Ägypten Menschen

Kultur & Menschen Ägypten - Unsere Reiseexperten planen Ihre Ägypten Reise

BEGEGNUNGEN

Kultur und Menschen in Ägypten

Ein Tag aus dem Leben eines Ägypters

Mit erlebe-ägypten reisen Sie auf eine Art und Weise durch Ägypten, bei der Sie das Land und die Kultur hautnah kennenlernen. Und wie könnte man diese fremde Kultur am besten kennen lernen und verstehen, als von den Ägyptern selbst?

Ägypten ist ein beliebtes Reiseziel und man findet hier so viele faszinierende und bekannte Sehenswürdigkeiten. Viele Ägypter arbeiten daher auch im touristischen Bereich, so auch Ali.

Er ist Chauffeur und fährt in einem Minibus Reisende zu den Attraktionen in und um Luxor. Selbst wohnt er in einem Dorf auf dem ländlichen Westufer von Luxor. Obwohl er schon 28 Jahre alt ist, wohnt er noch bei seiner Mutter. Das ist in Ägypten ganz normal, die Kinder ziehen erst dann zuhause aus, wenn sie heiraten. Ali hat sehr viel Spaß an seiner Arbeit, er mag es auch sehr, sich mit den Leuten, die er fährt, zu unterhalten. Durch diese Gespräche hat er die Möglichkeit, sein Englisch erheblich zu verbessern.

Alis Arbeitstage beginnen meistens recht früh. Reisende wollen immer beizeiten bei den Tempeln und Grabmälern sein, um dem Trubel und der Hitze zu entgehen. Während seine Fahrgäste die Sehenswürdigkeiten anschauen, wartet Ali bei dem Bus auf ihre Rückkehr. Oft unterhält er sich mit einem der vielen Verkäufer der Souvenirstände, die immer bei allen großen Attraktionen zu finden sind und mit viel Elan die umherlaufenden Touristen ansprechen.

Wenn die Fahrgäste zurückkommen, nimmt Ali sie regelmäßig in ein nahegelegenes Kaffeehaus mit. Kaffeehäuser spielen eine wichtige Rolle im Leben der Ägypter. Bei einer Tasse Kaffee und einer Wasserpfeife nehmen sich vor allem die Männer viel Zeit. Am Abend kommt Ali hierher, um Freunde oder Nachbarn zu treffen. Tagsüber geht er vor allem mit den Reisenden dorthin, um einen Kaffee oder ein Erfrischungsgetränk mit ihnen zu trinken. Alkohol bekommt man hier nicht und Ali trinkt auch keinen. Ägypten ist ein islamisches Land und Ali ist mit dem Koran aufgewachsen. Alkohol zu trinken passt nicht zu seiner religiösen Überzeugung.

Wenn auch Sie das Leben der Einheimischen kennen lernen möchten, kontaktieren Sie uns. Wir planen Ihre individuelle Reise nach Ägypten!

FEIERTAGE

Feste und Feiertage in Ägypten

Ägypten ist ein muslimisches Land und es werden andere Feste gefeiert als bei uns.

Ramadan

Ramadan ist der Fastenmonat der Muslime. In diesem Zeitraum sind Geschäfte und öffentliche Gebäude nur halbtags geöffnet.

Feiertage

  • 25. Januar Tag der Revolution 2011
  • 29. April Sham el Nessim (historisches Frühlingsfest)
  • 1. Mai Tag der Arbeit
  • 5. Mai – 4. Juni Ramadan
  • 3. Juni – 6. Juni Eid El Fetr (Zuckerfest)
  • 18. Juni Befreiungsfest
  • 23 Juli Tag der Revolution von 1952
  • 12. – 15. August Eid ul-Adha (Opferfest)
  • 15. August Wafa’a El Nil (Überflutung des Nils)
  • 30. August Islamisches Neujahr
  • 11. September Koptisches Neujahr
  • 6. Oktober Tag der Streitkräfte
  • 24. Oktober Siegestag von Suez
  • 23. Dezember Tag des Sieges

 

Feste in Ägypten

Januar: Buchmesse in Kairo
März: Gourma-Fest (Festival der traditionellen Musik)
April: Internationales Kamelrennen in Sharm El-Sheik
Mai: Fest der Araberpferde in Sharkeya
Juni: Ägyptisches Filmfestival
August: Konzertsommer in Kairo
September: Nil-Fest in Kairo
Oktober: Ägypten-Rallye (4×4 Rallye, zählt zur Weltmeisterschaft)
Ramses-Fest in Abu Simbel (22. Oktober)
Baumwollfest in Tanta (Erntefest)
November: Festival der arabischen Musik
Fest der Araberpferde in Ar-Zahraa
Internationaler Angelwettbewerb in Sharm El-Sheik
Dezember: Internationales Filmfestival in Kairo
Internationale Nil-Regatten von Luxor und Kairo

GESCHICHTE

Die Geschichte & Religion Ägyptens

Ägyptens Geschichte

Das Alte Ägypten war eine der ersten Hochkulturen der Erde. Sie begann etwa 3000 v. Chr. und endete mit der Griechisch-Römischen Zeit 395 n. Chr. Man unterteilt die Zeit des Alten Ägypten in mehrere Abschnitte. Das sind das Alte Reich, das Mittlere Reich und das Neue Reich. Insgesamt gab es 31 Dynastien, die im Alten Ägyptern herrschten.

Das Alte Reich (circa 2707–2216 v. Chr.) war die Zeit der Pyramiden. Insgesamt gibt es übrigens 88 Pyramiden in Ägypten! Nachdem im Norden eine andere Dynastie als im Süden an die Macht gekommen war, wurde Ägypten im Mittleren Reich (circa 2137–1781 v. Chr.) wieder vereint.

Der Gott Amun wurde immer bedeutender für die Ägypter und ihm zu Ehren errichteten sie in Karnak einen großen Tempel. Das Neue Reich begann (circa 1550–1070 v. Chr.). Die Grabstätten sollten nun verborgen werden, damit keine fremden Herrscher sie mehr finden und plündern konnten. Es wurden also keine Pyramiden mehr gebaut. Die Pharaonen wurden nun tief im Felsen begraben – im Tal der Könige. 332 v. Chr. eroberte Alexander der Große Ägypten.

Die Griechisch-Römische Zeit dauerte bis 395 n. Chr. In dieser Zeit regierte auch die berühmte Kleopatra, die sich mit dem römischen Kaiser Cäsar verbündete. Ägypten wurde 640/641 von den Arabern erobert. Damit kam auch der Islam ins Land. 1517 wurde Ägypten durch die Osmanen erobert. 1798 zog der französische Kaiser Napoleon in Ägypten ein und beendete die Herrschaft der Osmanen. 1922 wurde Ägypten ein Königreich. Am 18. Juni 1953 rief man die Republik Ägypten aus, deren erster Staatspräsident General Muhammad Nagib wurde.

Religion in Ägypten

Die Liste altägyptischer Gottheiten umfasst über 200 Namen, darunter befinden sich auch viele Tierwesen, nicht zu vergessen der Pharao, der ebenfalls göttlich gedacht wurde. Der Islam erreichte Ägypten im Jahre 641 nach Christus, während das Land sich unter der Herrschaft der christlichen Regenten in Konstantinopel befand. Heute sind rund 90 % aller Ägypter Muslime der sunnitischen Richtung.

Die Christen machen je nach Zählung zwischen 4 und 15% der ägyptischen Bevölkerung aus, sie werden Kopten genannt und leben hauptsächlich in den großen Städten wie Alexandria und Kairo. Der Bevölkerungsanteil der Juden ist verschwindend. Juden dürfen zwar seit dem Friedensvertrag zwischen Israel und Ägypten ihre Religion ausüben, aber tatsächlich bilden sie nur eine winzige Minderheit.

ESSEN & TRINKEN

Essen und Trinken in Ägypten

Essen und Trinken in Ägypten ist durchaus sehr hochwertig. Denn die Nahrungsmittel, die zum Kochen verwendet werden, sind meist ganz frisch. Als Beilage zu zahlreichen Gemüsearten wird meist Fladenbrot oder Reis gegessen, denn in Ägypten sind Fleisch und Geflügel nicht gerade billig. Olivenöl ist ebenfalls sehr beliebt in Ägypten, wird aber nicht in dem Maße verwendet, wie es bei den Griechen z.B. der Fall ist.

  • Säfte aus Früchten oder Gemüse-Sorten
  • Karkadé (roter Malventee)
  • Schwarzer Tee, der sehr stark gebrüht ist, mit Pfefferminze
  • Wasser
  • Selten gibt es Wein

 

Wo findet man typisch ägyptisches Essen und Trinken?

Einen besonders guten Einblick in das Angebot an frischem Obst, Gemüse, Nüssen oder auch Gewürzen bekommt man beim Gang über die Märkte und durch die Lebensmittel-Geschäfte. Eher ernüchternd ist hingegen die Fülle an Fleischwaren vom Schaf, Lamm oder Rind. Das Angebot an Fisch ist jedoch meist viel besser!

Wer direkt von Ägyptern zum Essen eingeladen wird, hat natürlich das große Los gezogen. So bekommt man einen direkten Weg zum einheimischen Essen.

Essens-Regel: Mindestens 5 kleine Mahlzeiten am Tag!

Das Frühstück ist meist spartanischer als die beiden anderen Hauptmahlzeiten. Zumeist besteht es aus Bohnen, Falafel, gemischtem Salat, Schafskäse, Rühr- oder Spiegelei oder auch Omelette.

Die Hauptmahlzeiten bestehen meist aus traditionellen Fastfood-Gerichten, wie zum Beispiel:

  • Ein halbes Fladenbrot mit Falafel und Salat
  • Kuschari – Eine Mischung aus gekochten Nudeln, Reis und Linsen
  • Schawarma entspricht einem türkischen Döner mit Lamm-, Rind oder Geflügelfleisch
  • Firach – Gebratene Hühnchen
  • Gebratene Leber oder Fisch
  • Hawawshy – ein Brot oder auch Pizzateig, der mit Salz, Pfeffer, Zwiebeln, Tomaten, Petersilie, Zimt, Muskat, Koriander, Kardamon oder Chili gewürztes Hackfleisch umschließt.

 
Auch Desserts sind sehr beliebt. Der Abschluss des Hauptgerichtes darf meist nicht fehlen. Zu den wichtigsten Desserts zählen:

  • Gesüßter Milchpudding
  • Milchreis
  • Karamellcreme
  • Umm `Ali – Die Mutter des Ali – ist eine süße Milchspeise mit Rosinen, Nüssen, Kokosflocken und knusprig gebackenem Brot oder auch Cornflakes
  • Früchtegelee pur, mit Rosinen oder Kokosraspeln
  • Kuchen und Kleingebäck
  • Eis

 

Ausnahmen von der Speisen-Regel

Der Fastenmonat Ramadan bildet eine große Ausnahme. Der Ramadan ist der neunte Monat im islamischen Kalender, der sich am Mond orientiert. Diese 29 bis 30 Fasten-Tage erstrecken sich also genau über einen Mondzyklus. Im Ramadan dürfen von Sonnenauf- bis Sonnenuntergang keine Mahlzeiten eingenommen werden. Das Frühstück kann aber vor Tagesanbruch verzehrt werden. Das zweite Mal Essen gibt es dann nach Sonnenuntergang und so kann diese Mahlzeit schon recht üppig ausfallen.

So und nun die Spezial-Tipps für jene, die absolut auf Nummer sicher gehen wollen:

  • Außerhalb von Hotelanlage, Nilschiff oder gehobenem Restaurant sollten Fisch und Salat vermieden werden.
  • Bei Süßigkeiten kann es allein an der Maßlosigkeit liegen, dass man Magenschmerzen bekommt. Wie bereits erwähnt, sind die Süßigkeiten besonders gute Spezialitäten!
  • Wasser sollte niemals aus dem Wasser-Hahn getrunken werden. Wasser nur aus Flaschen mit Originalverschluss trinken!
  • Weitere Getränke, die man bedenkenlos zu sich nehmen kann, sind verschiedenste Arten von Tee, wie schwarzer Tee, Kamillen-Tee oder Pfefferminz-Tee!
  • Fleisch sollte immer gut durchgebraten sein bzw. durchgegrillt oder durchgegart.