Kanada Menschen

Kultur & Menschen Kanada

GESCHICHTE

Geschichte von Kanada

Kanadas Reisetipps hängen auch immer sehr stark mit der Geschichte Kanadas zusammen. Die Indianer und die Inuit (Eskimos) waren die ersten Bewohner Kanadas. Sie zogen vor 35.000 Jahren über die Landbrücke zwischen Sibirien und Nordamerika und ließen sich vom Norden Kanadas aus auf dem amerikanischen Kontinent nieder. In Kanada finden sich immer noch zahlreiche Kulturerscheinungen, die auf die Ureinwohner zurückgehen – wie die Totempfähle an der Küste bei Vancouver oder Tipi-Zelte. Im Jahre 1000 nach Christus landeten die Wikinger mit ihren Booten an der Ostküste Kanadas. Sie waren also 500 Jahre vor Christopher Columbus hier, der Amerika erst 1492 „entdeckte“!

Die Franzosen waren die ersten, die sich an der Atlantischen Ostküste niederließen. Und es gibt hier immer noch viele französische Namen wie Montréal und Québec. Auch die Engländer haben einen Teil Kanadas besetzt, und die Stadt Victoria auf Vancouver Island ist deutlich von diesem Einfluss geprägt. Hier können Sie einen ‚High Tea‘ genießen, während Sie das Cricket-Match auf dem Grasfeld vor der Tür beobachten. Im Jahre 1867 wurden die vier getrennten Provinzen Nordamerikas zu einer Nation zusammengefügt, und es entstand das Land Kanada. Offiziell gehört es immer noch zum Britischen Königreich, hat jedoch ein eigenes Parlament und einen eigenen Ministerpräsidenten. Seit 2005 ist das Stephen Harper, der Vorsitzende der Konservativen Partei Kanadas.

Ottawa Fort
ESSEN & TRINKEN

Essen und Trinken in Kanada

Was sollte man unbedingt in Kanada gegessen haben?

Die Kanadier lieben gutes Essen. Das fängt schon beim Frühstück an: Ein Stapel Pfannkuchen mit dem traditionellen Maple Syrup (Ahornsirup) sorgt für einen guten Start in den Tag. Eine sehr bekannte Köstlichkeit in Kanada ist Poutine. Die klassische Poutine sind Pommes Frites serviert mit einer Art Bratensoße und Käse. Ist für den ein oder anderen vielleicht eine ungewöhnliche Kombination, doch sollten Sie es auf jeden Fall mal probieren. Die beste Poutine Kanadas gibt es in Montreal – so behaupten es die Einwohner. Neben der klassischen Poutine gibt es mittlerweile auch viele weitere Kombinationsmöglichkeiten, sodass auch Avocados, Zwiebeln oder auch Thunfischringe als Topping sehr beliebt sind.

Auch ist die Hamburger-Kultur ziemlich typisch für Nordamerika und so gibt es auch in Kanada Fastfood-Restaurants. Nicht nur aufgrund des französischen Einflusses gibt es in Kanada zahlreiche gute Spezialitätenrestaurants mit frischem Fisch, gegrilltem Fleisch und echtem kanadischen Rotwein. Wegen der vielen Immigranten haben die meisten größeren Städte auch eine große Auswahl an ethnischen Restaurants wie Vietnamesisch, Indisch und Ukrainisch. Also Auswahl genug!

Auch Märkte sind in Kanada beliebt – eine tolle Möglichkeit, sich mit frischem Obst und Gemüse für ein Picknick zu versorgen. Ob Wochenmärkte an gewissen Tagen oder Markthallen mit allerlei Leckereien – erleben Sie Kanada kulinarisch.

Wer gerne Kaffee trinkt, ist in Kanada genau richtig, denn es gibt überall Kaffeebars mit herrlichen Espressos, Macchiatos und Eiskaffee.