Äthiopien Menschen & Kultur

Informationen zum Reiseverhalten in Äthiopien

REISEVERHALTEN

Was darf ich fotografieren und filmen?

Solange du die Regeln der Höflichkeit einhältst, kann generell nichts schiefgehen. Landschaften darfst du so viel und so oft fotografieren und filmen, wie du magst. Personen sollten stets um Erlaubnis gefragt werden, bevor sie abgelichtet werden.

In den Dörfern im Süden wird meist eine Gebühr von 3–5 Birr für ein Foto einer Person erhoben. Dein Reiseleiter wird dir beim Nachfragen und Bezahlen natürlich zur Seite stehen. Sprich ihn jederzeit an, solltest du dir beim Fotografieren und Filmen einmal nicht sicher sein.

Nicht fotografiert/ gefilmt werden dürfen militärische Anlagen, Staudämme, Flughäfen, Brücken, Kraftwerke, Polizeistationen, Grenzübergänge und Ordnungshüter. Manchmal wird bei Sehenswürdigkeiten eine Gebühr zum Fotografieren/ Filmen erhoben.

Bitte beachte, dass 3CCD Kameras jeglicher Marken nicht nach Äthiopien eingeführt werden dürfen.

Soll ich Geschenke mitbringen?

Unsere persönliche Bitte: Verteile kein Geld, Geschenke oder Stifte an bettelnde Kinder. Sie gewöhnen sich daran, Touristen anzubetteln, anstatt in die Schule zu gehen. Auf einigen Reisen besuchen wir eine Schule, ein Kinderheim oder lokale Projekte. Wenn du möchtest, kannst du dich dort in Form von Geldspenden oder Schulmaterialien (Kugelschreiber, Schreibhefte, Radiergummis) engagieren. Auch beim Besuch einer äthiopischen Familie freuen sich die Kinder über Schulmaterialien oder ähnliches.

ESSEN

Was wird gegessen?

Das Nationalgericht Äthiopiens ist doro wat – ein Hühnchengericht, das auf injeera gereicht wird. Injeera ist eine Art „Sauerteigpfannkuchen“. Er wird traditionell zu allen Mahlzeiten gegessen, jeweils mit unterschiedlichen Beilagen, den sogenannten wats. Die Speisen werden auf einer großen Platte serviert, von der alle gemeinsam essen. Die Äthiopier essen ausschließlich mit der rechten Hand – wenn du magst, probiere es einmal aus.

In vielen lokalen Restaurants gibt es aber auch diverse Fleischgerichte, Nudeln und Pizza, die natürlich mit Messer und Gabel serviert werden.

In unseren Hotels und Lodges wird eine Auswahl aus äthiopischen und verschiedenen europäischen Gerichten angeboten. Dazu werden alkoholische Getränke, Tee, Kaffee und Softdrinks serviert.

Gibt es vegetarische und vegane Kost?

Äthiopien ist besonders geeignet für Vegetarier und Veganer. Die Äthiopier essen während ihrer Fastenzeiten, die ca. 6 Monate im Jahr dauern, ausschließlich vegane Kost. Milchprodukte gibt es in der traditionellen Küche nur wenig. Zu Feiertagen gibt es in lokalen Restaurants oftmals nur fleischhaltige Gerichte. Auf Anfrage wird dann jedoch stets shiro zubereitet – eine leckere Soße aus Kichererbsenmehl, die mit injeera (Sauerteigpfannkuchen) gereicht wird. In unseren Hotels stehen sowohl vegetarische als auch fleischhaltige Gerichte zur Auswahl.