein wenig von der Hektik der Stadt zu entspannen.

Die Vororte
Die Stadt hat sehr viele schöne und wirklich sehenswerte Vororte. Besuchen Sie beispielsweise das gemütliche, kosmopolitische St. Kilda (erreichbar mit Straßenbahn 16) mit zahlreichen Restaurants, Bars und einem schönen Boulevard. Ein anderes, eher künstlerisch wirkendes Viertel ist Fitzroy und das Gebiet rund um die Brunswick Street. Hier gibt es zahlreiche Modegeschäfte, Galerien und alternative Boutiquen, perfekt um einen Mittag herumzustreifen. Das Viertel South Yarra ist eher „upmarket“: Hier gibt es zahlreiche luxuriöse Modegeschäfte und Restaurants an der Toorak Road.

Transfers & Transport
Der Flughafen von Melbourne liegt ca. 22 Kilometer von der Stadt entfernt. Es gibt Shuttlebusse zu den meisten bekannten Hotels, auch ein Taxi ist, vor allem wenn Sie zu zweit sind, nicht allzu teuer.

Das Zentrum der Stadt selber kann ausgezeichnet zu Fuß erkundet werden. Fahren Sie auf jeden Fall auch mit den stimmungsvollen Straßenbahnen, die durch das Zentrum fahren. Die touristische rot/goldene Straßenbahn, die eine Rundfahrt durch das Zentrum macht, ist sogar gratis! Einen Parkplatz zu finden ist schwierig. Lassen Sie den Mietwagen einfach an Ihrem Hotel stehen, es gibt jede Menge öffentliche Verkehrsmittel. Oder mieten Sie erst einen Wagen, wenn Sie die Stadt verlassen. Es ist oft praktischer, das Auto am Flughafen abzugeben, die Stadtbüros schließen oft früh (oder öffnen spät). Sie können hier auch ein Rad mieten, insbesondere bei schönem Wetter eine gute Idee: Fahren Sie dann nicht ins Zentrum, sondern radeln Sie entspannt am Yarra Fluss entlang.

Tipps & Trips
Westlich von Melbourne: Die Aussicht von der Great Ocean Road, diese berühmte Küstenstraße, die von dem Vorort Geelong nach Adelaide führt, ist allerdings sehr spektakulär. Kleine Badeorte, Fischerdörfer und ein grünes, hügeliges Hinterland mit Landhäusern, Viehzucht und Naturgebieten: Ein ideales Gebiet für einen Auto-Trip. Wir bieten einen kompletten 5-tägigen Trip von Melbourne nach Adelaide an.

Östlich von Melbourne: Auch Phillip Island ist ein beliebtes Tagesausflugsziel: Beim Sonnenuntergang können Sie beobachten, wie die kleinen Pinguine an Land kommen. Leider ist es hier sehr touristisch und nicht immer so spektakulär wie andere Orte in Australien.

Nördlich von Melbourne: In Richtung Inland liegt das Golden Triangle Australiens: Die Goldgräberstädte Ballarat, Bendigo und Echuca. Hier ist der Goldrausch bis heute zu spüren und die Städte umgibt ein einzigartiges Flair.

Besuchen Sie mit dem Mietwagen Souvereign Hill in Ballarat, eine original getreu nachgebaute Goldgräberstadt mit Minen, Seifenläden und Goldwaschen. Für Touristen erschaffen, jedoch sehr stimmungsvoll und einen Ausflug wert, gerade wenn Sie mit Kindern reisen. Von hier aus können Sie Ihre Reise zur Great Ocean Road antreten.

Tasmanien: Wenn Sie einen Ausflug nach „Tassie“ planen, ist Melbourne genau der richtige Ausgangsort. Von hier legt die Fähre, the Spirit of Tasmania ab, die Melbourne mit Launceston auf Tasmanien verbindet. Entdecken Sie eine völlig andere Seite Australiens. Grün, mit saftigen Wiesen und Wälder und mit einem kühlen, gemäßigten Klima. Auch die Tierwelt ist hier besonders. Mit etwas Glück entdecken Sie den Tasmanischen Teufel, der im Gegensatz zu seinem Namen sehr scheu ist, jedoch ein sehr starkes Gebiss besitzt, das ihm seinem Namen einbrachte.

Sydney

Lernen Sie die Hauptstadt von New South Wales kennen

Sydney ist die älteste und größte Stadt Australiens. Die Einwohner kommen aus so gut wie jedem Land der Erde und sprechen trotzdem alle Englisch. Sydney ist eine herrliche, stimmungsvolle, sorglose, moderne Metropole, wo jeder etwas nach seinem Geschmack findet. Ein Hauch London, eine Prise New York, eine Spur Mittelmeer, reichlich asiatisches ‚Spice‘, das australische ‚No Worries‘-Gefühl und, besonders wichtig, das ganze Jahr über ein herrliches Klima. Es gibt Reisende, die diesen Ort nie mehr verlassen möchten… Sie brauchen auf jeden Fall zwei ganze Tage, um einen guten Eindruck zu bekommen. Starten Sie Ihre Reise „Easy Going in Sydney„.

Opernhaus & Bondi Beach
Das Sydney Opera House hat wirklich eine verblüffende Architektur; von Weitem erscheint das muschelförmige Gebäude als eine Einheit, bei näherem Betrachten sieht man jedoch, dass das Opernhaus aus drei einzelnen Konzerthallen besteht. Abends haben Sie hier zusätzlich eine wunderschöne Aussicht auf den Hafen und die Sydney Harbour Bridge.

Zweifellos der berühmteste laid-back Relax-Stadtstrand mit Bars, Restaurants und Gelegenheiten zum Ausgehen ist Bondi Beach. Die oft fotografierten Boys und Girls von der Strandwache ‚Bondi Beach Rescue‘ gibt es wirklich. Hier genießen die Aussies Ihre Freizeit mit Surfen, Body-Boarding und Relaxen am Strand. Dazu gehört natürlich auch ein typisches Barbecue am Strand. Einen kostenlosen Gasgrill finden Sie direkt am Strand. Wer es etwas ruhiger und doch stadtnah mag ist am Coogee Beach oder im Norden der Stadt am Manly Beach genau richtig. Keine andere Hauptstadt hat so viele schöne Strände so nah am Zentrum.

Harbour Cruise: Natürlich etwas touristisch angehaucht, aber wie bei einer Rundfahrt durch den Hamburger Hafen gilt auch hier, es lohnt sich doch! Denn die Stadt hat einen der schönsten Häfen der Welt, der bis immerhin 20 km landeinwärts liegt. Die Rundfahrtboote fahren alle paar Stunden ab. Es gibt zahlreiche Ausflugsmöglichkeiten zu Wasser, darunter auch Abendfahrten. Sie haben eine einmalige Aussicht und fahren auch an den Außenvierteln wie Manly mit dem berühmten Surfstrand entlang. Ist Ihnen eine Hafencruise zu teuer? Nehmen Sie die billigere öffentliche Fähre nach Manly und Sie verpassen so gut wie nichts! Eine weitere Alternative bietet ein Ausflug zum Taronga Zoo, der am nördlichen Hafen gelegen, nur mit dem Boot zu erreichen ist. Sie können natürlich auch höher gehen: Besteigen Sie die Brücke oder den Aussichtsturm der Sydney Harbour Bridge oder des Sydney Towers.

Royal Botanic Gardens
Die botanischen Gärten von Sydney liegen an einer wunderschönen Bucht direkt hinter dem Opera House. Ein Spazierweg führt von der Oper, am Wasser entlang, bis zu Lady Macquarie’s Chair, einem in den Fels gehauenen Sitz. Die Frau des Gouverneurs Macquarie blickte von hier stets auf das bunte Treiben im Hafen. Von hier aus kann man Oper und Harbour Bridge perfekt fotografieren.
Die Royal Botanic Gardens locken, obwohl direkt in der Stadt gelegen, mit einem großen Reichtum an Tier-und Pflanzenarten. Neben einer großen Schar halbzahmer Kakadus und Papageien, werden gegen Abend die zahlreichen Flughunde aktiv und fliegen in Scharen über die Stadt. Ein einmaliger Anblick. Die Rosengärten und Seerosenteiche laden zum Relaxen ein und führen dazu, dass man ganz schnell das Gefühl verliert in einer Millionenstadt zu sein.

Suburbs
Alle Viertel der Stadt haben ihren eigenen Charme und bieten für jeden Geschmack etwas. Verbinden Sie doch einen Einkaufsbummel mit einem Lunch in einer der zahlreichen Suburbs von Sydney. The Rocks am westlichen Ende des Hafens ist der älteste Teil Sydneys und besticht mit historischem Altstadt-Flair und bunten Märkten. Darling Harbour ist das Ausgeh-und Freizeitviertel für die ganze Familie mit wunderschöner Lage am Innenhafen und lockt mit zahlreichen Geschäften, Cafés und Restaurants. Hier befindet sich auch das berühmte Sydney Aquarium mit seiner Unterwasserwelt. Bondi ist vor allem bei dem jüngeren Publikum sehr beliebt und vertritt die Surferszene Australiens. Viele Backpacker übernachten hier in den zahlreichen Hostels. Der Norden mit dem Stadtteil Manly, sowie der Osten mit Rose Bay und Double Bay sind die Wohnorte der gehobenen Mittelschicht. Viele Villen stehen hier oberhalb der wunderschönen Bucht und auch Nicole Kidman und Hugh Jackman besitzen hier ein Haus. Ein Spaziergang durch diese Vororte ist bei sonnigem Wetter eine gelungene Abwechslung zur pulsierenden Innenstadt. Wer am Abend auf die „Rolle“ gehen möchte ist auf der Oxford Street oder in den Stadtteilen Paddington und Kings Cross richtig. Obwohl dieser Stadtteil zum Rotlichtviertel zählt, liegen hier viele trendige Bars und Pubs, die zum Feiern einladen. Auch auf der George Street liegen viele Pubs mit Live Musik.

Transfers & Transport
Am Flughafen von Sydney (ganz in der Nähe der Stadt) gibt es reichlich Taxis. Wenn Sie zu dritt oder viert reisen, ist dies die günstigste Art, die Stadt zu erreichen. Wenn Sie alleine oder zu zweit reisen, können Sie den Shuttlebus nehmen: Verschiedene Busgesellschaften bringen Sie sehr preiswert vom Flughafen zu Ihrem Hotel. So gut wie alle Hotels liegen an der Route. Es kann allerdings 45 Minuten bis 1 Stunde dauern, bis Sie bei Ihrem Hotel sind, aber dafür lernen Sie schon einmal die Stadt kennen. Ein guter Tipp, wenn Sie am Vormittag ankommen.

Im Zentrum können Sie leicht mit der Monorail von Ort zu Ort gelangen. Auch können im Zentrum fast alle Sehenswürdigkeiten zu Fuß erreichen, ansonsten nehmen Sie die öffentlichen Verkehrsmittel, wie Bus und Bahn oder auch ein Taxi. Die Tickets sind im Gegensatz zu Deutschland sehr günstig. Es sollte wo möglich vermieden werden im Zentrum mit dem Mietwagen unterwegs zu sein. Parkplätze gibt es hier sehr wenige und die Parkhäuser verlangen hohe Preise. Wir empfehlen Ihnen, einen Mietwagen erst zu übernehmen, wenn Sie weiterreisen und falls Sie die Reise in Sydney beenden, das Auto am Flughafen abzugeben. Die Stadtbüros haben nicht so gute Öffnungszeiten.

Tipps & Trips
Blue Mountains: Wenn die Sonne auf die riesigen Eukalyptuswälder scheint, verdampft das in den Blättern enthaltene Eukalyptusöl und lässt die Berge im blauen Dunst erscheinen; daher der Name „Blaue Berge“. Besuchen Sie das Felsengebilde „The Three Sisters“, die laut einer Aborigine Sage verwunschenen Schwestern, die zu Stein verzaubert wurden. Klettern Sie die „Giant Stairway“ hinunter in die Schlucht (ca. 1,5 h) und wandern Sie durch den kühlgemäßigten Regenwald bis zu den tosenden Katoomba Falls. Um den steilen Weg nicht hinaufsteigen zu müssen, gibt es zwei Bahnen die Sie wieder zurück an den oberen Felsrand bringen. Ein Tagesausflug von Sydney sollte es schon sein, wer etwas mehr Zeit hat oder einfach gerne wandert, kann hier in einem schönen Cottage übernachten. Hier geht es zum Baustein in den Blue Mountains.
Hunter Valley: Das älteste Weinanbaugebiet Australiens liegt ca. 160km entfernt und bietet über 50 ausgezeichnete Weingüter. Die beliebtesten Rebsorten sind Shiraz und Pinot Noir, sowie fruchtige und leichte Weißweine. Mieten Sie sich ein Auto und verbringen Sie ein Wochenende inmitten der Weinberge.

Perth

Lernen Sie die Hauptstadt des Bundesstaats Western Australia kennen

Perth ist eine sehr entspannte Metropole, in wunderschöner Lage am Swan Fluss, benannt nach den stolzen schwarzen Schwänen, die hier leben. Neben dem typischen Großstadtleben, mit Shoppen, Ausgehen, Museen besuchen, verlocken die vielen traumhaften Strände dazu, es sich einfach nur gut gehen zu lassen. 19 Sandstrände am Indischen Ozean liegen vor der Haustür. Perth ziert der Superlativ „abgelegenste Großstadt der Welt“: Die nächste größere Stadt liegt anderthalb Flugstunden entfernt und über die Nullabor Plains nach Adelaide führt eine Straße die 140 km keine Kurve macht! Nicht, dass die anderthalb Millionen Einwohner sich darum Sorgen machen, denn sie haben alles: Das echte ‚big-city Life‘ (aber dann ohne viel Hektik), breite Sandstrände in der Nähe der Stadt und das ganze Jahr über Sonne. Viele Western-Aussies kennen eher das naheliegende Asien, als die Ostküste Australiens.

Die Stadt des Westens
Erobern Sie das Zentrum zu Fuß, gehen Sie bummeln und verschnaufen Sie in einem der Parks. Den Kings Park sollten Sie unbedingt besuchen: echtes Buschland geht nahtlos in einen botanischen Garten über,  4 km² voll tropischer Bäume mit fantastischer Aussicht auf die Stadt.

Tipp: Mieten Sie ein Rad und machen Sie nach Sonnenuntergang einen Trip durch den Park. Beim  Shoppen finden Sie alles was angesagt ist in der schicken Hay Street. Exklusiv ist die Kingstreet, hier  gibt es ein gutes Geschäft für Aboriginal-Kunst. Wenn Sie abends ausgehen wollen, gehen Sie ins Northbridge Viertel – die Innenstadt selbst ist eher ausgestorben, oder fahren Sie zum „Sundowner“ an den nahen Strand von Cottesloe.

Strände
Sie können zwischen den Stränden am Swan Fluss wählen, Como oder Crawly, oder einen der Strände (mit ausgezeichneten Wellen) am Indischen Ozean wie Swanbourne oder Cottesloe oder Rottnest Island (wird auch Rotto genannt) Die Insel liegt 19 km vor der Küste und ist eines der beliebtesten Ausflugsziele der Einheimischen. Täglich fahren jede Menge Fähren zu dieser Insel, normale und schnelle. Auf dieser 11 mal 5 Kilometer großen Insel gibt es weiße Sandstrände und schöne Korallen im Meer. Machen Sie hier eine Radtour, Schnorcheln Sie bei den Wracks und beobachten Sie die hier überall vorkommenden Quokkas, eine kleine Beuteltierart. Toll ist auch ein Trip nach Fremantle, der bezaubernden Hafenstadt. Schlürfen Sie auf dem „Cappuccino-Strip“ das gleichnamige Getränk in der Sonne und besuchen Sie auf Ihrer Reise auch die lebhaften Fremantle Markets am Wochenende.

Transfers & Transport
Der nationale Flughafen von Perth liegt ca. 11 Kilometer von der Stadt entfernt. Es gibt jede Menge Shuttlebusse, die zu den meisten Hotels fahren. Auch ein Taxi ist bezahlbar.

Im Zentrum der Stadt kann man alles ausgezeichnet zu Fuß erreichen und auf drei Routen verkehren kostenlose Busse in der Innenstadt (Free Transit Zone) kostenfrei. Einen Mietwagen brauchen Sie für das Zentrum selbst nicht, mieten Sie ihn lieber erst für die Weiterreise an. Ab Perth können Sie stilvoll mit dem berühmten „Indian Pacific“ Zug über die Nullarbor Plains nach Adelaide reisen.

Tipps & Trips
Fremantle (‚Freo‘), etwa 20 Kilometer südlich der viktorianischen Hafenstadt, sollten Sie nicht auslassen, denn es ist einer der nettesten Orte in West-Australien. Zahlreiche historische Gebäude, gemütliche Terrassen und Restaurants (vor allem am Wochenende ist hier viel los). Auf Rottnest Island bei Perth leben die seltenen Quokkas (kleine, dem Känguru ähnliche Beuteltiere) und insbesondere im August und September lassen sich hervorragend Buckel- und Pottwale beobachten.

Die Pinnacles: Durch Erosion gebildete Säulen aus Kalkstein, in schöner Lage in der gelben Wüste des Nambung Nationalparks. Die Pinnacles sind eine besondere Naturerscheinung, Sie müssen allerdings eine längere Busfahrt während in Kauf nehmen (260 Kilometer nördlich der Stadt). Unterwegs kommen Sie an dem Küstenort Lancelin vorbei. Hier gibt es spektakuläre Sanddünen.

Tipp: Planen Sie Perth in Ihren Australien Urlaub ein, es ist der perfekte Zwischenstopp auf dem Weg nach Sydney! Drei Tage sollten es sein: Einen Tag in der Stadt, einen Tag Fremantle, einen Tag am Strand auf Rottnest Island oder eventuell ein Ausflug zu den Pinnacles. Sonnige Stadt und verlassene Trauminsel, unser Baustein für Ihren Aufenthalt in und um Perth.

Auf unseren Touren entlang der Westküste erleben Sie all diese Highlights.