Zu Besuch bei den Präsidenten am Mount Rushmore

Reisebaustein

  • Reiseform:
    Individualbaustein
  • Reisedauer:
    3 Tage / 2 Nächte
  • Reisebeginn:
    täglich
  • Reiseroute:
    Custer
  • Erlebnis:
    Bisonsafari im Custer State Park
  • Reisepreis:
    ab € 290,- p.P. bei 2 Personen
  • In der Hochsaison können die Preise abweichen.
  • Highlights:
    National Monument Mount Rushmore
  • Bisonherden im Custer State Park
  • Westernstadt Custer
Mount Rushmore liegt in den Black Hills, einem Naturgebiet mit weiten Wäldern, Canyons und Seen im Südwesten des Staates South Dakota. Sie fahren über die Scenic Byways zum Custer State Park im Süden der Region. Hier lebt eine große Bisonherde und während Ihrer Büffelsafari mit Guide werden Sie bestimmt einige davon zu sehen bekommen. Dabei lernen Sie auch noch eine ganze Menge über diese mächtigen Tiere. Sie übernachten in der Westernstadt Custer, etwas außerhalb des gleichnamigen State Parks und ganz in der Nähe des Mount Rushmore.
Blick auf den Mount Rushmore

Tag 1 – Ankunft in Custer

Übernachtung

Im Lauf des Nachmittags erreichen Sie Custer, das von Sheridan aus etwa 3,5 Stunden Fahrt (ohne Zwischenstopps) entfernt ist. Custer selbst ist ein gemütlicher Ort, aber es lohnt sich, auch einmal durch Deadwood und Hill City zu fahren. In der Nähe von Custer liegt das Crazy Horse Memorial. Dieses Denkmal ist Crazy Horse gewidmet, dem Häuptling der Lakota Indianer. Die aus dem Felsen herausgehauene Figur ist das Indianer-Gegenstück zum Mount Rushmore. Das Denkmal ist von der Straße aus gut zu sehen, aber wenn Sie etwas mehr über dieses Projekt erfahren möchten, können Sie das Visitor Centre und das Museum besuchen. Kehren Sie abends in einem der Restaurants in Custor oder Hill City auf ein gutes Abendessen ein.

Tag 2 – Bisonsafari im Custer State Park

Es wird Zeit, im Custer State Park auf Safari zu gehen. Außer im Yellowstone Park gibt es nirgends so große Bisonherden. In einem offenen Jeep mit Guide gehen Sie auf die Suche nach diesen mächtigen Tieren. Unterwegs erzählt Ihr Guide Ihnen viel über Bisons und darüber, dass er Ende des 19. Jahrhunderts beinahe ausgestorben wäre. Inzwischen ist die Bisonpopulation im Custer State Park wieder auf etwa 1300 Tiere gestiegen.
Es ist beeindruckend, diese großen Tiere ganz nahe zu sehen. Durch den Park führt der so genannte Wildlife Loop, der natürlich nicht von ungefähr so heißt. Sie können mit dem Auto über diesen “Loop” fahren, bevor die Safari beginnt. Wir begegneten hier schon den ersten Bisons. Wir buchen die Bisonsafari für den Vormittag, sodass Sie am Nachmittag noch genügend Zeit haben, zum Mount Rushmore zu fahren und das Gebiet zu erkunden. Fahren Sie vom Custer State Park über die Iron Man Road Richtung Keystone für die beste Aussicht auf die Präsidenten.
Mount Rushmore ist ein Nationales Monument zur Ehre der Geburt, Entwicklung und des Wachstums der Vereinigten Staaten. Jährlich strömen Millionen Touristen hierher, um sich die Präsidenten Washington, Jefferson, Roosevelt und Lincoln anzusehen.
Das Denkmal ist sicherlich einen Besuch wert, aber viel Zeit brauchen Sie dafür nicht. Wir haben den Presidential Trail in etwa einer Stunde zurückgelegt, auf dem Sie zum Fuß des Felsens gelangen, sodass Sie sich das Denkmal auch einmal aus einer anderen Perspektive ansehen können.

Tag 3 – Abreise von Custer und Mount Rushmore

Es wird Zeit, weiterzureisen und die Black Hills hinter sich zu lassen. Wenn Sie gestern keine Zeit für den Mount Rushmore hatten, können Sie ihn heute unterwegs besuchen.
Von hier aus fahren Sie zum Devils Tower und Gillette of Cheyenne, um Ihre Reise durch den “Wilden Westen” der USA fortzusetzen.

Unterkunftsfotos